Urlaub am Bauernhof Teil 2

Antworten: 23
777 28-03-2012 08:36 - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
Ich stelle hiermit richtig:

Bei Urlaub am Bauernhof in Salzburg sind nicht 5 Mitarbeiter für 200 Mitglieder zuständig sondern !!!
4,6 Mitarbeiter für 289 Mitglieder.
Mir wurde bei meiner letzten Rechnung eine 8 Seitige Werbebroschüre über UaB beigelegt bei der 5 Mitarbeiter bildlich sowie auch namentlich abgebildet sind, ich konnte leider nirgends lesen, dass tatsächlich nur 4,6 Mitarbeiter beim Verein beschäftigt sind.

Dies lies man mir anonym via Landwirtmail von einem gewissen Chrisschob...ausrichten.

Eventuelle Ähnlichkeiten mit der Obmann Stellvertreterin Frau Chris...Scho schließe ich aus.

Die original Mail könnt ihr hier sehen.


Hallo Inge,
zuerst zu deiner Info: ich bin auch seit Anfang bei UaB. Jede Woche erhält jedes Mitglied mindestens 1 x neueste Informationen, liest man sie, weiss man was Sache ist.
wir haben in Sbg nicht 200 sondern 289 Mitgliedsbetriebe(1/3 mehr), für die im Büro in Sbg 4,5 Personen mit vollem Engagement , immer freundlich und kompetent arbeiten.
Seit 1 Jahr wird das neue Geschäftsmodell immer wieder angekündigt(e-Tipps, dig.Ratschkathl, Jahreshauptversammlung, Sbg.Bauer etc.)In diesem Betrag sind alle Leistungen (außer Katalog)enthalten, d.h. es gibt nur mehr eine Rechnung, und es wird nach Betten abgerechnet, d.h. es ist gerechter.
Mit dem Budget (20 % von Mitgliedern + 80% Förderungen)wird sehr sorg- und sparsam gewirtschaft. UaB holt in Brüssel, vom Ministerium, LR Gelder für jeden einzelnen Vermieter ab, um dann damit für die Mitglieder zu arbeiten, ohne UaB hätte kein Bauer je einen einzigen Cent gesehen.
Bezügl. Reservierungen möchte ich noch sagen, das macht ja auch kein TVB, wie soll das denn auch gehen? Wir sind ja nicht mehr in den 70iger Jahren , dank der rasch fortschreitenden Technologie.
Es gäbe noch viel zu schreiben, warum eine Mitgliedschaft bei Uab von Vorteil ist.
Aber jetzt muss ich mich um meinen Betrieb kümmern!


 


heidi01 antwortet um 28-03-2012 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2

Schön, dass der LVB Salzburg über 289 Mitglieder verfügt, laut dem Zahlenmaterial welches wir im Internet auftreiben konnten gibt es allein im Bundesland Salzburg 2569 bäuerliche Vermieter (ich weiß jetzt aber nicht wie aktuell diese Zahlen sind). Macht einen Mitgliederanteil von rund 10 %. Was ist mit den restlichen 90 % ? Wieso sind so viele Vermieter nicht Mitglied? Zu teuer? Zu viele Auflagen? Die werden schon ihre Gründe haben ....
Ich glaube nicht, dass die Vermietung bei allen dieser 90 % ein Verlustgeschäft ist. Auch sie Überleben, ohne Landesverband und Schnickschnack und sich noch ihr eigener Herr am Hof.

Wenn ich pro Bett und Jahr 35,-- zahle, so macht das an die 350,-- pro Jahr. Um diesen Betrag kann ich mir schon einige Einträge bei Online-Plattformen leisten. Da brauch ich nicht ein paar Damen die durch halb Europa reisen um auf diversen teuren Messeständen im Dinrdl zu stehen und zu grinsen.

Was derzeit im Rahmen von UAB als Bauernhof verkauft wird steht krass im Gegensatz dazu, wie es sich am Bauernhof wirklich lebt.

Muss mal recherchieren wiviele Mitarbeiter unser LVB hat ...


reiteralm antwortet um 28-03-2012 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
@heidi weil die meisten Salzburger Bauern sowieso mehr als 50 Betten haben.



chrisschob antwortet um 28-03-2012 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
ja, es ist schön 289 Mitglieder beim LVB zu haben. Natürlich wären mehr noch schöner. Generell wissen wir ja, dass wir immer weniger Bauern haben, v.a. beim Generationenwechsel werden viele Betriebe geschlossen, das wirkt sich auch auf die Vermietung aus.
Wem es zu teuer ist, der weiß einfach nicht, was alles geboten wird, der weiß auch nicht, wieviel Werbung sprich Marketing kostet. € 35,00 p.Bett heißt, dass man das Bett nur 1 - 1,5 mal im Jahr vermieten muss, um diese Kosten wieder abgedeckt zuhaben.
Messeauftritte gehören auch zum professionellen Marketing, es reist dann auch nur 1 Dame dorthin.
Viele Messen werden auch in Kooperation(wenn möglich immer) abgewickelt, so dass auch hier gespart wird.
Ich verstehe auch nicht , was gemeint ist mit UaB wird anders verkauft, als es tatsächlich ist. Ich glaube, dass die Mitglieder von dem überzeugt sind, was sie verkaufen, und verstellen wäre genau das, das UaB nicht möchte. Allerdings schadet es auch nicht sich nach den Wünschen der Kunden zu richten (z.B. eigene Produkte, Ursprünglichkeit, Entschleunigung usw.), diese Dinge haben wir sowieso.
Jede andere Firma muss sich auch nach den Kundenwünschen richten, um Erfolg zu haben, bzw. etwas verkaufen zu können.
Nocheinmal zu den Mitarbeitern im Büro, um dir die Recherche zu ersparen: 4 Ganztagskräfte und 1 Halbtagskraft, die sind alle eingestellt worden, weil sie gebraucht werden. Der Vorstand würde nicht zulassen, dass sie Daumendrehen. Ich glaube nicht, dass man mir widerspricht, wenn ich behaupte, dass äußerst professionell und fleißig gearbeitet wird, dass sie immer freundlich und bemüht sind, alles zur Zufriedenheit zu erledigen.

Christine Schober


777 antwortet um 28-03-2012 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
Schön, liebe Obmann Stellvertreterin, dass du dich hier dieser Diskussion stellst.
Wie ihr seht sind nicht alle mit den Verbandsrichtlinien ganz zufrieden und es ist erfreulich, wenn ihr euch einer fairen Diskussion stellt und auch über die Meinungen der anderen nachdenkt und nicht nur denkt eure Meinung ist das Maß aller Dinge .

Noch einmal zu meiner Situation, damit ihr mich nicht falsch versteht, ich schätze die Marke UaB, ich war froh sie haben zu dürfen auch wenn sie mir gästemässig nicht viel gebracht hat, Imagemässig sehr wohl.
Für viele Gäste ist ein 4 Blumen Bauernhof ein Garant für eine Ausstattung in der das Preis Leistungsverhältnis stimmt. Ich hatte niemals mit der Kategorisierung ein Problem geschweige mit den Mitarbeitern im Verband die kennen mich gar nicht, ich bin ein unauffälliges zufriedenes Mitglied gewesen.
Ich muß auch dazu sagen, dass ich kein typischer Urlaub am Bauernhof Betrieb bin, erstens von der Lage her, direkt neben einer Bundesstrasse und zweitens haben wir eine Ausstattung die für Kinder nicht unbedingt geeignet ist. Um bei Urlaub am Bauernhof erfolgreiche Buchungen zu bekommen müsste man Kinder bewerben und für diese auch das passende Umfeld schaffen oder in den Bio oder Gesundheitbereich oder in den Reitbereich
Das alles ist mit 2 Arbeitskräften nicht machbar, bzw. nicht lebenswert...wir sind nur ein ganz gewöhnlicher Bauernhof der seinen Gästen eine schöne gepflegte Unterkunft anbieten möchte, im Winter Fewo für die Skifahrer, im Sommer eventuell auch mit Frühstück für Durchreisende.
Meine Gäste, es sind gar nicht so wenige habe ich durch ...Tourismusverband, einige Internetplattformen ..indirekt durch UaB. von der Strasse ...also nur einen eher kleinen Teil verdanke ich sie dem UaB Verband.
Es war mir auch immer ein paar Hundert Euro Mitgliedsbeitrag wert, leider überschreiten die 590.- Euro mein Budget.
So hätte ich mir halt gedacht, wenn der Verband irgendwo sparen könnte, könnte er den Mitgliedern auch die Mitgliedschaft etwas günstiger anbieten. Ein Einsparungpotential sehr ich auch bei den vielen Drucksorten, ist das alles wirklich notwendig ? Ist ja nur ein Denkanstoß meinerseits.
Ich wusste auch nicht dass 5 Mitarbeiter Pardon ( 4,5 )im Büro so gefordert sind, aber wird schon so sein.
Schade, dass ihr den Beitrag so erhöht habt, aber bitte versteht auch meine Situation.

Klar Christine sind 35.- Euro pro Jahr nur 2 Tage vermieten, das klingt so wenig, aber ist es ja nicht nur das ....es ist ein Steuerberater zu zahlen, Tourismusabgabe 1.10, andere Plattformen, Strom , Heizung, ......ich brauche euch eh nix erzählen ihr wisst es eh selber.

Mit freundlichen Grüßen Inge







Fallkerbe antwortet um 28-03-2012 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2

Wie wir schon gelesen haben ist zu 80% der Steuerzahler der Kunde.

Übrigend gibt es durchaus auch Landwirtschaft ohne Tiere.
Getreidebauern, Weinbauern, Obstbauern, Gemüsebauern und Forstwirte,


Das die Auslastung besser ist, wenn man den Gästen etwas besonderes bietet- (abschätzig bespassung genannt) und nicht nur ein Zimmer wie 10tausend andere Beherbergungbetriebe auch, das dürfte einleuchten.
das bessere ist immer der feind des guten.

@inge
schon mal was vom Briefgeheimniss gehört?








Christoph38 antwortet um 28-03-2012 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
Welches Briefgeheimnis meinst du Fallkerbe ?

Das Briefgeheimnis scheint mir doch eher darin zu bestehen, dass niemand Dritter sich eigenmächtig Kenntnisse des Inhalts verschafft.

Der Briefadressat ist sicher an kein Geheimis gebunden, wenn er den Briefinhalt jemand Dritten zeigt, muss sich der Absender halt seine "Brieffreunde" besser überlegen.


71herbert antwortet um 28-03-2012 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
@ inge
ich möcht dir zu deiner Einstellung nicht alles der Vermietung unterzuordnen, es realistisch abzuschätzen was arbeitszeitmäßig geschafft werden kann und sich ein eigenes Leben abseits der Vermietung zu bewahren gratulieren. Wenn Heidi schreibt die Bäuerin nimmt die Gäste mit wenn sie am Abend etwas mit ihrem Partner unternimmt läuft meiner Meinung etwas falsch.


Fallkerbe antwortet um 28-03-2012 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
Auf jeden fall ist es schade um die eingesetzten Steuergelder, wenn die Werbemaßnahmen UaB nach ansicht der eigentlichen Profiteure noch nicht mal den 20% selbstbehalt, den die Beherbergungsbetriebe selbst zahlen müssen, wert ist.



@christoph,
verboten ist es in Ö nicht, es fällt halt unter "anstand" ein persönlich addressiertes schriftstück zu veröffentlichen.





walterst antwortet um 28-03-2012 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
ich bin auch oft sehr unanständig, z.B. wenn ich hier die persönlich adressierten Mails von nigerianischen Bankleuten mit interessanten Geschäftsangeboten veröffentliche.


leitnfexer antwortet um 29-03-2012 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
Hallo!

Ich finde es ein wenig traurig, das selbst führende Mitglieder des UaB Verbandes nicht zwischen Umsatz und Gewinn unterscheiden können! Selbst gute Betriebe werden zumindest 3 Nächte pro Bett vermieten müssen, um 35 Euro an Gewinn erwirtschaften zu können. Der Durchschnittsbetrieb wird wohl eher 4-5 Vollbelegungstage dafür opfern müssen, und da schaut die Kosten/Nutzen Rechnung schon ganz anders aus.
@Fallkerbe: ja, es ist erstaunlich, wo überall die vielen Fördergelder für "die Bauern" hin verschwinden...

Und weil es grad so schön am Titelbild der "Bauernzeitung" ist: Der Bundesverband schmückt sich als Vertretung von 15.470 Bäuerlichen Vermietern, dabei hat er nur knapp 3.000 Mitglieder....


777 antwortet um 29-03-2012 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
@ leitenfexer

stimmt das habe ich mir auch gedacht ,€ 35.- Euro Reingewinn muß das sein und nicht Umsatz.
Und zu den 35.- kommt noch die MwSt. dazu, aber da werden wieder einige sagen....die kriegt ihr eh zurück.

@ fallkerbe

wie spricht man deinen Nick eigentlich aus Fall Kerbe oder Fallk- Erbe ?

@ herbert

danke !

Ich bleibe beim Altbewährten, das hat sich bei uns seit über 30 Jahren gut bewährt und ich komme damit arbeitsmässig und psychisch nicht an meine Grenzen und was ganz wichtig ist, ich vermiete noch immer gerne.





Fallkerbe antwortet um 29-03-2012 15:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
@helfried
die anonymität bzw. der Nickname entspricht den Forumsregeln.

@inge
das überlasse ich deiner freien interpretation.

@leitenfexer
Das ist nun die gretchenfrage:

A- Sind die Bäuerlichen Vermieter so geizig, das sie nicht mal 20% ihrer Werbungskosten selbst bezahlen wollen?
B- Ist die UaB so ineffektiv, das die werbemaßnahme nicht mal 20% der verursachten Kosten wert sind?

Rein subjektiv erachte ich 500 oder 600,-- Werbungskosten im jahr als recht gering.
Da kosten mich die 2 Werbebanner beim örtlichen Fußballverein schon mehr.



leitnfexer antwortet um 29-03-2012 15:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
@Fallkerbe

falls du das nicht mitbekommen hast: Die Werbung seitens des Verbandes macht gerade ein mal ein paar% des Verkaufserfolges aus.


777 antwortet um 29-03-2012 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
@ helfried,

ja, das ist auch meine Meinung.




Goetzbauer antwortet um 30-03-2012 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
Einige Richtugstellungen

@ Fallkerbe, leitnfexer und helfried

Was bringt die UaB-Plattform? Wir haben nach unserer Statistik pro Tag 3.300 Besucher drauf, das sind pro Monat 100.000 und im Jahr über 1 Million Leute, die sich Urlaub am Bauernhof anschauen. In Salzburg wird jeder Betrieb im Schnitt pro Monat von 160 Leuten angeschaut. Also bringen wir jeden Tag im Schnitt 5 Leute auf jede Hof-Seite.
Aber das sind alles Durchschnittszahlen. Was es eurem eigenen Betrieb bringt, könnt ihr jeden Tag selbst im UaB-Intranet anschauen, 4x pro Jahr bekommt ihr den Vergleich zu den Kollegen zugeschickt. Wenn ihr nicht zufrieden seid, ruft doch kurz im UaB-Landesbüro an und besprecht mit unseren Mitarbeiterinnen, wie es aussieht und was wir/ihr besser machen könnt.

@ leitnfexer

Wir „schmücken“ uns nicht mit 15.500 Betrieben, sondern es gibt in Österreich laut Statistik so viele UaB-Betriebe. Ja und es wäre super, wenn sich mehr als die aktuellen 2.650 Mitglieder aktiv für UaB einsetzen und für die gemeinsame Sache kämpfen würden. Derzeit arbeiten wir gerade intensiv daran, dass in der neuen EU-Verordnung für die Förderperiode 2014-20 wieder ein Passus hineinkommt, dass in Zukunft eine UaB-Förderung überhaupt rechtlich möglich ist. Wenn uns das nicht gelingt, braucht wenigstens in der neuen Periode keiner mehr über die Förderungen zu schimpfen, weil es nämlich keine mehr gibt.

Klaus Vitzthum



777 antwortet um 03-04-2012 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User




777 antwortet um 03-04-2012 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User

Frage an Vizthum , siehe vorne


rumpel100 antwortet um 05-04-2012 09:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Urlaub am Bauernhof Teil 2
oh gott wo wohnt ihr? kein tourismusverband, kein büro und trotzdem gäste?? große plattformen, na klar, aber das gibts überall und bei jeder vermarktung, die vernetzungen, das ist ja nix neues....möglichkeiten? na welche, vor allem welche die nicht jede vermarktungsschiene hat?? vergleich mit traktor ist billig..., ohne speziallisierung bei uab kaum erfolg!


Bewerten Sie jetzt: Urlaub am Bauernhof Teil 2
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;338012




Landwirt.com Händler Landwirt.com User