Grundsteuermessbetrag Anhebung

Antworten: 14
flantom 18-02-2012 18:56 - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
Hallo kann mir jemand sagen welche auswirkungen die anhebung des Grundsteuermessbetrages,
von 400 auf 700 Prozent ab 1.7.2012 hat


179781 antwortet um 18-02-2012 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
eine Erhöhung der Abgaben um 75 %?

Gottfried




flantom antwortet um 19-02-2012 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
Danke Gottfried
Erhöhung um 75% ja.welche Abgaben ,ist da nur die Grundsteuer betroffen, oder andere Abgaben auch?
Bei der Diskusion ums Sparpaket war keine Rede davon das die Grundsteuer ab 1.7.2012 um 75% angehoben wird.
Schönen Tag noch!



baldur antwortet um 19-02-2012 10:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
betroffen davon is die vierteljährliche EHW-Abgabe ans Finanzamt vom Eigengrund.

In Salamitaktik(scheibchenweise) kommen die Belastungen für Bauern ans Tageslicht!


Hirschfarm antwortet um 19-02-2012 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
Ich find ja schon wieder genial wie intelligent in Österreich reformiert wird. Auf der einen Seite ist die Landwirtschaft auf die Ausgleichszahlungen angewiesen damit ein ausreichendes Einkommen erwirtschaftet werden kann - und auf der anderen Seite werden von derselben Zahlstelle die Steuern erhöht. Hallo? Gehts no? Hobts an Poscha?
Grundsteuer ersatzlos streichen und bei der Förderung denselben Betrag weniger überweisen . Ein paar hundert Beamte, ein paar tausend Kilo Papier, einige Millionen € und zigtausend Diskussionen gespaart.

mfg

p.s.: Übrigens wird die Neufeststellung der Einheitswerte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mehr Bürokratiekosten verursachen als die Erhöhung der Grundsteuer dann ausmacht.
Oder mit anderen Worten: Die Bauern zahlen mehr Grundsteuer damit die Krawattenträgerfraktion mehr SINNVOLLE Arbeitsplätze hat.


__joe007 antwortet um 19-02-2012 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
leider ist da noch nicht alles !!!!

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/732930/Grundsteuer_Einheitswerte-werden-2016-angehoben-

Zuerst die Hebel friesdieren und dann noch den Todesstoß !!!!!!


Viel Spaß !!!!

Wo sind unsere Ver(t)reter ?
 


MF7600 antwortet um 19-02-2012 11:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
@hirschfarm
100% richtig
amen.



179781 antwortet um 19-02-2012 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
Ganz verstehe ich die Aufregung nicht. Wenn in unserer Gegend Grund zu verpachten ist, dann überbieten sich die Interessenten mit Preisen, dass man als normaler Bauer nicht mehr mitkann. Das selbe bei den Bodenpreisen. Die sind in den letzten 2 Jahren um etwa 1/3 gestiegen.
Und wenn die Grundsteuer um z. b.10 oder gar 20 Euro - was ja auch ärgerlich ist - erhöht werden soll, dann geht ein Aufschrei durch das Land.

Gottfried


Hirschfarm antwortet um 19-02-2012 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
Was jemand für ein ha Pacht oder Kaufpreis zahlt ist seine Freie Entscheidung als Individuum. Dagegen kann ich nicht frei entscheiden wieviel Grundsteuer und SV-Beiträge ich zahlen muß - es wird einfach von oben vorgeschrieben. Das ist der kleine aber feine Unterschied.
Du schreibst ja selbst das man bei den Pacht und Bodenpreisen als normaler Bauer nicht mehr mitkann. -Weil die Bodenpreise von Menschen gemacht werden die ihr Einkommen nicht aus der LW haben und die Pachtpreise von Bauern die sich beim Rechnen schwer tun.
mfg


biolix antwortet um 19-02-2012 17:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
Sers HF !

komisch nur das man eben entscheiden kann ob man viel Besitzt von dem man auch viel verdient, und darum kannst du dirs auch aussuchen ob du noch mehr zu deinen 500 ha und mehr pachtest, oder eben nicht...
Und tu doch nicht so als ob du nicht weißt das die Grudnsteuer nicht nur die Bauern betrifft die Förderungen bekommen, und deswegen beommen sie dann vielleicht die Förderungen um die Grudnsteuer zu bezahlen...;-)

Na Spaß beiseite, man könnte natürlich Ausnahmen bzw,. Staffelungen genauso bei der Grundsteuer schaffen, z.b. die ersten 10ha sind dann frei...

Und nicht wie umgekehrt bei der SVB, die ersten 20 ha kosten das meiste, und dann wirds immer weniger.. ;-((

lg biolix


179781 antwortet um 19-02-2012 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
@ Hirschfarm
ein konkretes Beispiel:
Ich bezahle für meine Flächen mit ganz guter Bonität knapp 10 Euro je ha Grundsteuer. Wenn die z. B. auf das Doppelte erhöht wird, dann kostet mich das etwa 600 Euro zusätzlich. Das ist ärgerlich, weil es sonst keine Berufsgruppe gibt, die für ihren Arbeitsplatz eine eigene Steuer abführen muss.
Gleich hinter unserem Hof habe ich einen Betrieb mit 9 ha dazugepachtet. Für den hat jetzt ein Spinner, der 12 km entfernt ist 500 Euro je ha geboten. Ich habe mich letztendlich auf 450 Euro mit den Verpächtern geeinigt. Das kostet mich 900 Euro im Jahr. Deshalb sind für mich solche Bauern ein viel größeres Feindbild als das Finanzministerium.
Und ob ich bezahle, ist sowohl bei Grundsteuer als auch bei Pacht meine freiwillige Entscheidung als Individuum. Ich "muss" weder meinen eigenen Betrieb bewirtschaften, noch etwas zupachten.

Gottfried



walterst antwortet um 20-02-2012 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
@gottfried

ich tu mir schwer mit deiner Argumentation. Das ist für mich so, wie wenn Du sagst, lieber Zahnweh für alle, als dass ich mir von meinem Nachbarn, dem Idioten, auf den Daumen hauen lassen muss. Der Nachbar haut Dir aber trotz Zahnweh für alle auf den Daumen.


__joe007 antwortet um 20-02-2012 11:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
@biolix:

Stifte und Klöster zahlen keine Grundsteuer, also sind das dann griechische Verhältnisse, ......

Entweder alle, oder keiner ( oder sollte ich sagen die KLEINEN zahlens)

mfg JoE


Gerhardkep antwortet um 21-02-2012 15:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
an biolix
die von dir erwähnte Staffelung gibt es ja sowiso und zwar bei der Steuermesszahl die ersten 3650,-EHW sind 1,6 promill und dann 2 promill
die finanzabgabe errechnet sich ja aus 3 Zahlen EHW+ Steuermesszahl und Hebesatz (erhöhung von 400 auf 700)
dann kann die gemeinde den betrag noch erhöhen um bis zum 5 fachen muß aber nicht.



MUKUbauer antwortet um 21-02-2012 17:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grundsteuermessbetrag Anhebung
Hi

da hatt sich unserer Vertrettung mit der Zustimmung der "Umwidmungsteuer" kräftig übern Tisch ziehen lassen ....

@ Walter die Argumentation von Gottfried ist für mich falsch ausgedrückt - wenn jemand 1000 Euro für normales Ackerland zahlt muß ich das nicht auch tun - aber man gibt mit solchen Dummheiten gewissen Gruppen nur Wind in die Segel die sagen den Bauern geht´s noch zu gut

@ Gottfried um das Geld bekommst hier nur von guten Freunden mehr was - wenn es einen Bieterstreit gibt bist weit höher ...

aber angeblich (ob es so genau stimmt) gehen die AMA Daten ab heuer alle zur Finanz zwecks abgleich ...
den Pachtfreibetrag weiß ich auswendig nicht mehr aber da werden scho a paar Euro auch abfallen von den Verpächtern ....

mfg


Bewerten Sie jetzt: Grundsteuermessbetrag Anhebung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;331287




Landwirt.com Händler Landwirt.com User