Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

Antworten: 83
biolix 03-02-2012 20:12 - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

Hallo !

als ich das las, musste ich gleich an sturmi denken.. ;-))

Aber auch so hoch interessant...

http://www.sueddeutsche.de/wissen/psychologie-und-ernaehrung-warum-fleischesser-vegetarier-anfeinden-1.1274443


03.02.2012, 10:14
Von Sebastian Herrmann
"Kommt zu Tisch, das Essen wird welk": Viele Menschen reagieren auf Vegetarier wie auf Angehörige eines exotischen Volksstammes, die erst bestaunt und dann lächerlich gemacht werden. Psychologen haben eine ganze Reihe Erklärungen für Vegetarierwitze und andere Abwehrreaktionen der Fleischesser......

lg biolix
 


theres antwortet um 03-02-2012 20:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hi Biolix,
bist du Veganer?
http://www.fr-online.de/kultur/interview-die-wuerde-der-pflanzen,1472786,3297224.html


sturmi antwortet um 03-02-2012 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
....und was haben Michael Aufhauser, Sepp Holzer und Biolix gemeinsam?! Sie karren Busweise Leichtgläubige auf ihre Höfe und erleichtern ihren Geldbeutel! ;-))
MfG Sturmi






biolix antwortet um 03-02-2012 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
,;-)))

wusste gar nicht das ich schon jemals wem um sein Geld "erleichtert" habe als er/sie zu mir kam.. ;-))

aber es freut mich sturmi das du immer online bist...

theres nein "leider" nicht, aber vegetarier wäre schon was, wir habens schon mal ein paar Monate geschafft meine Frau und ich, ich habe mich auch viel wohler gefühlt damals...aber so lange die "oma" noch kocht ist es ganz schwer.. aber ich schaff es fleischlos oft 3-4 Tage in der WOche... und ich bin eben keiner der Vegetarier anfeindet, ich beneide sie eher... ;-))

lg biolix

p.s. ja theres danke für den Beitrag, gerade gelesen, also ich glaube an das, kannte die Untersuchungen zum Teil.. und wie meine Frau immer sagt, "wir sind alle miteinander verbunden........" ;-)) lg


JohnHolland antwortet um 03-02-2012 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Fleischesser Vegetarier anfeinden?? wohl eher umgekerhrt! da fällt mir gleich die wunderbare ama- werbung vom letzten jahr ein: fleisch bringts!
menschen sind allesfresser,
und dabei bleibts!


chili antwortet um 03-02-2012 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
hallo lixl müss ma jetzt eh nicht um Deine" Oma" angst haben ?? ,-)))

ähm am Sonntag gibts bei mir a guats " BIO " Rindsschnitzal

a guats nächtle chili


sturmi antwortet um 04-02-2012 06:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Na da versucht wieder mal wer die Täter zum Opfer zu machen! Wer tritt missionierend auf und mach auf Oberlehrer, der Fleischesser oder der Vegetarier/Veganer?!
MfG Sturmi


 


biolix antwortet um 04-02-2012 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
GM !

nein chilli sicher nicht... die Oma kocht am besten und hoffentlich noch lange.. ;-))
Und gegen den Sonntagsbraten hat niemand was, bis auf die ganz Radikalen...

Ja sturmi, ich sehe das als Aufklrärung, genauso wie es Benno Härlin im WEltagrarbericht darstellt, hat sich der Fleischkonsum weltweit verdreifacht die letzten Jahrzehnte, wenn das so weiter geht... und da können wir ruhig bremsen, siehe unseren ökologischen Fußabdruck... ;-))

lg biolix


theres antwortet um 04-02-2012 08:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hi Biolix,
ich hab den Vortrag vom Benny Häerlin schon öfters gehört- es stimmt sicher, dass der Fleischverbrauch hoch ist,
aber ich würd mal damit anfangen, dass es nicht sein muss, dass wir alle nur Edelfleischteile verzehren,
warum müssen bei den Henderl nur die Haxen und die Brust gegessen und der Rest nach Afrika geschickt werden, warum nur noch Schnitzel, Lende, Filet und Gulasch, warum werden Innereien so verschmäht?
Und warum muss soviel weggeworfen werden?
Eins unserer Kinder war für eine Weile Vegetarier, ich hab halt dafür gekocht und es auch ein Weile versucht.
Irgendwann hab ich gemerkt, dass mir dabei was fehlte.
Warum können wir nicht achtsamer mit unseren Lebensmitteln umgehen, ehrfurchtsvoller, egal ob es sich um Fleisch oder um Gemüse handelt.
Die afrikanischen Flüchtlinge in den Gewächshauswüsten von Almeria zahlen auch ihren Preis für die schlaraffenähnlichen Zustände in unseren Supermärkten.
Der Vortrag von Häerlin und die Wirklichkeit liegt so weit auseinander, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie eine Annäherung zustande kommen soll.
Ich hab von Anfeindungen Fleischesser- Vegetarier noch nichts mitbekommen,
ich bin inzwischen nur konsequent, wer zu mir kommt, kann essen was er mag, aber es wird am Tisch weder über das Fleisch, über Lebensweisen noch über sonstiges gemeckert.
Essen ist auch ein Stück Lebensfreude, der Salat hat dafür ebenso sein Leben aushauchen müssen als der Karnickelbraten.
Und der vegane Besuch bekommt Erdäpfel vorgesetzt, manchmal erscheint mir diese übermässige Beschäftigung mit dem Essen als Ausbund einer übersatten Luxusgesellschaft.
Was mir dabei fehlt, das ist Genuss am Essen und eine Form von Mittelmaß.
Diese ständige Meckerei über das Essen - Fernsehen oder Radio wird dann konsequent ausgeschaltet und bei uns am Tisch- hab ich schon geschrieben.

Fangen wir doch einfach wieder an, diese Gaben dankbar anzunehmen, es müssen auf dieser Welt viele hungern, keine Frage, aber der sinnvolle Umgang mit den Lebensmitteln ist verloren gegangen- und das ist auch im Biobereich nicht mehr recht viel anders.
Mich erschlagen dort die vielen Packerl, das kanns auch nicht sein.

Kannst du einmal aufhören, ständig zu stenkern oder ist dir nur so fad, dass du Abwechslung brauchst?
Ich habe nach Häerlins Vorträgen nachzudenken begonnen und meinen bäuerlichen Gemüsegarten etwas mehr aktiviert, dank dem Wissen von alten landw. Kulturen sind uns hier Möglichkeiten in die Hände gelegt worden, die zum Staunen bringen,
es gibt vieles, was man tun und ändern kann.
Aber die ständige Missioniererei wegen dem Essen, die hängt mir zum Hals raus.
Die einen haben einen Magerwahn, die anderen gehen auseinander wie die Dampfnudeln, die Fertiggerichte werden immer mehr-
sei froh um deine Oma, die kocht bestimmt ein "energiesparsames Essen",
ich muss/darf jeden Tag selber kochen, wir haben so tolle Lebensmittel und dank heutiger vielzahl an Kochbüchern das Paradies auf Erden.



biolix antwortet um 04-02-2012 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo !

ähh theres, was hat das mit "stänkern " zu tun ?? Kannst dich auf strumis Einträge bez. Veganern etc. erinnern ?

Hier ist das eine Wissenschaftliche Geschichte, die hat mir gefallen drum habe ich sie rein gestellt...

Und meiner Meinung ist einiges wahres dran, obwohl ich auch Vegetarier Witze mache, aber sie trotzdem schätze... ;-))

lg biolix

p.s. das ist wie beim "Energiesparen", alle reden davon aber der Energieverbrauch steigt... wen nich weniger Fleisch kaufe und versuche zu essen, wirds automatisch weniger, da brauch ich mich ums "wegwerfen" gar nicht kümmern..


Indianerlandwirt antwortet um 04-02-2012 09:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hi Biolix,
warum Fleischesser Vegetarier oder Veganer anfeinden kann nicht mit dem Essen zu tun haben. Ich sehe für einen Fleischesser keinen Nachteil, wenn andere Menschen nur "Pflanzen" essen. Und welchen Nachteil haben Pflanzenesser durch Fleischesser? Auch keine.


Lavanttaler antwortet um 04-02-2012 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Spruch des Monats: "Vegetarier essen unserem Essen das Essen weg!";-)))

Bitte nicht immer alles so ernst nehmen, und sich gegenseitig bekämpfen. In unseren Längen und Breiten ist für jeden genug zum Essen dar. Und wenn man wo anders zu wenig zum Essen hat, dann ist dies nur ein Verteilungsproblem. Jetzt könnte man wieder eine Diskussion anfangen, wieviel geniesbare Lebensmittel bei uns "entsorgt" werden.

Mfg LAVANTTALER


Restaurator antwortet um 04-02-2012 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@theres:
danke, sehr schön gesagt! :)
@ich-würd-so-gern-vom-konsumenten-dritter-ordnung-zum-konsumenten-erster-ordnung-wechseln:
die heutigen gehirne der intelligenteren lebewesen haben sich nur aus zwei gründen entwickelt:
1. weil man jagt, man muss das opfer überlisten und sich taktiken und hilfsmittel ausdenken.
2. ist die entwicklung eines dermassen grossen gehirnes erst durch die erhöhte eiweisszufuhr möglich geworden.
warum man jetzt auf biegen und brechen die evolution rückentwickeln soll kommt mir komisch vor.
lustig find ich ja nur, dass es bereits einmal 2 menschenarten gegeben hat die reine pflanzenfresser waren. die sind aber leider ausgestorben, unter anderem weil sie von unserem fleischfressenden vorfahren gejagt wurden.
da erhebt sich die frage: was geschieht mit einem ultrapazifistischen, veganen europäer wenn das derzeitige machtgefüge der welt sich zu verschieben beginnt? :) :(
in der nahrungspyramide stehen die pflanzenfresser in den unteren ordnungen und bilden die nahrung für die nächsthöhere. deshalb kriegen sie auch je weiter unten sie stehen, desto mehr junge.
vegetarismus und veganismus als lebensform für menschen zu propagieren heisst die natur und ihre ordnung in frage stellen. und damit gehören diese fanatiker zur gleichen gruppe wie die genmanipulierer und giftmischer.
solange diese antifleisch-fanatiker net in meine weide einbrechen und meine viecherl das heu wegfressen sind sie mir egal, aber ansonsten hängt mir das ewiggleiche gelaber dieser fanatiker zum hals raus.
es versucht ja auch niemand sie vom fleischessen zu überzeugen.
die einen glauben bessere menschen zu sein weil sie weihwasser gurgeln und abstruse rituale vollziehen, die nächsten sind die besseren menschen weil sie kein fleisch essen, die dritten weil sie rein arisch sind, usw: alles psycherl die sich mit irgendeinem scheiss abgrenzen müssen um etwas an selbstkonstruierter bedeutung zu gewinnen.
und die lauwarmen die da hintennach speichellecken sind die schlimmsten.


RichardGier antwortet um 04-02-2012 11:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@Restaurator : Den Vegetarismus mit entwicklungsgeschichtlichen Erkenntnissen bekämpfen zu wollen , ist wenig sinnvoll . Heisst das nun , dass sich das Gehirn von Vegetariern zurück entwickelt ? So ein Schmarrn . Gerade das grössere Hirn ermöglicht uns doch die Suche nach echten Eiweiss-Alternativen ( welche die ausgestorbenen Pflanzenfresser -Hominiden sicher nicht zur Verfügung hatten ) . Vielleicht ein kleiner Vergleich : die Computertechnik als Ausgeburt des Erdölzeitalters hilft uns dabei , eben Alternativen zum Erdöl zu entwickeln .
Ein 8 Milliarden -Menschen-Planet braucht definitiv andere Lösungen als die frühsteinzeitliche Erde mit ein paar hunderttausend Halbaffen , auch was die Ernährung angeht .

Dass die Aggressivität von Fleischfressern gegen Vegetarier grösser ist als umgekehrt , kann ich nur bestätigen und in gewisser Weise auch nachvollziehen ; Wenn ich die zwei Kilometer vom Haus zum nächsten Geschäft im schweren Auto zurücklege und dabei auf einen treffe , der dasselbe mit dem Rad macht, zipft mich das auch ein wenig an , weil der der lebende Beweis ist dass es auch anders geht und alle meine guten Gründe für den Autogebrauch nur Produkt meiner Bequemlichkeit und (auch geistigen ) Unbeweglichkeit sind . Ein Stachel im Fleisch , im besten Wortsinn .


teilchen antwortet um 04-02-2012 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@Restaurator

Zum Thema Jagen, das "Opfer" überlisten:
Das sind aggressive Überlebensstrategien und sind dem Kriegführen gleichzusetzen.

Weißt Du welche monarchische Dynastie die älteste, = immer in der Erbfolge, geblieben ist?
Die Japanische.
Es hat Zeiten gegeben, in denen sie Kaiser des Chrysanthementhrons bettelarm als Mönche gelebt haben, weil sie keine weltliche Macht mehr hatten. Durch ihre Friedfertigkeit und ohne Machtansprüche haben sie aber überlebt, und sind wie Bettelmönche von den Menschen auf der Straße versorgt worden.

Heute haben sie zwar auch keine faktische Macht mehr, wie alle Monarchien der Welt. Aber sie haben überlebt, und sie leben weiter, und sie leben sogar in einem sehr komfortablen Wohlstand.
Denn was hilft einem ein Weltreich, wenn der letzte Erbe der Dynastie verrückt ist, zeugungsunfähig, oder sonst irgendwie geistig oder körperlich degeneriert oder gewaltsam früh sterben muss, weil er seines Lebens nicht sicher sein kann?
Ich finde darum geht es, wenn man es evolutionsgeschichtlich betrachtet, und dass sich die "guten" genetischen Eigenschaften durchsetzen.

Die Menschheit ist vielleicht noch nicht als Gesamtes bereit dafür, aber für mich zeigen solche Beispiele, dass die Friedfertigkeit und der Gewaltverzicht das Erfolgsgeheimnis zum langfristigen Überleben ist. Diese Strategie ist die höherwertige gegenüber dem Darwinismus, der ausschließlich bei tierischen Gesellschaften anzuwenden ist.

PS. Gehirnentwicklung und Eiweisszufuhr: wie konnten die großteils vegetarisch lebenden Inder nur so intelligent werden, dass sie heute eine ernstzunehmende Wirtschaftsmacht sind??



teilchen antwortet um 04-02-2012 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@RichardGier

Danke, stimme Dir vollkommen zu.



payment antwortet um 04-02-2012 12:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
hui, hui jetzt wirds wieder fundamental


theres antwortet um 04-02-2012 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo Restaurator,
eine Salatplatte ist mit Sicherheit energieärmer hergestellt, wenn das Gemüse aus der Region kommt.
Wie es sich verhält, wenns draussen so kalt ist, wie derzeit, ob man sich dann noch vegetarisch die nötige Energiemenge zuführt, das wäre dann doch interessant.

Über die Frage, was die Gehirnentwicklung des Menschen vorangetrieben hat, streiten sich die Fachleute, die einen sind der Meinung, dass hochwertiges tierisches Eiweiß dafür verantwortlich ist,
die anderen sagen, dass ein hoher Anteil von bestimmten Fettsäuren dafür verantwortlich ist.

Angeblich sind Vegetarier friedlicher - die Beiträge aus der Vegetarierseite beweisen, dass dem wohl so ist. :-))))))

Was mir auffällt, das Essen ist insgesamt so ein verflixtes Thema,
und wer da alles mitredet und vor allem dreinredet.
Man könnte doch jedem einen kleinen Mikrochip einsetzen und das Einkaufswagerl mit einer Klappe versehen, jeder darf nur noch das zum Essen kaufen, was ein grosses PC-Superhirn in Verbindung mit den Gesundheitsdaten, der aktellen Befindlichkeit und dem ökologischen Fussabdruck - errechnete.
1984 von George Orwell lässt grüssen.

Was glaubst, wie dann der Schwarzmarkt für Essen mit Genuss blühen würde.
Aber vielleicht wird der Chip so entwickelt, dass eine automatische Maulsperre einsetzt, damit nichts falsches in den Henderlfriedhof , pardon Gemüsefriedhof kommt.
Wir sind so blöd, blöder gehts in meinen Augen nicht, da haben wir genug zum Essen, können auswählen wie Gott in Frankreich und dank moderner Küchenherde und sonstigen Hilfsmitteln ist Kochen eine Freude, wir brauchen im Winter nicht nur jeden Tag Sauerkraut essen und die ganze Zeit gesurtes oder geräuchertes Fleisch,
aber nein, da wird gestritten, was das Zeugs hält, nur um zu beweisen, wer der "bessere Mensch" ist.
Man merkt, der Fasching ist in vollen Zügen.

@Biolix, ich habs bisher noch nicht an den Ohren, aber ich hab mir vom Häerlin Vortrag ganz andere Denkanstösse mitgenommen- vor allem auch, dass die Frauen sich viel mehr einmischen müssen, weil es auch um unsere Ernährung und die unserer Kinder geht oder welche wichtige Bedeutung die Gärten haben. Die Zukunft sei nach Häerlin angeblich weiblich :-))))))))))
Die alten Rezepte aus der bäuerlichen Küche von früher sind hier etwas modernisiert sehr aktuell.
Dir ist es einfach nicht wohl, wenn du nicht provozieren kannst. :-))))
Tut mir leid, wenn ich ironisch werde, aber so wirst du wenige zum Mitmachen bewegen können.

Gesund, nachhaltig und wohlschmeckend - so stell ich mir ein gutes Essen vor, ohne diese ewige sauertöpfische Miesmacherei.


Herr Gier, ich würd den Autofahrer aus dem Auto rausziehen und ihm gehörig die Meinung sagen,
was machst nur mit den Fliegern, die über unsere Köpfe brausen, runterschiessen?

Ich gestehe, bei Minus 2o Grad fahre ich auch mit dem Auto zum Einkaufen ins Dorf, da wäre mir ein Missionar gerade recht.











Restaurator antwortet um 04-02-2012 13:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@richardgier:
erst möcht ich einmal feststellen, dass ich gar nichts bekämpfen will - ausser vielleicht den schafläusen wenn sie meine viecherl plagen.
dann möcht ich noch anmerken, dass das auto-fahrrad-beispiel ein propagandamärchen erster klasse ist. es werden typischerweise 2 völlig verschiedene dinge miteinander verquickt und das in einem kontext, der beim oberflächlichen drüberlesen dazu führt, dass autofahrer gleich fleischfresser ist.
fleisch oder nicht fleisch ist fast dasselbe wie rauchen oder nichtrauchen. es gibt ja auch noch sex oder kein sex, trinken oder nicht - trinken, usw. usw.
tatsache ist, dass die "asketen" diejenigen sind die den anderen ihre selbstgewählten lebensweisen aufdrängen wollen und nicht umgekehrt. eine art neuer faschismus.
jetzt, wo wir endlich langsam dieses joch der indoktrination durch glaubensgemeinschaften abschütteln, sammeln sich sonderlinge aller art in pseudoreligiösen vereinigungen und weltanschauungen.
ich hab's sicher schion einmal wo geschrieben, trotzdem:
dass sich die menschen dermassen weit im norden des planeten ansiedeln zu konnten war nur wegen der milch und dem fleisch möglich. auch die eiszeiten waren nur so zu überstehen. soll doch ein vegetarier versuchen mit steinzeitlichen methoden ohne giftspritzen seine pflanzennahrung für ein jahr selbst herzustellen. schau ma mal wie weit er kommt.
heute, dank genmanipulation und spritzmittel geht das ganz leicht. und wenn wir aus welchem grund auch immer (atomkatastrophe, seuchen,...) wieder zurückfallen, dann ist es gleich vorbei mit dem vegetarismus. er ist und bleibt ein auswuchs der überflussgesellschaft. und das die inder kein fleisch essen ist mir neu.
auch bei uns hat man vor der entdeckung amerikas hauptsächlich hirse gegessen und fleisch war maximal einmal in der woche angesagt.
es gilt also ein vernünftiges mass zu finden.
sich nur mit fleisch vollfressen ist eine genauso gestörte verhaltensweise wie gar keines zu essen.


teilchen antwortet um 04-02-2012 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

Theres

Ich seh da keinen Widerspruch zwischen guter Hausmannskost und fleischreduzierter Kost.
Und auch wenn Vegetarier gute Verbalattacken fahren, so kannst Du doch in der Menschheitsgeschichte sehen, dass vegetarische Gesellschaften friedfertiger sind.
Schau Dir die indische Kultur an.
Über 80% sind Hindus, die Fleischverzehr strikt ablehnen. Die Konflikte in dem Kontinent spielen sich hauptsächlich an der Grenze zu Pakistan ab, wo die meisten Muslime leben - Fleischesser. Man kann das jetzt in alle Richtungen hinterfragen und sehen wie man will, aber Indien ist auf dem Weg zur (Wirtschafts-)weltmacht.

Dass ALLE Menschen sich mit Essen beschäftigen (dürfen), liegt auf der Hand. Es gibt kaum etwas Persönlicheres und Intimeres wie das Essen, das wir uns täglich zuführen. Warum soll da nicht jeder mitreden?
Wenn es um Deine Gesundheit geht, lässt Du dann auch nur die Ärzte mitreden, oder willst Du nicht auch selber bestmöglich informiert sein und mitreden, was mit Deinem Körper geschieht?



teilchen antwortet um 04-02-2012 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@Restaurator

Da stimme ich Dir zu, Menschen in den nördlichen Regionen der Erde haben nur dank Milchverträglichkeit und Fleischkonsum überleben können.
Die Hochkulturen dieser Erde sind aber sämtlich in warmen Regionen in Äquatornähe entstanden. Ägypten, Inka, Mayas, Mesopotamien, Phönizien,.. Ich will damit nicht sagen, dass diese rein vegetarisch lebten, aber sie waren bestimmt nicht von Fleisch abhängig wie nordische Völker.
Die Wikinger haben meines Wissens keine großartigen Leistungen hinterlassen, außer dass sie als barbarische Eroberer bekannt waren. Kulturelle Errungenschaften die die gesamte Menschheit weitergebracht haben, waren nicht dabei.

Vegetarisch oder fleischreduziert zu leben hat übrigens nichts mit Askese zu tun. Es gibt wahre Schlemmer, die vegetarisch leben :-)



Restaurator antwortet um 04-02-2012 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
"Über 80% sind Hindus, die Fleischverzehr strikt ablehnen. Die Konflikte in dem Kontinent spielen sich hauptsächlich an der Grenze zu Pakistan ab, wo die meisten Muslime leben - Fleischesser. "
meinst des jetzt ernst?
wenn ja, dann stell ich jetzt die theorie auf, dass vegetarismus net erst in jahrtausenden zu einer rückbildung des gehirns aufgrund fehlenden eiweisses führt. ;)


teilchen antwortet um 04-02-2012 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@Restaurator

Lies einfach nach, bevor Du Dich unfreiwillig zum Kasperl machst.

 


tch antwortet um 04-02-2012 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
"Die Hochkulturen dieser Erde sind aber sämtlich in warmen Regionen in Äquatornähe entstanden. Ägypten, Inka, Mayas, Mesopotamien, Phönizien,"

Die Hochkulturen sind in Regionen enstanden wo die beschaffung von nahrungsmittel wenig(er) Aufwand war.
Während die Nrdischen im kurzen Sommer damit beschäftigt ihre Lebensmittel für den Winter zu beschaffen, hatten die südlichen Zeit zum kreativ sein....

In den Lebensfeindlichen Regionen des Süden sind welche Hochkulturen bekannt?

tch


Restaurator antwortet um 04-02-2012 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
was habe ich an DEINEM satz "Über 80% sind Hindus, die Fleischverzehr strikt ablehnen. Die Konflikte in dem Kontinent spielen sich hauptsächlich an der Grenze zu Pakistan ab, wo die meisten Muslime leben - Fleischesser. " nicht verstanden?


Restaurator antwortet um 04-02-2012 16:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
zitat teilchen:
"Und auch wenn Vegetarier gute Verbalattacken fahren, so kannst Du doch in der Menschheitsgeschichte sehen, dass vegetarische Gesellschaften friedfertiger sind."
AU JA! bestes beispiel dafür ist der herr A. H. aus braunau!
schon einmal überlegt, dass fleisch in bestimmten gebieten notwendig zum überleben war / ist und das anderswo die leute einfach zu arm sind und das land zu karg, als dass man tiere füttern könnte? und sie aus der not heraus vegetarisch leben? und deshalb alle mangelernährt sind, bzw. waren?
wenn man sich mit rein veganer, bzw. streng vegetarischer ernährung auseinandersetzt gelangt man schnell an den punkt wo es gesundheitsschädlich wird und man über sehr gute ressourcen verfügen muss um an alles zu kommen, was man zum gesundheitlichen ausgleich braucht. das haben die inder sicher nicht.
und wenn da ein paar millionen an mangelerscheinungen leiden tut das der verherrlichung doch keinen abbruch.
das im
ICD-10-WHO Version 2011, Kapitel III, Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe sowie bestimmte Störungen mit Beteiligung des Immunsystems (D50-D89) unter Alimentäre Anämien (D50-D53), Sonstige alimentäre Vitamin-B12-Mangelanämie, Vitamin-B12-Mangelanämie strikter Vegetarier
als eigenständige klassifizierte krankheit angeführt wird zeigt doch auch, dass es eine relevanz gibt und nicht alle menschen auf der welt solches verhindern können.
zum lesen empfehle ich berichte über die mangelernährung in indien. satt werden sie alle. aber auch mangelernährt.


RichardGier antwortet um 04-02-2012 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@restaurator: " Die Asketen sind diejenigen die anderen ihre selbstgewählten Lebensweisen aufdrängen wollen " - hätte vor zehn , zwanzig Jahren zugetroffen , aber heute - ist zeitweilig oder dauerhaft vegetarische Lebensweise akzeptiert , etabliert und erprobt und regt eigentlich keinen mehr
besonders auf .Bis auf Leute wie dich , die, aus welchen Gründen auch immer händeringend nach Gründen suchen , warum das nicht geht und nicht gut ist und dabei in der Geschichte weit zurück herumstöbern müssen oder hypothetische Katastrophenszenarien entwerfen müssen .
Mich interessiert einzig , was mit dem heutigen Wissen möglich , gut und sinnvoll ist und zwar so , dass es für jeden Erdbewohner theoretisch reicht .
" Gar kein Fleisch zu essen ist eine gestörte Verhaltensweise " -wer ist jetzt hier der Fundamentalist ?
" Adolf Hitler war Vegetarier " -das musste wohl kommen und zeugt nur von argumentativer Hilflosigkeit .



50plus antwortet um 04-02-2012 17:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Auch ich würde sagen, dass sehrwohl die Fleischesser von den Vegetariern angefeindet werden.

Ich hab ja nichts dagegen, wenn jemand kein Fleisch ißt oder wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen phasenweise irgendwelche Diäten einhält.
Aber mich belustigt es, wenn jemand neu zur vegetarischen Kost wechselt und so kluge Sprüche losläßt, bei denen man direkt denkt, er müsse sich grad selber am allermeisten überzeugen. Und wenn ich nach einiger Zeit dieselben Leute bei einer Brettljause "erwische", dann könnte ich schenkelklatschend mich lauthals halb zu Tode lachen.
Im Prinzip denke ich aber, dass bei unserem prall gefüllten Feinkostladen jeder das essen soll, was ihm schmeckt und was ihm gut tut.

@richardgier

Was sind schon läppische 20 Jährchen in der ganzen Menschengeschichte? Der Mensch ist ein Allesfresser und daran wird sich im Wesentlichen nicht viel ändern. Mag sein, dass sich das Pendel ein wenig hin und her bewegt...

@Theres

Ich bin wie immer auch diesmal völlig deiner Meinung!

@biolix

Die Ausrede, dass die "Oma" kocht, kann ich beim besten Willen nicht gelten lassen! Wenn ihr ohne ihre Kochkünste viel gesünder leben könntet?
Macht ihr das aus Bequemlichkeit oder weil es euch das Fleisch recht gut schmeckt? ;-)))
Ich weiß schon, lixi, der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach (zum Vegetarismus)! ;-)))


sturmi antwortet um 04-02-2012 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@50+
Komisch, komisch & brrr! Er möcht so gern, schafft es aber nicht. ;-)))
MfG Sturmi


theres antwortet um 04-02-2012 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo 50plus,
ich bin meiner Mutter sehr dankbar, dass sie mich kochen gelehrt hat. Ihre Meinung war immer, dass man mit wenig etwas machen- als wirkliches Können sehen kann.
Die Speisekarten in den Lokalitäten würden mich mit Sicherheit nicht zur Vegetarierin machen,
annähernd überall das Gleiche: die Gemüseplatte, Salatteller, Kasnockerl, Eiernockerl, dann noch die Gemüseburger,
den Einheitsapfelstrudel, den überall gleichen Germknödel, das Beste ist noch der Kaiserschmarrn.
Wer selbst kochen kann ist klar im Vorteil, egal ob als Vegi oder Fleischi.
Warum man darüber streiten muss, wer was isst, das werd ich nie begreifen.
Aber- Bäuerinnen haben einen Vorteil, sie sind küchentechnisch recht fit. :-))
und vielleicht ärgert das manche Vegis.
Denn eines ist feststellbar, egal ob Vegi oder Fleischi, die küchentechnischen Kenntnisse werden leider immer weniger- den Fertig- und Halbfertigtheken nach zu schliessen.
Wir alle haben nicht unbegrenzt Zeit zum Kochen, aber was Gscheids auf dem Teller,
dann erübrigen sich Anfeindungen.

Wir hatten heute auch nur ein Schnellgericht, selbstgemachte Nudeln, mit Tomatensosse ( die letzten Tomaten vom vergangen Herbst) mit geriebenen Käse, Chinakohlsalat.
Morgen gibts Tomatensuppe (auch noch aus den eigenen Vorräten) mit dem Rest der heutigen Nudeln, selbstgemachten Apfelstrudel mit Vanillesosse.

Liebe Vegetarier,
kocht ihr selbst oder lasst ihr kochen? Und was gibts bei euch?

Essen ist eine Notwendigkeit, Geniessen eine Kunst.
Essen macht froh, gesund und satt, fit, gutgelaunt und glücklich.
Soviel Macht in einer Hand oder besser auf dem Teller.








Restaurator antwortet um 04-02-2012 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@richardgier:
du willst plump provozieren, lies genau.
ich habe nur antworten auf dumme behauptungen gegeben.
auch habe ich stets gesagt, dass das jeder halten kann wie er will.
es darf auch jeder schwul sein.
aber bitte mich mit "das ist besser" in ruhe lassen.
war er ein vegetarier oder nicht der hitler?
bei so kleinmütigen möchtegerndiktatoren wie dir gelten immer nur die argumente die euch gerade passen.
solche querulanten hat es immer gegeben.


Liesal antwortet um 04-02-2012 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@ RichardGier

Deine Beiträge treffen den Kern.
Danke.

Es ist ja immer wieder dasselbe in Bauernforen: wehe dem, der fleischlose Kost bevorzugt.

Ich gestehe, auf meinem Speiseplan standen heute Linsen aus dem Weinviertel samt Erdäpfeln und Gemüse aus Österreich - noch dazu Bio!






theres antwortet um 04-02-2012 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo Liesal,
jeder liest scheinbar das heraus, was in seine Schublade passt.
Ich kann in keinem der Beiträge eine Bedrohung der fleischlos Essenden feststellen.
Es muss doch jeder selbst wissen, was ihm schmeckt.





Liesal antwortet um 04-02-2012 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo Theres,
habe erst jetzt Deine Frage gelesen:
Ich koche jedenfalls selbst.

Kann nicht verstehen, warum auch Du Dich so gegen jene stellst, welche halt kein Fleisch oder sonstiges Tierisches essen wollen oder sogar dürfen.
Iss Du Dein Fleisch und lasse andere ihre bevorzugten Lebensmittel essen.



Liesal antwortet um 04-02-2012 19:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@ der restaurator schreibt @richardgier:
du willst plump provozieren, lies genau. ich habe nur antworten auf dumme behauptungen gegeben. auch habe ich stets gesagt, dass das jeder halten kann wie er will. es darf auch jeder schwul sein. aber bitte mich mit "das ist besser" in ruhe lassen. war er ein vegetarier oder nicht der hitler? bei so kleinmütigen möchtegerndiktatoren wie dir gelten immer nur die argumente die euch gerade passen. solche querulanten hat es immer gegeben.
++++++++++++++++

Was soll dieses hilflose "Argument" mit dem Hitler? Du bestätigst damit gerade das, was RichardGier meint.
Ist jeder ein Querulant, der nicht Deine Meinung teilt? Hast Du nicht irgendwo geschrieben, dass Du Lehrer bist bzw. warst? Und Du redest von Diktatoren? Du rückst Dir ziemlich alles zurecht. Du bewertest, was "dumm" ist usw.
Wenn ich mich auf gleicher Ebene äußern wollte, würde ich sagen: hoffentlich unterrichtest Du nicht mehr.




Liesal antwortet um 04-02-2012 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@ theres:

"Es muss doch jeder selbst wissen, was ihm schmeckt"

Da bin ich vorsichtig. Auch wertlose Nahrung kann "schmecken" - vor allem Kindern und Jugendlichen.

Daher: Schmecken allein genügt nicht! Es kommt auf den Inhalt an, und der muß und kann auch schmecken!

Und wenn die Gastronomie halbherzig Vegetarisches in mangelnder Qualität anbietet, heißt das nicht, dass veget. Gerichte nicht gut schmecken.

Kochen muss man einfach können. Egal, welche Zutaten man verwendet.





Restaurator antwortet um 04-02-2012 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@liesal:
aussagen, wie oben von teilchen, dass vegetarier friedlichere menschen sind, sind einfach nur dumm. daher mein beispiel mit a.h., der macht zumindest einen fleck auf diese perverse theorie. wer das glaubt soll einmal zusehen wie friedlich schafe oder ziegen sind wenn sie zuwenig futter haben.
ich sag auch niemandem, dass hetero besser ist als schwul, dass fleischessen besser ist als begetarisch/vegan, alt besser als jung (oder umgekehrt, männer besser als frauen(oder umgekehrt), usw.
aber von der fleischverweigernden seite kommt das halt immer so deppert rüber.
g'scheiter wär's einfach gar nix zu sagen / schreiben. unsere diskussionen ändern sowieso nix. und wie man sieht picken sich die friedfertigen vegetarier nur das heraus was sie gerade brauchen und konstruieren daraus die bilder, die sie sich wünschen.



RichardGier antwortet um 04-02-2012 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@restaurator: Uuh, da hat einer aber ziemlich schnell die Abzweigung von der Diskussion zur blossen Beschimpfung genommen ( ich ziehe es vor , nicht ebenso abzubiegen ).Ganz so gross wird die Toleranz also doch nicht sein .
Übrigens :Ja, Hitler war Vegetarier ,das weiss heute eh jeder Volksschüler . Gandhi war auch Vegetarier ; was folgern wir daraus ?

@ 50plus : Wer spricht hier von 20 Jahren ? Ich weiss nicht wie lange es Vegetarismus in Indien schon gibt , aber angesichts dieser uralten Kultur vermutlich sehr , sehr lange . Und das Nebeneinander von Vegetariern und Nicht - Vegetariern ist dort auch gute Tradition ; keiner scheint sich an der Lebensweise des andern zu stören .

mfG,RG ( omnivor )


Restaurator antwortet um 04-02-2012 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@richardgier:
also wenn das bei dir schon unter beschimpfung fallt, dann bist schon sehr empfindlich.
und: ja, du hast es auch verstanden was ich mein: was folgern wir daraus? genau diese erkenntnis wollt ich ja als antwort auf
"Und auch wenn Vegetarier gute Verbalattacken fahren, so kannst Du doch in der Menschheitsgeschichte sehen, dass vegetarische Gesellschaften friedfertiger sind."
erreichen.
und das problem der mangelernährung - speziell der indischen kinder am land - ist ein ereignis, das mit ein wenig tierischem eiweiss einfacher zu beheben ist als mit für die einfachen leute offenbar zu komplizierten oder nicht leistbaren nahrungszusammensetzungen.
man sollte auch nicht vergessen, dass indien vor gar nicht so langer zeit noch so arm war, dass die leute nicht nur mangelernährt waren, sondern hunger litten. in dieser not fleisch zu züchten wäre absurd gewesen, daher hat sich dieser vegetarismus aus der not heraus entwickelt.
es kann sich jeder der will vegan ernähren, aber den vegetarismus von hungerländern als argument zu strapazieren greift wohl mehr als zu kurz.
da is mir eine diskussion über fettsäuren oder so schon viel sympathischer.
im übrigen: wo hab ich mich am vegetarismus / veganismus anderer gestossen? das ist eine unterschwellige unterstellung. wärst ein gutes mitglied einer diktatur. (is jetzt eine feststellung, keine beschimpfung)



FraFra antwortet um 04-02-2012 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
sinnloses blabla!


Restaurator antwortet um 04-02-2012 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
danke für die kürzestmögliche zusammenfassung dieses threads!


Fallkerbe antwortet um 04-02-2012 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@veltliner
volle zustimmung.
Es isst doch eh jeder was er will.
Niemand , aber auch schon gar niemand wird aufgrund solcher disskusionen seine ernährung umstellen.




edde antwortet um 04-02-2012 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

also ich denke, wer wen anfeindet oder doch nicht ist eine sinnlose diskussion.

ich möchte zum thema fleisch-vegetarisch- vegan-einen vor etlichen jahren gelesenen wissenschaftlichen beitrag aus dem gedächnis heraus zitieren:

jeder mensch- ja jedes lebewesen spürt intuitiv, was es gerade zu sich nehmen sollte, ob süss, ob sauer, ob sehr salzig, ob fett,kohlehydrate etz

wer diesen natürlichen mechanismus unterdrückt durch ideologische sichtweisen beeinträchtigt den mechanismus der idealen nahrungsaufnahme erheblich.

geschichtlich betrachtet sind wir erst seit wenigen jahrzehnten überhaupt in der lage, uns relativ optimal zu ernähren-die globalisierung hat unser nahrungsangebot ungemein erweitert gerade im bereich obst und gemüse.

der sogenannte heisshunger ist nichts anderes als das verlagen nach den uns gerade mangelnden nahrungsbestandteilen-unsere zellen verlangen nicht nach ideologie sondern nach möglichst optimaler nahrung.

ich zb esse aussergewöhnlich viele beilagen-semmerl, kartoffel, knödel im vergeich zur fleischmenge-ich vermute das hat mit meinem körperbau zu tun, da ich ziemlich muskelös bin und somit viel energie verbrauche.




sturmi antwortet um 04-02-2012 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
"...auf meinem Speiseplan standen heute Linsen aus dem Weinviertel samt Erdäpfeln und Gemüse..."
Liebe Redaktion!
Könntet ihr bitte ein Fachforum: "Veggieküche" eröffnen! Damit könnte dann das mitteilungsbedürftige Liesal und der Teilzeit-Vegetarier Biolix ihre Kochrezepte austauschen! ;-)
MfG Sturmi


teilchen antwortet um 04-02-2012 23:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@Theres

"Liebe Vegetarier, kocht Ihr selbst oder lasst Ihr kochen?"

Obwohl ich keine Vegetarierin bin, muss ich als Nicht-Bäuerin natürlich kochen lassen, denn als Nicht-Bäuerin bekomme ich beim bloßen Anblick eines Herdes sofort Warzen auf den Händen und rote Flecken am Hals. Ich muss schon aufpassen, dass mir das Wasser beim Sieden nicht anbrennt.
Keine Chance als Nicht-Bäuerin jemals etwas Vernünftiges auf den Tisch zu bekommen.
(Besondere Fragen erfordern besondere Antworten)


@Restaurator

Hitler war nicht nur Vegetarier, er hat auch die Musik von Wagner gemocht, und die Nazis haben gern Trachten getragen. Ist Wagner-Musik deswegen schlecht, oder ist man in Tracht schon ein Nazi? - Nein.
Du wirst selber zugeben müssen, dass Dein Argument damit hinfällig ist.

Hitler ist mit seinem Vegetarismus eine Einzelperson geblieben, es ist ihm nicht gelungen, ihn in die nationalsozialistische Lebensform zu übertragen. Wäre es so gewesen, hätte ich Deinem Argument etwas abgewinnen können.
Die indische Gesellschaft hingegen lebt in ihrer Mehrheit vegetarisch, da kommt es auf das einzelne Individuum nicht so sehr an. Die christliche Gesellschaft ist keine friedliebende, obwohl Jesus Christus, übrigens auch ein Fleischesser, als Einzelindividuum äusserst friedliebend war.
Es ist daher keine perverse Theorie. Es ist wichtig den Blick zu erheben und das große Ganze zu erkennen.
Bitte überleg Dir, was Du als dumm bezeichnest, bevor Du es schreibst.



chili antwortet um 05-02-2012 01:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo Liebe Leute entspannt Euch doch wieder ein wenig ihr streitet euch da doch nur um des Kaiser,s
Bart.!! ein bischen mehr Humor bei der Diskussion könnte nicht schaden und darum hier die Speiskarte aus früheren Zeiten :

Was is heut für'n Tag
Was is heut für'n Tag,
heut is Montag,
heut is Knödltag.
Wann alle Tag
Montag Knödltag wär,
dann wr'n ma lust'ge Leut.


Was is heut für'n Tag,
heut is Dienstag,
heut is Nudeltag.
Wann alle Tag
Montag Knödltag,
Dienstag Nudeltag wär,
dann wär'n ma lust'ge Leut.


Was is heut für'n Tag,
heut is Mittwoch,
heut ist Strudeltag.
Wann alle Tag
Montag Knödeltag,
Dienstag Nudeltag,
Mittwoch Strudeltag wär,
dann wär'n ma lust'ge Leut.

Was is heut für'n Tag,
heut is Donnerstag,
heut is Fleischtag.
Wann alle Tag
Montag Knödeltag,
Deinstag Nudeltag,
Mittwoch Strudeltag,
Donnerstag Fleischtag wär,
dann wär'n ma lust'ge Leut.


Was is heut für'n Tag,
Heut is Freitag,
heut is Fasttag.
Wann alle Tag
Montag Knödeltag,
Dienstag Nudeltag,
Mittwoch Strudeltag,
Donnerstag Fleischtag,
Freitag Fasttag wär,
dann wär'n ma lust'ge Leut.

Was is heut für'n Tag,
heut is Samstag,
heut is Zahltag.
Wann alle Tag
Montag Knödeltag,
Dienstag Nudeltag,
Mittwoch Strudeltag,
Donnerstag Fleischtag,
Freitag Fasttag,
Samstag Zahltag wär,
dann wär'n ma lust'ge Leut.





Was is heut für'n Tag,
heut is Sonntag,
heut is Lump'ntag.
Wann alle Tag
Montag Knödeltag,
Dienstag Nudeltag,
Mittwoch Strudeltag,
Donnerstag Fleischtag,
Freitag Fasttag,
Samstag Zahltag,
Sonntag Lump'ntag wär,
dann wär ma lust'ge Leut.


Oiso ich muß auch nicht alle Tage Fleisch haben und wie ich a Bua war da hat es an einen Freitag oft Kraut und Erdäpfl gegeben und hint noche Bochane Mäuse oder Pofesen mei des wor sowas von guat mog i a heit nu gern !

Wünsche Euch an schen Sonntag mfg. chili


carver antwortet um 05-02-2012 06:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Wartet´s, gleich hab ich´s.
Ah da ist es schon:

Genau SO kommt ihr mir jetzt vor:
(alle aus dem gleichen Dorf, aber hauen sich wegen jeder anderen Meinung den Schädel ein!)



 


theres antwortet um 05-02-2012 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Stop, Teilchen,
da brauchst du jetzt nicht gleich in die Luft gehen.
Ich erlebe es nur oft genug, dass ich belächelt werde, weil ich selbst koche, mit ist es vollkommen egal, ob jemand kocht oder nicht kocht, ob er vegetarisch, vegan, mit Fleisch oder mit Fertigprodukten seine Teller füllt.
Ich bin oft nur erstaunt, wieviele Frauen so einen Hass auf den Küchenherd haben, so ungern kochen und da läuft dann immer die ähnliche Diskussion wie genau hier,
es wird missioniarisch.
Dass ich aus einem gut geführten Gemüsegarten alles selbst ernte, darüber halte ich in der Regel sowieso meinen Mund.
Und wehe, da würde ich mir als Bäuerin eine Meinung erlauben oder noch schlimmer auf meine Fähigkeiten und Kenntnisse noch was einbilden.
Mir erscheint es manchmal so, als würde Können und Wissen angefeindet.
Ich schluck und würge oft genug etwas runter aus Höflichkeit und denke mir immer, Gott sei dank,
morgen koch ich wieder das, was mir schmeckt.
Für mich erschliesst es sich einfach nicht, wenn Frauen sehr stolz darauf sind, dass sie nicht kochen können, dass sie die Hausarbeit als das Letzte sehen-
und dafür lieber Fertigprodukte kaufen.
Die Zutatenliste alleine ist mir schon genug, um selbst zu kochen.
Ich koche deswegen selbst, weil ich dann genau weiß, was in meinem Essen enthalten ist.
Es war nicht immer leicht, dass ich meinen Kindern diese Werte nahegebracht habe,
dass sie auch aus wenig etwas machen können.
Es ist auch eine echte Herausforderung, mit wenig Zeit auf die Segnungen der Ernährungsindustrie zu verzichten.
Mir ist unverständlich, warum eine ohne Hintergedanken formulierte Frage gleich so eine Giftigkeit hervorruft.
Es erscheint mir so, dass jeder seine Giftschublade an Vorurteilen und Erfahrungen immer schön schmiert.

Wir haben das Glück in einer Zeit zu leben, wo kein Hunger uns das Leben kosten kann,
wir haben zum Glück auch keinen Krieg, wir können aus einer Fülle von Nahrungsmitteln auswählen,
die fleissigen Bauern haben dafür auch ihren Beitrag geleistet-
und was passiert-
es wird nur gemeckert, gestritten.....................................................................

Und wehe, eine Bäuerin, ein Bauer würde sagen, wir wissen was wir für die Gesellschaft leisten,
da fängt euer Vorurteilsschubladenmaschinengewehr sofort zu feuern an.
Ihr wisst alle nicht, was es für eine Mühe und für einen Aufwand bedarf, damit ihr alle aus dem Vollen schöpfen könnt.
So und jetzt Feuer frei- mir sind diese Diskussionen hier wirklich zu sinnlos.




biolix antwortet um 05-02-2012 14:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
uii lasst mich doch einfach mal ein paar Tage in ruhe skifahren...

Aber restaurator, es gibt zig Studien das Fleisch aggressiv macht...daher sind veggies sicher "liebevoller" das kennen wir ja von "schwulen" auch schon.. ;-))

und chili ich wollt da gar nichts hin kriegen, ich dacht echt nur ganz innig als ich das las an sturmi... ;-))

Und das ist es ja gerade, wenn wir alle das essen und machen was wir wollen ohne ein wenig nachzudenken, sind wir nicht gerade Menschen die zeigen das sie einiges vom Tier unterscheidet...

zu mehr hab ich jetzt nicht zeit, der schnee ist der beste den wir seit jahrenhatten, ein traum nurein wenig
kalt, aber da hilft ja gute Bekleidung.. ;-)))

lg biolix




sturmi antwortet um 05-02-2012 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
"...ich dacht echt nur ganz innig als ich das las an sturmi..."
@biolix
Du kannst ruhig an mich denken, du darfst aber auch von mir träumen! :-D
MfG Sturmi




50plus antwortet um 05-02-2012 16:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@theres

Mach dir nichts draus, in diesem Forum haben es die Bauern schon schwer und die Meinung von über 50jährigen Bäuerinnen ist hier erst recht nicht gefragt, trotzdem haben wir noch eine Lebensberechtigung und ich glaub Meinungsfreiheit gibt es auch noch in Österreich - oder?

@hammy

In unserer Gegend nennt man bissige Leute "Hammy" und sehr bissige Leute "Beiss-hammy"! ;-)
Gilt aber eher für Frauen.

Ich wünsch noch allen eine schöne Woche!


theres antwortet um 05-02-2012 18:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo 50plus,
ich hab mir angewöhnt, bestimmte Usernamen einfach zu ignorieren und Lebensberechtigung lass ich mir auch von niemand absprechen.
Wenn der Hamy sich über meine Beiträge so ärgern muss, dann sollte er zur Schonung seiner Galle meine Beiträge nicht lesen. :-))))))), ich verzichte auf alle Fälle meiner Galle zu Liebe schon eine Weile auf seine geistigen Ergüsse.
Landwirtschaft ist nicht unbedingt immer ein reines Vergnügen, aber von mieslichen Zeitgenossen sich die Laune verderben zu lassen, liebe Berufskollegin, so deppert sind wir doch sicher nicht.
Heute Abend kommt im NDR wieder Landlust TV, da wird das Leben auf dem Land in seinen schönsten Farben dargestellt, wir beide, du und ich, wissen, dass alles 2 Seiten hat.
Aber trotzdem Danke, es tut gut, dass bodenständiges Denken doch noch seinen Platz hat.
Die Theorie, dass Fleischesser Vegetarier anfeinden- hier sieht man wieder, wie sich auch die gscheiten Professoren irren können,
und welche Feindseligkeiten nicht nur zwischen Glauben und Kirche sondern auch zwischen vegetarischer und nichtvegetarischer Lebensweise herrscht.
Eigentlich schade, dass diese Möglichkeit der Kommunikation per Internet nicht zum Diskutieren, sondern zum Dreinschlagen benutzt wird.
Was ich auch schade finde, dass der Lixl missionarisch genau das Gegenteil erreicht,
schad, in echt ist der ein passabler Diskussionspartner.
Ich wünsch dir eine schöne Woche und lass dich nicht ärgern.
Neulich hab ich unserer in der Melkgrube stehenden Kuh die Abpacklung in Gefrierbeutel angedroht und ich möcht wissen, wie viele der "Nichtlandwirtschaftlichen Schreiberlinge" die Herausforderungen des Bauerseins gar nicht auf die Reihe bekämen.









Peter06 antwortet um 05-02-2012 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@gdo-hammy
Ist das jetzt ein Borderline-Syndrom, ein Frostschaden oder bist nur unglücklich "wo angrennt"?
Gerade Du als Über-Drüber-Geldanlagen-Lebensführungs-Guru, der bei jeder Gelegenheit anmerkt, zu 98% von Naturdeppen umgeben zu sein, und den totalen Durchblick im Lauf der Welt hat, willst Dich darüber echauffieren, wenn jemand seine eigenen, durchaus positiven Werte hochhält?

Ein kluger Mensch meinte einmal: Es ist besser zu schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen.....
Meint auch
Peter







carver antwortet um 05-02-2012 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
........anscheinend haben nicht nur die Ohrläppchen Schaden erlitten ......


Gulla antwortet um 05-02-2012 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
etwas zum ablenken


lg

Gulla

 


teilchen antwortet um 05-02-2012 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@Theres

Vielleicht ist es selektive Wahrnehmung.
Ich habe in meinem Umfeld NIEMANDEN, wirklich NIENMANDEN, der stolz daruaf wäre, nicht kochen zu können. Ich kann es mir nicht erklären warum Du diese Wahrnehmung hast.

Also entweder hast Du
A) selektive Wahrnehmung und fühltst Dich generell schnell angegriffen und angefeindet, besonders im Nicht-Bäuerlichen Umfeld, oder
B) Du umgibst Dich mit sehr seltsamen Leuten, oder
C) Du hast generell nicht viele Freunde oder
D) nimmst an dass nur Du richtig gut kochen kannst und gestehst es niemand anderem zu.

Die Leute die ich kenne sind gierig nach Kochrezepten aller Art, freuen sich über neue Entdeckungen, voll im Trend sind z.B. rote Rüben mit Ziegenkäse und Kren. Auch wenn sie nicht viel Zeit zum Kochen haben, aber es macht dann umso mehr Spaß.
Kann es denn sein, dass die Nicht-bäuerlichen Leute die Du kennst, so anders sind als die die ich kenne? Oder ist es Deine Wahrnehmung?



sturmi antwortet um 06-02-2012 07:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
"...rote Rüben mit Ziegenkäse..."
Guten Morgen!
Ich sitze beim Frühstück und muß gerade herzhaft lachen! Was heute die urbanen Bobo-Tussn als Trendie ansehen hat man früher den Schweinen verfüttert!
Arme Theres aus Bayern, schade um die Zeit mit LeutenInnen aus der Wiener Szene über Ernährung & Kochen zu diskutieren. Die beziehen ihr Pseudowissen aus diversen TV-Kochshows.
MfG Sturmi




theres antwortet um 06-02-2012 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo sturmi,
nein du brauchst mich nicht zu bedauern, das kalte Wetter ist schuld, dass ich mich ein paar Mal ins warme Büro verzogen habe.
Ich sehe es auch wie du, dass es Zeitverschwendung ist, aber ich habe mit Erstaunen die Giftigkeit darüber gelesen, wenn Bäuerinnen und Bauern sich ihres Wertes und den Wert ihrer Arbeit bewusst sind und es wagen, auch einmal darüber zu schreiben.
Dies einmal so klar vor Augen zu haben, ist die Zeitverschwendung auf alle Fälle wert.

Die Luxusdiskussionen werden nicht auf ewig so weiterlaufen, weil in der Landwirtschaft ein gewaltiger Umbruch stattfindet.
Ich hätte unserer Bauernbelehrer/innen zu gerne gesehen, wie sie reagiert hätten, wenn sie eine Kuh aus der Melkstandgrube herausbringen müssten, zum Glück ist unsere Kuh heil geblieben, der Schaden den sie angerichtet hat, ist behoben und mein Frust verraucht.
Nach dem gestern Abend gesendeten Landlust-TV bin ich wieder frisch aufgeladen und gehe mit Elan an die Woche.
Vielleicht wird unser Neulandwirt gdo auch einmal vor der Kamera stehen und allen die Welt erklären.
Die Familien, die bei Landlust-TV mitmachen strahlen eine grosse Zufriedenheit aus, davon ist unser Superbauer noch Lichtjahre entfernt.
Bei den derzeit herrschenden Temperaturen bin ich froh, dass wir in einer Zeit von relativem Wohlstand leben, dass wir ein warmes Haus und uns Rindssuppe und Schweinebraten leisten können. Mit Getreide und Gemüse alleine - und vielleicht auch noch ein ungeheiztes Haus, wie es früher üblich war, so scharf bin ich auf die Zustände in der Vergangenheit auch nicht.
Ich möchte allen, die das ganze Jahr dafür sorgen, dass wir warme Häuser und so eine Fülle an Lebensmittel zur Auswahl haben ( und da denke ich jetzt mal besonders an die vielen Bäuerinnen und Bauern- aber auch an alle anderen) herzlich Danke sagen.




theres antwortet um 06-02-2012 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
So toll ein derartiges Rezept im Frühling und Sommer sein kann,
bei -20 Grad friert mich schon allein beim Gedanken an Rohkost.
Momentan hilft eine heisse Suppe, ein Braten, die gute alte bäuerliche Hausmannskost eher die kalten Temperaturen mit seinen Herausforderungen zu bestehen. Im Sommer bei Hitze brauchen wir anderen Treibstoff.
Wenn ich den ganzen Tag am PC im geheizten Büro arbeiten würde, sähe unser Speiseplan auch anders aus.
Zum Glück kann heute noch jeder selbst für sich entscheiden, was er auf den Tisch bringen möchte und ich hoffe, dass das auch so bleibt.




Liesal antwortet um 06-02-2012 11:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@ theres

Hast Du ein Rezept für Erdäpfelnudeln - ein besseres als meins wowöglich ?
Und wie bereitest Du Krautsalat zu? Welches Sorte Kraut nimmst Du dafür? Mir ist das Spitzkraut das liebste - auch für Krautfleckerl.
Da gibts noch das Braunschweiger. Ich liebe Krautsalat, und den besten habe ich in einem - Verzeihung - Bio-Gasthaus gegessen.
Er hat ihn nicht anders zubereit als ich es tue. Trotzdem schmeckte er viel besser.

Du bewirbst jetzt den Braten. Ich habe einmal gelesen, daß Du für italienenische leichte Küche schwärmst. Ist das nciht mehr der Fall?

@ alle, welche sich von den Nicht-Fleisch-Essenden angefeindet fühlen:

Mit Worten wie Tussis, Bobos, Gutmenschen, Bauernbelehrer/innen usw. reiht Ihr Euch in die Riege der Wort-Krieger ein.

Ich mag meine Bauern auch, welche dafür sorgen, dass ich gutes Getreide, Gemüse, Salat und Erdäpfel zur Verfügung habe. Und die Bauern, welche ich kenne, jammern nicht, haben ein gesundes Selbstbewußtsein und fühlen sich weder durch Fragen noch durch Kritik persönlich angegriffen.

Vielleicht birgt das Sprichtwort mehr Sinn in sich, als gemeinhin angenommen wird: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" ;-)))


theres antwortet um 06-02-2012 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo Liesal,
nein, es geht nicht um Wort -Krieg. Sondern darum, dass einem auch der Frust aufhocken kann,
wenns -20 Grad hat und einiges dranhängt, diese Temperaturen zu meistern, eingeforene Wassertränken, der Traktor bliebt auch lieber in der Garage, jede Arbeit ist viel aufwendiger.
Da braucht man noch die ständigen Belehrungen wir die Faust aufs Auge.
Und vor Freude tanzen momentan auch die Biobäuer/innen nicht, die kämpfen auch mit den eisigen Temperaturen.
Warum habts ihr so ein Problem, wenn aus der Landwirtschaft auch mal etwas frustige Worte kommen, es ist halt nicht immer alles lustig.
Ich hab nämlich gerade mit ein paar Bioberufskolleginnen telefoniert. Wir haben uns gegenseitig getröstet und haben beschlossen, uns Flugtickets für warme Gefilde zu besorgen- und nicht immer an die Umwelt und an den Hof zu denken. Wenn uns die Umwelt doch wieder mahnt, dann eben kein Flieger sondern Therme.
Unsere netten Ehemänner sind so nett und halten derweil die Stellung.

Wegen dem Selbstwertgefühl - da muss ich lachen, ich liege momentan im Chlinchmit dieser Kälte.
Mediterrane Kost ist immer noch mein Faibel, nur die mediterrane ländliche Kost für Winter steht nicht in den Kochbüchern, die Rezepte dafür hole ich mir lieber von den erfahrenen Köchinnen vor Ort, in die mediterrane Küche ist keine vegetarische Küche. Was im Sommer bei grosser Hitze gut tut und schmeckt, muss im Winter bei Minus 20 Grad nicht unbedingt passen.

Der Krautsalat schmeckt am Besten mit dem Spitzkraut, fein gehobelt, schön gesalzen mit Kümmel, gestampft und mit heissem Wasser gebrüht, mit gedünsteten Zwiebeln und Speckwürfeln, aus Roten Rüben kann man einen hervorragenden mediterranen Salat machen, aber
wenns so kalt ist, bin ich froh um das Krautfass, um selbstgemachtes Sauerkraut mit Geräuchertem,
auch die Kartoffelnudeln schmecken gut mit ein paar Selchwüfeln, mit gedünsteten Zwiebeln, mit einem süssen gedünsteten oder mit einem Sauerkraut.
Im Sommer ist gutes Olivenöl gefragt, aber wenn es so kalt ist, dann koche ich lieber mit Butterschmalz, das böse Fett ist bei den Temperaturen gar nicht so übel.
Früher gab es bestimmte Fastenregeln für Christen,
an Aschermittwoch und Karfreitag fleischlos, an den Freitagen ebenso ein Verzicht auf Fleisch, die 40 tägige Fastenzeit, das hatte nachvollziebare Gründe.
Heute gibts soviele Belehrungen über das Essen, aber wir haben zum grossen Teil das Geniessen verlernt.
Es kann jeder tun und lassen, was er für richtig hält, aber der missionarische Eifer - die Essensgewohnheiten in den Griff zu bekommen, der regt mich auf.
Ich kann in den meisten Beiträgen der Fleischbefürworter keine Anfeindung herauslesen,zumindest, die, die ich lese.
Die Diskussion hier ist die einer Luxusgesellschaft, das möchte ich nur anmerken.









palme antwortet um 06-02-2012 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

Ich meine, schon der Titel dieser Disku stimmt nicht ganz, denn daß Fleischesser Vegetarier anfeinden
das ist schon ein wenig übertrieben. Das Fleischesser Vegetarier manchmal belächeln, das stimmt schon ein wenig, aber Witze gibt es über Vieles !

- Witze Essen

- Witze Trinken

- Kannibalenwitze

- Kellnerwitze

- Diätwitze

- Kindermund

- Tierwitze

- Jägerwitze

- Blondinenwitze

- Witze über Vampire

- Arztwitze

- Apothekerwitze

- Bauernwitze

- witzige Bauernregeln

- Hochzeitswitze

- Weihnachtswitze

- Zungenbrecher

Und in Einem gebe ich teilchen recht, auch ich kenne niemand der stolz darauf wäre, nicht kochen zu können, aber ich kenne sehr wohl einige, die es nicht freut kochen zu müssen (sollen) !

Ja und wenn der Frost doch bald wieder nachlässt, dann wird es auch hier vielleicht wieder etwas milder und nicht mehr so "rauh" zugehen mit der Wortwahl von so manchen Eintragsschreibern.

Mfg, palme

.


chili antwortet um 06-02-2012 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo Palme !

"Jo da lixl woars vom Woidviertlhaus der schaut ma so verdächtig aus"

Der hot unsere "Fleischbäuerinnen" inkls. sturmi ganz schön desperat gmocht ! ;-))))

Oiso i gfrei mi scho wieda auf April Mai wenns wieder warm wird da werd ma gar net so viel
Kotlettal und Rinds u. Hühner fleischerl herbringen können zum grillen da können die Grünen und der lixl nu so dagegen monieren, D,Leut wissen schon wos guat is !!!!!

mfg. chili


teilchen antwortet um 07-02-2012 00:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@sturmi

Verwechselst Du nicht Rote Rüben mit Futterrüben?
Hab noch nie gehört, dass jemand Rote Rüben den Schweinen füttert.
Futterrüben ja.
Es muss schmerzen, dass gerade die begehrten Bobos, die bereit und in der Lage sind, am meisten Geld für gutes Essen auszugeben, so gar nicht mehr auf das Schweinefleisch abfahren wollen. Maximal als luftgetrockneten Wildschweinschinken.
Bobo-Tussn finde ich übrigens auch nicht wertschätzend, das wäre so wie wenn ich Bauernfetznschädl oder Bauernfettsack sagen würde. Sag ich aber nicht.

Rote Rüben sind übrigens ein klassisches Wintergemüse, weil sie sehr lagerungsbeständig sind und einen hohem Vitamingehalt haben.
Ich esse sie zum Ziegenkäse und zum Kren warm, das ist gerade im Winter genau richtig.

Ad Kren
Ich kann jedem Landwirt der die Möglichkeit hat, Kren zu kultivieren, nur raten das zu tun. Steirischer Kren ist natürlich am besten, weil er eine geschützte Regionalmarke ist. Die Nachfrage nach Kren wächst weltweit, weil immer mehr Gourmetküchen auf den Geschmack der scharfen Wurzel kommen.

 


teilchen antwortet um 07-02-2012 00:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

Hallo Veltliner,

Mmhh, gutes Rezept, muss ich gleich einmal ausprobieren. Mit den Kapern und dem Dijonsenf wirds aber eher resch, das ist ein gutes Sommerrezept, finde ich. Im Winter esse ich die Roten Rüben gern warm.
Ich koche die Roten Rüben, mische den Ziegenkäse mit Rahm, damit er sämiger wird. Die Rüben werden z.T. in Scheiben geschnitten und mit dem Ziegenkäse gefüllt. Der Rest wird würfelig geschnitten und wie ein Salat mariniert. Ich esse dazu Vogerlsalat.
Und ganz wichtig, starker Kren der jede Pore durchputzt :-P
Bei mir wars letztens ein Welschriesling dazu, im Sommer nehm ich aber auch gern einen Veltliner :-)



sturmi antwortet um 07-02-2012 06:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
"Bauernfetznschädl oder Bauernfettsack..."
Morgen Teilchen!
Das war mir von Anfang an klar das dir solche Schimpfwörter niemals über die Lippen kommen würden! ;-))
Ach, gibst du mir die Adresse von deinem Bruder? Möchte auch erfolgreicher Krenzüchter werden! :-P
MfG Sturmi
PS: Nochmals danke an die KonsumentenInnen aus Südkorea, Japan, Russland, China, die mein Qualitätsschweinefleisch kaufen wie die warmen Semmerl! :-D


teilchen antwortet um 07-02-2012 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

@sturmi

Ach weißt Du, bevor Du Dich gleich der Kultivierung von Kren widmest, solltest Du einmal klein anfangen und Rote Rüben von Futterrüben unterscheiden lernen.
Wenns nicht klappt, lieber die Finger vom Kren lassen.
Aber Du bist eh mit den Schweinen in Asien erfolgreich, vielleicht streuen die auf ihr Gselchtes dann eh auch ihr Wasabi um es leichter zu verdauen :-)



golfrabbit antwortet um 07-02-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@palme
Deine Aufstellung ist ja gut und schön, allerdings fehlen mir die Beispiele zu den einzelnen Kategorien doch sehr, zumal es dem ganzen Thema wieder gesteigertes Niveau bringen könnte/sollte.


sturmi antwortet um 07-02-2012 11:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Mahlzeit Teilchen!
Geschmäcker sind eben verschieden, also bleib beim Saufutter! ;-)
MfG Sturmi


palme antwortet um 07-02-2012 12:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden

Ja golfrabbit,
dann stell ich dir halt ein paar Link rein, da gibt es vieeeel zu lachen.......

http://rezepte.nit.at/witze.html

http://www.wehedulachst.net/

Und einen gleich zum lesen ,

Ein Ehepaar kommt zur Geburt ins Krankenhaus.

Dort teilte der Arzt ihnen mit,dass er eine neue Maschine erfunden hätte,die einen Teil der Wehenschmerzen auf den Vater des Kindes übertragen könne.

Das Paar wollte es ausprobieren, und der Arzt schaltete die Maschine auf 20 Prozent.Der Ehemann spürte nichts. Der Arzt staunte und prüfte den Blutdruck des Mannes-alles normal.

Daraufhin schaltete der Arzt die Maschine auf 50 Prozent. Dem Eheman gings weiterhin gut. Da es aber seiner Frau zu beträchtlich helfen schien, ermutigte er den Arzt, alle Schmerzen auf
ihn zu übertragen. Die Frau brachte ein gesundes Baby völlig schmerzlos zur Welt. Sie und ihr Mann waren total begeistert.

Als sie nach Hause kamen ... lag der Postbote mit Krämpfen vor der Tür.

Ps. wenn du dich da ein wenig durchklickst, müßtest schon so manchen Lacher zusammenbringen,
gerade jetzt bei dieser Kälte !

Mfg, palme




AnimalFarmHipples antwortet um 08-02-2012 13:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Ein paar Kommentare vom Drüberfliegen :

1. Thread-Titel: unnötig provokant, auch wenn für manche User das persönliche Weltbild bedroht zu sein scheint, wenn nur die Begriffe Vegetarismus bzw. Veganismus fallen.

2. Gandhi war KEIN Vegetarier, er schwört vielmehr in seiner Autobiographie wiederholt auf Hühnersuppe als Allheilmittel (so wie übrigens noch jemand hier); er schreibt zwar nicht, wie diese zubereitet wurde, aber ich nehme an, er hat die Hühner nicht bloß gebadet.

3. Futterrüben & Rote Rüben: Ich füttere meinen Schweinchen aktuell beides, die Futterrüben aus Eigenproduktion und die Roten Rüben vom Nachbarn, dem bei der Salatproduktion für den Bauernmarkt ein paar hundert Kilo übriggeblieben sind.

4. Therese & 50+: Nachdem Ihr nichts dabei findet, Euren Sonntagsbraten durch Genickbruch bzw. Einschlagen der Schädeldecke zu gewinnen, bzw. den Niedergang des Kürschnergewerbes betrauert, besitzt Ihr in meinen Augen in ethisch-moralischen Belangen überhaupt keine Glaubwürdigkeit; genauso gut könnten Steinzeitmenschen über die Hochblüte der Zivilisation dozieren.
Und Thereses immer wiederkehrendes Mitleid mit dem Salat, der ja genauso sterben müsse, macht ohnehin anschaulich, um was für eine verschroben-scheinheilige Figur es sich bei ihr handelt.

5. Ich bin der Überzeugung, daß eine Tabuisierung des Tötens von Tieren zu Ernährungszwecken auch in zwischenmenschlicher Hinsicht die Welt nachhaltig verbessern würde. Das ist ganz einfach eine Frage der Empathie, und auch wenn Metzger nicht gleich Mörder ist, so besteht vom Denkansatz her doch nur ein äußerst geringer Unterschied zwischen dem Konsum von tierischem Fleisch und Kannibalismus, und alleine schon die Akzeptanz, daß für die eigene Ernährung -in der heutigen Zeit an sich unnötiger Weise- Tierleben ausgelöscht werden, ist nur einen Gedankensprung davon entfernt, daß für eigene Interessen auch andere Menschen sterben müssen sollten.
Ich meine, der Mensch an sich würde zwar als Vegetarier bzw. Veganer nicht schon per se besser, aber es wäre zivilisatorisch durchaus kein falscher Schritt.


cyber antwortet um 08-02-2012 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Hallo lieber Carver

Vom Gendering her ist deine Dorfschlägerei leider nicht mehr ganz tragfähig, ein paar Ausgaben weiter wären auch die Damen des Dorfes involviert gewesen ......... ;-)


golfrabbit antwortet um 09-02-2012 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
@Veltliner und palme
Bedanke mich recht herzlich für die aufgewendete Mühe und hoffe auch noch ein paar Andere bleiben locker drauf um nicht - wie im Forum letzterzeit leider immer öfter - eine gegensätzliche Meinung sogleich als Angriff auf Leib und Leben mißzudeuten.
Josef (Fasnachtsfetischist)


carver antwortet um 09-02-2012 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
cyber, :-)
sry, hab aus dem www auf die Schnelle leider nichts anderes gefunden.

lg carver
PS. Welche Ausgabe? Meine Tochter ist gerade in der Asterix-Phase ...


Bewerten Sie jetzt: Warum Fleischesser Vegetarier anfeinden
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;327395




Landwirt.com Händler Landwirt.com User