Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?

Antworten: 16
Joe_D 03-02-2012 19:33 - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
hat schon jemand Erfahrungen mit den ersten Anlagen ?
http://joule.agrarheute.com/holzvergasung
und die Holzhohle für den Boden noch dazu....?


biolix antwortet um 03-02-2012 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Sers Joe !

bin seit über 10 jahren an dem Thema dran.. was kleines Serienmäßiges ist schwierig.. auch dir Großen ANlagen laufen so recht und schlecht... ich mail dir die neusten Unterlagen..

lg biolix


Weide1 antwortet um 03-02-2012 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Hallo!
Es gibt derzeit nichts serienmäßiges was man wirklich auch kaufen und betreiben könnte. Und dann gibt´s da noch die Rahmenbedingungen:
1. Einspeisetarife nicht zufriedenstellend
2. Je kleiner, desto schwieriger wird es mit der Wirtschafltichkeit
3. Das Jahr hat über 8800 Stunden. 7000 Stunden sollte so ein Ding im Jahr laufen...
4. Praktisch derzeit noch keine Langzeiterfahrungen
5. Gefahr, dass man als Betrieber viele Stunden an der Holzgasanlage stehen muss.
6. Wärmenutzung für wirtschaftlichen Betrieb unbedingt notwendig.
....... Es gäbe da noch viele Dinge, die mich von einem solchen Ding derzeit abhalten.
Noch einen schönen Abend.



biolix antwortet um 03-02-2012 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
hallo Weide !

also wenn ich einen alleinstehenden Hof hätte, hätte ich mir schon vor 10 jahren einen Gräbner Vergaser gekauft..
habe selbst gesehen wie einige über Jahre gut gelaufen sind in der Stmk, mit alten Opel Motore...
Und das kostet nicht viel und da brauchst ja nur im Winter, machst deine Wärme und deinen Strom, das muss sich so wenig rechnen wie ein Rückewagen um 30 000 tsd Euronen.. ;-)

lg biolix

p.s. und ich wette es rechnet sich doch, denn wenn ich mir deinen Pkt 6 ansehe, greife ich mir gleich wieder auf den Kopf, ohne Wäremnutzung ist zur Zeit jegliche Biomasseverstromung nonsens !!!!! ( Wirkungsgrade unter 50% ) Wir haben nicht mal das nachwachsende holz für unsere 7 mal 5 MW Anlagen im Waldviertel, bauen aber gleich neben den Verstromungen weiter Biomasseheizwerke, weil die Betreiber, eh klar die einen Privat die anderen "Landesenergieversorger" nicht miteinander wollen.. brrr


jetzt lese ich grade deine Vorstellung Weide, du schreibst:

"Wir erben diese Welt nicht von unseren Eltern. Wir leihen sie uns von unseren Kindern. Also handeln wir entsprechend - NACHHALTIG!"

Was ist da NACHHALTIG wenn du so einen nonsens verbreitest ?? Allein im Wladviertel werden über 50 Megawatt pro Stunde vergeudet, aufgrund der nicht Wäremnutzung


Weide1 antwortet um 03-02-2012 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Hallo Bioloix
Kann Deine Aufregung nicht ganz nachvollziehen, hast doch selber geschrieben, dass es praktisch nichts Serienmäßiges gibt und auch die großen so recht und schlecht fahren.
Habe dann nur noch ein paar Fakten dazugeschrieben – UND wir sollten bei der Holzgasgeschichte schon unterscheiden ob
1. Du es als Bastler auf einen alleinstehenden Hof zwecks Eigenversorgung machen willst und bereit bist die entsprechende Zeit für das Hobby Holzgas zu investieren. Praktisch stehen diese Hobbybetreiber idealistischerweise viele Stunden an ihren Dingen und grübeln und überlegen. Oder ob Du
2. Nach serienmäßigen Lösungen suchst, die laufen und wirtschaftlich sind. Da sind wir uns denke ich einig, dass es solche Lösungen derzeit praktisch noch nicht gibt.
Und mach bitte mir keinen Vorwurf wegen Nachhaltigkeit, wenn im Waldviertel 50MW Wärme nicht genutzt werden. DA bin ich voll bei Dir, dass solche Projekte ein Wahnsinn sind.

Noch einen schönen Abend.



biolix antwortet um 03-02-2012 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Passt, tschudlige !!!!!!!!!!

Ist das vorher auch so gestanden oder hast du das geändert ????

Jetzt steht "Unbedingt notwendig die Wärmenutzung"... war das vorher auch schon ??

Ich las vorher das Gegenteil... ;-))(((

lg biolix



rbrb131235 antwortet um 03-02-2012 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Biolix, nimm das Gras aus deinen Zigatetten !

Grüße rbrb13


einheizer antwortet um 04-02-2012 07:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
gutn morgen zusammen-

beschäftige mich auch ein bisserl mit dem thema-ist auch sehr interessant u. ich ken 2 findige landwirte, die sich derartige anlagen selber gebaut haben-im kleineren bereich etwa 10 kw elektrische leistung-

aber gleich vorweg-es wäre -od. vielmehr ist ein wahnsinn, 50mw anlage ohne wärmenutzung zu fahren-das ist mehr als pure verschwendung- ist ähnlich, in meiner nähe wird molke mit 0,6% feststoffanteil!!! zu molkepulver getrocknet und mit der abwärme die umwelt beheizt-kann ich mir in der heutigen zeit gar nich mehr vorstellen-aber....-noch dazu, wo diese anlage total am stadtrand liegt und 365 tage tag und nacht gefahren wird!!!-wäre doch ideal, die wohnblöcke mit wärme zu versorgen-

aber zurück zum holzgas-
die beiden betreiben die anlage mit groben hackgut -gechipst- u. gesiebt-mit einem alten trier- die anlagen laufen nahezu vollautomatisch- und natürlich -vom zeitaufwand abgesehen, kosteten die anlagen wirklich nicht viel!!
nach ihren angaben sollte das hackgut nicht über 20% feuchte haben- sie erzielen mit ca. 1,3-1,6 kg hackgut ca. 1kw elektrische u. 2kw thermische energie - alleine daraus ersieht man, wie wichtig es ist, das man die thermische energie auch nutzen muss!!
wenn ich hier mal ein rechenexempel anstelle und gutes-trockenes hackgut mit rund 25,-€ u. einem schüttgewicht von rund 220kg annehme das wären 0,11€/kg bzw. für einen durchnittswert von 1,5 kg für die obig genannte leistung ergäbe das ca. 0,17€ für 1 kw elektrisch u.2 kw thermische energie - wären 3 kw gesamt- vergliechen mit 1liter heizöl = 10kw ergäbe sich ein heizölpreis auf hackgutbasis u.bei voller nutzung von rund 0,55€/ltr. -ohne die anlagenkosten zu rücksichtigen- heizölpr. derzeit über 0,9€/ltr.
hab das aber ziemlich hoch gerechnet-hackgut würde auch günstiger zu bekommen sein- aber was ich damit ausdrücken möchte,ist, das hier sicher noch viel reserven drinnen stecken-aber wie auch scho vorher erwähnt,ohne wärmenutzung rechnet sich das nie- und im sommer hab ich ja von der sonne fast kostenlose energie!
bleibt einfach für die übergangszeit, wo ich wenig od. gar keine wärme brauche,lösungen zur nutzung der wärme zu finden- die beiden trocknen hackgut damit- funktioniert sehr gut-in containern mit gitterboden-
muss aber auch dazu sagen, sie verbessern auch ihre anlagen immer wieder-sind halt pioniere auf dem gebiet- sag wirklich auch "hut ab "vor den beiden- u.mir gefallen solche pioniere immer sehr,wenn sie auch teilweise nicht so ernst genommen werden- ich hab ja da auch son nen kl."vogel" mit alternativen energien-
und eins gehört eben auch gesagt-die besten erfindungen kommen immer aus der praxis-od. von findigen landwirten- nicht aus dem büro-
typisches beispiel-erst unlängst im fernsehn-B3 gezeigt- diesen 6 reihigen rübenvollernter hat ein landwirt aus bayern erfunden u. gebaut- hat das ganze aufgebaut auf ein fahrgestell von einem strassengraeder- u. konstruiert hat er das net im büro,sondern im kopf.

so soweit mein beitrag zu holzgas-denke schon, das diese art der energiegewinnung sicher für einen teil von uns zukunft bekomt-zumal es ja auch schon antriebsmotore gibt-(leider noch net serienreif) die man mit heissen wasser- auch von solarkollektoren-od. abwärme von auspuffgasen antreibt- u.z.b. auch zusätzlich generatoren betreibt-
hier gibts schon prototypen,bei denen man mit der abwärme der auspuffgase die lichtmaschine in den autos antreibt-u. sonst verlorene energie sinnvoll nutzt- hoffe nur,dieses system wird nicht wieder abgewürgt-

wünsche euch allen ein sonniges-nicht zu frostiges WE

lg.


theres antwortet um 04-02-2012 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Wir haben uns etliche Anlagen angesehen, da muss man erstens wirklicher Tüftler und zweitens Idealist sein.
Und die davor lagernden Holzmengen haben mich erschreckt bis entsetzt.
Eine kleine Anlage, die im Winter unser Haus heizt und dabei Strom erzeugt und die anfallende Holzkohle,
das scheint bis jetzt noch nicht machbar zu sein.
Ich möchte mich nicht darauf verlassen, Hackschnitzel zuzukaufen, um Strom produzieren zu können.
Wenn dann muss es mit dem gehen, was betrieblich vorhanden ist.
Und wenn ich bedenke, wie heute noch mit dem Strom geprasst und gehaust wird, dann lassen wir lieber noch die Finger davon.
Seit ich im Garten Versuche mit der Holzkohlenkompostierung angefangen hab, kann ich nur neidvoll auf diese Flecken Erde in Südamerika schauen, die dort Landwirtschaft mit dem Erbe einer versunkenen Kultur betreiben können und was uns das Erbe der Eiszeit genommen hat.
Es ist ein Traum, was mit entsprechender Bodenbewirtschaftung und wirklichen Humusmengen wachsen könnte.



biolix antwortet um 04-02-2012 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Hallo !

also Holzmenge braucsht weniger als beim Dampfprozeß...
Als mir ein Pionier erzählte das ihn, in den 60 Jahren sein Vater von Graz nach Wien und wieder zurück mit einem einem Holzvergaser LT Kleinlastwagen gebracht hat, und dabei nur 2 großen Kübeln Stückholz verbaucht haben...

Das Problem ist vielelicht die Stückholzgewinnung, aber nun gibts auch schon einen Stückholzhacker...

lg biolix



bansohanso antwortet um 04-02-2012 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Ich finde diese variante interssanter,
http://www.bhkw-anlagen.com/blockheizkraftwerke/holzgasbhkwholzvergaserbhkw/index.html
Nur ist es noch nicht so einfach stirling motoren zu bekommen bzw. Sind sie noch recht teuer, aber da ist strom eigentlich das nebenprodukt zur heizung
Hoval hatte da einen versuchsaufbau in einfamilienhaus größe


Joe_D antwortet um 04-02-2012 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
GUT ....wer hat nun so eine Anlge schon in betrieb?


mostkeks antwortet um 04-02-2012 15:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Ich interessiere mich auch sehr für das Thema. Der stirling motor hat halt einen sehr niedrigen elektrischen Wirkungsgrad. Und Diesel/Gasmotoren haben einen hohen verschleiß, Ölwechsel....
Glaube auch das solche Anlagen für den Hausgebrauch (bei mir 30-50kW und das nur im Winter) noch zukunftsmusik ist. Entweder zu teuer oder sehr viel Spielerei.
Warum es bei Fernheizwerken nicht gemacht wird weiß ich nicht.
Die Entwicklung scheint mir ist in dem Bereich noch nicht viel weiter als nach dem 2. WK.

Hat es nicht so eine Kleinanlage für Pellets mal gegeben?

LG




Weide1 antwortet um 04-02-2012 18:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
@ Mostkeks,
Die kleine Pelletsmaschine kommt von www.sunmachine.at. Waren immer groß auf der Energiesparmesse in Wels vertreten. Die Dinger machten einen ganz vernünftigen Eindruck. Wie weit derzeit gebaut oder geliefert werden kann entzieht sich meiner Kenntnis.
Auch KWB hat mit einem kleinen Stirlingmotor auf dem Pelletsofen gearbeitet. Das Projekt ist meines Wissens eingestellt. Der Aufwand hat sich im Verhältnis zur Leistung nicht gelohnt. Da bringst beim kleinen Pelletsofen nicht einmal den eigenen Strombedarf zusammen....
Wegen der Fernheizwerke: Die ganz großen (mehr als 5 MW) haben häufig ORC-Module oder auch kleinere Dampfprozesse drinnen. Die Dinger laufen recht gut. Bei kleineren Werken und nur Heizbetrieb bringst die Jahresbetriebsstunden nicht zusammen. Bei unserem "großen" Werkl mit 1,6MW Anschlussleistung und 3000MWh Wärme im Jahr sind wir mit 100KW elektrisch (200KW thermisch) gerade mal an die 6000 Volllaststunden gekommen. Mehr als 7000 wären aber wirtschaftlich notwendig. Im Heizhaus bringst so ein System nicht unter. Zubau, System und Einbindung sind gleich mal 400 - 500tsd Euro. Da hat es keine noch so optimierte Wirtschaftlichkeitsberechnung gegeben die sich ausgegangen wäre. Vom technischen Risiko ganz zu schweigen. Hätte im schlimmsten Fall unsere bäuerliche Genossenschaft an die Wand gefahren. Und das will, trotz großer Begeisterung für neue Projekte, wohl wirklich keiner.
Noch einen schönen Abend.
 


mostkeks antwortet um 06-02-2012 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Hast wahrscheinlich recht. Aufgrund der kurzen Heizperiode (wo wirklich volllast nötig ist) wird das auch bei der Eigernversorgung scheitern. Und bei so geringen elektrischen Wirkungsgraden ist das ohne Wärmenutzung wirklich ein Wahnsinn.

Aktiver Anlagenbetreiber hat sich auch noch keiner gefunden?


zehentacker antwortet um 09-12-2012 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Ein interessantes Thema, die Beiträge beweisen das. Die Energiepoduktion, in welcher Form auch immer, wird nach Wasser das Weltbevölkerungsproblem sein. In Österreich wächst zur Zeit mehr Holz zu, als geschlägert wird. Aber wieviel Holzreserven wir für wirtschaftlich sinnvolle Energieproduktion haben, darüber habe ich noch nichts gelesen. Energiewald oder Energiepflanzen, auch mehr oder weniger Versuchsstadium


Bewerten Sie jetzt: Strom aus Holzgas...und das ganze Haus heizen!?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;327384




Landwirt.com Händler Landwirt.com User