Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle

Antworten: 9
Quacksi 15-05-2012 14:20 - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Ich habe das Problem bereits zum 3. Mal, dass wenn der LKV da war und gleichzeitig am Tag die Molkerei dei Keimzahl prüft, diese stark erhöht ist.
Derzeit geht sich das 2 monatige Geometrische Mittel unter 100 leicht aus.
Aber es kann echt nicht sein, dass die immer versaute Schläuche mitnehmen.
Einmal, und das ist kein Schmäh wurde mit dem LKV Schlauch auch der Boden berührt und zwar beim Umstecken!
Die LKV Kontrollgarnitur wird auch immer auch nach dem ersten Waschgang (kalt) entfernt.
Wo bleibt die hygiene, hab schon mehrmals urgiert, der Fehler liegt laut Gesprächen nicht beim LKV ...
War klar oder........LOOOOOOOOOOOL
freidenker antwortet um 15-05-2012 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
@Quacksi

hi,
bei mir kommt das auch öfter mal vor das ein Schlauch den Boden berührt trotzdem keine Probleme mit der Keimzahl. Die ist bei mir meist nur dann erhöht wenn was beim Waschautomat nicht ok ist, beim Milchfilter oder beim Bereich Kühler und Tank - kein Schmäh ;-)

mfg

mostkeks antwortet um 15-05-2012 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Bei uns gibts da nie Probleme, auch wenn ein Schlauch mal auf dem Boden liegt. Nur die Garnitur vom LKV macht bei uns den gesamten Waschgang mit.
LG

Schadseitn antwortet um 15-05-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
joooooo i bin moi abgsaugt woan und daun millionen von keimen,... hob aungruafm aun de molkerei und hob gfrogt wos da vorgänger für keimzahl hatte,.. und siehe da,... do is da käse im schlauch bliem und daun is meine daherkumma,.... probe gelöscht 1 woche meine milch durchgeprobt und nix zum findn also lags am vorgänger!


Shalalachi antwortet um 15-05-2012 20:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Wenn der LKV nur immer kalt durchspült dann muss ja da lauter Käse drin sein.
Der Kontrollor hat aber auch sicher einen Chef, wenn er schon selber net so weit is.

tch antwortet um 15-05-2012 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Kalt vorgespült? kaum möglich....

Wenn es Dich schon zum dreitten Mal mit der gleichen Methode erwischt hat, bist Du nicht Lernfähig oder ein Schweinchen!
Es liegt an Dir die Prüfgeräte vor dem Melken in der Anlage zu reinigen und zu desinfizieren.
Wenn Du das nicht machst ist es alleine Dein Problem.
Du hast doch sicher die Möglichkeit die Keimzahlen übers Internet abzufragen.... zeig den LKV Mitarbeiter den Ausdruck...... er wird ganz sicher einer Reinigung vor dem Melken zustimmen.

Der Fehler liegt in dem Fall bei Dir!

tch


Quacksi antwortet um 15-05-2012 23:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
@tch
Moment...wie gesagt, nach der Leistungskontrolle wird die Apparatur nur im ersten Spülgang gewaschen. Er ist meist schnell fertig und möchte natürlich nicht so lange warten ist berechtigt. Aber ich habe mich erkundigt, da gibt es kaum Hygienerichtlinien.
Wie soll ich bitte seine Apparatur vor meiner Probemelkung reinigen, dafür habe ich keine gesonderte Einrichtung, ausserdem werden sie mit unserem Geld für ihre Tätigkeiten bezahlt.
Die anderen Keimzahl Ergebnisse vom I-Netz, klar die vorzeigen bei nächsten Mal ist eine gute Idee.

Dennoch das Hygienegesetz hat hier Null Anhaltspunkte, der schwarze Peter wird nur dem Landwirt zugeschoben... da muss die Hygieneverordnung dringend adapiert werden, ohne jetzt jemand zu beschuldigen!

tch antwortet um 15-05-2012 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Wie soll ich...... die Frage meinst aber nicht ernst, oder doch?
Wie werden die Kontrolleinheiten nache der Kontrolle bei Dir gereinigt?
Mit dem selben System kannst Du sie vorher reinigen!

Auch wenn der LKV Mann mit gereinigten Einheiten antanzt, es liegt an Dir ob Du saubere Milch liefern willst oder nicht.
Der Kontrollvorgänger kann bei seiner Anlage ein Problem haben. dann bekommst Du zwar eine optisch saubere Einheit , was nichts zu sagen hat.
Ob er warten will oder nicht ist seine Sache! Du hast Sorge zu tragen das die abgelieferte Milch in Ordnung ist, wennDu es zulässt der er mit ungereinigten nicht desinfiziertenn Geräten an Deiner Anlage hantiert, hast Du berechtigt den schwarzen Peter.

Nimm die Sache in die Hand!

tch


tomsawyer antwortet um 16-05-2012 05:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Hallo !

Wie sind Deine Keimergebnisse,wenn Du gerade keinen LKV Kontrollor in Deinem Betrieb hast ?
Auch die Tru Test Geräte gehören immer eine ganze Reinigung unterzogen.Geh zu Deinem LKV und sage denen was Du für eine Vermutung hast, gehört jedenfalls nachgegangen, woher so eine große Keimbelastung kommt.

helmar antwortet um 16-05-2012 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Bei mir sind die Geräte immer im ganzen Reinigungsvorgang mit drinnen gewesen. Da hat auch der Kontrollassistent drauf geachtet.
Mfg, Helga

Bewerten Sie jetzt: Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;344044
Login
Forum SUCHE
Privatanzeigen
Berichte über Milchvieh

Pflanzliche Gerüstsubstanzen

Der Rohfasergehalt wird oftmals verwendet, um die Futterqualität zu bewerten. Eine neuere Methode der Strukturbewertung basiert auf Gerüstsubstanzen, die den Futterwert wesentlich besser erklären.

Neue Broschüre Eutergesundheit und Milchqualität

Gesunde Euter und die Produktion von qualitativ hochwertiger Milch tragen wesentlich zur Einkommenssicherung in der Milchviehhaltung bei. Nun wurde eine neue Broschüre zum Thema Eutergesundheit und Milchqualität aufgelegt.

Spitze beim Erzeugermilchpreis erreicht

In der EU wurde im November 2017 von den Molkereien und Käsereien ein gewichteter Durchschnittspreis von 37,83 Cent netto je kg Rohmilch an die Lieferanten ausbezahlt. Für Dezember rechne man mit einem Rückgang auf 37,76 Cent je kg.

Trächtig in den Schlachthof

16 % der in der EU geschlachteten Milchkühe sind trächtig. In Deutschland ist es bereits verboten, Tiere im letzten Trächtigkeitsdrittel zu schlachten.

Anbindehaltung: Es brennt unter den Nägeln

Viele Landwirte sind verunsichert aufgrund der aktuellen Diskussionen. Ein Verbot der Anbindehaltung hätte gravierende Folgen für die Allgäuer Landwirtschaft. Der Kreisverband Oberallgäu des Bayerischen Bauernverbands (BBV) hat zu diesem Thema verschiedene Informationsveranstaltungen organisiert.
Weitere Artikel

Unsere Kühe wurden schwerer

Eine Literaturrecherche zeigte, dass sich im Zeitraum von etwa 30 Jahren durch Zucht die Milchleistung, jedoch zu einem gewissen Grad auch die Lebendmasse, erhöht haben. Die Effizienz litt.

„Für Sonderfälle wird es besonders schwierig“

Mit der letzten Milchgeldabrechnung wurden die Lieferanten der Berglandmilch darüber informiert, dass mit 1. Jänner 2018 vermehrte Milchanlieferung bestraft und für eine Verringerung ein Bonus ausbezahlt wird. Wir haben mit dem Leiter des Geschäftsführungsbüros, Georg Lehner, über das Mengenstabilisierungsprogramm gesprochen.

Das war das Milchjahr 2017

Ende des Jahres ist Zeit um kurz innezuhalten, die zwölf Monate mit den zahlreichen Ereignissen noch einmal zu bedenken, Lehren daraus zu ziehen und den Blick optimistisch nach vorne zu richten.

Anbindehaltung: der Druck steigt

Ein „guter“ oder „schlechter“ Landwirt wird derzeit anhand seines Stallsystems beurteilt. Dabei spitzt sich die Lage für Anbindehaltungsbetriebe zu. Ein Kommentar von Christina VETTA, LANDWIRT Redakteurin

Langfristig positive Perspektive für den Milchmarkt

Trotz der Schwierigkeiten in den vergangenen Jahren seien die Aussichten für den europäischen Milchmarkt insgesamt positiv, stellt die EU-Kommission fest. Kurzzeitige Ungleichgewichte am Markt sowie volatile Preise seien allerdings nicht auszuschließen, betonen die Experten.

GlobalDairyTrade-Index schwächelt zu Jahresende

Bei der letzten Auktion dieses Jahres an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) wurde in Summe ein negatives Ergebnis verzeichnet. Die Preise tendierten für alle gehandelten Erzeugnisse spürbar nach unten.

Raus aus der Anbindehaltung?

Mit 1. Jänner 2018 nehmen vereinzelt Molkereien keine Milch aus dauernder Anbindehaltung mehr an. Wir haben uns bei einigen Milchverarbeitern nach ihren Tierwohlstrategien umgehört.

EU: Mehr Magermilchpulver exportiert

In der EU wurde im Zeitraum Jänner bis Oktober 2017 eine Steigerung der Exporte von Magermilchpulver um 39 % auf rund 663.000 t verzeichnet. Auf der anderen Seite kam es bei Butter zu einem starken Rückgang der Exporte um 17 % auf 119.000 t.

Interview mit Lely: „Es gibt noch viel zu automatisieren“

Lely fokussiert sich nach dem Verkauf der Futterernte-Sparte an Agco ganz auf die Hoftechnik. Im Interview äußert sich Firmenchef Alexander van der Lely zu diesem Verkauf und gibt einen Einblick in die künftige Strategie seines Unternehmens.

Selektives Trockenstellen beim Rind

Strategische Maßnahmen u.a. während der Trockenstehzeit – zur Vermeidung von Neuinfektionen einerseits und zur Optimierung der Heilungsraten andererseits – sind notwendig um eine grundlegende und langfristige Verbesserung der Eutergesundheit zu erreichen.