russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?

Antworten: 9
MF7600 21-02-2012 10:56 - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
wenn die nicht - wer dann?
russische landwirtschaft braucht staatliche unterstützung!


 


Indianerlandwirt antwortet um 21-02-2012 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
Hallo MF7600,

ich habe mal vor Jahren mal so eine Ackerbau-Kolchose auf einfache Art durch gerechnet. Fläche der angebauten Kulturen : Anzahl der Angestellten und Arbeiter = 50 ha ...... so weit ich mich noch erinnern kann. Oder sogar noch weniger. Und 50ha Ackerbau als Ein-Mann-Betrieb gibt es bei uns auch.


Christoph38 antwortet um 21-02-2012 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
die Russen werden halt nicht so eine gute agrarische Interessenvertretung haben wie wir ! ;-)



Muuh antwortet um 21-02-2012 12:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
Dann sollten wir unsere "Besten" nach Russland schicken


textad4091 antwortet um 21-02-2012 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
Bei extrem großen Flächen und einem Land wie Russland kann's schon mal passieren, dass die Modernisierung sowie Effizienz auf der Strecke bleibenweil "Wir haben eh genug Fläche"- Auf den ha aufgerechnet werden die oft nicht mehr rausbekommen als ein typisch österreichischer Betrieb mit bis zu 50ha Landwirtschaft ...


walterst antwortet um 21-02-2012 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
@muuh
Es ist eh grad wieder ein Bauernbunddirektor frei geworden für die Entwicklungshilfe im Osten.

Wenn der dann in Russland so erfolgreich ist, wie der Tulpinger in Rumänien, dann gibt es bald wieder einen Schüppel gebrauchter Fendt zum Versteigern.


179781 antwortet um 21-02-2012 13:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
Man sollte nicht alles so leichtfertig glauben, was im Internet steht.
Die Preise die in Russland für Getreide, Fleisch und Milch bezahlt werden sind - gerade bei den letztern zwei - höher als in Europa, die Produktionskosten deutlich niedriger. Also ist da gutes Geld zu verdienen.
Wenn man den Staat dazu bewegen kann noch etwas dazuzuzahlen, ist das dann noch besser.
Wo allerdings nach altbewähter Manier viel Leute in grossem Stil "abzweigen" kommt es schon vor, dass gerade sehr große Betriebe defizitär sind.

Gottfried


monsato antwortet um 21-02-2012 13:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
hay

die kaufen ja jetzt wieder groß ein hört mann sie bekommen wieder förderungen.
in kreisen der händler heißt es der " Bär" ist erwacht.
die feilschen auch nicht um prozente .
sonder lassen sich die kaufverträge so schreiben das der doppelte kaufpreis draufsteht -dann bekommen sie 50% förderung .-und das gerät war geschenkt.



HAFIBAUER antwortet um 21-02-2012 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
Eines frage ich mich schon wens den Bauern e so gut geht,warum muss man ihnen auf der ganzen Welt unter die Arme greifen und sie Unterstützen. Mit Ausgleichzahlungen u x beliebigen andern Stadtlichen förderungen.


179781 antwortet um 22-02-2012 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
sonder lassen sich die kaufverträge so schreiben das der doppelte kaufpreis draufsteht -dann bekommen sie 50% förderung .-und das gerät war geschenkt.

Genau so ist es! Und da geben sie auch gleich eine Kontonummer dazu an, wohin die Hälfte des "überschusses" überwiesen werden soll.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: russische megalandwirtschaftsbetriebe nicht weltmarktfähig?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;331962




Landwirt.com Händler Landwirt.com User