bora 27-02-2012 16:22 - E-Mail an User
Rohfaser Zuchtsauenfutter
Hallo

Hab vor kurzer Zeit im Internet bei einer Futterfirma gelesen, das die im tragendfutter nur ein paar Prozent Lignocellulose einmischen. Ein Prozent ersetzt ca. 5% Weizenkleie usw.! Gefüttert wird dann nur mit Getreide, Soja, Mineralfutter u. Lignocellulose.

Was sagt ihr dazu, ist das möglich so seine Zuchtsauen zu füttern und trotzdem top Leistungen zu haben?

Der einzige (große) Vorteil dieser Lignocellulose ist ja die freiheit von Mycotoxinen, sonst hätte ich eigentlich keinen Vorteil darin gesehen.

Ich selber mische Getreide, Soja, Mineralfutter und ein Fasermix bestehend aus Trockenschnitte, Weizenklei usw. für meine Sauen. Im Tragebereich sowie im Säugenden.

Meiner meinung nach ist es ja von vorteil viele Komponenten im Futter zu haben um eine gute Nährstoffversorgung zu haben, und den Darm und die Sauen Gesund zu erhalten, damit sie gute Leistungen erbringen.

Mfg bora


179781 antwortet um 27-02-2012 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rohfaser Zuchtsauenfutter
Lignozellulose = Sägespäne oder was?

Gottfried


ANDERSgesehn antwortet um 28-02-2012 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rohfaser Zuchtsauenfutter

@ gotti, nein!
das ist das zeug, dass zb von lenzig ag kommt.

@bora
lignozellulose soll man nicht als einheitsrohfasermittel
einsetzen. - es gibt mehrere bereiche in der verdauung
des schweines, und diese sollten jeweils mit den
richtigen produkten abgedeckt werden.

lg
ANDERSgesehn.





bora antwortet um 28-02-2012 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rohfaser Zuchtsauenfutter
@ ANDERSgesehen

Da bin ich ganz bei dir. Sehe ich genau so.
Aber es gibt Referenzbetriebe, bei denen das ganz gut funktioniert. Das wundert mich so.
Und billiger ist`s obendrein!

mfg bora


ANDERSgesehn antwortet um 29-02-2012 06:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rohfaser Zuchtsauenfutter

referenzbetriebe ... sagt der vertreter, oder?

lingocellolose hat sehr hohe rohfaserghalt,
also rein, nicht´s fürs tragendfutter, weil man
hier eine mechan. sättigung haben soll.

beim säugendfutter ist´s bedingt tauglich.
wegen der gewünschten hohen energiedichte,
jedoch ist hier für die verdauung weitere
rohfaserträger (ala leindotterextraktschrot ,...)
sehr sinnvoll.

die zitierten refernezbetrieb berechnen nur
die kosten pro kg futter, den das gesamtkonzept
kann hier nicht stimmen.

lg
ANDERSgesehn.




apfel11 antwortet um 29-02-2012 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Rohfaser Zuchtsauenfutter
Hallo!

@anders: freut mich wirklich, dass du uns hier wieder Gesellschaft leistest - ich habe nämlich schon fast gedacht, dass wir in Zukunft im Forum auf die verzichten müssen :-)!

Zum Thema Lignocellulose habe ich voriges Jahr eine interessante Dissertation gefunden - einfach den Link in den Google kopieren:

elib.tiho-hannover.de/dissertations/warzechaa_ws06.html

die Tierärztliche Hochschule Hannover hat für uns Schweinehalter sehr viele interessante Disserationen zum Thema "Fütterung" im Archiv gespeichert - also ein Besuch auf der Homepage der Tierärztlichen Hochschule Hannover (Prof. Kamphues) lohnt sich auf alle Fälle

Ich bin auch der Meinung, dass eine sinnvolle Kombination/Mischung aus mehreren Rohfaserträgern in einer Zuchtsauenfutter gehört - wichtig ist halt ein Grundverständnis für die Abläufe im Verdauungstrakt und ein Grundverständnis für die Rohfaserträger (Wirkung, Quellfähigkeit, Potential zur Fermentation, Wasserhaltekapazität, mikrobiologische Besiedelung usw.).

Einer meiner Partner bei einer Einkaufsgemeinschaft für Futtermittel hat einen geschlossenen Betrieb mit 210 Zuchtsauen und der hat nur überwiegend Rohfaserträger eingesetzt die im Darm weder ein besonderes Wasserhaltevermögen noch ein Potential zur Fermentation hatten (Biertreber, Luzernegrünmehl usw.). Bei der Rationsberechnung hat zwar der Rohfasergehalt der Ration gestimmt, aber ernährungsphysiologisch waren da gröbere Fehler und daher gabs auch ordentlich Probleme - auf mein Anraten hat er 5 % seiner bisherigen Rohfaserträger gegen Trockenschnitte ausgetauscht und der Laden läuft wieder :-)!

dazu kann ich noch den Artikel "Den Darm der Sauen in Gang halten" von der AVA empfehlen (den Titel wiederum im Google eingeben) der verschafft euch ein Grundverständnis für die Rohfaserträger

Viel Spass beim Lesen :-)
LG Werner


Bewerten Sie jetzt: Rohfaser Zuchtsauenfutter
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;333449




Landwirt.com Händler Landwirt.com User