Claas Medion - Problem mit dem Mercedes Motor OM 906 LA

Antworten: 8
chris_kon 22-05-2012 20:33 - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Hallo liebe Forumsmitglieder, vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen!!!

Ich habe einen Claas Medion 330 in dem ist ein Mercedes OM 906 LA Motor verbaut.
Immer wenn er über Nacht steht, muss ich sehr lange starten bis der Motor anspringt.

Ich habe bereits die Saugleitung vom Tank bis zur Förderpumpe ausgetauscht, weiters eine neue Handpumpe und ein Rückschlagventil in die Saugleitung vor der Förderpumpe eingebaut.
Die restlichten Plastikleitungen von der Förderpumpe zum Filter und zur Einspritzpumpe sind alle dicht.

Trotzdem lässt er sich nur schwer starten, ich bin mit latein am ende, vielleicht kann mir wer von euch einen rat geben!!!

MFG Christian


rotfeder antwortet um 22-05-2012 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Hallo!
Ich kenne dein Motorenmodell zwar nicht, doch hatten oft auch ältere Maschinen solche Probleme. Abhilfe wurden meist mittels kleinen elektrischen Dieselförderpumpen geschaffen. Diese kleinen Elektropumpen gibt es sehr kostengünstig im Ersatzteilhandel, und werden in die Leitung einfach eingebaut. Nach dem Einschalten der Zündung sorgen die dann für die Kraftstoffzufuhr. Frag am besten einen Fachkundigen Techniker, ob das in dei´nem Fall die Lösung wäre.


schellniesel antwortet um 22-05-2012 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Wäre schon eine Lösung allerdings darf die Elektrische Pumpe dann nicht ständig mitlaufen sondern nur über den zeitraum des Startvorgangs!
Allerdings sollte der Claas doch auch so ordentlich anspringen!

Geht der schneller an wenn du vorher die Handpumpe ein paar mal betätigst?


Ich vermute auch das du irgendwo Luft in das System bekommst!
das Problem, kleine Undichtheiten bemerkt man außen nicht .
Diesel kommt keiner raus aber ganz langsam kommt Luft rein und eine kleine Luftblase an der falschen stelle und schon dauert es bis er anspringt!

Seit wann hast das Problem?
Kraftstofffilter mal getauscht und seither das Problem? Sind sie 100% dicht? Dichtringe, Entlüfterschraube,?
Welchen Diesel Tankst du?
Gerade bei Maschinen die Lange Standzeiten haben kann sich der Rme (biodiesel) anteil doch nachteilig auf nicht beständige Dichtungen auswirken
Esp dicht?

Mfg Andreas



chris_kon antwortet um 23-05-2012 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Es geht schneller wenn ich vorher die Handpumpe ein paar mal betätige.
Ja, von außen schaut alles dicht aus.
Der Motor hat die volle Leistung, geht wie Sau!!! :-)
Das Problem fing voriges Jahr ende Sommer Saison an.
Kraftsofffiltereinsatz wurde getauscht + neue Dichtungen + neue Handpumpe, sogar den Deckel des Dieselfilters hab ich getauscht(weil er aus Plastik ist und wir vermutet haben das er einen sprung haben könnte)
Entlüfterschraube hat er gar keine, beim entlüften brauchst nur pumpen.
Optisch leckt es nirgends
Hatte schon die Fachwerkstätte Uitz da, der meinte: anfangen ein Teil nach den anderen aus zu tauschen. (Das kanns aber auch nicht sein!!!!)
Technisch funktioniert alles einwandfrei, volle Leistung, passt alles.
Ich tanke Diesel ohne RME zusatz.
Nur nach 2 h standzeit springt er schwer an, nach 15min kein problem, ist sofort da.
Der Motor hat ein PLD einspritzsystem


BHM antwortet um 23-05-2012 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Hatte mal das selbe Problem - bei mir war ist über eine poröse Leitung Luft in das System gekommen (wie bereist Schnellniesel schon sagt). Kontrollier viell. auch mal deine Schaugläser. Hab übrigens bei einer anderen Maschine auch eine elektrische Förderpumpe montiert - funkioniert super.


schellniesel antwortet um 23-05-2012 22:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
@chris kon

Ja das ist definitiv ein sehr kleines Leck das man so nicht findet! den der Diesel aufgrund seiner Viskosität tritt nicht aus aber Luft kann rein!
Ist ein super Fehler um den mal zu finden wirst alt! da sind Erfahrungswerte oft gold wert!!!
Deshalb verstehe ich da die Fa Uitz auch ein wenig wenn sie meinen man kann nur mal zum Tauschen anfangen wenn sie selber auf dem Motor keine Erfahrungswerte diesbezüglich haben....

Ist übrigens gerne bei MB Motoren! die 220,270er cdi sind für solche Undichtigkeiten prädestiniert!

Weiß nicht wie viel von den Leitungen MB sind und wie weit Claas da die Finger drinnen hat?
Kenn den OM 906 la auch nicht!
Werd mich morgen mal bei meiner MB kollegschaft etwas erkundigen eventuell weiß da jemand wo es gerne harbert!

wenn Saugseitig inkl Ff-pumpe schon alles getauscht wurde dann bleibt eigentlich nur mehr die niederdruck Seite Übrig! oder je nach dem wie die pumpenellemente versorgt werden bzw verbaut sind die O.Ringe der Versorgungsbohrung? Dann könnte auch etwas diesel zum Motoröl kommen!? Müsste aber mal schauen wie der Motor genau aufgebaut ist!
Das weiß ich wie gesagt nicht ! aber werd morgen auch mal das ET-Programm etwas durchstöbern und mir ein genaueres Bild machen...

mfg Andreas


chris_kon antwortet um 24-05-2012 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Danke im voraus für deine informationen und bemühungen!!!

MFG Christian


schellniesel antwortet um 24-05-2012 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Hallo Christian!

So!
nicht erschrecken alles kann es in deinem Fall nicht mehr sein!

Nach Rücksprache mit Kollegen der NFZ-abteilung und deiner Vorgeschichte bleibt eigentlich nur mehr die Dichtringe bei den Pumpenelementen übrig! bzw die Dichtungen bei der Pumpe wobei die ja auch beim tausch ern wurden?

Im Worst Case hat ein Pumpenelement oder eine Düse ein eher untypischen def! lt Kollegen aber wirklich sehr unwahrscheinlich. O-ringe bei den Pumpenelementen waren allerdings schon öfter mal die Ursache für Startschwierigkeiten sowie auch die Leitungen (Typisch MB) und auch die Vorförderpumpe selber. Nun weiß ich auch warum die Fa Uitz dir den Rat gegeben hat mit dem tauschen anfangen....
Allerdings habens bei uns logischerweise eher mal bei den billigen Dingen angefangen und das sollen die O-Ringe sein bevor man an eine Pumpe geht

Hab auch versucht mir selber ein Bild zu machen allerdings ist das Mb Ersatzteil Programm so aufgebaut das man für genauere Ersatzteilbeschreibeungen die VIN (fahrgestellnummer benötigt) klar geht bei einem claas drescher net!

Aber das ganze ist eben so das der Motor zwar sehr oft verbaut ist aber eben die Kraftstoffleitungen ect doch unterschiedlich sind und so eben darüber ohne vin nur sperliche informationen verfügbar sind!
meist nur schematische abbildungen oder teilweise so nicht angezeigt.

Soviel hab ich herausgefunden das es so scheint als wäre die Vorförderpumpe in das Motorgehäuse direkt angebaut und auch von dort die versorgungsbohrung zu den Pumpenelemneten liegt!

Also ist es ziemlich wahrscheinlich das dort der Fehler begraben ist ein Poröser Dichtring oder ähnliches!

vorteilhaft ist es die Versorgungsbohrung vor dem ausbau der Pumpenelemente Diesel frei zu machen den sonnst rinnt dir der meiste runter in die Motorölwanne....

Hoffe du kannst damit was anfangen und findest den Fehler!

Mfg Andreas


chris_kon antwortet um 25-05-2012 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mercedes Motor OM 906 LA
Vielen Dank für deine Informationen.

Ich werde mal die nächsten tage etwas herumtüffteln.
Wenn ich nicht zusammenkomme, musst halt einmal vorbei kommen!! :-)

MFG Christian


Bewerten Sie jetzt: Mercedes Motor OM 906 LA
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;344921




Landwirt.com Händler Landwirt.com User