Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"

Antworten: 21
wika 05-02-2012 09:03 - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Ich habe vor meine Obergeschoßdecke zu Isolieren, und würde dies gerne mit kleinen Strohballen machen (Bausubstanz aus den 1970iger Jahren). Meine Frage dazu "Sollte Stroh behandelt werden" bzw. "Erfahrungen zu Stroh als Isoliermaterial"? Wir haben diese Möglichkeit zu Isolieren vom Energiesparberater des Landes OÖ bekommen, und für mich als äußerst interessant bewertet, da am Betrieb vorhanden und nicht genutzt! Würde mich freuen, eure Erfahrungen zu hören. mfg. WIKA


martin2503 antwortet um 05-02-2012 10:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Wenn du Mäuse züchten willst - dann kann ich es nur Empfehlen


cowkeeper antwortet um 05-02-2012 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
investier die paar hundert euro in sinnvolles Material und verkauf das Stroh.



Woodster antwortet um 05-02-2012 12:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Hallo!
Strohballenbau ist im Kommen.
Ungeziefer/Mäuse im Stroh ist bei richtiger Handhabung kein Thema.

Dieses Strohballenhaus ist meines Erachtens von der Konstruktion her eines der besten überhaupt:
Hab das selbst gesehen. Wirklich, Hut ab vom Bauherrn, das das selbst geplant hat.
http://strohballenhaus.harbusch.at/textversion.htm

Siehe auch hier: http://www.fasba.de/

 


Hobbytischler antwortet um 05-02-2012 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Hätte auch schwerste bedenken wegen diversen Nagetieren!


mfg hobbytischler


rattle03 antwortet um 05-02-2012 14:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Nagetiere sehe ich als kleineres Problem, aber was ist im Falle eines Brandes???? Ich glaube mal gelesen zu haben, das das mit einer ??? Borlösung??? behandelt wird um einen Brandschutz zu erreichen


rattle03 antwortet um 05-02-2012 15:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Nagetiere sehe ich als kleineres Problem, aber was ist im Falle eines Brandes???? Ich glaube mal gelesen zu haben, das das mit einer ??? Borlösung??? behandelt wird um einen Brandschutz zu erreichen


mulcher antwortet um 05-02-2012 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Also früher wurde meines Wissens auf ziemlich jedem Dachboden von Bauernhäusern im Winter das Getreide und Stroh gelagert weil es ja auch dazu beitrug, weniger heizen zu müssen.

Ich persönlich habe noch kein Isoliermaterial gesehen welches den Nagern nicht schmeckt. Bei richtiger Handhabung gibt es keine Probleme.

Hier im Forum hast du gleich bei den ersten Einträgen gesehen wie die Erzeuger von Stroh zu Ihrem Produkt stehen. Ist leider noch immer bei vielen Erzeugnissen von uns Bauern so, dass wir sie anscheined nicht wertschätzen.

Schau auf Youtube oder in Hausbauforen, findest mit Google, da gibt es viel zu erfahren. In Tattendorf bei Baden steht ein Lehmhaus mit Strohdämmung als Prototyp. Dort wurden sicher auch schon viele Erfahrungen gesammelt.

Gutes gelingen.


179781 antwortet um 05-02-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Mäuse im Stroh bekommt man am schnellsten, wenn das Getreide nicht richtig ausgedroschen wurde. Dann wühlen sich die Viecherl durch ganze Strohballen auf der Suche nach Futter.

Eine Frau aus der Nachbarschaft hat einen Bauern geheiratet, der produziert Kleinballen extra für eine Firma die sie im Hausbau verwendet. Der hat mir einmal erzählt, dass die mit einem MIttel behandelt werden, damit sie schwer entflammbar sind. Und Mäuse sind nach seiner Erfahrung kein Problem wenn nicht ........ siehe oben.

Gottfried


JAR_313 antwortet um 05-02-2012 23:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
hallo wika,

ich hoffe es gehört nicht behandelt, denn ich hab nur die gepressten Ballen geschlichtet und abgedeckt. Nicht mal eine Dampfsperre hab ich auf die Decke gelegt.

Wenn es brennt, brennt Styropor genau so

Flächendeckend vermiesen es die Bauvorschriften Stroh einzusetzen, da die erlaubten Bauhöhen nicht ausreichend sind eine ordentliche Strohschicht aufzutragen.
Wirtschaftlich ist Stroh schwierig zu Handhaben, da gute Qualität nur in einem sehr kurzem Zeitfenster zu ernten ist und daneben aber das ganze Jahr gebaut wird. Die Lagerung ist bei Styropor wieder platzsparender und es staubt nicht.
Styropor kann beim Bauen auch mal naß werden - bei Stroh sieht das nicht so toll aus.

Aber wenn man selbst presst hat man das in der Hand


mfg josef


_kopax antwortet um 06-02-2012 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Hallo!
Wir haben unser ganzes Haus mit Stroh gedämmt!
zu deinen Fragen:
-Du muss das Stroh nicht behandeln!
-der Dämmwert ist dem von EPS(weißes Styropor) entspechend
- von unten mit einer Dampfsperre abdichten!
- von oben mit z.B. Gipsfaserplatten vor Brand schützen!

im zuständigen Gebietsbauamt wirst du genauere Informationen zu Brandschutzauflagen bekommen!

schöne Grüße
_kopax


ducjosi antwortet um 06-02-2012 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Den Ausführungen von kopax ist nichts hinzu zufügen.
Nur etwas aus eigener Erfahrung:

Wir haben selbst dieses Jahr unser strohgedämmtes Haus bezogen.
Nagetiere sind ein absolutes vorurteil und ist in der Praxis und Versuchen nicht zu finden normaler Ausdrusch vorausgesetzt.
Nachdem auf der Decke des Elternhauses kein Getreide mehr liegt wurde sie mit 20 Jahre alten Strohballen die über den Stall ohne Dampfsperre lagen gedämmt.
Keine Maus, kein Schimmel, nix vermodert in den alten Ballen.

Aber man wurde im Falle des Strohhauses von vielen belächelt, speziell auch aus der Landwirtschaft. Scheinbar sind all jenen die eigenen Materialen zu minder und man packt sich lieber alles schön mit Sondermüll (EPS) ein!
Aber wenn es der Fachberater vom Baustoffhändler, Landesproduktenhändler, Spritzmittelfirma sagt oder weil es ALLE so machen muss es ja das sein!

Scheinbar ein no-go eigene Materialen von der eigenen Landwirtschaft zu verwenden, genauso der Einsatz alter Bautechniken und Materialen, wenn ich schon lese Lehmputz sein ein Experiment, so ein Quatsch, unsere Vorfahren haben ihre Gebäude innen und außen bereits damit verputzt.
In Haus das wir zuvor bewohnten war eine Dippelbaumdecke mit Schilf als Putzträger, Putz, Putzträger und Decke waren nach über 120 Jahren auch noch immer dort wo sie hingehören.

Und übrigens wir haben auch Lehmputz auf Schilf als Putzträger, meine Frau war sehr skeptisch, jetzt ist sie nur mehr froh darüber. Ich bin von der Verarbeitung und den Materialeigenschaften sehr begeistert, egal ob man ohne Handschuhe werkt oder was ins Auge kriegt.


josefderzweite antwortet um 06-02-2012 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Die Verwendung von naturbelassenen Materialien aus der Landwirtschaft sehe ich nicht als rückschritt sondern zukunftsweisend. Lehmputz, Kalkfarben und Strohdämmung sind nicht nur billig zu haben (weil keine Industrie dahinter steckt) sondern sind auch eine wohltat für die Gesundheit und auch im langzeittest sehr gut erprobt.

Eine einsatz von naturbelassenen materialien wurde leider in den 70er jahren mit dem entsprechenden bauboom völlig weggelassen und verteufelt, sodass man jetzt probleme mit dessen einsatz hat (geschosshöhen usw). bei einem neubau mit einem architekten der nicht nur zeichnen kann sondern auch hirn hat ist ein solcher einsatz überhaupt kein problem!!

zum Einsatz zur Bekämpfung von Schaderregern:

man muss sich auch einmal überlegen wieso stroh weder nagetiere noch verpilzung über 20-40 jahre aufweist. der einsatz von psm zur damaligen zeit war durchaus in einem äußerst hohen ausmass. ich weiss auch noch was wir alles gespritzt haben. heute würde man ins gefängnis dafür gehen.
es wäre interessant ob so altes stroh noch psm rückstände aufweist oder wirklich bio ist (bitte keine diskusion über bio vs konvi)

fazit: Schaut auf eure Gesundheit und die eurer Kinder!!! ÖKO ist inn!!!


pert antwortet um 06-02-2012 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Betrifft Strohdämmung !
Ich kann vor der Verwendung von Stroh als Dämmung nur schwerstens abraten .
Wir haben in der Firma vor ca. 6Jahren auf ausdrücklichen Wunsch eines Kunden ein Passivhaus mit 36 cm starken Strohkleinballen errichtet, und ich verfluche heute noch den Tag ,an dem ich mich dazu überreden ließ , Stroh als Dämmstoff im Holzriegelbau zu verwenden.Wir haben vor Einbau in die Fertigteile den Feuchtigkeitsgehalt der Strohballen gemessen und auch im verbauten Zustand nachgemessen war immer wz. 10-13 % Feuchtigkeit,und trotzdem ist nach einem halben Jahr die Staublaus im Stroh aufgedaucht ,welche sich nach Erkenntniß und Rückfrage der TU-Graz eigentlich ersat ab 20 % Feuchtigkeit im Stroh existieren und vermehren kann ,und trotzdem bei 12 % Strohfeuchte und nach 2 maliger Behandlung des Hauses durch einen Kammerjäger nicht umzubringen war. Das muß man sich einmal vorstellen ,wenn im ganzen Haus ,in jeder Wand ,oder Fensterbank,im ganzen Geschirr ,Besteck,Badezimmereinrichtung,Fußboden etc. überall die Läuse vorhanden sind,dazu die Hysterie der Kundschaft,obwohl es derer ausdrücklicher Wunsch war,das muß man einmal mitmachen.Als Hände weg von solchen Experimenten ,und erprobten Matrialien verwenden,rät
mit freundlichen Grüssen Pert



JAR_313 antwortet um 07-02-2012 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
bleibt das so stehen jetzt?!

im Netz lest man - Feuchte weg - Läuse weg??!

mfg josef


_kopax antwortet um 07-02-2012 16:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Was soll man da sagen?
Dass ist eine Erzählung eines Erlebnisses, von dem keiner weiß ob es genauso war!
Wenn die Geschichte wirklich genauso war, muss die Feuchtigkeit ja irgendwoher gekommen sein! -> keine Dampfsperre, vlt. schlechte Dampfsperre,....

Ich habe nur positive Erfahrungen mit Strohdämmung gemacht (unser Haus, Lagerraum, 2 Häuser von Freunden)!

Ich würde nie anders Dämmen, wenn es baulich möglich ist!

schöne Grüße
_kopax




Restaurator antwortet um 07-02-2012 18:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
bei der renovierung unseres alten steinhauses hab ich die letztmalig zu beginn der 50er jahre hergestellte decke zum dachboden ausgeleert.
gefüllt war sie mit einem gemisch aus etwa 2/3 gehäckseltem stroh, der rest bauschutt im sinne von altem kalkputz der grossteils sandförmig zerfallen war.
die alten balken waren top in ordnung, alles staubtrocken obwohl es vorher jahrelang an verschiedenen stellen immer wieder durchs alte dach hereingetropft hat, bzw. bei einem teil ein nassraum ohne dampfbremse drunter war. der staub hat offensichtlich diese kleinen (?) wassermengen gebunden und ist dann halt langsam wieder getrocknet.
dampfbremse war natürlich weder oben, noch unten vorhanden.
ich hab das zeug kompostiert und es hat fast 4 jahre gedauert bis das einigermassen humus war.
ersetzt hab ich es durch eine etwas dickere schicht lecca, darauf 3cm steinwollplatten, darauf 5/8-staffeln mit steinwolle dazwischen und 36mm lärchenbretter mit nut und feder. ich kann keinen nennenswerten zusätzlichen isoliereffekt im vergleich zu vorher feststellen.
so gesehen war das entleeren absolut überflüssig, die heu-schutt kombination war scheint's optimal.


ducjosi antwortet um 08-02-2012 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Danke an Restaurator

Ein weiterer Beweis aus der Praxis das alte Methoden nicht ganz so schlecht waren und vorallem dauerhaft sind.
Auch bei den hochmodernen von der Baustoffindustrie empfohlenen Baustoffen gibt es unangenehme "Einzelfälle", Nager, Insekten, Vögel,...




ducjosi antwortet um 08-02-2012 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Hier noch ein paar lecker Fälle

Interessant der beschriebene Umstand dass danach auf die Dämmstoffdübel gesetzt wurde, aktuell wird vermehr wieder ohne Dübel gearbeitet und nur geklebt.


AnimalFarmHipples antwortet um 08-02-2012 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Ich hab auf meinen Dachböden ebenfalls die vom Restaurator beschriebene Schutt-Staub-Stroh-Kombination. Der Vorteil besteht neben der Wärmedämmung darin, daß der Schnee, der vom Wind durch die alten Strangfalz-Ziegeldächer hereingeblasen wird, beim Auftauen nicht durch die Decken saftelt.
Der Nachteil am Status Quo ist aber, daß man beim Gehen am Dachboden immer ein ungutes Gefühl hat, daß einmal ein Deckengewölbe nachgibt (da oben ist einfach alles irgendwie "elastisch"); und ganz vermeiden läßt sich das Durchsafteln leider auch nicht, und das Gehen und Safteln verursacht leider auch Risse und Abplatzungen im Gewölbeverputz.
Kurzum: Dauerlösung ist das für mich keine.
(Gegen die Mäuse hab ich Marder und Katzen, alle sehr fleißig; von daher wär's egal)
Ich glaube nämlich, daß dieses System des Schneewasser-Aufsaugens und -Verdunstens "kippt", sobald ich entweder eine winddichte Dachhaut aufbringe oder auch nur Bretter verlege (alleine schon um das Stroh besser zu den Falluken schieben zu können); Schimmel oder gar eine Hausschwamm-Atmosphäre möchte ich unter allen Umständen vermeiden, deshalb wird es wohl à la longue auf soetwas wie Lecca hinauslaufen müssen.


AnimalFarmHipples antwortet um 08-02-2012 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Super - wenn ich jetzt noch anfangen muß zu überlegen ob das jetzt schnell oder langsam ist ...
Aber keine Sorge - von unten her gesehen wirken die Gewölbe eh noch recht robust, die I-Träger bzw. alten Eisenbahnschienen sind nur jeweils einen Meter auseinander und wenn's doch einmal kracht, dann muß halt die Strohgabel als "Eispickel" herhalten ...


Bewerten Sie jetzt: Wie behandle ich "Isoliermaterial Stroh"
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;327710




Landwirt.com Händler Landwirt.com User