Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012

Antworten: 8
Egate 01-07-2012 13:57 - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö.
Antrag vom Bauernbund mit Freude abgelehnt. www.ubv.at



hermannn2 antwortet um 01-07-2012 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Hallo um was gehts hier genau war auf der ubv seite hab nichts gefunden bin noch kein mitglied von ubv hab aber bin der meinnung das hier eine sehr sehr gute arbeit geleistet wird u werde bald mitglied werden danke an alle die fürn ubv arbeiteben


Egate antwortet um 01-07-2012 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Die Landschaftselemente bei Greening anzuerkennen, Antrag des UBV am 28.6.2012 in der LWK-O.Ö.



tch antwortet um 01-07-2012 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Hallo Hermann2,
Du siehst wie gut die Arbeiten..... gut versteckt....
Die Brüder sind unfähig, den Artikel zu verlinken somit muss jeder der sich den Artikel anschauen will suchen...
Das wieder bindet Zeit von der meist nicht viel vorhanden ist... jaja die arbeiten echt gut!

Nur für Dich

Aktuelles aus den Medien

Pressemitteilungen

UBV-Antrag



an die Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Oberösterreich

Donnerstag den 28. Juni 2012



Die Landwirtschaftskammer Oberösterreich fordert Landwirtschaftsminister Dipl. Ing Nikolaus Berlakovich auf, in der nächsten Förderperiode 2014-2020, bei der Maßnahme „Greening“ die Landschaftselemente,( Feldraine, Böschungen, Feuchtflächen Obstbaumreihen, Feld und Ufergehölze, Hecken, Kleingewässer, Quellfluren, Steinblöcke, Steinmauern, Terrassenmauern, Streuobstwiesen, Trockenrasen und Moore)

für den geforderten Anteil Stilllegung im Acker anzurechnen.



Begründung:

Die Sonderrichtlinie des BMLFUW für das Österreichisch Programm zur Förderung einer umweltgerechten extensiven und den natürlichen Lebensraum schützenden Landwirtschaft ÖPUL 2007 definiert und benennt die Landschaftselemente in Anhang F für die Maßnahmen Bio und UBAG wie sie inunserem Antrag aufgezählt sind und weder zerstört noch entfernt werden dürfen. Die INVEKOS GIS Verordnung vom 12.10.2011 §4 Abs.3 zählt die Landschaftselemente gemäß Artikel 34 Abs, 3 der Verordnung (EG) Nr.1122/2009 zur Referenzparzelle. Artikrl 34Abs.3 der EG VO 1122 lautet:

Alle Landschaftselemente, die in den in Anhang II der VO (EG) Nr 73/2009 genannten Rechtsakten genannt oder Bestandteil des in Artikel 6 und Anhang III derselben Verordnung bezeichneten guten landwirtschaftlichen und ökologischen Zustands sein können, sind Teil der GESAMTFLÄCHE der landwirtschaftlichen Parzelle, Artikel 6 der EG VO 73/2009 verlangt von den Mitgliedsstaaten, dass alle Flächen, insbesondere diejenigen, die nicht mehr für die Erzeugung genutzt werden, in gutem landwirtschaftlichen und ökologischen Zustand erhalten bleiben, und verlangt in Anhang IV unter der Rubrik Gegenstand die Vermeidung der Zerstörung von Lebensräumen als Standard keine Beseitigung von Landschaftselementen.

Die Erhaltung von Landschaftselementen und damit von Lebensräumen erfordern erhebliche Anstrengungen der Landwirte, sind ertragsmäßig bereits stillgelegte Flächen, werden von der AMA als nicht förderfähig beurteilt und müssen als erbrachte Vorleistung im GAP Programm als stillgelegte Flächen gewertet werden.

Obwohl dieser Antrag vielen Landwirten helfen würde, hat der Bauernbundlandwirtschaftskammerrat Josef Kogler aus dem Bezirk Gmunden mit Freude gefordert, dagegen zustimmen.

Antrag vom Bauernbund abgelehnt!


jvc antwortet um 02-07-2012 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Bin bei fast jeder Kammervollversammlung in Linz .Da werden gute Anträge die dem Landwirt zu gute kämen einfach vom dem Övp Bauernbundbrüdern abgelehnt.Bald sind eh wieder Kammerwahlen(2014) da werden hoffenlich die Oppositzioparteien ordenlich mit Mandaten zulegen damit das Monopol des Bauernbundes endlich zu Ende geht. Wenn sich da nichts ändert geht wieder weiter mit Strukturwandel Bauernsterben Wachsen oder Weichen und dem Überschußmärchen


helmar antwortet um 02-07-2012 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Hallo Jvc...schön dich wieder mal zu lesen.......es ehrt dich dass du die Kammervollversammlung besuchst. Ich finde es auch nicht ok wenn ein Antrag womöglich ohne Dikussion abgelehnt wird. Es wird ja wohl irgendjemand erklärt haben warum diese Anträge abgelehnt werden, hoffe ich halt.........
Fast schon drollig finde ich wenn du der Meinung bist dass mit der Abwahl des Bauernbundes der Strukturwandel, das ach so gern strapazierte "Bauernsterben( sterben müssen alle mal, auch Bauern)", "Wachsen und Weichen( wenn ich mir so anschaue welche Viehbestände einige jene haben mit welchen du sympatisierst und welche die sagen wir mal, vor 10 Jahren hatten)"......und das Überschußmärchen......warum denn wohl ist der Auszahlungspreis für Rohmilch gesunken?
Behalte dir deinen Glauben dass alles besser wird wenn der Bauernbund weg ist......;-).
Mfg, Helga


jvc antwortet um 03-07-2012 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Hallo Helmar komm einfach zur nächsten Vollversammlung


Berschl antwortet um 01-11-2012 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Über manches was vom Ubv komm, kann man streiten- aber die Einbeziehung solcher Flächen wäre nur logisch.
Das ewige Gefasel von "Stillegung" geht mir schon auf den Geist. Sowas ist verdrehung der Tatsachen.
Angedacht sind 7% -sonstige Flächen- , also eigentlich Dinge wie Windbremsen, Waldränder und Wasserleitflächen.
Aber unsre Vertretung will ja unbedingt ein neues ÖPUL, und einmal gestrichene Flächen wieder einbeziehen?
Dan hätt´ma ja net Recht ghabt!


MF7600 antwortet um 01-11-2012 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
@berschl
genau so ist es!
angesichts der leistungen die für die landwirtschaft erbracht werden ist der BB samt övp leider nicht mehr vertretbar.


Bewerten Sie jetzt: Landwirtschaftskammervollversammlung O.Ö. Juni 2012
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;349266




Landwirt.com Händler Landwirt.com User