Voll der Wahnsinn!!!!

Antworten: 35
eiba 21-03-2012 21:24 - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Es geht noch blöder - unglaublich !!!



Jeden Bezug zur Wirklichkeit verloren - oder überhaupt noch nie gehabt !!!!!



Grün-Politikerin Korun fordert Mindestsicherung für Asylanten
Seit Beginn ihrer politischen Karriere als Bezirksrätin im dritten Wiener Gemeindebezirk kennt die aus der Türkei zugewanderte nunmehrige Nationalratsabgeordnete Alev Korun nur ein Thema: Multikulti über alles. Österreich soll unbegrenzt Migranten und Asylanten aufnehmen und sie vom ersten Tag an mit allem versorgen, was unser Sozialstaat so zu bieten hat. Im Vertreter des Migrantenlobby-Vereins SOS Mitmensch, Rainer Klien, fand Korun an diesem Abend einen kongenialen Partner.

Asylanten bekommen in Österreich eine Unterkunft und Verpflegung. Zusätzlich erhalten sie ein Taschengeld. Doch das ist der Grün-Politikerin Korun bei weitem nicht genug. Allen Ernstes forderte sie nun, dass Asylanten Anspruch auf Mindestsicherung haben sollten. Das wären für jeden Alleinstehenden 773,26 Euro, für Paare 579 Euro pro Person und zusätzlich 208 Euro für jedes Kind. Das würde bedeuten, dass jeder Asylant für seine bloße Anwesenheit mehr bekommen würde, als so manchem Rentner, der jahrelang gearbeitet und Pensionsbeiträge gezahlt hat, monatlich zur Verfügung steht. Ungeachtet dessen, dass Österreich bei Asylanten beliebtes Zielland ist und die Anerkennungsquoten im europäischen Vergleich hoch sind, verstieg sich Klien gar zur Unterstellung, die Asylpolitik in Österreich sei menschenverachtend und die zuständigen Asylbehörden würden bei der Feststellung des Asylstatus willkürlich agieren.






Icebreaker antwortet um 21-03-2012 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Naja, gibt eh einige interessante Meinungen aus dem gemeinen Volk dazu ...

ZBsp im Kroneforum
http://www.krone.at/forum/board11-nachrichten/board15-österreich/1083510-mindestsicherung-auch-für-asylanten/
 


AnimalFarmHipples antwortet um 21-03-2012 21:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Ich kenne diesen Vorschlag nicht im Detail, die zitierte Quelle ist schon in Anbetracht der tendenziösen Wortwahl nicht objektiv, sondern erinnert eher an diverse mit Halbwahrheiten operierende Hetzmails aus dem rechts-rechten Eck.

Im Kern ist dazu zu sagen, daß die an den Ausgleichszulagen-Richtsätzen orientierte Mindestsicherung von Asylwerbern die Länder definitiv billiger käme als die aktuell praktizierte Grundversorgung. Uzw. ganz einfach weil betreutes Wohnen in Heimen oder Pensionen und die Zuteilung von Sachleistungen enormen Verwaltungsaufwand verschlingt, sprich: Ein Gutteil des Aufwands für die Grundversorgung landet in der Administration und in den Kassen der Trägerorganisationen.

Oder einfacher gesagt: Es kommt billiger, wenn eine fünfköpfige Familie die Miete selber zahlen und selber einkaufen und kochen kann als wenn die öffentliche Hand EUR 20,00 pro Kopf und Tag an Pensionskosten zahlen muß.

Entsprechend würde die Mindestsicherung ein selbstorganisiertes Leben, einen Anreiz zur Arbeitsaufnahme (weil viel ist das ja trotzdem nicht) und eine raschere Integration fördern (und damit zwar auch größere unerfüllbare Hoffnungen auf ein Bleiberecht; allerdings sind ja die Anerkennungsraten nach wie vor recht hoch und die staatliche Integrationsförderung setzt aktuell erst nach der Asylgewährung ein, sprich: Es ist dann erst recht nötig, die Zeit bis zum Einstieg in den Arbeitsmarkt mit Mindestsicherung zu überbrücken.)

Daß Asylverfahren nach wie vor unnötig lang dauern (wodurch auch Asylantragstellungen nach wie vor und trotz aller damit verbundenen Widrigkeiten eine Option für Menschen ohne Asylgründe und aber auch ohne sonstige Perspektiven sind), ist ein von der Politik durchaus gewolltes Problem.
Immerhin zählt es zum Standard-Portfolio jedes Innenministers, im Halbjahrestakt unter großem medialem Echo das Asyl- und Fremdenrecht zu ändern, um die Öffentlichkeit Glauben zu machen, daß auch ohne Strache & Co gegen Asylmißbrauch und Zuwanderung ohnehin etwas getan wird.



rotfeder antwortet um 21-03-2012 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Hallo!
Den Asylanten bin ich nichts neidig. Es kann ja jeder seine Keuschn verkaufen und selbst als Asylant Karriere machen.Ich sehe das so: Man hatte sich die Milliarde, die die Kommunalkredit erhält, ersparen können und sie Pleite gehen lassen können, denn diese Bank braucht eh niemand. Mit dem Geld kann man jedem Asylanten 10.ooo,- € pro Jahr zahlen. Das reicht immerhin für 1000 Asylanten auf 100 Jahre. (wenn ich mich nicht verrechnet habe) Der Vorteil: von der Kommunalkredit hat niemand was, doch von dem Asylantengeld haben alle etwas, denn es wird unmittelbar wieder ausgegeben und kommt in den Wirtschaftskreislauf.


Icebreaker antwortet um 21-03-2012 22:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Jaja AFH,

Lass gut sein.
Hetzen tust jetzt allein du ...

Und SO einfach, wie DU zu wissen glaubst, ist es ganz sicher nicht. ZB von wegen, dass die armen Menschen von 20 Euro Taschengeld leben *müssen* (...)
Siehe Link.
" ...Die Asylwerber müssen von 180 Euro Taschengeld leben ..."
(Pro Erwachsener, pro Kind etwas weniger. Und das als reines Taschengeld, weil Miete/Wohnbeitrag (derzeit Eur 17,00 - was Mikimaus ja auf 20 Euro/p.Pax erhöhen will, zahlt eh der Steuerzahler und sämtliche (!) andere "Grundbedürfnisse" dieser Menschen ebenso.)

Denen bleibt oftmals MEHR "Taschengeld" übrig, als unzählig vielen autochtonen Menschen, die ihr Leben lang, oftmals sehr hart gearbeitet haben. (Pensionisten mit Ausgleichszulage; abzüglich ihrer Fixkosten haben die meist KEINE 180 Eier pro Person über.

Und SO ETWAS entzürnt.


mfg Ice



 


schellniesel antwortet um 21-03-2012 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Neidig muss man wirklich nicht sein aber wenn jemand Hilfe braucht soll er sie auch bekommen und wenn es ihm wirklich Dreckig gegangen ist von da wo er herkommt dann ist er mit Verpflegung und einem Feldbett inkl Dach über dem Kopf und dem gewissen das ihn und seinen hoffentlich mitgereisten Famile nix passieren kann, in dem Moment hoffentlich einer der glücklichste Menschen auf Erden!

Wer das nicht zu schätzen weiß und glaubt weil andere in diesem Land Wohlstand durch (harte) Arbeit geschaffen haben, auch glaubt das diese für ihn den selben Sandart schaffen müssen hat sich in meinen Augen geschnitten!

Und wenn das nicht auf legalem Wege unter Umständen eben auf Staatskosten passiert dann eh schon wissen!

Gilt bestimmt nicht für alle!! manche bekommen Asyl weil sie etwas dafür getan haben, bekommen arbeiten und integrieren sich-bauen sich ein neues leben auf!

Mfg Andreas


AnimalFarmHipples antwortet um 21-03-2012 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@ Icebreaker :

Im Gegensatz zu Dir WEISS ich tatsächlich wovon ich rede, immerhin stehe ich aktuell im 23. Jahr meiner Asyl- und Fremdenrechtspraxis und beschäftige mich damit seit 17 Jahren hauptberuflich.

Das "Taschengeld", das Asylwerber ohne Zweckbindung bekommen, beträgt EUR 40,00 pro Kopf und Monat.
Abgesehen davon besteht die Grundversorgung vom Prinzip her in Naturalleistungen, es können aber ausnahmsweise auch Geldleistungen ausbezahlt werden (zB wenn es in der zugewiesenen Unterkunft nur Halbpension gibt oder wenn -wie zB in Wien- nicht genügend Unterkünfte zur Verfügung stehen, sodaß es ausnahmsweise auch für private Unterkünfte einen Zuschuß gibt).

Der von Dir verlinkte STANDARD ist leider absolut keine Blüte journalistischer Sorgfalt.
Es stimmt zB auch nicht, daß Asylwerber nicht arbeiten dürfen; richtig ist daran nur, daß es nicht einfach ist, als Dienstgeber eine Beschäftigungsbewilligung für einen Asylwerber zu kriegen, wenn es für die betreffende Stelle auch vorgemerkte Arbeitslose gibt oder wenn die Quote erschöpft ist.

Den Asylwerber, der keiner Beschäftigung nachgeht und aber "180 Eier pro Monat über hat", gibt es nicht (Straffällige einmal ausgenommen, aber auch das ist vom System her offenbar so gewollt, weil wenn jemand auf Aufnahme angewiesen ist, wird er nicht straffällig; und an sich würde es auch keine Monate oder gar Jahre brauchen um festzustellen, ob an einem Asylantrag etwas dran ist ...)

Dein Geschwafel von "autochtonen Menschen" verrät aber ohnehin, wes Geistes Kind Du bist.

@ Andreas :
Mein Argument ist primär die Kostenersparnis.
Das von Dir propagierte Feldbett kann unter Umständen teurer kommen, wenn zusätzlich zum natural gewährten Lebensbedarf auch noch eine Administration, Infrastruktur wie Küchen, Waschgelegenheiten, Waschküchen etc., diverse Angestellte für alles mögliche, Dolmetscher und -gerade in Massenquartieren- auch ein Wachdienst finanziert werden muß.
Freilich kann man Asylwerbern nicht einfach Geld in die Hand drücken und sie vor die Tür setzen; aber sie jahrelang zu kasernieren ist weder menschenwürdig noch kostengünstig.


eiba antwortet um 22-03-2012 05:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@ AnimalFarmHipples.
Es wird sicher Asylanten geben, denen in ihrem Heimatland Verfolgung und Ausgrenzung droht, wenn sie nicht fliehen. Trotzdem kann ich den Gedanken nicht loswerden, das es doch eine Vielzahl derer gibt, die nur aus einem Grund zu uns flüchten -> keine schlechte Bezahlung ohne einer Arbeit nachgehen zu müssen -> bei Drohender Ausweisung aus Österreich schnell a bissal Einbrechen gehen -> sich erwischen lassen -> drohende Abschiebung wegen Gerichtstermin und Verurteilung wieder Aufgeschoben. Ich will damit nur sagen, daß unser System schon massiv Ausgenutzt wird, und das gehört kontrolliert und unterbunden.


AnimalFarmHipples antwortet um 22-03-2012 06:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Eiba, das stimmt schon.
Mein Eindruck ist aber, daß es sämtlichen Innenministern nach Caspar Einem nicht mehr um eine Lösung des Problems ging, sondern nur mehr noch darum, es für ihre politischen Kleingeldzwecke zu instrumentalisieren (Ernst Strasser war auch in dieser Hinsicht immer sehr offen, sein Motto lautete: "Rechts von der ÖVP darf es nicht mehr als 10 % geben.").
Beweise :
1. Asylverfahren müßten nicht so lang dauern wie das nach wie vor der Fall ist; erst die lange Verfahrensdauer macht aber eine Asylwerberschaft überhaupt erst attraktiv für Menschen, die ganz etwas anderes wollen.
2. In Caspar Einems Asylgesetz 1997 gab es die Möglichkeit, "offensichtlich unbegründete" Asylanträge im Schnellverfahren zu erledigen; in Liese Prokopps Asylgesetz 2005 wurde diese Möglichkeit nicht übernommen.
3. Es wäre sinnvoll gewesen, den über die Jahre angestauten "Verfahrensrucksack" durch eine Bleiberechtsregelung abzubauen; dadurch wäre die Möglichkeit eröffnet worden, Neuanträge ohne Personalaufstockung binnen kurzer Frist zu erledigen, eine Sogwirkung hätte mit einer Stichtagsregelung vermieden werden können. Stattdessen wurde erst auf Geheiß des Verfassungsgerichtshofes eine Bleiberechts-Minimalregelung eingeführt, nach der jeder Einzelfall auf seine Bleiberechtswürdigkeit zu prüfen ist (damit die Behörden weiterhin schön überlastet sind).
4. Die im Halbjahrestakt unter enormem medialem Getöse erfolgenden Gesetzesnovellierungen machen das Asyl- und Fremdenrecht de facto unvollziehbar, weil Vollzugsfehler und entsprechend lange Berufungsverfahren damit vorprogrammiert sind (es stehen zB aktuell sieben verschiedene Versionen des Asylgesetzes nebeneinander in Geltung, die fallbezogen richtige Version zu treffen ist nicht einfach und ein Verfahren, das nach der falschen Version geführt wurde, ist nichtig ...)
5. Jörg Haider hat Anfang der 1990er Jahre mit einer Sozialschmarotzer-Debatte begonnen, aber schnell erkannt, daß er damit auch eigene Wählerschichten trifft; was folgte, war das Ausländervolksbegehren ...

Ich stimme zu, daß Asylmißbrauch unterbunden gehört.
Das darf aber bei einer Materie, wo es nicht selten um Leben oder Tod geht, nicht auf Kosten der Rechtssicherheit gehen.
Ein Asylgesetz, das diesen Namen auch verdient, muß so gut sein, daß kein Flüchtling, der Asyl verdient, übrig bleibt.
Ein Asylgesetz, dessen primäres Ziel es ist, Asylmißbrauch abzustellen, kann das aber ebenso wenig wie ein Asylgesetz, das Asylsuchende mangels Vollziehbarkeit zu politischem Kleingeld der Regierung degradiert, indem es Unmutsäußerungen wie in diesem Thread hier vorprogrammiert.


HAFIBAUER antwortet um 22-03-2012 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
..@AnimalFarmHipples dir würde ich Entfehlen das du dich um unsere Mindestpensionen kümmern würdest,oder Ausgleichszulagenbezieher die am Hungertuch und am Knochen nagen.Für die es immer schwerer wird in Österreich zuleben.Ich denk man soll zuerst mal schaun das das Österreichische Volk genug hat. Und dan kann man über alles andere Diskutieren,zum Bspl:Asyl-und Fremdenrechtspraxis.Ich weis schon jetzt werde ich wieder als Ausländerfeidlich hingestellt werden.mfg


walterst antwortet um 22-03-2012 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
AFHs Argumente sollte man sich in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

Asylmissbrauch gehört verhindert. Lösungen in der Asylpolitik kann man aber nicht auf den St. Nimmerleinskrieg aufschieben.


joholt antwortet um 22-03-2012 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@Hafibauer Wie unverfohren bist denn du das zu fordern? Was glaubst du was ein rechtsanwalt sich anhöhren müßte wenn er sich für uns einsetzen würde und voralem ist da nicht so leicht das geld zu verdienen denn wenn ich mich nicht täusche wird den asylanten der rechtsanwalt auch bezahlt.
mfg



RichardGier antwortet um 22-03-2012 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
AFH : Deinen Analysen darüber , was falsch läuft , kann man im wesentlichen zustimmen . Dein Problem wie das der meisten linken Gutmenschen ist dass Du trotz ellenlanger Abhandlungen ausser ein paar Schlagwörtern nicht den Hauch einer Lösung anzubieten hast .
Da ist es schon einfacher , jemanden der sich als autochthon bezeichnet ( was ist daran eigentlich falsch ?) ins rechtsradikale Eck zu stellen . Schwach .


Hirschfarm antwortet um 22-03-2012 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Österreich ist von lauter sicheren Staaten umgeben, daher kann es juristisch gesehen in Österreich gar keine neuen Asylanten mehr geben , da diese dorthin überführt werden müssen wo sie herkommen (sicheres Nachbarland).
So einfach ist das!
mfg


Dinosteyr antwortet um 22-03-2012 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
wie hirschfram richtig sagt mußte österreich laut eurecht gar keine fremden mehr aufnehmen 2. sind die meisten die zu uns komen wirtschaftsflüchtlinge die wir laut genfer konvention nicht auf nähmen müßen weil meist kommen die zu uns die in ihren heimatland faule nichts tuher sind zu uns nur in unterschied das sie bei uns alles bekommen. ich glaube nicht das wenn einer von uns in z.b. in die türkei geht so viel sozialehilfe bekommt wie es bei uns der fall ist. und weiters ist es fakt das wir uns das einfach nicht mehr leisten können ich verträte die meinung das zuerst uns gut gehen muß bevor wir anderen helfen. und was noch da zu kommt weil hier irgendwer geschrieben hatt das das geld was sie bekommen ä wieder in unsere wirtschaft fließt ist auch nicht ganz richtig das wird das gleiche sein mit unseren exjugoslawischen mitbürgern sie arbeiten bei uns heroben und sparen fleißig und bauen sich in ihrer alten heimat ein neues haus auf und gehen dan in der pension zurück, nur das es bei unseren südlicheren mitbürgern so das sie gar nicht arbeiten.


AnimalFarmHipples antwortet um 22-03-2012 09:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@ Hafi :
Selbst auf die Gefahr hin, daß Du das auch nicht verstehst: Grundrechte sind unteilbar und was Du dem einen an Grundechten wegnimmst, fehlt Dir irgendwann auch selber. Es ist daher egal, an welcher der vielen Fronten man sich für sie einsetzt - im Erfolgsfall profitieren immer alle.

@ Joholt :
Nicht ganz. Wenn das Verfahren verloren wird, muß der Staat gar nichts zahlen.
Wenn es gewonnen wird, gibt es manchmal einen nicht grad berauschenden pauschalen Kostenersatz vom Staat.
Leben kann man als Anwalt vom Asyl- und Fremdenrecht aber erst, wenn in den Verfahren so viele schwere Fehler passieren, daß man aus der Amtshaftung den vollen Tarif vom Staat verlangen kann.
Und das ist schon geraume Zeit der Fall, Tendenz sogar eher steigend.
Aus meiner persönlichen Anschauung wären die meisten dieser Fehler vermeidbar; das Innenministerium scheint das aber bewußt einzukalkulieren, daß eine Handvoll Anwälte von den Fehlern seines Ressorts ganz gut lebt. Hauptsache die Wahlergebnisse stimmen noch einigermaßen (das scheint ja überhaupt das einzige zu sein, worauf es den Entscheidungsträgern heutzutage noch ankommt).

@ Richard Gier alias "Bösmensch":
Ich habe mehr als den "Hauch einer Lösung" angeboten; Du mußt nur aufmerksam genug lesen, auch wenn's Dir nicht in den Kram paßt was ich sage.

@ Hirschfarm :
So einfach könnte es sein; die sog. Dublin II-Verordnung sieht aber bestimmte Überstellungsfristen vor, die von den hiesigen Behörden regelmäßig versemmelt werden, und sowohl der EuGH als auch der EGMR haben inzwischen bereits Überstellungen nach Griechenland, Ungarn und Italien untersagt, weil die dortigen Verfahren nicht europäischen Standards entsprechen.

(Insofern hat das Problem natürlich schon auch eine europäische Dimension: Würden wir alle unionsrechtlichen Vorgaben erfüllen, würden von vornherein alle zu uns wollen. Allerdings muß man auch sagen, daß es gerade Österreich und Deutschland sind, die mit einer gegenüber den Frontex-Staaten unsolidarischen Haltung à la Floriani-Prinzip eine europäische Harmonisierung des Asylwesens bremsen.)

Daß sich Asylsuchende dorthin wenden, wo sie schon jemanden kennen oder sich höhere Asylchancen ausrechnen, kannst ihnen nicht verdenken; das würdest Du auch tun; sogar die Nazis sind nach 1945 bis nach Südamerika geflohen, obwohl sie auch schon im Vatikan vor Verfolgung sicher gewesen wären.
Abgesehen davon dürfte es illusorisch sein, das Phänomen Migration unterbinden zu wollen, das so alt ist wie die Menschheit selber.

@ Dinosteyr :
Siehe das schon Gesagte.
Wäre sicher interessant, wie unsereins hier von den "faulen südlicheren Mitbürgern" wahrgenommen wird, also zB wie sehr das was wir haben tatsächlich auf unserer eigenen Leistung beruht oder aber vielleicht auch nur darauf, daß uns nach 1945 von den Siegermächten Starthilfe gegeben wurde, obwohl wir zwei Weltkriege mit angezettelt haben.
Bei Dir würden sie wahrscheinlich auch attestieren, daß Du im Deutschunterricht etwas faul warst und Dir in zwischenmenschlichen Belangen die Tiefe fehlt.


Faltl antwortet um 22-03-2012 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
hallo lieber Dinosteyr, ich würde mir an Deiner Stelle einige Rechtschreibstunden "nähmen" bevor Du die immer wieder auftauchenden Hetzartikeln kommentierst. Die laufend auftauchenden E-Mails und Beiträge in diversen Netzwerken was uns Asylanten kosten haben sich immer als Fälschung von rechter Seite erwiesen. Mit diesen Artikeln wird das typische Wählerpotential der Blauen angesprochen die gerne und ohne nachzudenken auf diesen Zug aufspringen.
mfg
Faltl


Woodster antwortet um 22-03-2012 13:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@Faltl,

spiel hier nicht den Oberlehrer. Wichtig ist doch, dass man seine Meinung verständlich kundtun kann. Wer will, wirds verstehen.

Verstehe schon in Zeiten des Steuerpaketes, dass man hier über die gelebte Praxis nachdenken darf.
Wir haben alle den Gürtel enger zu schnallen.
Angesichts dessen, was uns diese Verfahren kosten, bin ich für eine radikale Abkürzung.
Aber auch für eine radikale sofortige Abschiebung derer, die mit dem Gesetz in Konflikt kommen.
Ein Blick in die Schweiz könnte nicht schaden.


prof1224 antwortet um 22-03-2012 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Rotfeder
Die Milliarde die man der Kommunalkredit gegeben hat hat gehört den Menschen in Österreich und nicht den Ausländern, den Österreichern ein Sparpaket hinaufdrücken und den Ausländern das Geld beim "Hintern" hineinstecken.
Ist kein wunder das der Ausländerhass immer grösser wird. In Reichersberg wird in nächster Zeit ein Asylantenheim eröffnet dafür ist Geld da ,und die Menschen dort haben "Angst". Warum müssen wir überhaupt noch Asylanten aufnehmen obwohl wir schon lang keine EU Aussengrenze mehr haben???





Woodster antwortet um 22-03-2012 13:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@prof1224,

warum müssen wir überhaupt noch Asylandten aufnehmen?...

Ist doch einfach, ist doch das künftige Wahlvolk der kurzsichtigen Linken.
Anscheinend ihre letzte Hoffnung...
Und später wirds heissen: Die Folge-Probleme hat doch keiner ahnen können...

Um Macht zu zementieren ist denen jedes Mittel recht.
Koste es der Allgemeinheit was es wolle. Wurscht!
Und Wien ist sowieso anders...


pepbog antwortet um 22-03-2012 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
wieso sind manche bauern den asylanten öffentliches geld neidig?
sie sitzen doch in einem boot mit den asylanten!
viele von den "farmern" kassieren förderung -( wie auch der asylant jedoch der bauer natürlich öffentliche förderung die nicht veröffentlicht werden darf entgegen die des asylanten- deren höhe in jeder zeitung steht) und haben ihre besitztümer verpachtet.
diese nun ungeförderten pächter zahlen dann noch weit über den orstsüblichen preis den pachtzins (der farmer hat dadurch 3 faches einkommen - wie ich behaupte ungesetzlich erschlichen - ) weil, wie ich ja weis in manchen sparten der landwirtschft nichts zu verdienen ist und alle vom drauf zahlen leben.
für manche dieser spezialisten ergibt sich ein sehr, sehr gutes landwirt einkommen OHNE irgend eine landwirtschaftliche tätigkeit - deren steuererklärung wäre zumindest so interessant wie dem grasser seine.
auch der asylant kauft mit dem ihm zur verfügung gestellten geld produkte von uns allen.
woodster: seit wann haben asylanten wahlrecht? wenn ja, welches? oder nur in deinem gemeinderat?
Macht ergibt sich NACH der wahl des volkes im verhältnis des wahlergebnises (außer beim schüssel: da war auf einmal der dritte mit tnummer eins am start!)


chili antwortet um 22-03-2012 19:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Warum müssen wir überhaupt noch Asylanten aufnehmen obwohl wir schon lang keine EU Aussengrenze mehr haben???

@ prof1224

Wir müssen deswegen Asylanten aufnehmen: Weil die Leute in jenem Land wo sie Antrag auf Asyl stellen aufgenommen werden müssen und darum werden sie kaum einen Antrag in Griechenland usw. stellen weil ganz so dumm sind die auch wieder nicht.

mfg. chili


Hirschfarm antwortet um 22-03-2012 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@chili: Da hast du Recht! Weil die dummen sind in dem Fall die Österreicher die sich jeden Schmarrn gefallen lassen und bereitwillig Ihr Geldbörsl öffnen.
mfg


Woodster antwortet um 22-03-2012 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@pepbog,

hab nix davon gesagt, dass Asylanten wahlberechtigt wären. Nach Einbürgerung, aber ja.
Wahlrecht Ausländer guckst du hier:
http://www.auslaender.at/wahl-des-gemeinderats-und-des-burgermeisters/1268



Bei diesem Link geht es nicht klar hervor, daher weiterklicken...
 


Bergdoktor1 antwortet um 23-03-2012 06:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!


@ AFH

Sehr gut argumentiert! Der Peda wird schäumen wenn er deine vernünftigen Standpunkte zu diesem Thema liest ;-)


Gruß Doc


helmar antwortet um 23-03-2012 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Ich wäre auch für die Mindestsicherung und dafür dass die diversen "Pensionen" geschlossen werden. Gar nicht weit weg von mir gibt es eine solche, ein ehemaliges Gasthaus. Und dass das mit der Mindestsicherung auskommen müssen schon eine gewisse Motivation wäre sich einen Job zu suchen...
Mfg, Helga


biolix antwortet um 23-03-2012 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Hallo !

also so ein fake mail habe ich auch bekommen, genauso wie angeblic schon eine Familie 2000 Euro im Monat bekommt.. von der FPÖ ausgeschickt... Ich meine warum sollen sie dann Mindestsicherung bekommen, das ist ja viel viel weniger als die 2000 Euronen.. ;-))

Also wie schon oft geschrieben hier: Ausländer raus aus dem Ausland.. und ich wünsche jeden im nächsten Leben in Afghanistan, Syrien oder Ägypten oder sonstwo auf die Welt zu kommen, und dann zu sehen was es heisst nur "angeblicher " Wirtschaftsflüchtling zu sein..

lg biolix

p.s. aber als billige Arbeitskräfte sinds viele noch immer recht, oder ??


Mikuneuling antwortet um 23-03-2012 21:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
eine möglichkeit geld zu sparen und gleichzeitig die Kriminalität zu senken wäre eine art herkunftsprinzip bei Straftätern.

Ein Türke verletzt mit einem Messer in Österreich wem anderen. ---> türkisches Gefängnis.
Georgier bricht ein --> Georgisches Gefängnis.
Rumänische Gefängnisse sind sicher auch kein Hotel wie bei uns.

Vielen Asylanten gehts in unseren Gefängnissen besser als zuhause. Ein Schwarzafrikaner der bei uns eingesperrt wird geht es besser als in deinem Heimatland. Dort hat er keine 3 Mahlzeiten.

Asylant und anständig, bitte gerne.

Asylant und straffällig, ab ins Gefängnis, aber bitte dort wo er hergekommen ist. Aber mit allen die er mitgebracht hat. In vielen Kulturen hat die Familie einen sehr hohen Stellenwert. Viel höher als bei uns. Ich weiß nicht wie es zB einen jungen Menschen zuhause geht wenn wegen seiner Straftat auch papa abgeschoben wird.


Das würde zur Senkung der Kriminalität führen, zur Steigerung der Sicherheit in Österreich und zu einer Kostenersparnis in den Justizanstalten.


tch antwortet um 23-03-2012 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Sippenhaftung?
Cool- jeder ist für jeden Verantwortlich, perfekt.
Machen wir es dann auch bei den Österreichern so?

tch



Mikuneuling antwortet um 23-03-2012 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
Somit würde man die Kriminalität am grund packen. Ein Österreicher begeht in BRD eine Straftat, sitzt sie ab in Krems. Warum geht das nur bei uns.

Österreich hätte die AUA nicht verkaufen und noch Geld drauflegen sollen sondern sie Fluglinie zum ausfliegen verwenden sollen.....


schellniesel antwortet um 23-03-2012 22:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@AHF

Ja gut du kennst dich sicher besser aus aber Unterkunft kann auch Kostengünstig durchgeführt werden! Jedes Asylheim kann sich bitte doch selber Organisieren! Leute gibts da ja genug?
korrigiere mich wenn das bereits so gehandhabt wird ich weiß es nicht besser!

Das sind alles Menschen die bitte ihr Essen auch selber zubereiten können, ihre Räumlichkeiten selber in Ordnung halten ja sogar kleine rep. Maler arbeiten ect würden da nicht zuviel verlangt sein!

Sind doch alles Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten!
Wenn der ein oder andere gar nix kann oder können will dann soll er auch nicht in unserem Land willkommen sein!

Einzig was kosten würde wären eben die Grundnahrungsmittel, die Gebäudeunterhaltung (Strom, Wasser Wärme) wobei bei Nahrungsmittel auch wiederum Ware heran genommen werden könnte die kurz vor Ablaufdatum liegt oder dergleichen!

Eine 3,4,5 Steren Unterkunft verdammt zur Untätigkeit muss doch nicht sein oder??

Beim Heer wird das so gehandhabt außerdem würde so der Integrationsprozess meiner Meinung nach bereits beginnen!

Mfg Andreas


leop antwortet um 24-03-2012 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
hallo rotfeder:
du hast dich wirklich verrechnet - und zwar ganz heftig


10000.--€ x 1000 Asylanten x 100 Jahre = also mein Taschenrechner hats nicht mehr dapackt, aber sicher mehr als 1 000000.-- €

leop


tiroler antwortet um 24-03-2012 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
dürfte 1000000000=1 milliarde sein


walterst antwortet um 24-03-2012 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
@leop

Das ist schon gemein vom Rotfeder, so eine komplizierte Rechnung hier vorzugaukeln, die der Taschenrechner nicht mehr derpackt. Was soll man da nur machen? Da hilft nur schätzen.
Und wegen 3 Nullen auf oder ab wollen wir mal nicht kleinlich sein.



biolix antwortet um 24-03-2012 23:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
;-)))

also die Milliarde für die Kommunalkredit reicht ... des errechne ich heute auch noch... ;-)))

lg biolix


Gratzi antwortet um 25-03-2012 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Voll der Wahnsinn!!!!
ich begreife so manche User nicht, in die Kirche laufen, aber nicht teilen wollen???? gerade jetzt zur Osterzeit ist es angebracht, das wir den "armen Gast-Sozialhilfeempfänger" besonders unter die Arme greifen....solange die nicht arbeiten brauchen, gibt es auch keinen "Arbeitsunfall" ...dann wird es erst teuer !!!


Bewerten Sie jetzt: Voll der Wahnsinn!!!!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;337296




Landwirt.com Händler Landwirt.com User