Get it on Google Play

Empfehlungen für den Kauf eines Futtermischwagens

Antworten: 7
reini89 04-01-2012 20:18 - E-Mail an User
Mischwagen
Möchten uns in nächster Zeit einen Fräsmischwagen zulegen. Möchte darum gerne wissen ob jemand Erfahrung mit so einem Gerät hat, bzw. auf was man beim Kauf achten sollte z.B. welche Fräsmesser, etc. . Füttere 2 drittel Grassilage und 1drittel Maissilage. Weiters wäre noch interessant welche Fabrikate ihr verwendet und bei welchem Händler ihr gekauft habt.

Freundliche Grüße
Reini




Beitrag der Redaktion melden

010109 antwortet um 05-01-2012 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mischwagen
Faresin TMR Master 700 guter wagen aber leider zu Klein hab aus sicherheits Gründen eine Kammera zum Rückwärtsfahren montieren

chriss1 antwortet um 05-01-2012 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mischwagen
Hab mir mal einen HIRL bei einer Vorführung angesehen, würde ich dir sehr empfehlen!
MFG


reini89 antwortet um 05-01-2012 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mischwagen
Wo war diese Vorfühung? Und weißt du jemanden der einen Hirl Mischer hat?
MFG

chriss1 antwortet um 05-01-2012 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mischwagen
Hab in mir bei einem Bauer in unserer nähe angesehen wo sie ihn probiert haben, der hat 120 Kühe und 100 Kälber zu füttern damit!
1000 Kg Gras fräste er in 1 Minute von einem 3m hohen Silo!! Wahnsinn das Teil!
Du benötigst dazu jedoch 130 Ps minimum!
Adolf Deschberger In Ried im Innkreis verkauft diese Marke!
Mfg


Leo1993 antwortet um 05-01-2012 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mischwagen
voriges Jahr auf meinem Praxisbetrieb ist gelaufen:
Faresin TMR 700, jedoch auch schon zu klein trotz Aufsatzwände^^
deswegen haben wir halt den ganzen Sommer ein wenig herumprobiert
Hirl haben wir auch einen probiert, einen 9m³ Mischer, das Mischergebnis war, naja schon besser als beim Faresin aber trotzdem nicht der knaller
dann haben wir 1,5 Monate einen Himel probiert auch mit 9m³, der war für mich der Wahnsinn und vor allem für die Kühe, das Futter war wirklich perfekt zusammengemischt, und vor alles gab es kein quetschen, sondern wirklich schön geschnitten und nicht so ausgequetscht wie beim Faresin, der Hirl war schon besser aber für mich war am besten der Himel
der hätte aber 40000€ gekostet also nicht gerade billig
wir sind immer mit dem 6230er Hirsch gefahren, der hat das ganz locker gepackt, aber auch komplett voll geladen!
kann jetzt nur sagen was ich erlebt habe, weil der Mischwagen kann von mir aus Rosa sein, aber entscheiden soll doch letztendlich die Kuh, denn die sagts dir ob es passt oder nicht weil die muss ja das ganze auch Fressen was man jeden Tag "zusammenmixt!", is halt meine Meinung!
beim Himel haben die Kuhe das Futter gefressen das war wirklich der Wahnsinn, weil vorher war es mehr oder weniger schon fast eine "Schub-Silage" weil das Futter so ausgequetscht war!

mfg Leo


Birk antwortet um 05-01-2012 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mischwagen
wenn es ein schneidschild bzw. stanzschild sein darf kann ich dir den trioliet empfehlen
hier der link nahezu kein verschleiß beim stanzschild

http://www.trioliet.de/de/produkte/selbstladender-mischwagen/triomix-s1-8-12-m3/



reini89 antwortet um 05-01-2012 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mischwagen
Wollten eigentlich einen Trioliet kaufen. Aber die Händler in OÖ wollten uns keinen zum testen geben und ein Händler aus Niederösterreich der über 100 Kilometer entfernt war, wollte das wir einen Wagen mit unserem Traktor holen und nach max 6Tagen wieder zurückbringen.
Weist du noch von welchem Händler der Himel war?


Bewerten Sie jetzt: Mischwagen
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;320885
Login
Forum SUCHE
Gebrauchte Futtermischwägen
Berichte zum Thema Rinderfütterung
Der digitale Bauernhof braucht noch Unterstützung

Der digitale Bauernhof braucht noch Unterstützung

Digitalisierung und Precision Livestock Farming sind auf der EuroTier 2016 die vorherrschenden Themen. Beim Forum Rind am 15. November 2016 wurde klar, dass es noch viel Aufholbedarf gibt bis dieser Trend wirklich auf den Höfen umgesetzt werden kann.
Low Input für Grünland und Rind

Low Input für Grünland und Rind

Das Generalthema der österreichischen Biofachtagung 2016 drehte sich um die grünlandbasierte Rinderhaltung und Milchproduktion. Es zeigte sich, dass steigender Kraftfuttereinsatz je Kilogramm Milch die Lebensmitteleffizienz senkt.
Automatisch füttern mit Eder Feedstar

Automatisch füttern mit Eder Feedstar

Bereits vor 40 Jahren entwickelte Eder mit dem Feedstar ein ausziehbares Futterband. Dank neuer Steuerung und eines Mischwagens mit Hybridantrieb kann nun rund um die Uhr automatisch gefüttert werden.
Wicky deckt Fahrsilos automatisch ab

Wicky deckt Fahrsilos automatisch ab

Das Unternehmen Wasserbauer GmbH bringt ab 2017 das automatische Abdecksystem Wicky auf den Markt. Dem Landwirt wird damit das Ab- und Zudecken von Fahrsilos erspart. Wicky ist bis zu einer Fahrsilobreite von neun Metern einsetzbar.
Weitere Artikel

Milchvieh umweltfreundlicher füttern

Milchvieh in Laufställen produziert mehr Ammoniak als in Anbindehaltung. Mit effektiven Fütterungsmaßnahmen können die Emissionen verringert werden. Dabei ist es wichtig, bereits den Stickstoff-Input so gering wie möglich zu halten.

Hustler SL 360 X und Chainless 2000 im Praxistest

Die Ballenauflöser SL 360 X und Chainless 2000 von Hustler legen das Futter locker am Futtertisch ab. Ballen nehmen sie über einen abnehmbaren Schnellkuppler auf. Wie sich die Neuseeländer mit den heimischen Ballen schlagen, erfahren Sie in unserem Praxistest.

Beste Silagequalität gesucht

Im Jahr 2016 veranstaltet die ÖAG ein Silageprojekt mit Silagemeisterschaft. Landwirte können Proben ihrer Silagebestände aus dem Jahr 2016 auf Qualität prüfen lassen und wertvolle Sachpreise gewinnen.

Mammut Futtermischwagen PM 2.5 SF im Praxistest

Der Futtermischwagen PM 2.5 SF von Mammut gehört mit 2,5 m Volumen zu den kleinsten seiner Art. Wie der kleine Selbstfahrer mischt und was wir im täglichen Einsatz erlebten, erfahren Sie in unserem Praxistest.

Regenreicher Frühsommer mindert Futterqualität

Die Bilanz für die ersten Grünlandschnitte 2016 von Univ. Doz. Dr. Karl Buchgraber von HBLFA Raumberg-Gumpenstein ist ernüchternd: G‘wochsn is guat, sagt er. Die Qualität lässt jedoch zu wünschen übrig.

Biertreber als Eiweißfutter

Heimische Eiweißfuttermittel zu erschwinglichen Preisen sind gefragt. Welches Potenzial Biertreber als Alternative zu herkömmlichen Eiweißfuttermitteln hat, lesen Sie hier.

Mehr als spezielle Grünlandbewirtschaftung

Karl Buchgraber lud 92 Studenten an die HBLFA Raumberg-Gumpenstein ein, um ihnen eine Woche lang die Grundlagen der Grünlandbewirtschaftung praxisnah zu vermitteln. Betriebsbesuche inklusive.

Heumilch behauptet sich auf dem schwierigen Milchmarkt

Die Arge Heumilch konnte ihren Umsatz 2015 um 3,5 % steigern. Vermarktet werden soll die Milch in Zukunft auch in Bayern, Baden-Württemberg, Südtirol, dem Trentino und der Schweiz.

Bei niedrigem Milchpreis effizient wirtschaften

Die Futterkosten machen bei den niedrigen Milchpreisen auf vielen Betrieben 50 bis 60 % der Milcherlöse aus. Daher ist es gerade jetzt für Milcherzeuger wichtig, zu analysieren, wie effizient die Futtermittel eingesetzt werden.

Mit Bildung gegen die Milchkrise

Trotz sinkender Milchpreise positiv in die Zukunft zu blicken ist schwer. Dennoch sind die 120 Teilnehmer der 43. Viehwirtschaftlichen Fachtagung überzeugt, dass durch fundierte fachliche Weiterbildung und Beratung Optimierungspotenziale am eigenen Betrieb gefunden werden können.

Zeitsparend Rinder füttern

Einfüttern und Nachschieben gehört zu den täglichen Aufgaben im Rinderbetrieb. Der LANDWIRT stellt zwei einfache Praxislösungen vor, sich beim Füttern Zeit zu sparen.

Rinderherden erfolgreich managen

An zwei Tagen bekamen 25 Landwirte Tipps und Tricks für erfolgreiches Herdenmanagement rund um Futtermittel, Trockensteher und konsequente Betriebsführung.

Heu auf Knopfdruck

Der elektrische Heuabwurf des Voralbergers Klaus Maurer ist eine Kombination aus Rutsche und Toren, welche elektrisch geöffnet werden können. Er hat die Möglichkeit vier Portionen Heu einzeln auf Knopfdruck abzurufen.

Fliegl Profi-Combi Ballenauflöser im Praxistest

Der Ballenauflöser Profi-Combi von Fliegl zerkleinert Rundballen mit einer Fräswalze. Er legt das Futter locker und gleichmäßig am Futtertisch ab. Welche Erfahrungen wir mit dem Auflöser im täglichen Einsatz noch sammelten, erfahren Sie in unserem Praxistest.

Österreichische Heumilch erhält EU-Gütesiegel

Gütesiegel „garantiert traditionelle Spezialität“ wurde erstmals vergeben. Bundesminister Rupprechter verlieh das Siegel bei der großen Heugala am 5. März 2016 in Salzburg.

1. LANDWIRT Workshop Herdenmanagement

25 interessierte Landwirte nahmen am 1. LANDWIRT Workshop Herdenmanagement teil. An zwei Tagen referierten Experten zu den Themen Frischmelkermanagement und Milchviehfütterung.

LANDWIRT Workshop Herdenmanagement

Am 26. und 27. Februar 2016 findet ein zweitägiger LANDWIRT Workshop Herdenmanagement statt. Nutzen Sie die Gelegenheit um sich weiterzubilden!

Futtermittel: Fixkraft übernimmt Bamberger Mischfuttersparte

Der oberösterreichische Futtermittelhersteller Fixkraft übernimmt mit März die Mischfutterproduktion der niederösterreichischen Bamberger Mühle.

Fräse für Vierkantsilos

Bislang war die Futterentnahme aus Vierkantsilos meist mit viel Zeit- und Kraftaufwand verbunden. Gottfried Hiebler hat das Problem erkannt und speziell für solche Bunker eine Entnahmefräse gebaut. Die Fräse kann bis zu 40 kg Futter pro Minute entnehmen.

Automatische Fütterung selbst gebaut

Hannes Glawogger und Franz Thomüller haben gemeinsam eine automatische Fütterungsanlage gebaut. Mit dem Automat füttert Glawogger seine Tiere innerhalb weniger Minuten. Fürs Material investierten die Landwirte rund die Hälfte der Kosten eines herkömmlichen Futterroboters.

Tirol prämiert beste Grundfutterqualität

Im Rahmen des LANDWIRT Rinderfachtags wurden am 23. Jänner 2016 an der LLA Rotholz die Urkunden der Heu- und Silageolympiade vergeben.

Trockenstehende Kühe richtig füttern

Kühe benötigen in der ersten Phase der Trockenstehzeit deutlich weniger Energie und Eiweiß als laktierende, haben aber besondere Ansprüche an die Struktur-, Mengen- und Spurenelementversorgung. Daher ist eine zweiphasige Fütterung anzustreben.

Eigenbaulösungen für den Rinderstall

Dem LANDWIRT Aufruf von November 2015 folgten viele Landwirte und sandten Ihre Eigenbaulösungen fürs Füttern ein. Mit Zusatzraufen und selbstgebauten Schiebern erleichtern sich innovative Landwirte das Füttern im Rinderstall. So wie der Salzburger Heumilchproduzent Florian Baumgartner.

Kartoffelpülpe als Milchviehfutter

In der Nähe von Stärkefabriken ist die Verfütterung von Kartoffelpülpe verbreitet. Aber ist Pülpe nur ein Nothelfer in futterknappen Jahren oder eine dauerhafte Futterkomponente?

Acidose vermindert Zunahmen beim Mastrind

Pansenübersäuerung führt zu verminderten Zunahmen in der Rindermast. Während akute Acidose häufig erkannt wird, besteht gerade bei leichteren Formen Handlungsbedarf.