Brennholzvermarktung aus steuerlicher Sicht

Antworten: 4
179781 22-04-2012 13:36 - E-Mail an User
Brennholzvermarktung aus steuerlicher Sicht
Wenn ein pauschalierter Landwirt, der nebenbei mit dem Rückewagen für andere im Forst arbeitet, dort Brennholz ab Stock kauft und zu Hause zu ofenfertigen Scheitern aufarbeitet und weiterverkauft.
fällt das noch unter Landwirtschaft, oder ist das schon ein Gewerbe?

Gottfried


Muli1 antwortet um 22-04-2012 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzvermarktung aus steuerlicher Sicht
Hallo Gottfried,
der Brennholz verkauf bei einen pauschalierten Landwirt fällt noch in die Ur-produktion und muß nicht angegeben werden. (Wenn es im Landwirtschaftlichen Rahmen bleibt ).
Du könntest ja das gekaufte Brennholz für dich verwenden, und das Holz aus deinen eigenen Wald verkaufen. (Wird sicher keiner nachkontrolieren )
Muli1


cowkeeper antwortet um 23-04-2012 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzvermarktung aus steuerlicher Sicht
...mann muass nur gscheit anpackn.



Christoph38 antwortet um 23-04-2012 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzvermarktung aus steuerlicher Sicht
Normal versteht man unter Landwirtschaft eigene Erzeugnisse, nicht Holzkauf am Stock.


walterst antwortet um 23-04-2012 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Brennholzvermarktung aus steuerlicher Sicht
ich vermute: Es geht beim Zukauf auch um die Frage, inwieweit das Ausmaß dem eigenen Betriebszweig "untergeordnet" ist.
Eine klare Grenze kann ich leider nicht nennen.
Aber auch bei der Direktvermarktung oder dem Viehverkauf tritt diese Frage auf und man ist nicht sofort gewerblich.



Bewerten Sie jetzt: Brennholzvermarktung aus steuerlicher Sicht
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;341450




Landwirt.com Händler Landwirt.com User