Warum einfach, wenn......

Antworten: 9
Trulli 13-03-2012 20:33 - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......
...es kompliziert auch geht!
= Es existiert ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.


-Der Agrarökonom verweigert die Zuführung nicht identifizierter Substanzen zu Nahrungszwecken.

(Was der Bauer nicht kennt, ißt er nicht.)


-Repetitive Ausführung der physischen Konnektion textiler Stoffe erhöht deren Resistenz.

(Doppelt genäht hält besser.)


-Mentale Imagination besitzt die Abilität durch Kontinentaldrift kausierte Gesteinsformationen in ihrer lokalen Position zu transferieren.

( Der Glaube kann Berge versetzen.)


Ein der optischen Wahrnehmung unfähiges, gefiedertes, aber des Fliegens nicht mächtiges Haustier gelangt in den Besitz nicht näher definierter Sämereien.

( Ein blindes Huhn findet auch ein Korn.)


-Die Initialisierung eines Teils vom wiederum 365.2-ten Teil der Bewegung unseres Rotationsellipsoiden um eine gigantische, dichte Wasserstoff-/Heliumwolke beinhaltet im Sprechinstrument ein Edelmetall.

( Morgenstund hat Gold im Mund.)



Oberhalb der Kulminationspunkte forstwirtschaftlicher Bestände tendieren die Dezibelwerte gegen den Nullpunkt.

(Über allen Wipfeln ist Ruh.)

mfg


walterst antwortet um 13-03-2012 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......
der Klassiker:
Die maximale Expansion subterran vegetierender solanum tuberosum ist reziprok proportional dem Intellekt des Agronoms.


Icebreaker antwortet um 13-03-2012 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......
Jo.
Der Klassiker schlechthin.

Aber wehe, wenn die Else das sagt(e).


;-) Ice



tch antwortet um 13-03-2012 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......
haaah?



tch


tch antwortet um 13-03-2012 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......
und der mit de kloanstn Oar, den gresten trakta...

tch


teilchen antwortet um 13-03-2012 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......

Ich hab auch einen:

Der verbale Einsatz der eigenen Artikulationsfähigkeit entspricht dem Äquivalent eines mäßig wertvollen Edelmetalls, während das Unterlassen derselbigen erheblich wertsteigernd ist.

@trulli, danke für die Inspiration zu diesem Spiel :-)



palme antwortet um 13-03-2012 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......

@Trulli,

Bei der intendierten Realisierung der linguistischen Simplifizierung des regionalen Idioms resultiert die Evidenz der Opportunität extrem apparent, den elaborierten und quantitativ opulenten Usus nicht assimilierter Xenologien konsequent zu eliminieren!

(Zur Vereinfachung der Muttersprache erscheint es sehr sinnvoll, nicht so viele schwierige Fremdwörter zu benutzen...)

Ps. wenn du gleich auf den den Link hingewiesen hättest, dann hätte ich nicht suchen brauchen !!!





chili antwortet um 13-03-2012 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......
N,abend !

Wenn die Katz aus dem Haus ist, haben die Mäuse Kirtag ! .-)))

mfg. chili


Taurus antwortet um 13-03-2012 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum einfach, wenn......
Der usus von termini technici ist als absolut obsolet abzulehnen.

LG A.


Bewerten Sie jetzt: Warum einfach, wenn......
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;336235




Landwirt.com Händler Landwirt.com User