Antworten: 32
walterst 21-03-2012 11:12 - E-Mail an User
mehr News von Niki
mehr News aus dem Saustall,
mehr Homestories aus dem Burgenland,
mehr Klatsch und Tratsch....
Trotz Sparpaket wird ins Image investiert
 


Tyrolens antwortet um 21-03-2012 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Wozu brauchen die Minister(ien) überhaupt Pressesprecher???


__joe007 antwortet um 21-03-2012 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
da Niki hat aber einen Verschleiß, .........



Christoph38 antwortet um 21-03-2012 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
und schon dementiert von der neuen Pressesprecherin.

Es scheint recht ein kamottes Arbeitsklima zu herrschen beim Niki, wenn die engsten Mitarbeiter scharenweise das Handtuch werfen. Wisst ihr noch wie der Niki getobt hat, am Flughafen Paris weil ihm zuwenig Aufwartung gemacht wurde.
Wahrscheinlich gehts im Amt ähnlich zu.

Aber Hauptsache er ist ein Spitzenverhandler, der für die Bauern überproportionale Belastungen rausverhandelt.

Kein Wunder dass sich die Frau Brüggler den Job nicht antut.
Wahrscheinlich ein Scheissjob ständig für den Minister glattbügeln zu müssen.
 


Muuh antwortet um 21-03-2012 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Eine hohe Umtriebszahl, sechs Mitarbeiter im Jahr vertschüssen sich

 


helmar antwortet um 21-03-2012 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Interessant wäre warum sich manche dann diese Jobs antun...
Mfg, Helga


walterst antwortet um 21-03-2012 19:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
@helmar
warum soll jemand nicht die Herausforderung annehmen, Mitarbeiter in einem Ministerbüro zu werden?

Dass der Chef ein Heißläufer ist oder vielleicht noch andere unangenehme bis unerträgliche Eigenschaften hat, kann nicht jeder vor Dienstantritt wissen....



chili antwortet um 21-03-2012 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Was für Blut fließt im Niki das ihn so " Hitzig" macht ?

Wünsche euch einen Dobre Wetsche ! ;-)))))

mfg. chili


Hirschfarm antwortet um 21-03-2012 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Das Blut wird wahrscheinlich krowodisch sein - was nicht unbedingt das schlechteste ist (I mog d`´Krowodn eigantli ganz gern).
Als Nicht Insider sieht es für mich so aus:

Der Herr Minister ist mit seiner Aufgabe sichtlich überlastet(Was bei der Wurst an Verordnungen und §§§ auch nicht verwunderlich ist). Beispiel: Wintertagung - Frage an Ihn:Wie ist der österreichische Standpunkt zur Agrarreform - Antwort von Ihm : Keine!
Durch diese Überlastung baut sich natürlich ein irrsinniger Druck auf der wie in der Familie (Mann schreit Frau an , Frau schreit großes Kind an , Großes Kind schreit kleines Kind an , Kleines Kind tötet Ameise)von oben nach unten als Aggression weitergereicht wird . Im Ministerium hat man als Arbeitnehmer natürlich die Möglichkeit dieser unangenehmen Situation auszuweichen indem man wie die Ratte das sinkende Schiff verlässt. Gut ist das sicher nicht , denn neue Mitarbeiter müssen sich erst einmal einarbeiten und machen am Anfang mehr Fehler. Büßen werden das wir Bauern!!!

Die große Chance die sich daraus ergeben würde wäre die frei werdenden Stellen nicht nachzubesetzen und das Tempo der Mitarbeiterreduktion noch zu erhöhen bis nur mehr 10 gute Leute überbleiben.
Eine ordentliche Agrarverwaltung ließe sich mit diesen 10 in Österreich locker gewährleisten wenn man ein wenig vereinfacht und dereglementiert.

In diesem Sinne : Weiter so Herr Minister - Keep it short and simpel!
mfg
p.s. Herr Minister: Da ich im Redimensionieren schon ein wenig Erfahrung habe - Wanns Hilfe brauchts schickts ma a Mail.



Christoph38 antwortet um 22-03-2012 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Vor allem scheint wichtig zu sein, dem Niki zu sagen er soll bei seiner Redimensionierung nicht die guten Mitarbeiter zuerst verschleissen !

Nicht dass es am Ende so ist, dass die Guten Mitarbeiter, die am Markt natürlich leichter unterkommen, sich zuerst verabschieden und schlechtere nachrücken.
Zum Schluss nach div. Personalrochaden bleibt womöglich der Minister als der Bestqualifizierte, nicht weil er dazugelernt hat, sondern weil das Niveau so weit gesunken ist.

Oder liegt System dahinter mit dem ein Unterqualifizierter hochqualifiziert (relativ) werden soll ?


Josefjosef antwortet um 23-03-2012 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Serwus,

also man kann sagen es rührt sich was im Landwirtschaftsministerium!!
Tolle "performance" wie die hypergscheiten sagen würden.
i würd eher sagen: Der Nikl is eher ein Verwirrter, wie es scheint. :-)
Der ganz normale Wahnsinn!






biolix antwortet um 23-03-2012 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Hallo !

eine Frage: weiß wer ob der "Niki" irgenwann bei den Sparpaketsverhandlungen dabei war ? Bzw. ob er im Minsterrat das alles so hingenommen hat, ich habe nicht viel dazu von ihm noch gehört, ihr mehr ??

lg biolix


walterst antwortet um 23-03-2012 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
@biolix
meinst Du körperlich der geistig?

Niki hat ja schon im Vorfeld klar geschrieben, dass er in die Einkommen nicht eingreift und beim Rest beinhart für die Bauern verhandeln wird.


Christoph38 antwortet um 24-03-2012 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Weil es grad dazupasst. Wie der Niki über Bauernbund, Bauernzeitung usw. Fördergelder ausschüttet:

http://www.unzensuriert.at/content/007092-Landwirtschaftsminister-foerdert-OeVP-Bauernbund-massiv

Da brauch ich heuer wenigstens keinen Mitgliedsbeitrag einzahlen, weil man den eh schon von meinem Steuergeld einbehalten hat.

Und der Tobsuchtsanfall des Niki, weil ihm die majestätischen Gunstbezeugungen verwehrt wurden:

http://www.krone.at/Oesterreich/Berlakovich_macht_sich_mit_Ausraster_zum_Polit-Gespoett-Aerger_am_Flughafen-Story-234523

Wer in aller Öffentlichkeit sich nicht mal unter Kontrolle hat, der wird gegenüber seinen Mitarbeitern sicher auch ein kamotter Kumpel sein. ;-)
 


walterst antwortet um 24-03-2012 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
ich hab mir mal erlaubt, den Herrn Minister bei einem Gespräch in einer Gruppe von Bauern mit dem dezenten Hinweis "das ist ja eine glatte Lüge" zu unterbrechen.
Ich weiß jetzt ehrlich nicht mehr, wie er reagiert hat. Ich müsste jetzt schnell im Märchenbuch unter "Rumpelstilzchen" nachlesen.


walterst antwortet um 24-03-2012 18:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
morgen, Sonntag um 22 Uhr IM ZENTRUM
Niki spricht zum Thema Benimmregeln für Politiker

Jetzt muss ich auch einmal anerkennend anführen, dass sich der ORF da wirklich einen Experten eingeladen hat.


Josefjosef antwortet um 25-03-2012 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Serwus Biolix,

i glaub, der Niki ist zu den Verhandlungen zu spät gekommen, weil er irgendwo an einem Flughafen nicht mitfliegen durfte, obwohl das Flugzeug noch am Boden war. :-)

Sozusagen ein Flugzeug mit Charakter! "g"


Josefjosef antwortet um 25-03-2012 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Serwus Walterst,

des ist jetzt ein Witz, oder??

gruß
Josef



walterst antwortet um 25-03-2012 23:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
der Niki war heute genau an der richtigen Stelle: Nichts, aber auch schon gar nichts Konkretes zu Parteienfinanzierungstransparenz und Verhaltenscodex. Schön mauern. Allgemeinplätze, Wunschvorstellungen, Relativierungen...
Und der Grinser auf die Nachfrage, wie ein Parteienfinanzierungsgesetz konkret ausschauen soll, sagt alles.


Josefjosef antwortet um 25-03-2012 23:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
i habs auch gesehen.
peinlich nichtssagend, dieser övp schwachsinn.
Das einzige Positive an dieser Sendung heute war:
Es war ja eine richtige Gesprächskultur vorhanden. Die meisten durften ausreden,
ohne dass ein anderer gleich ins Wort gefallen ist.
ich hab gestaunt, Dass es sowas beim ORF überhaupt geben kann.
jetzt geht es aufwärts! :-)

grüße
Josef



Christoph38 antwortet um 26-03-2012 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Die Botschaft vom Niki war unmissverständlich:
Von Transparenz bei Parteienfinanzierung will man nichts wissen.

Irgendwie auch logisch: Die Wahlergebnisse sind schwach, der teure Wahlkampf kann mit normaler Parteienförderung nicht hereingebracht werden, sodass fragwürdige Geldquellen als gangbarer Ausweg erscheinen.
Wie bei einem Bankrotteur, das sind die ersten die auf windige Vorschläge eingehen, wenn sie sich eine Besserung der Tristesse erhoffen.

In so einem System ist Intransparenz bzw deren Beibehaltung vorprogrammiert.


71herbert antwortet um 26-03-2012 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Hallo
i habs auch gsehn,
eine Paradevorstellung an Hilflosigkeit wie die ÖVP weitermachen will. Bin mir sicher daß der Verhaltenskodex und ein neues Parteienfinanzierungsgesetz im bewährten Regierungstempo beschlossen werden wird. Immer der Reihe nach - zuerst kommt das Lobbyistengesetz, dann die Verkleinerung des Nationalrates und dann eh schon Verhaltenskodex und Parteienfinanzierung. Verhaltenskodex wirkt sicher sehr abschreckend weil wer sich vorher schmieren ließ wird das mit einem Kodex sicher nicht mehr tun, gell. Hab eigentlich schon länger keine Wählerumfrage mehr gesehen, weiß jemand wie's zurzeit aussieht.


walterst antwortet um 26-03-2012 15:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
ich glaube, die Lage für die ÖVP muss man nicht so negativ sehen.
Zumindest war bei Herrn DI Nikolaus Berlakovich gestern nichts davon zu bemerken, dass man innerhalb der ÖVP die Lage schlecht einschätzen oder gar an irgendwelche Veränderungen denken würde. Wozu denn?


Christoph38 antwortet um 26-03-2012 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
@ herbert71
Wählerumfrage traut sich die ÖVP derzeit sicher keine präsentieren.

Die Bauern als Stammwähler voll abcashen, Korruption dass es nur so kracht, ein farbloser Vizekanzler, Stadt-ÖVP hinter der KPÖ usw.

Die paar Grundstücksspekulanten denen man Steuergeschenke macht werden die ÖVP auch nicht rausreissen.

Man muss sich ernsthaft Sorgen machen, wenn eine Partei derart in der Versenkung verschwindet.
Ich hab oft schon ÖVP gewählt, aber was die aufführen ...


walterst antwortet um 26-03-2012 15:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
übrigens: Ich glaube, jetzt hat sich mit der Jägerei der nächste selbst abgeschossen. Günther Platter holt sich in NÖ beim Christian Konrad einen Jagdschein und ballert innerhalb weniger Monate mindestens 7 Stück Wild gratis nieder und dazu noch ein paar Löcher in die Luft und spricht von seiner "kargen Freizeit" die er "mit Freunden" verbringt.
Mal sehen.


walterst antwortet um 26-03-2012 16:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
der link dazu

http://oe1.orf.at/artikel/301177
 


Christoph38 antwortet um 26-03-2012 16:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Angesichts der jetzigen Vorwürfe gegen Platter wäre es vielleicht besser gewesen, er wäre bei seinem früheren Hobby als Schürzenjäger geblieben.

Da und dort ein lediges Kind in die Welt zu setzen ist heute nichts verbotenes mehr, Korruption aber schon, auch wenn die ÖVP mit dem Verhaltenskodex versucht darzustellen, dass man von der Strafbarkeit nichts wusste.


walterst antwortet um 26-03-2012 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
Irgendwie kommt mir vor, es ist in der ÖVP irgendeine Hirngrippe ausgebrochen oder so was.
Ich hab mir den Platter auf Tirol Heute angesehen. Da sind ja wirklich nicht mehr alle Häferl am richtigen Platz. Jetzt erklärt er, er habe manche Jagdeinladung und den Gratisabschuss dazu aus Dankbarkeit gegenüber den Unternehmern angenommen, die ja von ihm oder vom Land gar nichts wollen, sondern im Gegenteil.....
Sein Landesparteisekretär gibt indessen der korrumpierten Telekomsprecherin Hakl gute Ratschläge per Fernsehen und meint dazu:
"Jede innerparteiliche Diskussion, die nach außen getragen wird, schadet einer Partei..."
Der Geistreiche Geisler hat aber nicht die geringsten Hemmungen, die Hakl vor der Kamera voll in die Pfanne zu hauen.

Die VPler brauchen jetzt offenbar schnell wieder ein BauernopferIn, um die Köpfe der Oberen zu retten.


medwed antwortet um 26-03-2012 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
irgendwie kommt mir vor, es stinkt überall wo man hinschaut, auch der Schäuble hat schon vor der finanzmafia kapituliert, nicht durchsetzbar. aber die kleinen bausparer, die familien, die pendler die das auto brauchen, die räumt man ab- und die bauern natürlich auch, frei nach dem motto:friss oder stirb!
ich bin mit düringer


Christoph38 antwortet um 27-03-2012 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
intessant jedenfalls was lt. ÖVP-Politikern alles KEINE Korruption ist:

Platter: Jagdeinladungen nimmt er aus Höflichkeit/Dankbarkeit gegenüber dem Einlader an
Hakl: wusste nicht wer bezahlt
Amon: Geld zum Wohle der Parteizeitung angenommen

Schlussfolgerung:
Korruption liegt offenbar nur vor, wenn massiv Bargeld in die eigenen Taschen fliesst.

Vielleicht hilft da der Verhaltenskodex doch, dass man den Parteisoldaten mal erklärt welche Erscheinungsformen Korruption annehmen kann.


Muuh antwortet um 26-06-2012 23:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
In Bälde werden wir wieder viel Gutes von unserem LW-Minister hören ...

 


walterst antwortet um 26-06-2012 23:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
mehr News von Niki
die LOtto-Toto-gesellschaft plant zusätzlich zu 6 aus 45 und Joker noch den Nik-Tip: Wieviele Auszucker des Ministers verträgt der Neue?


Bewerten Sie jetzt: mehr News von Niki
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;337239




Landwirt.com Händler Landwirt.com User