Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...

Antworten: 21
tomsawyer antwortet um 08-06-2012 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Ja, im Wasser ist so allerlei zb: Antibabybille im hohen Maße, daß schon die Fische verweiblichen und unfruchtbar werden.
 


biolix antwortet um 08-06-2012 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
eben wer braucht den sch... und dann über die "Ausländer" schimpfen die so viel Kinder machen.. ;-((

Ja klar hammy, Monsanto macht das alles zu wohle der Bauern udn natürlich der Bevölkerung, und wir werden alle üälter, wie lange noch ? Und wie werden wir älter, leben wir geünder bzw. werden wir geund älter ? Die jetzt alt werden, hatten die ersten 40 jahre nicht dieses "Leben"...

g
biolix


muk antwortet um 08-06-2012 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
und 1000 bauern werden gegen das landwirtschaftsministerium eine schadenersatzklage wegen des betriebsprämienbetruges einbringen . freu dich nicht lieber niki.



179781 antwortet um 09-06-2012 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
"und 1000 bauern werden gegen das landwirtschaftsministerium eine schadenersatzklage wegen des betriebsprämienbetruges einbringen ."

Worum geht es da? Wer ist betrogen/geschädigt worden?

Gottfried


helmar antwortet um 09-06-2012 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Wenn die tatsächlich eine so oder ähnlich lautende Klage gegen das Landwirtschaftsministerium einbringen dann wird dieser Klage wohl kaum Erfolg beschieden sein............denn wie wollen die denn nachweisen betrogen worden zu sein?
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 09-06-2012 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
und wenn man so untersucht wie die spanier, dann werden die bauern wohl bald die drogenfahnder am hals haben...
 


G007 antwortet um 09-06-2012 17:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Würde Monsanto sowas nicht produzieren, müßten die Konsumenten mehr als nur einen Schandlohn für die Lebensmittel bezahlen.
Wer zurück zur Handarbeit fordert, muss selber auch auf alle Technik und Fortschritt verzichten. Auto, Flugzeug, Telefon, Heizöl und so weiter.........
Nur von den anderen alles fordern und selber auf nichts verzichten wollen ist eine linke Partie.


tch antwortet um 09-06-2012 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Nicht nur Konsumenten sind Sparefrohs, wie man immer wieder sieht greifen auch Landwirte zu den Schnäppchen beim .XXXX usw.

Egal....

Gedanken sollten sich die Produzenten darüber machen wie sie es dem Konsumenten verklickern wollen das sie bewusst ein lt Studien ungesundes Lebensmittel produzieren und dafür auch immer mehr Geld fordern...

http://www.milchlos.de/milos_0313.htm

franz. Bauer- würde sagen der Typ ist selbst Schuld! Wenn seinn Hausverstand versagt, er ohne geeignte Schutzausrüstung einen vermutlich unter Druck stehenden Behälter öffnet, gehört er dafür bestraft!
Er hat das Gift schon selbst gekauft....oder?

Wer "vergiftet eigentlich den Boden mit Chlostridien? richtig.....:-)
Was hilft dagegen? richtig.....:-)
Die Chemische Keule- hergestellt von den Bösen, verwendet von dem Armen....

Alternative?

Nicht immer sind es die anderen....

tch

tch


G007 antwortet um 09-06-2012 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Vielleicht bist Du es?


G007 antwortet um 09-06-2012 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Für alle die Behauptungen aufstellen ohne Rechere!!


Clostridien sind sporenbildende Bakterien. Die Sporen sind sogar über Stunden hitzebeständig bei über 100 Grad.
Zudem sind es anaerob wachsende Keime.
Zu den verschiedenen Clostridien gehören z. B. Tetanus und Botulismus.

Clostridien findest du überall, vor allem im Boden und in verdorbenen Lebensmitteln. Auch in Milch und Rohmilchkäse wurde der Keim schon nachgewiesen.

Das Clostridium diffizile macht die pseudomembranöse Colitis (schlimme Darmentzündung), die durch eine Antibiotikagabe ausgelöst werden kann bei bestimmten Personen (vor allem Kinder).



Restaurator antwortet um 09-06-2012 17:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
ehrlich gesagt zerbrech ich mir über folgendes mehr den kopf und das sind einmal nur die produktwarnungen vom 5. bis 7. juni.
warum schreibt hier niemand von der lebensmittelindustrie als menschenvergifter? so gar keine schlagzeilen ausser es derwischt ein paar tausend?

http://www.ages.at/?id=24135

http://www.ages.at/?id=24133

http://www.ages.at/?id=24106
 


G007 antwortet um 09-06-2012 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Deine Ansage ist nicht nachvollziehbar!

http://www.ages.at/ages/ernaehrungssicherheit/produktwarnsystem/produktwarnungen/

Das sind alle Warnungen bis 7.6.2012


Restaurator antwortet um 09-06-2012 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
@g007:
lesen ("...das sind einmal nur die produktwarnungen vom 5. bis 7. juni.") und bis VIER zählen kannst aber schon - oder? ;)
und das in den 5 monaten vorher "nur" 12 produktwarnungen fällig waren ist beruhigend oder was?


muk antwortet um 09-06-2012 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
@ helmar 179781
betrug oder irreführung oder vorsätzliche irreführung. Den betriebsprämienanträgen lagen richtlinien zugrunde die bei der almfutterflächenermittlung beanstandet waren. und österreich hat dann die klage in allen fünf klagspunkten verloren.

wenn nun dem bauer anträge angboten werden wo die richtlinien fraglich und nicht korrekt sind, so kann man - wenn schon nicht betrug - aber vorsätzliche irreführung und schädigung von landw. betrieben nicht in abrede stellen.

das könnten noch spannende verfahren gegen das ministerium werden - vielleicht laufen diese verfahren schon im wahljahr 2013.
 


helmar antwortet um 09-06-2012 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Betrug erfolgt ja im allgemeinen von jemandem der sich bereichern möchte.......also wie ist das jetzt?
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 09-06-2012 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
wär interessant was afh meint, in meinen augen müsste das über eine amtshaftungsklage laufen. da sicherlich keine grobe fahrlässigkeit, sondern aufgrund der üblichkeit des vorgehens in meinen augen nur eine leichte fahrlässigkeit der zuständigen vorliegt, muss dann der staat für den entstandenen schaden aufkommen und nicht die sachbearbeiter.
siehe §1
 


muk antwortet um 10-06-2012 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
haftung für amtsorgane gibts auch . @ helmar : wennst a bisl genauer lesen würdest , i glaub du bist oft schreibsüchtig ohne inhalt
 


helmar antwortet um 10-06-2012 10:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Es ist aus meiner Sicht vor allem auch die Politk nicht aus der Varantwortung zu nehmen...........wenn die Erhebungsmodalitäten nicht den EU- Vorgaben entsprechen, dann hat man sofort zu reagieren. Und das ist nicht geschehen. Inzwischen ist man ja wohl draufgekommen dass gegen EU- vorgaben weder Kaiserschmarren noch Mozartkugeln helfen. Sofortige Umsetzung der EU- Richtlinien hätte kurzfristig zwar Unmut bei vielen Bauern ausgelöst, aber diese ganze inzwischen sehr teure Geschichte für die Betroffenen wäre so nicht passiert........ob das alles aus politischer Feigheit, Dummheit oder der Hoffnung dass das dann eh net so eng gesehen wird, passiert ist, darüber kann man verschiedener Meinung sein. Geholfen hat es den betroffenen Bauern nicht und auch nicht der (Partei)politik.
Mfg, Helga


muk antwortet um 10-06-2012 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
@ helmar

Sofortige Umsetzung der EU- Richtlinien hätte kurzfristig zwar Unmut bei vielen Bauern ausgelöst, aber diese ganze inzwischen sehr teure. . . . .

was hätte das für eine unmut bei bauern ausgelöst ? ?

wir hätten nur ein zuverlässiges flächenermittlungssystem gebraucht. und klare vorgaben was almfutterflächen sind . die bauern angaben machen lassen ohne genaue vorgaben was almfutterflächen sind ( nachzulesen in urteil T-368/05 ) ist doch irreführung und vielleicht vorsätzliche schädigung .

eine GVE ist ein hektar - das lässt sich sogar messen indem man die Rinder zählt -

es wird bauern geben die gegen diese vorgangsweise vorgehen werden - amtshaftung - staatshaftung - und alles weitere wird bereits geprüft.

lieber niki - wennst keine brauchbaren vorschlag zur lösung bringst - dann wirds 2013 spannend - rechtlich ALS AUCH POLITISCH


helmar antwortet um 10-06-2012 12:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Aber muk....kannst dir nicht vorstellen was das für einen Wirbel gegeben hätte wenn, sagen wir mal 200 ha nach dem "österreichischen" System auf einmal nach "EU-System" nur 150 ha gewesen wären?
Mfg, Helga


muk antwortet um 10-06-2012 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
@ helmar

mit 150 ha hätten wir kein problem gehabt . liéber wären uns sogar 100ha gewesen . denn mehr als 1 ha pro GVE hat niemand benötigt.


Bewerten Sie jetzt: Wieder einmal gegen die armen unschuldigen Dummköpfe des Landes ...
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;346860




Landwirt.com Händler Landwirt.com User