Problem mit dem Kabel beim Steyr 540G

Antworten: 57
Packe 04-04-2012 23:13 - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Hallo! :)

Wir sind gerade dabei unseren Steyr 540G, Baujjahr 1972, herzurichten und haben folgendes problem: bes geht ja vom bosch gleichstromregler ein schwarzes Kabel weg und dieses wird immer heiß sobald ich die zündung einschalte, sprich den schlüssel rein stecke, und die sicherrungen verbrends mir auch fast. was kann da falsch sein, wir kommen einfach nicht drauf.
und sobald ich nach links blinke, blinken alle vir blinker, bei rechts zuckt jedoch kein einziger! gibt es auch hierfür eine lösung?

danke schonmal für eure hilfe und ich hoofe ihr könnt aus dem text herauslesen, was wir für ein problem haben :)

lg patrick :)


AnimalFarmHipples antwortet um 04-04-2012 23:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
@ Linksblinken :
Ich kenne die Lösung nicht, aber mich würde das Problem interessieren.
Klingt nämlich nach einer möglichen kostengünstigen Variante, den Steyr+ mit einer Warnblinkanlage nachzurüsten.
Bitte schreib uns, was das Problem war, sobald Du es weißt !

P.S.:
Wenn Du einen Anhänger dran hast, blinken dann bei dem auch alle Blinker ?


Packe antwortet um 05-04-2012 00:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
es wäre durchaus möglich ihn nachzurüsten, frag mich aber bitte nicht wie, da wir zuerst mal verhindern wollen, dass die bzw. das kabel durchgeheizt wird. mit dem hänger haben wir es derzeit noch nicht probiert, da er ohne räder und frontverkleidung in der garage steht (siehe bild).



 



pepbog antwortet um 05-04-2012 06:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
das heiß
werdende kabel am Lm regler hört sich nach defekten Regler an (rückstromschalter bleibt hängen)
abhilfe: regler tauschen


fendt_3090_2 antwortet um 05-04-2012 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Hast du vielleicht wegen dem neuen Lack irgendwo schlechte Masse?

PS: Gibts da keine hübscheren Blinker mehr? Die passen ja gar nicht.



AnimalFarmHipples antwortet um 05-04-2012 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Das wird's sein: Eine sog. Auto-Immunreaktion des Fahrzeugs auf die markenfremden Blinker ;-)


zog88 antwortet um 05-04-2012 10:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Das der Traktor allergisch auf die unschönen Nachrüstblinker reagiert könnte ich mir vorstellen ;-)

Die "originalen" Plus-Leuchten währen schöner, kosten beim Ökoprofi 20€/stück.

Mich wundert das du den Traktor so weit zerlegt hast und trotzdem die originalen (40 Jahre alten Kabel) drin läßt. Beim Ökoprofi bekommt man einen kompletten Kabelbaum für den Plus um 100€, meiner Meinung einer lohnende Investition bei einer so aufwändigen Restauration.
Vor allem wäre jetzt die Möglichkeit den Kabelbaum recht einfach zu verlegen da fast alles abgebaut ist.

Zur Fehlersuche:
beim Heiß werdenen Kabel wird am ehesten der Regler defekt sein wie schon ein Vorredner sagte.
Bei den Blinkern ist das nicht so einfach, möglicherweise hast du die Kabel am Blinkerschalter falsch angeschlossen?
Mir ist auch ein interessanted Phänomen untergekommen. Die linken Blinker am Steyr Plus hatten Dauerplus. Sogar wenn man Rechts geblinkt hat oder die Zündung ausgeschalten hat.
Ursache war ein durchgescheuertes 50quadrad Pluskabel von der rechten Batterie aus dem eine Litze herausgestanded ist und zufällig genau in das Blinkerkabel gestochen hat. Unter dem Hydraulikblock ist eine Durchführung wo die Kabel der linken Beleuchtung durchlaufen und das Pluskabel eben auch.
Glücklicherweise hat der Traktor sozusagen "Bescheid" gesagt und ist nicht einfach still und heimlich in Flammen aufgegangen.


Packe antwortet um 05-04-2012 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
erstmal danke an alle für die vielen antworten!

@pepbog: was würde der regler denn kosten? weißt du das zufällig?
@fendt 3090 2: kann nicht sein da wir nur die außenseite der teile lackiert haben, nicht die innenseite (der grund: zu wenig lack). es gibt schon, so wie zog88 bereits gesagt hat, die originalen blinker, jedoch hat mich der traktor bereits sehr viel geld gekostet, da wollte ich beim besten willen nicht nochmal €80,- ausgeben.

@zog88: danke für deine ausführliche antwort! :) die komplette zerlegung vom traktor war auch nicht meine idee, sondern die von meinen vater. die kabel haben wir deswegen nicht neu gekauft da die jetzigen kabel komplett in ordnung sind (hatten alle kabel herausen und haben alle überprüfen lassen, funktionieren tadellos). bei den blinkern haben wir schon alles probiert: kabel umstecken, kabel weglassen usw aber nichts funktioniert. weißt du vlt was ein techniker die stunde kostet?


zog88 antwortet um 05-04-2012 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Einen Techniker wirst du dafür wohl nicht brauchen, schon alleine weil du das Projekt nicht so einfach in eine Werkstatt tragen kannst.
Vielleicht erwischt du irgendwo einen selbstständigen Landmaschinenmechiker der sich mit den Plus auskennt, mit dem kann man Preislich meist auch etwas verhandeln. Da wüßte ich jemanden, könnte dir die Telefonnummer weitergeben.

Meine Meinung ist wenn der Kabelbaum ausgebaut und überprüft wurde, mit positivem Ergebniss, kann es sich nur um einen Fehler beim Einbau / anklemmen handeln.
Der Plus hat die hinteren Kotflügel getrennt verkabelt. Vom Armaturenbrett kommt der Kabelstrang mit Standlicht, Bremslicht und den Blinkern usw am Getriebe entlang bis neben das Hubwerkssteuergerät.
Dort wird der Kabelbaum über eine Klemmleiste verteilt, zum linken und rechten Kotflügel und zur Anhängersteckdose.
Schau dort ganz ganz ganz genau nach ob du da alles korrekt angeklemmt hast, falls dort irgendwo die Blinkerkabel (gehen ja in 3 Richtungen weg) gekreuzt sind würde das das Warnblinken erklären.
Außer du hast das Blinkerrelais erneuert und da schon die Kabel falsch angeklemmt.

Ansonst gehts mir vielleicht aus das ich wieder mal bei dir vorbeischau zur Fehlersuche.

Grüße aus (ober)Lichtpold.


Packe antwortet um 05-04-2012 16:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
danke für deine hilfe, mit der telefonnummer wäre mir schon sehr viel geholfen, falls er sich bei dieser serie auch auskennt, falls du jedoch mal zeit hättest wäre es noch besser. meine telefonnummer hast du ja noch oder?

das ist es ja wir haben hinten, wo alle kabel von blinker usw zusammenlaufen, alles so zusammengeschlossen, wie es war, jedoch als wir die elektrik eingebaut und zum ersten mal getestet hatten kam auf einmal rauch beim amaturenbrett herauf, jedoch wissen wir nicht von wo genau der kam. meine vermutung ist, dass warscheinlich das blinkrelais einen schaden davon getragen haben wird, bin mir aber nicht ganz sicher.


Packe antwortet um 05-04-2012 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
danke für deine hilfe, mit der telefonnummer wäre mir schon sehr viel geholfen, falls er sich bei dieser serie auch auskennt, falls du jedoch mal zeit hättest wäre es noch besser. meine telefonnummer hast du ja noch oder?

das ist es ja wir haben hinten, wo alle kabel von blinker usw zusammenlaufen, alles so zusammengeschlossen, wie es war, jedoch als wir die elektrik eingebaut und zum ersten mal getestet hatten kam auf einmal rauch beim amaturenbrett herauf, jedoch wissen wir nicht von wo genau der kam. meine vermutung ist, dass warscheinlich das blinkrelais einen schaden davon getragen haben wird, bin mir aber nicht ganz sicher.


pepbog antwortet um 05-04-2012 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
ja, beim ökoprofi 119.-€uro (original Bosch)
sende mir deine e-mail adrese ich kann dir da preislich helfen.


Packe antwortet um 05-04-2012 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
danke pepbog jedoch wie schon gesagt wollen wir zuerst alle anderen möglichkeiten in betracht ziehen, bevor wir wieder was neues kaufen. mir ist noch folgendes eingefallen: wir haben ja den tank auch ausgebaut und nur immer mit der baterie getestet ob die lichter funktionieren, sprich die zündung länger an gelassen. kann das sein, dass sich die zündung vlt so sehr erhizt eben durch das lange testen? meine eingebung ist: die zündung wir heiß wenn man sie länger betätigt OHNE DEN TRAKTOR ZU STARTEN. wenn wir nun den traktor einmal starten würden, würde sich die zündung nicht erhitzen. kann das sein?


rotfeder antwortet um 05-04-2012 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Hallo!
Wenn die Blinker alle leuchten, so kann ein Massefehler die Ursache sein, das läßt sich aber mit der Prüflampe leicht feststellen.


zog88 antwortet um 06-04-2012 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Heiß werden darf da nichts, weder mit laufendem Generator noch ohne.
Das kann entweder an einer schlechten Verbindung liegen, an einer falschen Verbindung oder an einem Masseschluss irgendwo im System.
Wie gesagt das ist in Ferndiagnose sehr schwer festzustellen.


AnimalFarmHipples antwortet um 06-04-2012 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Klingt sehr nach einem Masseschluß. Das Gemeine ist, man merkt's erst wenn's schon passiert ist und was man merkt, ist oft nicht die Ursache sondern nur eine Auswirkung.
Mir sind beim Pferdeanhänger zunächst der linke Blinker ausgefallen, dann die Kennzeichenleuchten weggeschmolzen und schließlich ist das Licht immer ausgegangen und es ist vor allem das Kabel vorn an der Deichsel heißgeworden. Hab lange herumgesucht, viele mögliche Ursachen gefunden, die aber doch nur Auswirkungen gewesen sein dürften (geschmolzene Kontakte, zusammenstehende Litzen, schadhafte Kabel udgl.).
Letztlich hab ich das gesamte Kabel für den linken Blinker (mit dem es ja angefangen hatte) von vorn bis hinten überbrückt und seitdem paßt wieder alles.
(Ursache waren wsch die Schweinchen, die irgendwo am Kabel geknabbert hatten, mußte ihretwegen ja zweimal die linke Heckleuchte neu verkabeln, bevor das angefangen hatte.)
Wenn Du nicht weißt, womit es angefangen hat, bleibt Dir eigentlich nur, ein Kabel nach dem anderen zu überbrücken um den Fehler zu finden (bzw. geht das wsch mit einem Testgerät leichter, wenn man damit umgehen kann, also keine solche elektrische Niete ist wie ich ...).


zog88 antwortet um 06-04-2012 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Dem stimme ich großteils zu.
Am einfachsten wird es sein wenn du mit den neuen Leuchten an den Kotflügeln anfängst. Dort sollten alle Lampen eine gute Masseverbindung haben. Bei den von dir verwendeten Lampen gibt es die Möglichkeit den Lampenträger (Blechteil) direkt mit der Karosserie (Masse) zu verbinden. Dazu benutzt man einfach eine der Befestigungsschrauben, jedoch muss auf der Kotfügelseite wo die Schraube per Beilagscheibe und Mutter verschraubt wird das Blech blank sein um zu leiten.
Da du alles frisch lackiert hast kann es sein das du da sozusagen die Masse mit eine Lackschicht isoliert hast. Also Flex mit Fächerscheibe her und eine kleine Fläche um das Loch blank geschliffen und die Schraube dann anständig befestigt. Das ganze dann mit einen Klecks Polfett vor Korrosion schützen.
Mach das mal bei allen 4 Lampen und probier dann nochmals die Blinker.
Weiters könntest du alle Kontakte unter dem Armaturenbrett nochmals prüfen, säubern und die Stecker mit Polfett oder einem guten Kontaktspray behandeln.
Falls das alles nichts nützt muss ich mit Schaltplan und Mutlimeter vorbei kommen und ausmessen was wohin geht.


Packe antwortet um 07-04-2012 14:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo an alle!
danke für eure hilfreichen antworten! :)

gestern um ca 00:45 sind wir auf den fehler drauf gekommen: zuviel masse, falsche kabel zusammengeschlossen, zeitdruck. wenn man diese sachen zusammenfügt, bekommt man unser problem :)

ich danke euch trotzdem nochmals für die hilfe und eure bemühungen! :)


zog88 antwortet um 08-04-2012 14:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Schön das euer Problem gelöst ist.
Man lernt bei einer gründlichen Instandsetztung/Restauration sehr viel dazu.
Beim nächsten Mal seit's schon Profis.


Packe antwortet um 08-04-2012 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
da hast du vollkommen recht zog, jetzt wir den traktor suzusagen inn- und auswendig.
schauma mal ob wir den nächsten auch restaurieren werden :)


Packe antwortet um 09-04-2012 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
ich wollte euch hier mal einen vorher - nacher vergleich von unserer arbeit zeigen. dach wird noch montiert!


Vor der Restaurierung
 


Packe antwortet um 09-04-2012 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
und hier nach der restaurierung


Nach der Restaurierung
 


zog88 antwortet um 10-04-2012 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Rein optisch sieht man schon das da einiges passiert ist seit dem Kauf.
Elektrik hast du ja scheinbar soweit unter Kontrolle, Lampen wurde großteils ersetzt so wie es aussieht.
Hast du auch technisch was gemacht oder ist er da unangetastet geblieben? Außer Öl- und Filterwechsel und dergleichen meine ich.


Packe antwortet um 10-04-2012 17:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Lampen wurden alle ersetzt, die Scheinwerfer kommen noch und auf die Kabine werden noch 2 Arbeitsscheinwerfer drann gemacht.
Technisch, wie du schon gesagt hast, wurde außer den Ölen, Filter usw. nichts gemacht, da wir uns für dies zu wenig auskennen, und wir froh sind, dass wir ihn soweit fertig gebracht haben. Das einzige was ist ist, dass er beim Schalten vom 2 auf den 3, trotz nachstellung der Kupplung, leicht knirschd. Ansonsten funktioniert alles supper.


zog88 antwortet um 11-04-2012 11:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Ein anständiges Service macht schon einmal viel aus.
Alle Öle und Filter wechseln (Motor, Hydraulik, Getriebe und Endantriebe nicht vergessen) sowie alle Schmiernippel erneuern ist eine gute Frischzellenkur für einen alten Traktor. Beim abschmieren auch den Mittelachsbolzen (etwas unter und hinter dem Vorderen Zugmaul) nicht vergessen, der wird gerne vergessen. Ebenso das Öl in den Endantrieben (Achstrichter außen) wird beim Zu-Hause-Serivce gerne mal vergessen und wird alt.
Bei meinem war es so, alle anderen Öle wurden immer regelmäßig gemacht nur die Endantriebe nicht. Da war ganz schön schwarze Soße drin... Sind ja nur 1,5L pro Seite.
Die Technik an sich ist nicht besonders kompliziert, wenn man es einmal auseinander gesehen hat bekommt man es auch selber hin.
Da euer Traktor so schon zerlegt war wundert es mich ein wenig das Ihr die Gelegenheit nicht genutzt habt und den Traktor getrennt habt. Da hätte man sehr leicht die Fahrkupplung und die Simmerringe auf Motor- und Getriebeseite wechseln können.
Das Ratschen beim Schalten ist eine Gewohnheitssache das lernt man mit der Zeit auch geräuschlos zu vollbringen.
Man kann mit ausreichend Übung auch die Gruppen (VN - VS) währen der Fahrt schalten, ist manchmal ganz praktisch.



Packe antwortet um 13-04-2012 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
die abschmierung müssen wir erst machen bzw noch einmal machen und wir haben beim ersten mal schon sehr genau darauf geachtet, wo die schmiernippel versteckt sind und die sind wirklich versteckt teilweise :D
das ist ein guter tipp, an die endantriebe hatte ich noch garnicht mal gedacht...
wir haben den traktor deswegen nicht getrennt, da wir, ehrlich gesagt, die ganze arbeit etwas unterschätzt hatten und wir jedoch schön langsam fertig werden wollten und natürlich auch das geld eine rolle spielte.
und was hilft einem das hin und her schalten zwischen den gruppen?


zog88 antwortet um 14-04-2012 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Das hin- und her schalten zwischen den Gruppen hilft dir einen "halben" Gang schneller oder langsamer zu werden. Also benutze ich 8 Gänge statt 4.
Im Betriebshandbuch steht das man, um die >Gruppe zu wechseln, den Traktor anhalten sollte.
Wenn ich zB mit dem Wender oder Ladewagen eine Situation habe wo das Heu sehr dick liegt und ich mit dem gewählten Gang zu schnell bin um es schön zu streuen bzw der Ladewagen nicht schnell genug lädt kann ich ohne stehen zu bleiben mit dem Gruppenhebel den Fahrgang (wenn ich mit VS fahre) langsamer zu machen.
Mit Übung kann man auch einen kleineren Gang und die schnelle Gruppe gleichzeitig einlegen (kommend von VN-3 auf VS-2) was wieder dem Sprung eines halben Ganges gleichkommt.

Wie gesagt, in die Endantriebe schauen lohnt sich definitiv. Unter dem Endantrieb ist die Ablassschraube und hinten ca. auf halber Höhe ist die Einfüllschraube. Kostet 3 Liter Getriebeöl.


Packe antwortet um 14-04-2012 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
ahso oke, dass hab ich schon ein paar mal getestet und ebn bemerkt das er dann schneller bzw langsamer geht, jedoch habe ich mich nie richtig getraut wärend dem fahren hin und her zum schalten. ich habe es einmal probiert und das krachen bzw knirschen war nicht zu überhören, wenn ich stehe funtioniert jedoch einwandtfrei.

die 3 liter sind auch nicht mehr die welt und gscheider zu früh bevor es zu spät ist.

jetzt habe ich noch eine frage und zwar hast du auf deinem traktor (steyr 540?) einen frontlader montiert? wenn ja wie fährt es sich damit und hast du eine hydraulische lenkhilfe?


zog88 antwortet um 14-04-2012 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Meiner ist ein Steyr 650, habe einen Steyr (Rotschne) Frontlader dazu.
Der Traktor hat eine hydraulische Spindellenkung drauf, ist sozusagen der Vorläufer der hydraulischen Lenkung. Ist prinzipiell eine mechanische Lenkung mit Öldruck Unterstützung.
Er fährt sich mit Frontlader ganz anders als ohne, erstens ist er Kopflastiger was bei Traktoren ohne Lenkunterstützung sehr auf die Blutdruck-Servo geht, zweitens ist der Schwerpunkt nach ober verlagert was generell nach langsamerer und vorsichtiger Fahrweise verlangt. Schon allein wegen der weit vorne überstehenden Schwinge, aber auch der Vorderachse zuliebe. Max Geschwindigkeit im Frontladerbetrieb 6Km/h laut Betriebsanleitung.
Meinen Lader baue ich nur an wenn ich ihn wirklich brauche. 2 Bolzen, 3 Schläuche, 5 Minuten Arbeit.





Packe antwortet um 14-04-2012 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
also ist ein frontlader ohne hydraulische lenkung eher nicht das wahre oder? wahrscheinlich würde dann mein blutdruck auch in die höher gehen wegen dem kurbeln :D...ich habe mir nähmlich gedacht ihn vorzugsweise im winter zu verwenden oder falls wir kleinere erdarbeiten haben.


jfs antwortet um 14-04-2012 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Hab selbst Ende der 70er Jahre einen Fl an einem Ferguson 35x draufgehabt. Dieser Traktor ist von Haus aus kopfschwer. Mit dem FL hauptsächlich beim Mistladen mußte ich viel fahren. Weil am Stand lenken gabs nicht. Ein recht schweres Betongewicht am Arsch brachte ein wenig Erleichterung. Wenn du den FL nicht grad täglich in Verwendung hast, dann würd es auch ohne hydr. Lenkung gehen. Schau einfach mal bei Händlern oder Nachbarn welche eine solche Kombination haben und mach eine Probefahrt. Wennst in Kärnten daheim bist dann könnt ich dir eine solche vermitteln.


Packe antwortet um 15-04-2012 00:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo jfs!
täglich würden wir ihn nicht in verwendung haben da wir leider keinen bauernhof besitzen und uns den traktor als "hobby" gekauft haben. unsere nachbarn haben leider alle recht moderne traktoren mit hydraulischer lenkung, da wird mir das testfahren leider nicht viel helfen.
wir sind in kärnten, genauer in wernberg zu hause. welcher wäre das denn? ist eine konsole auch dabei? uns was wäre der preis?


kendo antwortet um 15-04-2012 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Hallo
Ohne Hilfslenkung sehr schwer zu lenken mein nachbar hat auch eine nachgerüstet.
Mfg Kendo


Packe antwortet um 15-04-2012 16:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
najo so ne hilfslenkung is ja auch nicht grade das billigste und irgendwann sollte auch mal schluss sein mit investieren


jfs antwortet um 15-04-2012 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
@Packe: tschuldige, meinte eine Probefahrt mit einem 540er Steyr. Aber FL für einen Plus Steyr sollten nicht allzuschwer zu finden sein.


Packe antwortet um 15-04-2012 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
ahso oke, kein problem :)...ja wo wäre denn die proberfahrt zu machen?
schwer nicht da hast du recht, jedoch wenn man bei der landtechnik nachschaut kosten die auch einiges


zog88 antwortet um 16-04-2012 10:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Eine Probefahrt mit einem Steyr N180a mit Frontlader (ohne hydraulische Lenkung) kannst du auch bei mir machen.
Nur halt in Unterwernberg, nicht in Lichtpold.
Viel anders als mit einem 540 wirds auch nicht sein, der N180a hat auch so um die 1900Kg Eigengewicht.


Packe antwortet um 16-04-2012 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
unterwernberg is ja nicht soweit entfernt von lichtpold, dass wäre kein problem. es mir nur einmal darum, dass ich ansatzweise ein gefühl bekomme, wie es ist mit einem frontlader ohne lenkunterstützung zu fahren.


zog88 antwortet um 17-04-2012 05:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Naja mit so 3km Anfahrt musst schon rechnen.
Meldest dich halt einmal bei mir und dann machen wir was aus.


Packe antwortet um 18-04-2012 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
alles klar werde ich machen sobald ich zeit habe, danke dir schonmal im vorraus! :)
eine frage noch und zwar: wieviel liter hydrauliköl sollte ich noch extra zu den 10L dazuschütten wenn ich ein DW-Steuergerät montiert habe?


dirma antwortet um 18-04-2012 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo,
wenn alles abgesenkt ist, nur bis zur Markierung am Masstab füllen, wenns warm wird, läuft es sonst über.
mfg.



zog88 antwortet um 18-04-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
So ist es.
Erst mal das Steuergerät montieren und in Betrieb nehmen. Also etwas anschließen und einige Mal bewegen um die Luft aus den Leitungen zu drücken.
Dann Ölstand kontrollieren und bis zur Markierung am Peilstab (ist an der Schraube angebracht, beim messen die Schraube nur auflegen nicht hineindrehen) auffüllen.
Ich schätze das das Steuergerät und die Schläuche zusammen wohl 0,5L fassen werden.


Packe antwortet um 18-04-2012 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo!
danke für eure antworten! also das steuergerät haben wir schon montiert is all schon fix fertig drauf, jedoch haut das mit der hydraulik nicht so hin, dass heißt entweder geht sie ganz rauf (schläuche werden eingepresst und es kracht anstendig) oder sie bleibt in der mitte stehen. ich möchte jedoch haben das sie ca 2 cm unter den schläuchen stehen bleibt...wir haben die leider falsch montiert und die halterrung herunterschneiden wäre auch nicht gerade praktisch...deswegen hab ich gefragt wieviel das steuergerät zusätzlich benötigt...das mit dem peilstab ist ja alles schön und gut, jedoch wo ist der zu finden?


dirma antwortet um 18-04-2012 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo,
1.) die Hydraulik kann z.B. beim Poltern mit einer Seilwinde ungewollt durch die Bloche ganz angehoben werden, deswegen solltest Du unbedingt die Halterungen , Steckkupplungen und Schläuche ausserhalb des Bewegungsbereiches montieren.
2.) Der Funktionshebel "N - T - L", das ist der Hebel rechts hinten gehört ganz nach hinten gedrückt auf "L", "Lagesteuerung", "N" und "T" ist die Regelfunktion nur zum Plügen, normal und tief.
3.) Ölmasstab: vor der Welle, mit der man die Hubarme hochgehoben sperren kann, geht von der Mitte etwas links ein Schläuchel nach oben in das Querrohr, das ist die Entlüftung, und von der Mitte etwas rechts ist die Einfüllschraube mit Masstab, 19-er Schlüsselweite, kann eventuell von der Sitzplatte etwas verdeckt sein.
4.) Wenn Du die Hydraulik auf Lagesteuerung ganz hochhebst, muß man sie mit der Hand an den Unterlenkern noch 2 - 3cm anheben können bzw. die Sperrlasche sollte einrasten können, darf jedoch nicht auf Überdruck gehen, sollte die Einstellung nicht stimmen, dann schreib nochmal.
mfg.



zog88 antwortet um 19-04-2012 07:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Da du ja sichtlich an der Materie interessiert bist würde ich vorschlagen das du dir einen Abdruck der Betriebsanleitung bestellst.
Am besten hier:

http://www.motorbooks.at/catalog/product/view/id/21838/s/steyr-540-a-h-und-545-dreizylinder-betriebsanleitung/

Dort sind alle Wartungspunkte beschrieben, Füllmengen, Abmessungen, Achslasten etc.
So eine Betriebsanleitung ist wirklich Gold wert, ich in froh das ich für meinen 650 eine habe.


Packe antwortet um 19-04-2012 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo!
@dirma: erstmal danke für deine ausfürhliche antwort! um auf deine punkte zu antworten:
1.) da sind wir auch drauf gekommen, jedoch erst im nachhinein, und alles wieder abflexen is auch nicht gerade das ware und die schläuche wären, wenn ich sie oben montieren würde, auch zu kurz, aber wir haben glaub ich leider keine andere möglichkeit.
2.) ja aber was bewirkt es wenn ich den hebel auf "L" also "Lagersteuerung" stelle?
3.) oke ich werde morgen mal nachsehen und hoffe das ich es finde.
4.) naja aber genau das ist ja mein problem ich kann eben die hydraulik nicht mehr ganz hoch heben. nicht auf grund dessen das sie nicht heben würde, dass nicht, jedoch deshalb weil ich eben die schläuche unter der stange und nicht über der stange montiert hab (siehe foto)

@zog: das hast du richtig erkannt, und ich informiere mich eben gerne bevor ich auf gut glück teste und dann mehr im eimer is als vorher :)
das buch is ne gute idee, ich glaub das werd ich echt bestellen, schaden kanns nicht :)


Packe antwortet um 19-04-2012 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hier der link zum foto

also sobald ich die hydraulik ganz nach oben heben will, prallt diese immer die hydraulikmuffen und ich würde dies gerne so einstellen, das die hydraulik 1-2cm unter den muffen stehen bleibt, geht das?
 


dirma antwortet um 19-04-2012 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo,
Lagesteuerung "L" bedeutet, dass die Hubhöhe proportional zur Hebelstellung ist, das heißt, je weiter ich den Hebel nach oben stelle, umso höher hebt die Hydraulik, genau so nach unten.
Achtung !!!! Bei Zugkraftsteuerung "N" oder "T" kannst natürlich ganz unten senken und oben heben, im Regelbereich jedoch beeinflusst die auf Zug oder Druck wirkende Kraft des Oberlenkers die Hubbewegung der Hydraulik, und das kann unter Umständen zu Unfällen führen. Ist nur zum Pflügen mit einem Pflug ohne Stützrad zu verwenden "Zugkraftregelung" In unserem reinen Grünlandgebiet habe ich bei vielen Traktoren den Hebel auf "L" gesperrt.
Seitlich von der Rasterschiene des Hebels ist ein Anschlagbolzen mit einer Kunststoffknebelmutter, (der Kunststoffgriff ist bei alten Traktoren oft weggebrochen) den kannst auch oberhalb des Hebels einstellen, als Anschlag für den Hebel, aber ein ungewolltes Hochheben der Hubarme kann es nicht verhindern. Eine Möglichkeit wäre eventuell, die Hubarme auf der Welle um einen Zahn nach unten zu verdrehen, aber dann passt die ganze Geometrie nicht mehr.
Am besten gleich abflexen ....usw. und nimmer ärgern.
mfg.


jfs antwortet um 19-04-2012 22:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Brauchst nur den Hyd.Hebel nicht ganz nach oben ziehen. Schau ob du eine Begrenzung anbringen kannst damit der Hebel nicht ganz zurückgezogen werden kann. Natürlich ist dies nur eine "Pfusch" lösung. Weil wenn die Hubstreben durch z.B. zurückschieben mit einem Anbaugerät nach oben gedrückt werden, dann klemmts dir die Muffen trotzdem. Könntest du die Muffen ev. etwas nach vorne biegen? Vielleicht geht es sich dann leichter aus. Die beste Variante wäre umbauen.


dirma antwortet um 19-04-2012 23:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel



Shalalachi antwortet um 19-04-2012 23:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Wir haben seit 40 Jahren einen Frontlader auf einem 650er, ohne Servo.
Auf trockenem Boden am Stand lenken geht bei leerer Schaufel. Sonst immer in Bewegung bleiben.

Die Anschlüsse fürs Steuergerät gehören nach oben. Du wirst dir doch nicht die Hubhöhe wegen sowas nehmen lassen. Bevorst da lang den Weg begrenzt ist die Halterung auch versetzt.


zog88 antwortet um 20-04-2012 07:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
So wie die Anschlüsse angebracht sind wirst damit immer Probleme haben auch wenn du die Hubhöhe des Hubwerks verstellt. Das Hubwerk ist eine Einfach Wirkende Hydraulik, hat daher nach oben Freigang. Falls du einmal mit einer Heckmulde arbeitest und damit Schnee schiebst oder sonst was und du fährst in einen Haufen kann es sein das das Anbaugerät durch "aufschieben" nach oben gedrückt wird und dir gegen die Anschlüsse drückt.
Meiner Meinung kommst um das abflexen und neu anschweißen nicht herum, zumal das eine Arbeit von 15 Minuten ist inklusive die Stelle entlacken. Du musst die Anschlüsse ja nicht zwingend über die Strebe montieren, ich denke es sollte ausreichen wenn du den Winkel einfach um 90° verdrehst (die Muffen sind dann übereinander „8“ nicht nebeneinander „oo“) und so weit wie möglich Richtung Kotflügel wieder anschweißt.
Vorher mal kurz mit einem Rollmeter nachmessen ob es sich auch wirklich so ausgeht wie ich mir das denke.
Und wenn das ganze dann umgebaut ist einfach mit einem Pinsel und der Grundfarbe drübermalen. Fertig aus. Sieht keiner. Und wer so genau schaut, der klaut.

Die Betreibsanleitung erklärt zB genau die Funktionen des Hubwerk L-N-T (Lage-steuerung *für Werkzeuge mit Rädern, Heckmulde, Wender, etc* Normal-steuerung *für Pflug- oder Grubberarbeiten in leichten bis mittleren Böden bis mittlere Tiefe* Tief-steuerung *für Pflug- oder Grubberarbeiten in schwerem Boden und tiefer Arbeitseinstellung*) wobei man N und T nur zum Ackerbau braucht. In diesen Einstellungen regelt das Hubwerk die Arbeitshöhe des Anbaugeräts ja nach Widerstand höher oder tiefer.
Lagesteuerung braucht das ganze restliche Jahr. Da wird das Hubwerk mit jeder Raste am Steuerhebel ein kleines Stück höher oder tiefer gestellt. Ohne Zugkraftregelung wie oben beschrieben.



kendo antwortet um 20-04-2012 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Da habt ihrs wohl zu eilig gehabt.Flex her und du hasts hinter dir .Lack wirst sicher noch haben und an Pinsel auch.


Packe antwortet um 20-04-2012 23:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
@dirma: habe das heute mal getestet mit der "L" stellung und siehe da, es hat auf anhieb geklappt. die hydraulik lässt sich wunderbar einstellen und hab auch den anschlagbolzen passend fixieren können. wegen dem messstab fürs öl muss ich jedoch morgen nochmal nachsehen, da wir heute die kabine endlich fertig lackiert haben.
@jfs: die schäuche sind mir leider etwas zu kurz dazugeliefert worden, deswegen mussten wir die halterung auch unten anbringen, denn für oben wäre es sich nicht ausgegangen. ich natürlich daran denken können, so wie es zog88 vorgeschlagen hat, die halterung so zu drehen das wie eine "8" aussieht. jedeoch waren wir, als der traktor zusammengebaut wurde, etwas unter zeitdruck.
@shalalachi: wie gesagt wir würden ihn wsl nur im winter oder bei ein paar "erdbewegungen" benötigen, also nicht gerade jeden tag. ich werde mich jetzt in nächster zeit, sobald der traktor komplett fertig ist und das pickerl hat, mal genauer dafür interessieren und die preise vergleichen. mit der hydraulik funktioniert es zurzeit, jedoch werden wir wohl bei einem umbau nicht vorbei kommen...leider
@zog: genau das ist auch meine sorge, man kann noch so aufpassen, irgendwann übersieht man es. und wenn man vater fährt ist leider solch ein unfall nicht ausgeschlossen. so wie du sagts, es wird wirklich nur der umbau die beste lösung sein und wegen dem lack, wie gesagt wir sind keine profis und teilweise sieht man halt die tropfenbildung vom lack, jedoch bin ich mit unserer arbeit mehr als nur zufrieden, da mir ein lackierer viel zu teuer gekommen wäre.
die betriebsanleitung habe ich mir bereit bestellt und werde diese mal genauer durchstudieren. da wir ja leider keine landwirtschaft haben werde ich, meines glaubens nach, die N und T stellung eher selten bis garnicht benötigen.
@kendo: wie gesagt wir hatten einen ziehmlichen zeitdruck und haben wirklich wortwörtlich 2 tage tag und auch land in die nacht hinein geschraubt, geflext, lackiert, etc.


zog88 antwortet um 23-04-2012 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Schraube mit Messstab ist hier.


Steyr 650 HyÖl Messstab
 


Packe antwortet um 25-04-2012 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
hallo zog!
danke für das bild, wäre eigentlich offensichtlich gewesen, jedoch war ich zu blind :D...


zog88 antwortet um 26-04-2012 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Kein Problem, hatte ich zufällig mal fotografiert und hab nur noch den Text eingefügt.

Wie gehts mit den Hydraulikanschlüssen voran? Schon umgebaut?
Du sagtest was von Pickerl machen, ist das ein 25Km/h Traktor oder ein 30Km/h Traktor?


Packe antwortet um 26-04-2012 17:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steyr 540 Kabel
Die Anschlüsse haben wir NOCH nicht umgebaut, da wir leider keinen Schweißapparat zu Hause haben, und erst warten müssen, bis uns mein Onkel den mitbringt.
Es ist ein 30Km/h Traktor.


Bewerten Sie jetzt: Steyr 540 Kabel
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;338990




Landwirt.com Händler Landwirt.com User