Grubbern oder Pflügen vor dem Kleegrasanbau?

Antworten: 3
rgrgrg 04-07-2012 16:52 - E-Mail an User
Grubbern oder Pflugen zum Anbau von Kleegras
Hallo
Habe nach der Wintergerste die Stoppelbearbeitung mit dem Flügekschargrubber durchgeführt(2 mal).
Wollte eigentlich das Feld nicht mit dem Pflug bearbeiten sondern nach dem Grubbern das mehrjährige Kleegras säen.
Doch jetzt verlässt mich der Mut.
Meine Bedenken sind dass zu viele Strohreste an der Oberfläche liegen, und es dann zur Problemem mit dem Auflaufen des Kleegrases oder es zu starker Futterverschutzung durch Strohreste und Erde kommt.
Habt ihr Erfahrungen -dann wäre ich sehr dankbar mir diese zu berichten.

mfg



Fetzerl antwortet um 04-07-2012 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grubbern oder Pflugen zum Anbau von Kleegras
Hallo,

ich hab deine Vorgehensweise vergangenes Jahr mal probiert und bin durchaus zufrieden. Werd das heuer wieder so machen; wichtig wäre halt etwas Regen bald nach dem Anbau.
Fährst du dein Stroh ab? Wenn ja, dann sind die Stoppeln kein großes Hindernis, die werden von den Regenwürmern schon gefressen und das Kleegras wächst durch. Empfehlenswert wäre vielleicht das Anwalzen der Saat.
Wenn du noch dazu halbwegs tief gegrubbert hast, sollte auch genug feine Erde vorhanden sein.
Falls du bereits im Herbst einen Schnitt haben willst, musst du einen frühen Reinigungsschnitt machen; der ist aber beim Sähen auf gepflügten Acker auch oft notwendig, da ziemlich viel Unkraut mit aufgeht.
Was zu beachten ist: bei gegrubbertem Acker geht die Ausfallgerste mit auf; die kann sich teilweise bis zum nächsten Jahr zum ersten Schnitt halten; verschwindet aber dann.

Viel Erfolg,

Franz


Steyrdiesel antwortet um 05-07-2012 07:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grubbern oder Pflugen zum Anbau von Kleegras
Morgen,

ich denke auch dass das Stroh kein Problem sein dürfte. Nach 2mal grubbern müsste ja schon gnügend Erde vorhanden sein. Optimal wäre vielleicht eine Güllegabe vor dem grubbern gewesen um die Strohrotte zu fördern.
Ich weiß zwar nicht aus welchem Gebiet du bist, aber es sollte halt genug Feuchtigkeit vorhanden sein damit das Kleegras gut anwachsen kann.

Bezüglich Futterverschmutzung würde ich nach der Saat auch auf jedenfall walzen. Den ersten Schnitt (nach Reinigungsschnitt) etwas höher durchführen, dann dürfte es kein problem sein.

Gutes Gelingen.

Steff



hm1965 antwortet um 05-07-2012 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grubbern oder Pflugen zum Anbau von Kleegras
Hallo!
Praktiziere das schon seit Jahren und bin überzeugt davon! Ich würde die Saat auf jeden Fall anwalzen!
Einziges Problem bei der Sache ist wirklich das Ausfallgetreide das sehr stark mitaufgehen wird! würde also einmal grubbern, danach warten und das ausfallgetreide keimen lassen und danach nochmals grubbern oder gegebenenfalls vorher totspritzen damit wäre das problem dann erledigt!
ich grubbere halt nach einer woche nochmal und sähe das kleegras etwas stärker damit ich das ausfallgetreide gleich unterdrücke!
mfg


Bewerten Sie jetzt: Grubbern oder Pflugen zum Anbau von Kleegras
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;349594




Landwirt.com Händler Landwirt.com User