5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof

Antworten: 18
Fallkerbe 03-07-2012 17:05 - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Zitat:

In einem oststeirischen Geflügelhof sind am Wochenende trotz eingebauter Alarm- und Belüftungsanlagen rund 5.000 Junghühner erstickt bzw. wurden erdrückt. Der Bezirksfeuerwehrverband Feldbach bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht des ORF Steiermark online. Grund dafür war ein Hitzestau.

Zitat ende
quelle http://www.vol.at/5000-junghuehner-erstickten-auf-steirischem-hof/apa-1148503682


 


Heimdall antwortet um 03-07-2012 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Wie kann soetwas trotz eingebauter Alarm udn Belüftungsanlage passieren?!?!??


steyr8100chrisi antwortet um 03-07-2012 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
hab ich vorher auf krone hit gehört tragisch aber wie sowas passiert kann ich mir nicht vorstellen



JD6230 antwortet um 03-07-2012 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
In dem Text steht, dass die Tiere nicht in den Handel kommen!
ich war immer der Meinung das Junghühner für die Eierproduktion und Masthühner für die Fleischproduktion sind.
was jetzt, waren es Masthühner oder Junghennen?



Icebreaker antwortet um 03-07-2012 23:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Naja @JD6230,
Nun sei mal nicht so pizzelig und hab Nachsicht mit den Unwissenden ...

UND stelll du dir mal vor, wie es sich wohl anfühlen mag, so elend.ig zu ersticken ...
... ich denke, dann erübrigte sich deine Frage.

mfg Ice


sturmi antwortet um 04-07-2012 07:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Der Altbauer hat in der Nacht einen Kontrollgang gemacht und nichts bemerkt. Er könne sich nur vorstellen das eventuell die Lüfter in der Nacht kurz ausgefallen sind.
Ich habe 4 Ställe mit autom. Lüftungssteuerung u. Alarmanlage! Wenn nun der Strom ausfällt gibt´s Alarm, wenn durch ausfall der Ventilatoren ein Hitzestau auftritt gibt´s Alarm!
Entweder hat er verabsäumt alle 2-3 Jahre den Akku auszutauschen, dann ist es menschliches Versagen oder durch die Gewitter der letzten Tage ist die Lüftungssteuerung beschädigt worden, dann ist es ein technisches Problem. Müsste aber auch dem Bauern auffallen!
http://tvthek.orf.at/programs/70020-Steiermark-heute/episodes/4270737-Steiermark-heute
MfG Sturmi



Restaurator antwortet um 04-07-2012 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
ich glaub, dass das ein geheimes projekt der landwirtschaftlichen grossindustrie war, mit dem ziel die hähnchen - als gewinnorientierte königsklasse der massenhühnerzucht - essfertig durchgebraten ab stall auszuliefern :(


Josefjosef antwortet um 04-07-2012 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Manchmal hängen die Alarmanlagen, die den Stromausfall melden sollen auch am Stromnetz.
des wär aber ned lustig.



Fallkerbe antwortet um 04-07-2012 11:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
,
solche (alarm)Anlagen sind immer nur so gut wie die Wartung und instandhaltung solcher anlagen.
Das so eine anlage auch auf einen stromausfall ausgelegt sein sollte muß doch eine selbstverständlichkeit sein.



mfg



steyr8100chrisi antwortet um 04-07-2012 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
eienr bei uns im dorf hat nen stall für 10. 000 hühner da währe das sogar noch schlimmer weil dadurch hat man ja nen erheblichen schaden wenn die alle in die ewigen jagdgründe eingehen


FrischEi antwortet um 04-07-2012 12:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Wenn wirklich die alarmanlage nicht funktioniert hat. Das kann passieren. Und das egal ob e ein 40.000 oda ein 10.000 ist. Und spinnen kann immer was. Und es wird sicher keiner absichtli ch was machen weil des is sein schaden..Früher sind öfter lüftungen ausgefallen. Da hats keine alarmanlagen gegeben und da sind öfter tote tiere zu beklagen gewessen. Und masthühner im fast schlacht alter, die sind sowieso sehr anfällig.

Sowas hats immer wieder mal gegeben und wirds immer wieder geben.

Mfg frischEi


AnimalFarmHipples antwortet um 05-07-2012 00:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
@ Steyrchrisi :
Ja, schon rein rechnerisch mindestens doppelt so schlimm ...

P.S.:
Kommt das Wort "eingehen" eigentlich von den ewigen Jagd- (bzw. hier wohl eher: Scharr-)Gründen oder nicht eher schon davor ?


biolix antwortet um 05-07-2012 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Hallo an die Biohühnerhalter !

Kann das in einem 5000 er Biostall auch passieren ? Oder sind die so weit offen wegen
den Ausläufen und der WEide, daß dies sicher nicht passieren kann ?

lg biolix


tch antwortet um 05-07-2012 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Hallo Biolix,
das kann in einem Biostall nicht passieren... wie auch- Bio sind doch keine Massentierhalter :-)

5000 tote Lebewesen sprechen für sich, das Thema zu nutzen um wieder mal das Taferl " wir sind Bio und die Besten" zu schwingen halte ich für entbehrlich ( Scheisse)!

Technische Probleme sind immer möglich, bei den konvis wie auch bei den Bios!

Auch Dächer können einstürzen und 1500 Biohenderl töten..... So passiert bei einem Biomassentierhalter.

Besser wäre darüber zu diskutieren, wie man solche Ereignisse verhindern kann

tch



biolix antwortet um 05-07-2012 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
ähh tch du kennst dich aber aus.. ;-))

Also wenn 5000 Biohühner 10 mal so viel Platz haben und Auslauf und Weide kann das wohl bio sein...
und wenn im SOmmer da alles offen ist, so wie ich Ställe kenne, dann kann das wohl nciht passieren, wollte es aber von einem Biohühnermäster selbst hören bzw hier lesen oder sonstige Probleme die zu so einem Massensterben führen können, was ich aber nicht glaube...

lg biolix

p.s. und dann können wir diskutieren warum es bei Bio und eben bei zig mal so viel Platz und Auslauf und Weide eben nicht passieren kann..




sturmi antwortet um 05-07-2012 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
@tch
Der Konvibeinpinkler ist nach dem Getreidevermarktungsfinanzdebakel doch etwas Schmähstad geworden, lässt aber weiterhin keine Gelegenheit aus um seinem heilgen Bio einen strahlenden Schein zu verleihen! ;-))
MfG Sturmi




schellniesel antwortet um 05-07-2012 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
@sturmi

Unser biolix düngt nicht ein jeden Konvi- Bauern das Bein :-)

Naja! Hier und da möchte man eben solche Vorfälle nicht publik haben!
Da wieder einen Streit zwischen Konvi und Bio vor den Zaun zu brechen ist doch Fehl am Platz!

Hier wurde Tieren enormes Leid zugeführt! verantwortlich ist immer der LW egal ob nun Alarmanlage def oder nicht! es liegt in seiner Verantwortung für das Wohle der Tiere zu sorgen! Er wird auch dafür die Konsequenten tragen müssen!

es gibt eben auch blöde Umstände wo man eben auch ein Lehrgeld bezahlt in dem falle eben schon ein schönes Sümmchen in Verbindung mit einem entsetzlichen Erlebnis!
wenigstens kann man aus Tragödien was lernen!
Glaube der Lw wird nun bei einer Hitze doch ziemlich oft in die Stallungen schauen!!
Ob nun nur aus finanziellen Interesse oder doch weil ihm was am Wohle seiner Tiere liegt sei dahingestellt!

Mfg Andreas


biolix antwortet um 05-07-2012 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
komisch, ich stelle eine Frage und dann kommen wieder die ober konvies und sind angerührt...schade das keine Biohühnerhalter da sind...

was hat das mit konvie und bio schon wieder zu tun ?

Oder eben wie es tch schreibt etwa doch ?

Na ja ich warte noch immer auf ehrliche Antworten von Biohü+hnerhaltern.. danke !

lg biolix

p.s. sturmi, ruhiger ist manchmal auch nicht schlecht, und so mit kann man solche Themen z.b. viel leichter von außen betrachten..

apropos bio, das schon gelesen, aber ich bin ja froh das sich sie Bio Austria immer gegen dies Mittel ausgesprochen hat... und wie komisch das nun das LK Projekt der Biotomaten die nur mehr in Töpfen mit Substraten gezogen werden so hochlobt, obwohl Bio Austria diese "Bodenlose" form der Aufzucht klar ablehnt..

So viel zum "strahlenden Schein".. ;-))

http://www.agrarheute.com/vi-care-kontaminierung-ddac

Daher eher zurück, zu noch mehr Kreislaufwirtschaft, und natürlich echt artgerechten Ställen..... ;-))

ja und danke Andreas, es gibt noch "normal denkende" konvies.. ;-))





Bewerten Sie jetzt: 5.000 Junghühner erstickten auf steirischem Hof
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;349501




Landwirt.com Händler Landwirt.com User