Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.

Antworten: 12
Indianerlandwirt 02-02-2012 12:25 - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
In Mitteleuropa gab es jetzt beinahe 200 Jahre keine Biber mehr. In Kärnten haben wir seit 2005 eine Neubesiedelung und heute (2012) kommen wir schon auf 100 Biber in ganz Kärnten.
Von den Wildtieren die zurückgekehrt ist, scheint der Biber okay zu sein. Als Verwandter von Maus und Ratte ist er ein gewitzter Genosse.
So ein Biber ist uns ziemlich ähnlich. Der sucht sich ein Weibchen/Männchen und lebt sein ganz Leben mit ihr. Er baut seiner Familie immer eine Wohnhöhle. Und wenn es notwendig ein Biberdamm oder eine Biberburg (Insel). So ein Biberdamm hat den Sinn das Wasser zu stauen und Wasserpflanzen gedeihen zu lassen. Er ist ein reiner Pflanzenfresser. Wie unsere Rinder eben. Sein Stauwasser lieben die Angler. Da gibt es dann den Pflanzen/Laub-Zersetzung-Kleintiere-Fische Kreislauf. Je mehr, desto mehr Fisch.
Und mit diesen Fisch bezahlt er dann seine Schäden ab. Am Flussufer fällt er Bäume und nascht in den nahen Äckern. Einen 50 cm dicken Baum fällt er in einer Nacht. Wir Landwirte müssten also die Fischfangrechte an den angrenzenden Biber-Gewässer bekommen. Das wäre der Ausgleich.
Manchmal baut der Biber zu fleissig seine Dämme und Wohnhöhlen. Dann können Straßen, Unterführungen und Hochwasserdämme unterspült werden. Da ist dann die Stunde der Jäger. Wir brauchen natürlich auch ein Bibermanagement, wo Tierökologen und Jäger zusammenarbeiten. Wo es also notwendig ist, wird es zu genehmigten Einzelabschüssen kommen. Dann bekommen wir gebratenen oder gedämpften Biber als Fastenspeise und sein Fell wird zu einen tollen Hut. (23000 Haare je cm²). Auch das gehört zu einem ökologischen Kreislauf. Wir Menschen auch Teil der Natur sind.


welli antwortet um 02-02-2012 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Da kommt keine Stunde der Jäger, weil der Biber kein jagdbares Wild ist, und ich hoffe das bleibt auch so!! Das müssen sich die Tierökologen mit den Betroffenen schon selber ausmachen.


RichardGier antwortet um 02-02-2012 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Der Biber ist ( zumindest in Kärnten ) sehr wohl jagdbares Wild - allerdings ganzjährig geschont . Das bedeutet : Für allfällige Schäden ist die Jägerschaft zuständig .
Wie viele Bäume verbraucht so ein Faunenbereicherer eigentlich pro Jahr , und geht er auch auf Harthölzer los ?



little antwortet um 02-02-2012 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Ein Kollege hat Biber bei seinen Fluss, und zu meinen Erstaunen niehmt er auch Harthölzer.

little


Indianerlandwirt antwortet um 02-02-2012 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Eines Tages wird der Biber Kärnten wieder voll besiedeln ... und da es kaum Raubtiere in Kärnten gibt, wird die Schonung des Bibers zu Ende sein. Aus dem ehemals seltenen Gast Biber wird ein jagdbares Tier werden. Wobei Tierökologen genau bestimmen werden ... was, wann und wo. Aber das tun sie heute bei Reh und Co auch schon.
In Problemfällen (Unterspülung von Straßen usw) und wenn eine Umsiedlung nicht möglich ist, wird es sicherlich auch schon heute zu genehmigten Einzelabschüssen kommen.


Indianerlandwirt antwortet um 02-02-2012 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Danke für die Antworten

Hallo Bugge, in Kärnten entschädigt die Jägerschaft den Wildschaden. Und für den Biber sind die Jäger zuständig, auch wenn er geschont wird. (in Österreich nicht geschützt.) Dein Schaden ist sehr bedauerlich und ruft eindeutig nach einen verbesserungswürdiges Naturmanagement in Deutschland.


Jophi antwortet um 02-02-2012 23:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Hallo !

Vor ein paar Jahren war ich in Polen auf der Jagd.
Im dortigen Revier, haben Bieber u.a. eine mind. 2 km lange Pappelalee gefällt. Die Pappeln hatten Stammdurchmesser von 80cm bis 1,20m. ein Teil der Pappeln und angrenzende Erlen fielen auf die Eisenbahngleise.
Eisenbahnen haben Bremswege die in der Regel nicht ausreichen um vor einem über die Gleise liegenden Stamm zu halten.
Ich meine da hört der Spaß auf.


Indianerlandwirt antwortet um 03-02-2012 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Hallo Bugge,
deine Antwort ist jetzt nicht mehr da. Gelöscht?

Falls du noch reinschaust. Deine Fläche wurde von einem Biberbau überschwemmt und du kannst jetzt anscheinend keinen Ackerbau oder so ähnlich mehr durchführen. Und umsiedeln darfst du den Biber bei euch in Deutschland anscheinend auch nicht. Warum wandelst du die Fläche nicht in einen Fischteich oder so ähnlich um? Aus der Not einen Ertrag machen.




Rob1 antwortet um 03-02-2012 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
@ Indianerlandwirt : warum machst Du aus deinen Flächen keinen Fischteich ? Richtig ! Weil sich ein Fischteich sich nimmer rentiert! Gerade bei uns im Waldviertel schmeißen sehr viele Teichbesitzer das Handtuch, der Fischotter ist in jedem Fischteich schon anzutreffen ohne Einzäunung mit Strom geht überhaupt nicht mehr, dann kommt noch der Mink dazu der kleiner ist und überall durchschlüpft. Jetzt im Winter kann man die Spuren des Fischotters sehr genau sehen,denn die ziehen den Schwanz im Schnee nach, kann sich jeder ansehen, der glaubt daß es keine Fischotter gibt.


hoizknecht antwortet um 03-02-2012 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
alles was man treffen kann ist jagdbar! ;)


Indianerlandwirt antwortet um 03-02-2012 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Hallo Rob 1, jetzt folgt dem Biber mit seinem Fischwasser noch der Fischotter. Über den Fischotter schreibe ich aber einen eigenen Beitrag.


m.josef@gmx.at antwortet um 03-02-2012 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Solange Bieber nicht über Hand nehmen ist es schon in ordnung. Ich kenne jedoch jemanden der mit Wasserkraft Strom erzeugt und der hat absolut keine Freude wen dieser Störefried seinen Zulauf absperrt. Er mußte ihn mehrmals die Woche ausräumen. Da sollen doch die Tierschützer kommen und den Bach von den Dämmen des Biebers frei machen. Übrigens stimmt es auch nicht daß der Bieber nicht gejagt werden darf. In den Donauauen mit so manchen Seitenarmen darf der Bieber geschossen werden. In NÖ sind 10/Jahr frei zum Abschuß damit sie nich t so überhand nehmen.
W´ßtet ihr eigentlich dar der Bieber für Ordensbrüder eine Fastenspeise war. Die aßen ihn in der Fastenzeit als Fisch da er ja im Wasser lebt.


Bewerten Sie jetzt: Ich liebe Biber? Ihr auch? Biber für Fischfangrechte.
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;327118




Landwirt.com Händler Landwirt.com User