Agrardiesel geopfert

Antworten: 44
Christoph38 07-02-2012 16:07 - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Wie man hört/liest ist unsere bäuerliche Vertretung bereit auf den vergünstigten Agrardiesel zu verzichten, sowie höhere Pensionsversicherungsbeiträge zu akzeptieren.

Mich wundert dabei meist die Verhandlungstaktik der Agrarier. Wo von konkreten Einsparungen bei anderen Gruppen noch keine Rede ist, erklärt sich die Bauernvertretung bereits vorab zu div. Opfern bereit:
Umwidmungsabgabe,Agrardiesel, höhere SV

Was kommt als nächstes ?

Mein Eindruck ist der, dass es wünschenswert wäre, wenn alle Berufsgruppen bereitwillig Opfer erbringen würden, dann wäre das Budget ohne Anstrengung der Regierung saniert.


HAFIBAUER antwortet um 07-02-2012 16:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Jetzt Glaub is wirklich bald das uns die eigene Vertretung ins Grab bringt.Ich halt ja schon lang nichts mehr von dieser Vertretung aber jetzt ist der Höhepunkt wirklich erreicht.Aber man sollte nicht vorurteilen es könnte natürlich auch sein das für die Flugzeuge und Schiffe auch die begünstigung fällt dan OK:


walterst antwortet um 07-02-2012 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@tria
Jetzt bin ich Dir aber echt böse, dass Du mir die für heute und vielleicht für den ganzen Februar wichtigste Tagesmeldung gestohlen hast.
Schon in der früh, als ich vernommen habe, dass die wichtigste Frage für die heimischen Bauern unter schwerstem körperlichen Einsatz von unseren Vertretern geklärt wurde, wollte ich die frohe Kunde hier hereinstellen, wurde aber leider von der Frau Holle daran gehindert.

Aber wenigstens sind wir nun alle erleichtert, dass Planungssicherheit herrscht - für den nächsten Ball.



grasi1 antwortet um 07-02-2012 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Dann hab ich meinen Antrag auf Rückvergütung der Mineralölsteuer zu früh gemacht!!!!!
Die Herren sollten einmal bei ihnen anfangen zum Sparen; Bundesländer zusamenlegen, Bundesrat abschaffen, Nationalrat mindestens halbieren, 27 Kranken-Versicherungen zusammenlegen, ORF-Landesstudios zusammen auf eins und vieles andere mehr noch!!!!!!!!!!!!!!!!!
Eisenbahn-Töchterunternehmen mit hochdotierten Managergehältern abschaffen, Politikerbezüge und Gewerkschafter-Bosse-Entlohnungen halbieren.
Die daraus entstehenden Arbeitslosen bekommen den Notstand auf Lebenszeit, ist um einiges billiger als sie mit vollem Hals in einem aufgeblähten System zu erhalten.


Hausruckviertler antwortet um 07-02-2012 19:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@grasi1
Diese Liste ließe sich noch weiter fortführen: Das Dumme dabei ist, dass es dabei ums Eingemachte von dem Personenkreis geht, der ja die Gesetzte macht.
Dass die Landwirtschaft auch Opfer bringen muß leuchtet mir schon ein, wenn wirklich alle Opfer bringen. Wenn ich als Verantwortlicher von jemand ein Opfer verlange, dann muß ich bereit sein ein vielfaches davon selber zu bringen, sonst bin ich unglaubwürdig.


Halodri antwortet um 07-02-2012 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@ Hausruckviertler
Unglaubwürdig sind unsere Politiker schon lange, dieses Sparpaket wird zeigen ob sich daran etwas ändern wird, die Hoffnung stirbt zuletzt.


burlei antwortet um 08-02-2012 09:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Wahltag ist Zahltag !!! Vielleicht ist fürn Bauerbund e mit an roten Landwirtschafts- bzw. Finanzminister leichter od besser zu verhandeln .


golfrabbit antwortet um 08-02-2012 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Mich ärgern die Mehrkosten zwar auch, aber natürlich macht es bei einem Kleinhäusler jetzt nicht wirklich die Welt aus. Vielleicht ist es sogar besser die Rückvergütung abzuschaffen, denn es kostet auch enorm Nerven ständig auf dieses und die ganzen anderen "Privilegien" angegangen zu werden. Meine Geräte sind alle keine Spritfresser und ich fahr auch nicht zum Zeitvertreib und mit meinen verschiedenen Nebenjobs werde ich auch das überleben. - Wie schon öfters erwähnt: Wir jammern alle auf hohem Niveau.
Josef (Zweckoptimist)


tristan antwortet um 08-02-2012 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Bei mir Kleinhäusler macht die Rückvergütung der Möst immerhin 1.064,65 € aus, obwohl ich keine Spritfresser habe und nicht zum Spaß herumgurke.
Hoffentlich werden die Privilegien für Flieger, Wiener Öffis und Heizöl auch abgeschafft.
Zum Glück ist meine Frau AK-Mitglied, wenigstens ihr Einkommen ist gesichert.
hde Tristan


remus antwortet um 08-02-2012 11:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
wahrscheinlich kriagts für sch....papier auch an zuschuß


remus antwortet um 08-02-2012 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
aber nur wennst mindesten 1 paletten brauchst weil die kloan sch.... derf ma nix gebn


Interessierter antwortet um 08-02-2012 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Tristan, als Klein ?? häusler bekommst du 1064, 65 Euro Rückvergütung ? Würde mich interessieren wie du das errechnest..


kraftwerk81 antwortet um 08-02-2012 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Verbrauch ist dann ca. 3500lt. Bei wein obst und gartenbau auch als kleinhäusler erreichbar


Bayr antwortet um 08-02-2012 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Servus,

darf ich fragen, wieviel es in A Rückvergütung pro Liter gibt ?
Bei uns sind es 12 Ct.

Gruss


Nuss antwortet um 08-02-2012 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert


@bayr


Rechenaufgabe:


tristan hat geschreiben das bei ihm die MÖST-Rückvergütung ca 1000€ ausmacht,
übernächster Eintrag von Kraftwerk: der Dieselverbrauch liegt bei solch einem Betrag bei ca 3500l.


Liebr Bayr jetz musst nur noch die beiden Zahlen richtig dividieren und du erhälst die Antwort !


Hoffe dir geholfen zu haben!




Meine Meinung (genau lesen bildet)





hgr antwortet um 08-02-2012 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
servus
.

für 2011 sinds 29,9cent .
aber mit flächenmaßiger begrenzung


Bayr antwortet um 08-02-2012 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Servus Nuss,

ich bin im Rechnen nicht so gut.
Aber trotzdem - Danke für die nette Antwort.

Gruss


grasi1 antwortet um 08-02-2012 15:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
für 2011 "wären" es 29,9cent!!!!!!!!!!!!!!!!!



hgr antwortet um 08-02-2012 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
glaub aber nicht das die möst-rückvergütung für 2011 nicht mehr ausbezahlt wird!



edde antwortet um 08-02-2012 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert

was ich jedenfalls abstellen würde ist die vergütung nach dem tatsächlichen verbrauch ( maximal bis zum doppelten der berechneten liter bei der pauschalierungsvariante)

es soll nämlich schon vorgekommen sein, dass ein landwirt versehentlich den diesel für den traktor in den tank des diesel-pkw gefüllt hat-naja und da ist dann unmut aus der nichtbäuerlichen bevölkerungsgruppe verständlich und durchaus berechtigt.


mfg


markus32 antwortet um 08-02-2012 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Auch die MÖST nach Tatsächlichem Verbrauch ist mit einer Höchstgrenze gedeckelt und die liegt in etwar beim tätsächlichem Verbrauch/Ha so meine Erfahrungen.


321 antwortet um 08-02-2012 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Vergütung:
Ist abhängig von den angebauten Kulturen und Hektar, bei pauschalem Antrag war die
Steuerrückvergütung 2011 bei uns je Liter Diesel € 0,2553. Der tatsächliche Gesamtverbrauch
(ohne PKW!!) wäre um ca. 1.890 lt "mehr" gewesen. Der Verbrauch beläuft sich auf
106,3 lt je Hektar. Eine Abrechnung über tatsächlichen Verbrauch, müsste jedoch
nachvollziehbar dokumentiert sein, hätte kein Problem damit, aber ich wählte
auch die einfachere Variante.
Die Frage, wieviel dem Staat für einem Liter Diesel an Steuern verbleibt, fällt keinem ein,
Kraftstoffsteuer ist meines Wissens nach, zweckgebunden zum Bau und Erhalt
der Straßen.
Mfg.321



atomix antwortet um 08-02-2012 17:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Die Mineralölsteuerrückvergütung soll für alle Bereiche inkl. Landwirtschaft abgeschafft werden. Insgesamt sollten dadurch in etwas 400 - 500 Mio Euro eingespart werden (50 Mio macht der Agrardiesel aus).
Die Agrardieselvergütung nach tatsächlichem Verbrauch wird für das Jahr 2011 in gewohnter Manier noch ausbezahlt. Das Eingabeportal des LFRZ ist noch bis 15.2.2012 aufnahmebereit. Die Abrechnung nach tatsächlichem Verbrauch bringt speziell bei Betrieben, die Fremdleistungen per MR oder LU zukaufen, und Aufzeichnungen führen, doch einiges an Mehreinnahmen. Die zwei Stunden, die ich für die Abrechnung brauche, die sind wirklich extrem gut bezahlt, da ich bis dato immer locker an die doppelte Pauschalmenge herankam. Einziger Nachteil, das Geld kommt 10 Monate später.
Ist echt schade um das schöne Herbsturlaubsgeld ...


tristan antwortet um 09-02-2012 05:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@interessierter
Größe liegt im Auge des Betrachters ;-)
30 ha Acker, 1,26 ha Wiese, 3,17 ha Wald, berechnet nach tatsächlichem Verbrauch:
2300 l Diesel-Bestand 1.1.2010 + 4330 l Zukauf 2010 - 911 l PKW-Verbrauch - 755 l für MR-Arbeiten - 755 l Bestand 31.12.2010 = 4209 l Diesel am eigenen Betrieb verbraucht.
Da nur max. 50 Mio € rückvergütet werden, sind die 29,6 cent mit dem Aliquotierungsfaktor 0,8543 gekürzt worden. (= ca. 25,29 cent)
hde Tristan


sturmi antwortet um 09-02-2012 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@tristan
Du mußt ja ziemliche "Schlucker" am Betrieb haben! Ich habe nur 1500 l Diesel (28 ha A., 1 ha W., 3,8 ha Wa.) verbraucht. ;-))
MfG Sturmi
PS: Achja, 2000 l Rapsöl kommen noch dazu!
https://www.landwirt.com/ez/index.php/user/blog/sturmi/481/


iderfdes antwortet um 09-02-2012 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@Bayr: Also ich bekomm je ha Hutweide mehr als einen Euro.

Was man sich aber wirklich sparen könnte, sind diese fast jährlich wiederkehrenden Digitalisierungen ein- und derselben Fläche.


sturmi antwortet um 09-02-2012 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@tria
Hoppala! :-)
MfG Sturmi


tristan antwortet um 09-02-2012 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@sturmi
Was kostet eigentlich der Liter Rapsöl? Sind bei deinen 3800 l die Auto´s dabei ?
Zur Ehrenrettung meiner Schlucker: Allein für den Mähdrescher brauche ich jährl. 1400 l Diesel.

@tria
Da klingelt nichts.
Unsere 2 Kleinstwagen brauchen nur 5,6 l auf 100 km. Nicht 8. Außerdem muss man den km-Stand von Jahresanfang und -ende beim Antrag auf Rückvergütung angeben. Da geht nix.
hde Tristan


sturmi antwortet um 09-02-2012 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@tristan
1500 l Diesel (+ 2000 l Rapsöl)! Wir haben 4 Benziner und wir hatten auch noch nie ein Dieselauto, ob du´s glaubst oder nicht!
Warum? Vorteile Benziner: Geringerer Anschaffungspreis, Wintersicher, geringere Wartungskosten und der Klang eines BMW-Benziner ist Musik in meinen Ohren! :-)
Dieselmotoren hingegen sind gut geeignet für Langstrecken. Kurzstrecken (Hof-Kirche, Hof-Wirt, Hof-Verein, Hof-Supermarkt, usw.) "versauen" den Dieselmotor. Frag den Automechaniker deines Vertrauens. ;-)
http://www.youtube.com/watch?v=9JDYxEPIC-o&feature=fvwrel
MfG Sturmi



tristan antwortet um 09-02-2012 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@sturmi
Ja, der BMW-Sound, der fehlt mir schon ;-(
Sorry für den Rechenfehler, 1500 + 2000 = 3500. Aber wo sind jetzt die Schlucker? Meine Traktoren, im Schnitt 31 Jahre alt, brauchen zusammen 3560 l im Jahr :-)
hde Tristan


sturmi antwortet um 09-02-2012 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
"31.12.2010 = 4209 l Diesel am eigenen Betrieb verbraucht."
@tristan
Ich hatte mich auf diese Aussage konzentriert!
MfG Sturmi


Der_Franz antwortet um 09-02-2012 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Liter / ha war ohnehin eine eigenwillige Angabe, als viehhaltender Betrieb der täglich 2 Traktoren für ne Stunde zur Futterbereitung laufen hat ists klar dass ich pro ha deutlich mehr brauch als ein reiner Ackerbaubetrieb. Wenn denn das unser Beitrag sein soll dann solls mir recht sein, eine weitere Erhöhung der SV-Beiträge stößt bei mir da schon auf weniger Verständnis, gemessen an meinem Einkommen zahl ich da jetzt schon deutlich mehr als meine Lebensgefährtin die nen 38 Stunden-Job nachgeht.


Vierkanter antwortet um 09-02-2012 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
ja da bin ich also nicht der einzige, der nur benzinbetriebene PKWs am Hof hat ;)))
und dazu gehört auch der Sound eines BMWs - göttlich!


Hirschfarm antwortet um 11-02-2012 17:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Bei mir machte die Dieselrückvergütung ungefähr 10000€/Jahraus. Letztes Jahr aufgrund der 50 Mio Deckelung nur mehr 8500€. Verbrauch ungefähr 40 000l pro Jahr(über 50 000€ /Jahr).
Diese 40 000 l sind in den letzten 3 Jahren um ca. 10 000€ teurer geworden.
Macht ab heuer Summa summarum 20 000€ Mehrkosten verglichen mit vor 3 Jahren.

Wie schaut das eigentlich mit Importen von Diesel aus Slowenien aus? Der ist ja dort wesentlich billiger. Macht das irgendwer?
mfg
In Ungarn gibts übrigens ca. 25 €/ha Dieselförderung.


Der_Franz antwortet um 11-02-2012 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
mhm....
ich denk mir man sollte das immer in der relation sehen, der agrardiesel ist ein sehr emotionales thema weil halt der diesel im allgemeinen stark steigt und man das irgendwie sehr bewusst spürt diese kosten...
im falle meines betriebes macht der diesel 8 % der laufenden kosten aus, 0,5% dieses kostenpunkts werden durch die rückvergütung abgedeckt. meine effektiven kosten steigen damit um etwa diesen betrag.
viel schmerzhafter wird meiner meinung nach die änderung im sozialversicherungsbereich


MF7600 antwortet um 11-02-2012 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@der franz
interessanter wär wie viel % deines gewinnes die rückvergütung ausmacht.
und dann rechne auch die % deines gewinnes aus die im sozialvericherungsbereich fällig werden.
und dann vergleich mit den anderen sparten die da so hart getroffen werden bei dieser sogenannten budgetsanierung!!!


Der_Franz antwortet um 11-02-2012 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Die Agrardieselrückvergütung sind bei mir 0,4% vom gesamten Betriebsertrag vor inventur, also ohne bewertung der mehr oder minderwerte.
mir war klar dass die ganze geschichte uns treffen wird, dass es uns stark treffen wird hab ich aufgrund der allgemeinen berichterstattung erwartet, vielleicht auch deshalb bin ich der meinung dass es hätte schlimmer kommen können....


MF7600 antwortet um 11-02-2012 19:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
und vom betriebsgewinn?


0815 antwortet um 26-02-2012 07:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
Da jetzt ja die MÖST – Rückvergütung gefallen ist, wird es für manche ein bitteres Erwachen geben! Hier im Forum wurden ja alle für blöd erklärt, die die Pauschalermittlung gewählt haben, und nicht nach dem tatsächlichen Verbrauch gerechnet haben. In Wirklichkeit haben sie ja zugegeben, dass ihre Traktoren viel zu viel saufen! Sonst wäre es ja eh sich mit der pauschalen Ermittlung ausgegangen. Klar, auch uns trifft die Streichung der MÖST, aber dass wir keine „Säufer“ am Betrieb haben, ist es nicht so ein Verlust. Bei den dauernd steigenden Treibstoffpreisen wird sich so mancher Landwirt mit seinem „Säufer“ nach seinem kleineren Traktor zurück sehnen. Gerade im Grünland kann man mit sehr wenigen PS auskommen. Klar, eine Rundballenpresse wird schon seine Pferdchen brauchen, aber die sonstigen Grünlandgeräte brauchen eigentlich nicht mehr als 50-60 PS.
Vor einigen Tagen war hier in den Nachrichten zu lesen, welchen Supergewinn die OMV wieder gemacht hat im 2011er Jahr! Bin glücklich, dass wenigstens dieses Unternehmen ordentlichen Gewinn macht, und schöne Boni zahlen kann seinen Managern! Waren halt tüchtig!



MF7600 antwortet um 26-02-2012 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
säufer oder nicht säufer spielt doch fast keine rolle.

viel wichtiger ist das können des fahrers, bleifuss oder angepasste drehzahl, vorausschauende fahrweise,...

die zum traktor passende maschine, was bringt ein 2,7m grubber hinter einem 200ps traktor...

moderne wirtschaftsweise, minimalbodenbearbeitung, direktsaat,...


Gerhardkep antwortet um 26-02-2012 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
an 0815
ich vergebe dir die gesamte Grünland Ernte 2012 mit 50-60 Ps
und machs sie vom mähen angefangen bis zu Ladewagen und Güllefahren ich höffe du brauchst /Schnitt nicht länger als ne Woche.
wir fahren auf unseren Betrieb rund 1200 Std/Jahr
Über MR Maisanbau und Pflanzenschutz fahren wir fort.
betrieb hat ca. 35ha +11ha Wald
diesel verbrauch rund 6000 liter
viel spaß
mfg KG



MF7600 antwortet um 26-02-2012 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
@gerhardkep
nicht falsch verstehen aber wofür brauchst du mehr als 60 oder von mir aus 80 ps?
traktor für futtermischwagen zähl ich mal nicht dazu.


Gerhardkep antwortet um 26-02-2012 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Agrardiesel geopfert
würde ich alles auslagern was Ps. braucht könnte ich mit 75 Ps. machen das ist so mögl.
nur die dann bei mir fahren haben eben dann auch so wie beim Ladewagen 180 Ps. um es einfach in der zeit zu schaffen sonst wirst alt dabei.
um bei uns gülle auszufahren mit 5000 er Faß bist mit 75 Ps. am Holzweg wegen Hanglagen.es sind ja ca. 2000 m³/jahr ich hab mit 100Ps schon 2 unfälle gehabt da reicht dir das risiko damals zwar mit 7000er.
gilt für mähwerke auch ich mähe rund 8-10 Std. /Schnitt 2 Mähwerke mit 75Ps kannst denn motor danach schmeisen weil er heiß ist oder Kupplung. Wenn ich mit einem Mähwerk fahr würde ich rund 20Std. brauchen. mögl. sind mit 6 m Arbeits breite auch 8ha/std nur eben auf ebenen gelände u. gr. Feldstücke.
daher ist oft theorie und praxis weit auseinander und andere gegebenheiten sehr verschieden.
Ps. futterwagen wird mit silokamm mit MF135 Bj.1979 gemacht rund 170 Std./jahr.
mfg. GK



Bewerten Sie jetzt: Agrardiesel geopfert
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;328425




Landwirt.com Händler Landwirt.com User