shootingstar 17-06-2012 19:48 - E-Mail an User
Hartes Gesäuge nach der Geburt
Hallo Kollegen,

ich beobachte vermehrt, dass meine Sauen in den ersten 2,3 Tagen immer in etwas hartes Gesäuge haben, dabei aber nicht direkt fiebern. Mit einer Behandlung mit z.B. Tolfedine ist das natürlich gleich erledigt, aber muss das sein!?
Habt ihr irgendwelche Hausmittel bzw. Alternative Tips dazu?

Lg



dahans antwortet um 17-06-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hartes Gesäuge nach der Geburt
Ursache kann eine Verstopfung sein ,wichtig ist eine gute Wasserversorgung ,eventuell mehr Rohfaser in die Futtermischung , auch das Getreide kann verpilzt sein , ( Futteruntersuchung ) als Versicherung einen Pilzhemmer z.B Micofix von Biomin dazu mischen ! Bei Problemen wichtig , Fieber messen !


JD6230 antwortet um 17-06-2012 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hartes Gesäuge nach der Geburt
Wenn das Getreide verpilzt ist, mit nicht belasteten Chargen vermischen halte ich sinnvoller als zB Mycofix dazuzumischen. Denn jeder Toxinbinder bindet auch andere Nährstoffe, Vitamine etc.
Versuch auch diätische Futtermittel zu verwenden (zB Leinsamen, bzw. Leinpresskuchen - wennst irgendwo sowas auftreiben kannst - das hat bei uns damals Wunder bewirkt (der MMA-Komplex war vergessen))
Natürlich, Lein ist ein teures Futtermittel, aber mit 1 % in der Fütterung und dafür keine (verringerte) Medikamentenkosten - je nachdem was man will


Jophi antwortet um 17-06-2012 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hartes Gesäuge nach der Geburt
Als ich noch Schweine hatte, hatte ich regelmäßig Probleme damit.
War MMA, weiß nicht mehr wie das Medikament hieß das da gespritzt wurde, hat aber geholfen.


Bewerten Sie jetzt: Hartes Gesäuge nach der Geburt
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;347903




Landwirt.com Händler Landwirt.com User