Schätzung Hagelversicherung

Antworten: 4
boktan 09-07-2012 18:59 - E-Mail an User
Schätzung Hagelversicherung
Hallo ! Wer kann mir sagen wie bei Wintergerste geschätzt wird? Gibt es da einen Schlüssel ??
Was ist wenn man mit dem Ergebniss nicht einverstanden ist? Danke



fgh antwortet um 09-07-2012 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schätzung Hagelversicherung
Die Richtlinien für die Schätzung stehen in den Ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen deiner Polizze. Grundsätzlich sollte das Sachdensausmass geschätzt werden....

Wenn du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist, also die Schätzung verweigerst, kommt ein zweites mal jemand von der Hagel, der dir interessanter Weise das gleiceh erzählt... wenn du dann wieder verweigerst wird ein gerichtlich beeidigter Sachverständiger herangezogen, denn du selbst bezahlen musst. Hacken bei der Geschichte, auf den Visitenkarten der unabhängigen gerichtlich beeidigten Sachverständigen ist meistens das Logo der Hagelversicherung drauf - sprich die Arbeiten großteils für die Hagelversicherung und angeblich beißt man die Hand die einem füttert nicht. Also wennst es aufs ganze kommen lassen möchtest, kannst den SV auch noch verweigern und wirklich vor Gericht gehen.....


JD6230 antwortet um 09-07-2012 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schätzung Hagelversicherung
bei mir habens ein büschel rausgeschnitten ähre für ähre bonitiert, mehrmals im feld wiederholt. der durchschnitt lag dann bei27 %. gegeben habens 30, da einige ähren beim mähdrusch abgeschnitten werden.



JAR_313 antwortet um 10-07-2012 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schätzung Hagelversicherung
hallo,

da gibt's die Gebietsberater und Landesleiter auf der Homepage von Hagel.at zu finden- würde dort mal anklopfen und um Erklärung nachfragen.
So wie der Vorredner beschrieben hat, lässt sich die Schätzung genau erklären und müsste auch nachvollziehbar sein.

Grundsätzlich ist die Hagel aber wie jedes andere Versicherungsunternehmen auch - sie müssen mehr einnehmen als ausgeben.

mfg josef


schellniesel antwortet um 10-07-2012 22:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schätzung Hagelversicherung
Hallo!

Ja im nachhinein immer schwer!

Warts du bei der Schadensermittlung auch selbst dabei? Hast da auch reklamiert?

Ich bin nach meinem zweiten Hagelschlag auch so naiv gewesen das ich die Schatzer einfach machen hab lassen aus Zeitmangel!
Seit dem gibts fast bei jeder Ermittlung ein paar lautere Worte! den wenn einer so beim rand ein wenig drüber schaut und sagt ja bei den anderen haben wir auch überall 25% schaden ermittelt da könne ma eh net mehr viel abweichen dann bekommt er mal ein schöne rüge von mir!

Jedes Feldstück muss bei mir ermittelt werden,nachvollziehbar und auch an mehreren stellen so wie es sich gehört!!
Wurde eh schon gesagt wie es bei Getreide richtig von statten geht! Mach die Ermittlung auch selber schon im vorhinein! Dann gibts noch die Diskussionen was eben an Vorschaden schon war krankeitshalber, Lager, ect und was wirklich durch den Hagelschlag angerichtet wurde!
Oben wurde es auch schon angesprochen denn da kam ich schon ein paar mal ins streiten den viele Schatzer gehen einfach von dem ausgezählten Ähren aus udn vergessen das eben dadurch auch größere Ernteverluste zu erwarten sind! Hab das beim hHfer zwei mal gehabt das der zwar net komplett Ausgehagelt ca 50-60% wurde aber eben stark geknickt und so eben der schaden dadurch ensteht weil der drescher die haferl vorher abschneidet bevor der sie auf den tisch bekommt! im endeffekt hab ich dann 85% schaden am Feld ausverhandelt!

Leider is es so im guten bist bei diesen Sachen oft der blöde! Man muss manchmal ein Arsch sein auf dieser Welt!

Quote der Hagelschatzer bei mir war ziemlich ausgeglichen 50% Kompetent ,50% A....loch wobei man die ältere Generation im Angesicht meiner Person alias Junger Hupfer eindeutig zu der den zweiten 50% zählen muss!

mfg Andreas



 


Bewerten Sie jetzt: Schätzung Hagelversicherung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;349981




Landwirt.com Händler Landwirt.com User