Antworten: 20
HAFIBAUER 16-03-2012 06:51 - E-Mail an User
ÖVP
Ja Ja die Liebe ÖVP auch nicht besser als alle anderen,auch ganz schön weit Verstrickt laut Untersuchungsausschuss.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


__joe007 antwortet um 16-03-2012 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Jeder hat seinen PREIS !!!!

Wie so mancher Personen aus dem Rotlichtmilieu,..............................





m.josef@gmx.at antwortet um 16-03-2012 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Aber Gott sei Dank gibt es die Kampusch. Da kann mann schön von den anderen Themen ablenken!



traktorensteff antwortet um 16-03-2012 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
"Auch nicht besser"? Die ÖVP als "Wirtschaftspartei" mit ihren Machtverzweigungen in der Wirtschaft ist doch besonders dafür prägnestiniert, in diesem Sumpf mitzuhängen...


tiroler antwortet um 16-03-2012 15:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
die politik gibt heute überall die richtung vor und die politiker verdienen halt zu wenig !


muk antwortet um 16-03-2012 17:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
U-AUSSCHUSS ÖVP bekam 96.000 Euro von Telekom
Die Telekom hat 2008 für den Wahlkampf der ÖVP 96.000 Euro bezahlt. Das ergab die Aussage von Zeugin Gabriela Stimpfl-Abele. Bei den Rechnungen wurde getrickst. So gut wie nichts Neues brachte die Befragung von Ex-Telekom-Chef Boris Nemsic.



m.josef@gmx.at antwortet um 16-03-2012 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
I S D O C H E H W U R S C H T !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11


Woodster antwortet um 16-03-2012 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
@ joe-farmer,

also Wurscht ist mir das nicht. Zeigt es doch, dass die politische Macht in Österreich, die eigentlich das Wahlvolk vertreten soll, durch und durch korrupt ist.
Ich wette, dass die SPÖ genauso verstrickt ist, nur macht sie es geschickter.
Herr mit den Parteispendenkonten und öffnen.
Dann müßten unsere Gottoberen wohl geschlossen abtreten...

Fazit: So lange wir nicht das Schweizer Demokratiesystem haben, wirds so bleiben.
Dort entscheided bei wichtigen Fragen das Volk. So einfach ist das.



MUKUbauer antwortet um 16-03-2012 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Ich find´s auch nicht richtig was da gelaufen ist aber seit doch mal ehrlich

nur die Politk ist korrupt? geh hör doch auf mit der Scheinheiligkeit - das Volk hat die Regierung die es verdient ...

das in einem Land wo Vitamin B am meisten hilft und die Schattenwirtschaft blüht ... wundert es euch? und dann sind nur die ÖVP/SPÖ Politiker Schuld? Wie könnten soviele Leute "Schwarzarbeiten gehen" wenn alle ehrlich wären und alles ordentlich versteuern würden? Österreich hätte glaube ich kein Schuldenproblem ...

es sind alle gleich - ich kann mich noch erinnern als Haider als der große Aufdecker gelobt wurde etc.
nur sind hier die Summen halt größer aber ich Wette viele die so jetzt schreien würden selber genau so schnell die Hand aufhalten

aber wir brauchen uns nicht zu schämen - auch das "saubere" Deutschland hatte einen Präsidenten der anscheinend nicht so sauber war .... bzw. warum fahren die ehrlichen und sauberen Deutschen alle in die Schweiz

Und glaubt ihr wir müßten solche Auflagen mit Bürokratie erfüllen wenn alle Bauern immer ehrlich nach Vorschrift arbeiten würden?

das ist Scheiße passiert, da müssen Leute in die Verantwortung genommen werden, und dann müssen Gesetze her das sowas nicht mehr passiert, aber das wird noch dauern - und wenn die Politiker echt mal einsehen würden das sie alle in einem Boot sitzen wäre die Sache viel schneller erledigt ...

für mich ist es derzeit eher so das ich mir das wählen gehen eher sparen werde ....






Woodster antwortet um 16-03-2012 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
@MUKUbauer,

kannst schimpfen und diskutieren, bis schwarz wirst.
Unser Demokratiesystem läßt eben zu Wünschen übrig.
In der Schweiz hat das Volk das letzte Wort. Das fehlt uns halt.

Und mit nicht wählen gehen, unterstützt du genau die, die an der Macht sind und uns ständig für blöd verkaufen.



Josefjosef antwortet um 17-03-2012 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Serwus MUKUbauer.

Der Unterscheid zw. Ösiland und Deutschland ist, dass dort wesentlich kleinere Vergehen
an den Pranger gestellt und verurteilt werden, als bei uns.
Stell dir vor, unser BP hätte diese lächerlichen Geschenkannahmen erhalten, wie der Wulf.
Es würde hier niemanden interessieren, weil es bei uns schon normal ist.
Die Medien in Deutschland sind auch wesentlich kritischer in der Berichterstattung und urteilen
über kleine Vergehen härter als bei uns.
Wie ist es denn bei uns? Die größten Zeitungen, eine schreibt für die roten, andere für die schwarzen,
wieder andere für die blauen.........usw. ( wo bleibt die Wahrheit???)
Solange Tageszeitunges wie Krone, Ö, usw. die meistgelesenen Zeitungen Österreichs sind,
solange verblödet auch das Volk entsprechend.
grüße
Josef



muk antwortet um 17-03-2012 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Strasser Amon Molterer Martinz. . . . usw.

hätten die bauern mehr geld könnten sie sich auch richtlinien erkaufen und sie bräuchten nicht die einheitliche betreibsprämie zurückzahlen.

Molterer im Visier der Justiz
Gegen den Ex-Finanzminister wird wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermittelt - offenkundig im Zusammenhang mit dem Entwurf eines neuen Glücksspielgesetzes im Jahr 2008. Amon will indes der STA Wien seine Causa entziehen lassen.


Foto ©
WIEN. Die ÖVP kommt nicht zur Ruhe. Die Sprecherin der Wiener Staatsanwaltschaft Michaela Schnell bestätigt gegenüber der Kleinen Zeitung einen Bericht von "Österreich", dass nun auch der frühere ÖVP-Chef Wilhelm Molterer als Beschuldigter geführt wird. Gegen den Ex-Finanzminister wird wegen des Verdachts der Bestechlichkeit ermittelt - offenkundig im Zusammenhang mit dem Entwurf eines neuen Glücksspielgesetzes im Jahr 2008.

Indes hat Werner Amon, ÖVP-Fraktionsführer im Untersuchungsausschuss, die Generalprokurator nun ganz formell aufgefordert, der Wiener Staatsanwaltschaft das gegen ihn geführte Strafverfahren zu entziehen und einer Strafverfolgungsbehörde in einem anderen Bundesland, etwa Linz, zu übertragen. Amons Rechtsanwälte begründen den schriftlichen Antrag, der der Kleinen" vorliegt, mit "erheblichem Zweifel an der Unbefangenheit" der Wiener Staatsanwaltschaft, die ja auch in der Causa Kampusch ermittelt. Amon hatte im Februar die von der Wiener Behörde vertretene Einzeltätertheorie massiv in Zweifel gezogen. Im Zuge der öffentlichen Auseinandersetzung wurde Amon vom Leiter der Wiener Oberstaatsanwaltschaft, so das Schreiben, "untergriffig angegriffen".

Die Justiz ermittelt gegen den Ex-ÖAAB-Generalsekretär, weil die ÖAAB-Zeitung von der Telekom Geld bekommen hat, für das es keine Gegenleistung gibt.



walterst antwortet um 17-03-2012 23:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
dem Molterer hätte ich nicht zugetraut, dass auch er sich eine Unschuldsvermutung einfängt.
schlechte Gesellschaft, oder System?


Gratzi antwortet um 18-03-2012 02:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Die vergangene Woche des Korruptions-U-Ausschusses brachte buchstäblich „schwarze Tage“, denn die ÖVP steckt tief im Korruptionssumpf. ÖSTERREICH-Recherchen zufolge sind es schon Hunderttausende, die in das ÖVP-Umfeld geflossen sind:
■ ÖAAB: 10.000 Euro sind von der Telekom über die Valora Peter Hocheggers ohne Gegenleistung an den ÖAAB gegangen. In Briefen ist sogar von jährlich 25.000 € die Rede. Hier soll auch gegen U-Ausschussmitglied Werner Amon ermittelt werden.
■ ÖVP-Wahlkampf: 2008 verrechnete die Agentur The White House der Valora 96.000 € für den VP-Wahlkampf – auf VP-Geheiß.
■ FCG: Die Fraktion Christlicher Gewerkschafter erhielt zwischen März 2006 und März 2007 211.600 Euro u. a. als „Marketingzuschuss“ von der Telekom.
Hochegger sagt: „Wollte Wohlwollen erkaufen“
■ ÖVP-Fußball: 65.000 € flossen an den SV-Sierning in der Heimatgemeinde von Ex-VP-Vizekanzler Wilhelm Molterer. Hochegger gibt im profil zu, dass es darum gegangen sei, „Wohlwollen auf politischer Ebene zu erkaufen“.
■ Strasser: Rund 648.000 € sollen an Ex-Innenminister Ernst Strasser bzw. an Firmen in seinem Umfeld gegangen sein.
■ Forum Land: Der Verein des ÖVP-Bauernbunds soll 20.000 € erhalten haben – für „Breitbandausbau“.
■ Mensdorff. 79.000 € flossen von der Valora an die Gebrüder Mensdorff-Pouilly, wegen Jagdreisen, aber auch für Beratungen. Insgesamt 1,1 Mio. € soll Alfons Mensdorff im Zuge des „Projekts Alpha“ von der Telekom erhalten haben.
■ Ermittlung gegen Molterer. Zudem wird Molterer in einer anderen Causa sogar als Beschuldigter geführt, laut Auskunft der StA Wien wegen Bestechlichkeit (304 StGB). Es geht offenbar um einen Entwurf Molterers zum Glücksspielgesetz – und um angebliche Zahlungen eines Glücksspiel-Konzerns an das ÖVP-Umfeld. Molterer wollte am Samstag keine Stellung dazu nehmen, für alle gilt die Unschuldsvermutung.

Amon von Ex-Mitarbeiter belastet: Er gab Auftrag


walterst antwortet um 18-03-2012 07:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
ich habe mir gerade ein Formular für die ÖVP-Mitgliedschaft angesehen.
Da kann man jetzt auch ankreuzen
"Für mich gilt die Unschuldsvermutung JA/NEIN"

"Ich erkläre meinen Beitritt zur ÖVP und bekenne mich zu ihren Grundsätzen" dürfte künftig als gefährliche Drohung gegen die Gesellschaft aufgefasst werden.

vorsicht, sarkassmus


Muuh antwortet um 18-03-2012 08:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
>...schlechte Gesellschaft, oder System?

...oder einfach nur tiefschwarzes Pech?


walterst antwortet um 18-03-2012 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
@muuh

ach, wir sollten doch nicht so schwarzmalen...


Christoph38 antwortet um 18-03-2012 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Andererseits hat die ÖVP den Korruptionsvorwurf wegen der 25.000,- von der Telekom ja bereits entkräftigt, dass es sich um einen Serienbrief handelt, der an viele Unternehmen geht.

Frei nach dem Motto Korruption ist keine Korruption mehr, wenn sie besonders häufig ausgeübt wird.
Also Straffreiheit aus Gewohnheitsrecht ?

Sowas würde sicher auch viele andere Straftäter freuen:
Banküberfall strafbar: (dazu der Täter) Nix da, ist schon der zehnte Überfall. Ich lebe davon und brauche alle drei Jahre das Geld. Ein völlig normaler Vorgang.


soamist2 antwortet um 18-03-2012 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
das einzige was man den amon vorwerfen kann ist dass er das mit steuerfreien einkünften unter € 10.000 falsch verstanden hat


walterst antwortet um 18-03-2012 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
ich habe mir gerade einen Teil der pressestunde mit der Ausschussvorsitzenden Moser angeschaut.

Diese Frau hat einen schwierigen Job als Staatswaschmaschine.

Ich habe mich dazu durchgerungen, mich an den Waschpulverkosten probeweise für ein Jahr zu beteiligen, auch wenn ich dem verwendeten linksdrehenden Strom nicht zu 1000% vertraue.


fliege antwortet um 18-03-2012 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
ÖVP
Wie ich immer sagte : Es gibt keine Volksvertreter es gibt nur Volksverrätter egal ob sie rot schwarz oder irgendwie sind .
Die Jugend hat vollkommen recht wenn sie der Politik nicht mehr vewrtraut.
Egal was ist alles kommt ans Licht ,ich hoffe nur daß bei den nächsten Wahlen einmal abgerrechnet wird.


Bewerten Sie jetzt: ÖVP
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;336585




Landwirt.com Händler Landwirt.com User