Wirtschaftsbosse sprechen von Wachstum

Antworten: 7
Baum5 23-06-2012 18:46 - E-Mail an User
Wachstum
Die Wirtschaftsbosse der ganzen Welt sprechen immer nur von Wachstum.Meine Meinigung ist, das kanns nicht immer geben.Wir haben nur einen Globus,und es soll für die nächsten Generatsionen auch noch einen lebenswerten Planeten geben.Der Umweltgipfel in Argentinien brachte keine Spur,keinen Entwurf von Nachhaltigkeit.Man wird sich in Zukunft in jeder Hinsicht einschränken müssen,das ist meine Meinung.Wie sagt ein altes Sprichwort "Es Wachsen keine Bäume in den Himmel."


cowkeeper antwortet um 23-06-2012 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wachstum
...wohin wachsen sie dann? Da habe ich aber jetzt ein grundsätzliches Verständnisproblem.




Hirschfarm antwortet um 23-06-2012 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wachstum
Wachstum in der Wirtschaft bedeutet: Für ein und dasselbe Produkt im darauffolgenden Jahr z.b.: 3 Prozent mehr verlangen (bedingt durch den Zins) und folglich "wächst" die Wirtschaft um 3%.
mfg



textad4091 antwortet um 23-06-2012 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wachstum
Die Größe des Wachstums wird aufgrund des bisherigen Wachstums gemessen- Sprich wenn der Chef in der Firma letztes Jahr 3% Wachstum erreicht hat und heuer beim Abschluss 2%, dann fragen die seine Konzernchefs wiederum "Was is da schief gegangen"- Chef drauf "Es passt eh, wir haben ja ein Wachstum von 2% erreicht" Konzernchefs drauf "Ja, aber weniger wie letztes Jahr" ... In der Wirtschaft hätten manche Leute gerne ein Exponentielles Wachstum, das können sie gerne haben- Das einzig in der Natur vorkommende exponentielle Wachstum gibt es bei einer nicht so tollen Krankheit, dem Krebs, ergo ist das Wirtschaftssystem krank ....
Zitate aus folgendem Interview zwischen Alfred Dorfer und Leopold Seiler eines "Kulturmontags", seeeeehr Sehenswert!!!


Woodster antwortet um 24-06-2012 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wachstum
@Hirschfarm,

bei deiner Darstellung wächst der Umsatz des Betriebes um 3%.
Wenn bei dir Umsatz gleich Gewinn ist, stimmt das.

Volkswirtschaftlich gesehen ist das ein Null-Wachstum.
Denn derjenige, der um 3% teurer kauft hat dann 3% weniger für andere zur Verfügung...

Ich möchte damit sagen, dass Wachstum volkswirtschaftlich in erster Linie über die Geldmengensteuerung und Zinspolitik des Staates, jetzt EU, gesteuert wird.

D.h. aber auch, dass das Wachstum noch was anderes beeinflusst.
Nämlich die Produktivitäts- und Innovationskraft einer Volkswirtschaft.
Diese wird durch Über-Bürokratisierung auch noch aktiv behindert.

Nur vom klassischen (sinnvollen) System der Geldmengensteuerung über Gegenwerte (Gold, Devisen, etc) hat man sich im Überschuldungs- und Wahlzuckerltaumel schon zu Schillingszeiten verabschiedet. Ohne Euro wäre meiner Meinung nach der Schilling schon lang ko.

Aber die Folgen überholen uns jetzt bald auch im Euro.
Dieses System kommt jetzt durch Überschulddung kräftig ins Schleudern, weil durch die übermäßigen Schulden nur mehr der einseitige Steuerungsmechanismus der Geldvermehrung in Gang gehalten wird.
Die zweite wichtige Komponente einer stabilen Währungspolitik, die entsprechend seriöse Zinspolitik dazu wird außer komplett außer acht gelassen und künstlich niedrig gehalten, damit die Zinsen der Staatsdefizite noch bedienbar bleiben.

Zusammenfassend bin ich der Meinung, dass diese einseitig künstliche Geldmengenaufblähung eine hohe Inflation bringen wird. Wie das Amen im Gebet.

Denn der Wert, der am Papiergeld gedruck ist, ist ohne Gegenwert. Nur ein politisches Versprechen.
Und was ein politisches Versprechen wert ist, wissen wir ja.



Haa-Pee antwortet um 24-06-2012 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wachstum
die ganzen wachstumsstorys und die notwendigkeit zum wachstum ist eine sackgasse.....

fakt ist es gibt auf dieser welt schlicht und einfach kein exponentielles wachstum....!

ich vote für eine wachstumsfreie zeit, für die zukunft.....


Fallkerbe antwortet um 24-06-2012 17:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wachstum
Ohne wachstum (oder mit zu geringemwachstum) kommt man dahin, wo weite bereiche der LW heute sind.
Unrentabele Kleinstbetriebe mit hochdefizitären produktionstruktturen- ohne Subvensionen seit vielen jahren nicht lebensfähig und meilenweit davon entfernt, den anschluss an die internationale konkurenz zu finden.

ob das wirklich nachhaltiger ist ?
Oder ist das der weg in die sackgasse?



mostkeks antwortet um 24-06-2012 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wachstum
@ Haapee: es gibt sehr wohl ein exponentielles Wachstum in der natur (Bakterien, Tumorzellen,...)
aber eben nicht uneingeschränkt.

Wie singt die EAV so schön: "....Seit Menschengedenken wird aufgebaut, damit mans nachher wieder niederhaut. Aus Blut und Schutt und nach jedem Krieg die Wirtschaft die Phönix aus der Asche stieg....."

Leider lernen wir nicht daraus

LG


Bewerten Sie jetzt: Wachstum
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;348470




Landwirt.com Händler Landwirt.com User