Almfutterfläche--gemeinsame Plattform

Antworten: 5
feichtere 13-03-2012 10:23 - E-Mail an User
Almfutterfläche--gemeinsame Plattform
An alle "Almfutterflächen-Rückforderungsgeschädigten!!"

Nur gemeinsam sind wir stark!! --- Nach diesem Motto wollen wir Öberkärntner Almfutterrückzahlungsgeschädigte Bauern uns formieren und diese Ungerechtigkeiten und Systemfehler bei der Berechnung der EBP aufzeigen.

Wir wollen klein beginnen, aber wenn notwendig kann diese Bewegung auf ganz Österreich erweitert werden. Nur so werden wir uns beim Minsterium auch Gehöhr verschaffen.

Unter e-mail: feichter.e@aon.at
können sich alle geschädigten Bauern, die an einer gemeinsamen Vorgangsweise interessiert sind, melden.

lg ernst



golfrabbit antwortet um 13-03-2012 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Almfutterfläche--gemeinsame Plattform
Ich wünsch euch viel Erfolg!


Josefjosef antwortet um 13-03-2012 19:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Almfutterfläche--gemeinsame Plattform
Vielleicht könnt ihr eine Internet Unterschriftenliste gestalten, in der euch Bauern,
die zwar nicht selbst betroffen sind zumindest etwas unterstützen können.
Ev. auch den Unabhängigen Bauernverband um Unterstützung bitten.
Den schwarzen brauchst ja ned mal konaktieren, die schlafen sowieso in ihrem gemachten Nest.
viel Erfolg!
Josef




donald antwortet um 13-03-2012 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Almfutterfläche--gemeinsame Plattform
Dieses Jahr wirds bei uns in Kärnten nur so "wuseln" vor lauter Kontrollen, da wird deine Plattform (sehr gute Idee) leider rasant wachsen. Bin noch nicht betroffen, kenne aber einige in Oberkärnten.
Zommholten, den Missstand aufzeigen ist Gebot der Stunde!!
Donald


feichtere antwortet um 15-03-2012 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Almfutterfläche--gemeinsame Plattform
Danke für die guten Wünsche.

Wir haben unsere Plattform gegründet.
Ziele: wir wollen aufzeigen, daß wir keinen Cent zuviel an Förderungen bekommen haben.

Ein striktes Ablehnen bei der Vorgangsweise der Almfutterflächenfeststellung und der daraus resultierenden Rück und Strafzahlungen an die Agrarmarkt Austria.
Eine große Beteiligung von Almbauern die sich gegen den "Systemfehler Almfutterfläche" zur wehr setzen.


Forderung:


Eine Neuerfassung und Neuberechnung der Betriebsprämie für die Betroffenen Almbetriebe aufgrund von reduzierten Fütterflächen ( Weniger Futterfläche höherer Hektarsatz).

lg ernst


Cooky antwortet um 15-03-2012 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Almfutterfläche--gemeinsame Plattform
Hallo!

@Ernst!
Habe bisher noch keine Probleme mit der Thematik. Hatte aber auch noch keine Kontrolle der Alm, habe versucht es halbwegs passend anzugeben. Nur was genau Futterfläche ist das hängt sicher sehr viel von der Auslegung des Kontrolleurs ab, oder eben der Vorgabe seiner Vorgesetzten. Und wie soll "Er" in der kurzen Zeit eine ordentliche Feststellung der Fläche machen, wenn so wie bei Almen riesige Flächen zu erfassen sind, das wird immer eine Schätzung sein, genauso wie es der Bauer beim digitalisieren macht. Finde Strafen gerechtfertigt wenn man vorsätzlich Falschangaben macht, aber doch nicht bei geringen Abweichungen die Förderungstechnisch auch kaum relevant sind. Ich habe z.B. bei der EHP einen Ha-Satz von 56 Euro (obwohl dieser Wert nichts mit der Alm zu tun hat)
Aber so wie ich gehört habe wurden bei uns in Kärnten 20 neue Kontrolleure eingestellt, so das noch jeder drankommt bin schon gespannt darauf.
Hoffe das ich nicht eurer Plattform beitreten muß, aber ihr habt in jedem Fall meine Unterstützung für euer Anliegen!

MFG Cooky


Bewerten Sie jetzt: Almfutterfläche--gemeinsame Plattform
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;336157




Landwirt.com Händler Landwirt.com User