Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"

Antworten: 130
Fallkerbe 04-01-2012 13:39 - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Zitat
Wenige Tage vor Bekanntgabe der Kirchenaustrittszahlen von 2011 kommt ein Vorstoß vom oberösterreichischen Bauernbund: "Kirchensteuer-Flüchtlinge", so Landesobmann Hiegelsberger am Mittwoch, sollen einen gleichwertigen Kultusbeitrag leisten.

Er vermisse in der aktuellen Diskussion um die Gerechtigkeit der Steuerlast eine Gerechtigkeitsdebatte im Zusammenhang mit dem Kirchenbeitrag, so Hiegelsberger.
Zitat ende

weiter lesen: http://www.gmx.at/themen/finanzen/steuern/008lsp8-beitrag-trotz-kirchenaustritt#.A1000146

Wiso sollen vernünftige Menschen eine Strafsteuer dafür bezahlen müssen, das manche mitbürger relativ freiwillig Mitglied in einer kostenpflichtigen Sekte sein wollen?
Das wäre ja fast so, wenn man eine ersatzabgabe bezahlen müsste, weil man nicht selbst zahlendes Mitglied bei Vgt oder Greenpeace sein möchte.

verwunderte grüße


 


walterst antwortet um 04-01-2012 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@fallkerbe

"Das wäre ja fast so, wenn man eine ersatzabgabe bezahlen müsste, weil man nicht selbst zahlendes Mitglied bei Vgt oder Greenpeace sein möchte."

Mit diesem Satz bist Du der Realität gar nicht so fern.
Ich bin sich er nicht der Freund vom Hiegelsberger oder begeistert von seinem Vorschlag, aber ein kompletter Blödsinn ist es auch nicht, was er da auf den Tisch knallt.


 


Halodri antwortet um 04-01-2012 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@ Fallkerbe
Du schreibst genauso wie seinerzeit der Gourmet, also immer nur schlecht und lächerlich über die röm. kath. Kirche und ihre Gläubigen.
Mit dem Kirchenbeitrag werden die Kulturgüter deren es in Österreich nicht wenige gibt, erhalten und instand gesetzt da sie sonst dem Verfall preis gegeben sind und zum Teil unwiderruflich verloren gehen würden.

PS Du könntest den Betrag den du beim Kirchenbeitrag einsparst bei der 3 Königsaktion die ja jetzt ansteht spenden.



rbrb131235 antwortet um 04-01-2012 14:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Raucher zahlen alle Steuern. Wo ist der Solitarbeitrag der nicht Nichtraucher.
( Dei Antwort im Krakenversicherungsbeitrag zählt nicht ggggg )

Grüsse rbrb 13


freidenker antwortet um 04-01-2012 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
es hat ja oft einen grund warum jemand von der röm.kath. Kirche austritt und nicht mehr zahlen will...
aber vielleicht hat ja auch jemand keine lust mehr lange obmann zu bleiben...


Fallkerbe antwortet um 04-01-2012 14:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@halodri,

die kirche hat ausreichend vermögen um ihre gebäude, die Symbole der jahrtausende Kirchlicher Unterdrückung der arbeitenden Bevölkerung, zu erhalten.
Wenn ihnen das Geld ausgeht bin ich (und sicher auch andere) gerne bereit, der Kirche einige Waldflächen, Baugründe oder Alpanteile abzukaufen. Damit können sie einige der leerstehenden Prunkbauten schon mal ne zeitlang erhalten.













kraftwerk81 antwortet um 04-01-2012 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Aha? Das würde also heissen auch zb. Moslems profitieren von unserem gemeinsamen Kulturerbe und müssten somit zahlen? Und für den Erhalt eined Hauskapelle könnte man dann auf den Topf zugreifen? Weiters wenn eine allgemeine Steuer die von allen zu begahlen ist kommt könnte man die Kirchensteuer erheblich reduzieren.

Gut dass wir den BB haben!


edde antwortet um 04-01-2012 14:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"

absolut legitimer Vorschlag von Hiegelsberger.

immer weniger Kirchenbeitragszahler können den Erhalt der unzähligen sakralen Bauten in Österreich langfristig nimmer bewerkstelligen.

alternativ gäbs, wenn das der Wille der Bevölkerung ist natürlich die Möglichkeit der stalinistischen Methode, nämlich die Kirchen zu sprengen-die Christen brauchen nicht unbedingt teure Räume zum Gottesdienst feiern, diese hatten die Urchristen nämlich auch nicht.

beim Thema Kirchensteuer fällt mir übrigens immer ein Interview eines österrichischen Bischofs ein :

zum Erstaunen der Journalistin behauptete dieser, dass wir in österreich 102 % Kirchenmitglieder hätten, bekäme man den Kirchenbeitrag von der Kirche überwiesen und nicht umgekehrt.

auf die Frage nach dem "warum" der Journalistin :

"etlichen würde es gelingen, eine doppelte Mitgliedschaft in der Kirche zu erschwindeln"

ich kenne dieses Thema Kirchensteuerflüchtlinge leider all zu gut, insbesondere wenn es darum geht, den Verstorbenen, Heiratswilligen, Täuflingen eine würdevolle Feier zu ermöglichen,

diese verschämte Herausrücken mit der Wahrheit, nämlich dass sie sich die Kirchensteuer stilll und heimlich ersparten --aber es die Bevölkerung nicht mal mitbekommen sollte!

einfach nur schäbig und billig, jedoch fast immer den wahren Charakteren entsprechend.

mfg


Franz S. antwortet um 04-01-2012 14:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Wieviel Kirchenbeitrag zahlen die Bauern?
Der Kirchenbeitrag der Bauern wird nach dem Einheitswert bemessen. Nachdem dieser lächerlich gering ist, ist auch der Kirchenbeitrag lächerlich gering.
Ein Bauer mit einem Einheitswert von € 100.000 ist ein großer und reicher Bauer. Er zahlt ca. € 100,00 jährlich Kirchenbeitrag!
Ein Arbeiter oder Angestellter hingegen kommt leicht auf € 200,00 jährlich und ist verglichen mit dem Bauern ein armer Hund! (Jahreseinkommen ca. € 20.000,00)
Nachdem es viele Kirchenaustritte gibt und die Zahler daher weniger werden ist sicherlich zu befürchten, dass auch die Kirche auf die Idee kommt ihre Forderungen zu erhöhen. Das könnte dann auch die Bauern ein bißchen treffen. Und um dem vorzubeugen, schreien sie halt früh genug!


golfrabbit antwortet um 04-01-2012 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Fassen wir einmal kjurz zusammen:
- Gott gibt es nicht
- Religion ist Opium fürs Volk - also abzulehnen
- Kirchen (insbesondere die rk Kirche) sind ein Sammelsurium aller schlechten Elemente der Menschheit (Diebe, Mörder, Schläger, Kinderschänder ...) dementsprechend als verabscheuungswürdig und vorvorgestrig einzustufen
- Mitglieder/Anhänger dieser Institutionen zeigen allein durch den Verbleib in besagter Sekte eine beträchtliche Dummheit/Naivität vor der man sie durch so aufgeklärte und hellsichtige Typen wie viele der Vorschreiber überzeugen muß.
- Vergünstigungen (freie Feiertage, soziale Einrichtungen, kulturelle/touristische Nebeneffekte ...)gehören aber selbstverständlich ohne Schuldgefühle konsumiert.
hoffe die wesentlichsten Eckpfeiler des modernen Menschen/Bauern erkannt zu haben Josef(Kirchengeher)


joholt antwortet um 04-01-2012 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@halodri wurde in deiner Gemeinde in letzter zeit in brunkbau sprich Kirche renoviert? Bei uns schon da hat sich die Kirche sehr zurückgehalten mit der finanziellen beteiligung. Der Pfarrer BETTELT immer noch bei uns Gemeindebürgern um Geld wo die anfängliche begeisterung dafür SEHR gesunken.
Erkundige dich mal lieber was die Röm. Kath. Kirche jährlich wiedergutmachungszahlungen vom 2 Weldkrieg vom Staat bezahlt bekommt Du wirst staunen was das für ein Betrag ist.
Mfg


liesbeth antwortet um 04-01-2012 15:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User




liesbeth antwortet um 04-01-2012 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hier könnt ihr sehen was mit die Kirche mit eurem Geld macht:

http://www.freie-christen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html#Subventionen


MF7600 antwortet um 04-01-2012 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@silva
ein bauer mit 100000€ einheitswert bezahlt über 400€ kirchenbeitrag.



MF7600 antwortet um 04-01-2012 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
halte die kirchensteuer schon für eine frechheit.
sollte es der kirche nicht gelingen ihre baulichkeiten zu erhalten, dann müssen sie eben anderwertig genutzt oder verkauft werden.


50plus antwortet um 04-01-2012 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ich bin dafür dass alle, die Kirchenbeiträge bezahlen, dafür eines dieser berühmten Kärtchen kriegen, mit dem sie alle kirchlichen Bauwerke, egal welcher Religion.....kostenlos besichtigen können, alle anderen Touristen mögen dafür ordentlich Eintritt zahlen....das würde sich ganz gut rechnen für die Kirche....

Wenn wir Kirchen besichtigen, machen wir noch das Kreuzzeichen, beten kurz, geben ein paar € in den Opferstock und benehmen uns ordentlich, während die meisten Touristen reintrampeln, herumrennen, alles fotografieren und den Großteil dieser Kulturgüter kostenlos besichtigen....


50plus antwortet um 04-01-2012 16:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@Silva

Ca. 45 000 € Einheitswert, ca. 330 € jährliche Kirchensteuer. Mein Mann zahlt noch extra!
Wir können uns diese Beiträge trotzdem leisten.



helmar antwortet um 04-01-2012 16:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
2004 sind wir in Irland, einem erzkatholischen Land gewesen. Dort ist es ganz normal dass bei der Besichtigung von Kirchen Eintritt bezahlt wird. Und wer nicht reingeht zahlt logischerweise auch nichts......Und dort betreibt die rk sauteure Privatschulen. Aber vielleicht sind diese in den letzten jahren nimmer so gefragt.....
Ja, lieber Joholt, bei uns in der Gemeinde läuft das auch so.....7 Katastralgemeinden, 3 Kirchen, davon 1 aus den 60igern des vorigen Jahrhunderts.......eine der Kirchen sponserte eine Industriellenfamilie fast im Alleingang, als eine Sanierung derselben angestanden ist, und auch noch eine wegen Strassenerweiterung versetzte, ziemlich schäbige Kapelle. Die Kirche in der Hauptgemeinde brauchte vor ein paar Jahren dringend eine Dachsanierung. Und was bezahlte die hl.Mutter Kirche? Nicht mal die Hälfte......und der Pfarrer bettelte auch durch die Gemeinde, und jeder, auch ich, hab was gegeben. Der Pfarrgemeinderat veranstaltet jedes Jahr seinen Pfarrheurigen, und wenn ich so nachrechne, komme ich locker auf 10 Gratisarbeitsstunden für den guten Zweck, ich geb sogar mein Trinkgeld vom Kellnern dazu. Und die Zutaten für etliche Liter Suppe kaufe ich auch....also leiste ich in etwas den Wert eines allfälligen Kirchenbeitrages für diese Sanierung. Sogar ein Punschstand einer aus der Kirche ausgetretenen Familie liefert den Reinerlös für die Kirchendachsanierung ab...

Wenn jemand freiwillig etwas gibt, ok, aber so einen Kulturbeitrag? Würde dann auch jede Lederhose eines Volkstänzers aus diesen Mitteln angeschafft werden? Soll ja auch Volkskultur sein.....
Mfg, Helga


50plus antwortet um 04-01-2012 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Außerdem wäre ich dafür, dass Menschen, die keinen Kirchenbeitrag bezahlen, an den kirchlichen Feiertagen, die nicht auf einen Sonntag fallen, zur Arbeit gehen müssen.

Man kann sich doch wirklich nicht die Rosinen aus dem Kuchen picken. Selber keine Beiträge bezahlen, aber an diesen arbeitsfreien Feiertagen kostenlos kirchliche Kulturgüter besichtigen und fotografieren.....


Woodster antwortet um 04-01-2012 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ja, vom katholischen Glauben sind viele Gewohnheiten zum Volksgut geworden.
Das heißt aber noch lange nicht, dass die Kirche monetären Anspruch darauf hat.

Die Kirche ist eine der reichsten Insitutionen der Welt. Und bettelt unermüdlich, erbt unentwegt.
Die Kirche hat in Österreich zig tausend HA Grund. Man darf der Kirche alles schenken. Aber versuch einmal etwas zu bekommen.
Wieso legt dieser Verein ihre Finanzen und Besitztümer nicht offen?







pepbog antwortet um 04-01-2012 17:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
zahlen wir nun kirchenhbeitrag oder kirchensteuer?
mit unsrem geld wird unter Anderem auch das "Schämgeld" oder Klassnikgled für vergewaltigte ehemalige Ministranten bzw Schüler bezahlt
Natürlich ist dies alles verjährt da ja kinder nicht anklagen.
so eine gemeine Gemeinschaft wie jetzt hat es noch nie gegeben - der Herrgott hätte früher diese Kinderschänder alle öffentlich ans Kreuz genagelt.


tiroler antwortet um 04-01-2012 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
die kirchensteuer selbst gibts ja noch nicht so lange.
hat ja der adi eingeführt und ist nach dem 2.WK das einzige was von ihm
behalten wurde.
warum nicht bei jedem gottesdienst eintritt verlangen,wenn ich ins kino
gehe muß ich ja auch eintritt bezahlen.
kirche,pfarramt muß bei uns von der gemeinde beztahlt werden.


Faltl antwortet um 04-01-2012 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
wenn das stimmt, ist es tatsächlich ein großer Blödsinn den Hiegelsberger fordert!
Allerdings ist es ein noch grösserer Blödsinn den "50plus" hier schreibt über die kirchlichen Feiertage.
Ich nehme einmal an es ist scherzhaft gemeint.


Interessierter antwortet um 04-01-2012 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Das ist wieder so ein lustiger Thread in dem Helga M. wieder ihre ehrenwerte Mithilfe bei diversen Pfarrveranstaltungen darlegen kann.
Wenn der Kirchenbeitrag so eine Frechheit und Ungerechtigkeit ist, wie geschrieben wird, dann ist es eine Angelegenheit von einigen Minuten und diese Abgabe ist Geschichte.
Dumm nur, wenn man ein geeignetes Gebäude bzw. Zeremonienmeister für Hochzeiten, Begräbnissen, Taufen, Firmungen gerne zur Verfügung hätte, es halt dann auch nicht geht ...
Besonders interessant ist die Idee, welche grade von Landwirten, also Grundbesitzern kommt, die Kirche möge von ihrer Substanz leben, sprich Vermögen zu veräußern, genau das was ja in der Landwirtschaft passiert und da bitter angeprangert wird.
Ansonsten kann man hier festellen es gibt wenig Wissen aber viel Hass über die Kirche und Kirchenbeitrag. Wenn man beklagt, der Staat trage zur Erhaltung der Kirchen bei, dann muß man auch feststellen, über die Mehrwertsteuer bekommt er viel mehr zurück, als er vormals einen kleinen Beitrag für die Renovierung springen hat lassen. Ist aber anderswo ähnlich, zB bei den Feuerwehren.


Restaurator antwortet um 04-01-2012 18:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
da haben's wohl a paar kleinerweis z'lang ins weihwasser tunkt...
ich bin aus vielen und guten gründen aus diesem pharisäerverein ausgetreten.
das, was ich für ärzte ohne grenzen, den öst. blindenverband, die noma - hilfe, etc. spende übertrifft meine 400€ kirchenbeitrag bei weitem.
den alten plunder brauch und will ich nicht, für die alten kapellen und wegkreuze hab ich noch immer finanziell oder materiell gespendet.
tät's an gott geben und der wollt kirchen, dann täten's auf bäumen wachsen.
das selbstverständnis dieser gläubigen christen mit dem sie genau für alle wissen was richtig und was falsch ist, diese blasierte überheblichkeit ist einfach nur zum speiben.
der luxus in dem die kirchenvertreter leben ist noch mehr zum speiben.
dass sie jetzt in ihren gediegenen pfarrhöfen mit schönem einkommen vögeln auch noch wollen ist am allermeisten zum speiben weil sie sich alles so drehen, wie sie es gerade haben wollen - einmal brennen die alten weiber gut, dann ist es ein strafender, dann wieder ein liebender gott, dann ist homosexualität verwerflich, dann reissen's den buben den arsch auf, usw. usw.
eine anhäufung von psychopathen mit wenigen perlen dazwischen.
mein vorschlag: die in den kirchen aufbewahrten kunstschätze sind doch bei sammlern sehr begehrt. verkaufen mit der option, dass der preis nur 2/3 des handelswertes ist, dafür bleibt es in der kirche stehen.


Restaurator antwortet um 04-01-2012 18:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
die aussage mit sonntags arbeiten wer austritt grenzt an .....
40 stunden bleiben 40 stunden und dienstag frei is eh besser, ma kann leichter zum arzt, aufs amt und die buschenschenken sind a net so überfüllt. die gläubigen können dann auch ihre leidensfähigkeit austesten wenn die ungläubigen am sonntag ihren tätigkeiten nachgehen (müssen)


Interessierter antwortet um 04-01-2012 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Restaurator, lies einmal genauer, von Arbeiten an Sonntagen hat keiner geschrieben.


joholt antwortet um 04-01-2012 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@Interessierter Wenn eine Grundsteuererhöhung kommt trifft es einen der größten Grundbesitzer nämlich der Kirche nicht denn sie bezahlt keine Grundsteuer.
Der für seine eigene Hochzeit Taufe Beerdigung usw. die Räulichkeiten braucht bezahlt ja sowieso die Kirchensteuer sonst were er ja nicht mitglied dieser Gemeinschaft. Und ein anderer wird sie nicht nutzen denn der Friedhof und die Leichenhalle sind nicht Kirchenbesitz.da hat der herr Pferer nichts zu melden auch wenn er sich so auf spielt hatten kurz vor weihnachten so einen Fall.
Mfg


Interessierter antwortet um 04-01-2012 18:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
joholt, der größte Grundbesitzer ist immer noch der Staat, soweit ich weiß.

Ansonsten, hast auch du nicht genau gelesen, ich schrieb wenn man ausgetreten ist kann man die kirchlichen Einrichtungen nicht mehr nützen.

Die meisten anderen "Argumente" sind nicht wert, meine Tastatur abzunützen.


burlei antwortet um 04-01-2012 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
finde die Idee von higi auch nicht sehr treffend überhaupt als BB Kappo , allerdings finde ich sehrwohl zu hinterfragen warum jemand der aus der Kirche ausgetreten ist an einen kirchlichen Feiertag frei hat


joholt antwortet um 04-01-2012 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@interessierter da hast wohl du nicht gelesen denn ich hab geschrieben das einer der größten besitzer keine Grundsteuer zahlt.
mfg


Interessierter antwortet um 04-01-2012 19:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Sorry, Asche auf mein Haupt.


Faltl antwortet um 04-01-2012 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
habe soeben OÖ-heute gesehen, Hiegelsberger meint es tatsächlich ernst!


Restaurator antwortet um 04-01-2012 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@interessierter:
wurscht, 1776 jahresstunden bleiben auch 1776 jahresstunden
abgesehen davon haben die evangelischen und islamischen ihre tage noch zusätzlich zu den katholischen frei. regt auch keinen auf.


AnimalFarmHipples antwortet um 04-01-2012 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Mir ist nicht ganz klar was der Bauernbund mit der Kirche zu tun hat ?
Ist die Kirche Landwirt und Bauernbund-Mitglied ?
Und wenn ja, vertritt der Bauernbund alle Interessen seiner Mitglieder oder nur deren landwirtschaftliche Interessen ?
Ich meine, nur weil der Bauernbund zur angeblich christlichsozialen ÖVP gehört, heißt das ja noch lang nicht, daß er sich um kirchliche oder überhaupt um irgendwelche religiösen Belange zu kümmern hätte.

Im übrigen :
Nicht alle kirchlichen Feiertage sind auch gesetzliche Feiertage.
Insofern ist der Gedanke, daß die letzteren der Kirche zu verdanken wären, etwas weit hergeholt.
Und wenn schon welche meinen, daß die kirchlichen und gleichzeitig auch gesetzlichen Feiertage nur den Beitragszahlern zustehen sollen, dann wäre bitteschön auch deren Kirchenbesuch an den betreffenden Feiertagen entsprechend zu dokumentieren und gegenüber dem Dienstgeber nachzuweisen (denn man kriegt ja auch nicht frei, bloß weil wer gestorben ist, sondern um am Begräbnis teilnehmen zu können).


Halodri antwortet um 04-01-2012 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@ joholt
Die Kirche in der eigenen Gemeinde spiegelt auch die Katholiken in dieser wieder, will heißen eine aktive Kirche ohne Gläubige (regelmäßige Kirchgeher) ist nicht viel wert.Kleinere Projekte werden bei uns in Eigenregie erledigt (Prinzip Nachbarschaftshilfe), bei größeren baulichen Vorhaben wird schon mal gesammelt ( oder wie du es sagst gebettelt).

Im allgemeinen gibt es genug die keine Kirchenbeiträge zahlen, dann aber doch ein kirchliches Begräbnis oder Tauffeier bzw. für die Kinder eine Mitfeier bei der Erstkommunion und Firmung wünschen. Des weiteren gibt es nicht nur Kirchenaustritte sondern auch solche die wiederum beitreten in die röm. kath. Glaubensgemeinschaft.


Halodri antwortet um 04-01-2012 20:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@ Fallkerbe
Der enorme Grundbesitz bezieht sich meines Wissens eher auf die Stifte und Klöster. Die kleine Kirche am Land verfügt über kaum oder nur über wenig Besitz (ist zumindest bei uns so).Der Erhalt kirchlicher Bauten ist schon sehr kostspielig (Denkmalschutz, Vorschrift gewisser Baustoffe,Feuchtigkeit in alten Bauten) und mit privaten Umbauten nicht ganz zu vergleichen.
Unser Stift von welchem unsere Pfarre mitbetreut wird besitzt 5000ha Eigengrund, dieser Besitz ist mit dem Grundsatz der Franziskaner ARBEITE UND BETE nicht ganz zu vereinbaren.Allerdings zeigt sich auch hier wenn Land-und Forstwirtschaft mit Fremdarbeitskräften betrieben wird hält sich der Gewinn in Grenzen.
Die Frage ist für mich eher ob dieser Besitz für die Kirche wirklich notwendig ist und nicht besser abgegen wird in einer Form das die Erhaltung der Kulturgüter sichert und das Klosterleben aufrecht erhalten werden kann.


freidenker antwortet um 04-01-2012 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@AnimalFarmHipples

>Mir ist nicht ganz klar was der Bauernbund mit der Kirche zu tun hat ?

ich schätz mal das die stifte und klöster arbeiten vergeben an andere lohnunternehmer, landwirte....(Bauernbundmitglieder)
damit sich die das in zukunft noch leisten können , wenn immer weniger kirchenbeiträge eingezahlt werden...

m.b.G,
f

p.s. gibts eigentlich auch einen bund der baufirmen?


helmar antwortet um 04-01-2012 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ich hatte in den letzten Jahren zwei mal die Ehre, einer Messe beizuwohnen, einmal bei einer Hochzeit bei welcher wir eingeladen waren( in der letzten Bank) und einmal beim Begräbnis meiner Schwiegermutter, da gings nicht anders, in der 1........;-). Und ich habe genau bei den beiden Predigten zugehört und war etwas ratlos, was denn der gute Herr Pfarrer gemeint hat, besonders als er in der Trauungsmesse ein paar mal vom Sieg über den Tod gesprochen hat. Bei der Tafel hat mich dann ein Hochzeitsgast, er war aus einem anderen Bezirk gefragt ob der Pfarrer besoffen gewesen ist. Dem jungen Paar wirds aber egal gewesen sein.......;-).

Beim Begräbnis waren auch ein paar eifrige Kirchengeher aus anderen Gemeinden dabei, und auch diese Profis waren etwas ratlos, was denn der Herr Pfarrer nun wieder gemeint hat, und eine besonders engagierte Pfarrgemeinderätin meinte beinhart, dass sie einen solchen Blödsinn noch nie gehört hatte. Nun, der Pfarrer wird im Allgemeinen als sehr konservativ gesehen.....

Nun, es ist kein Privileg der Kirche für Trauungen und Beerdigungen zuständig zu sein. Ich habe einige sehr feierliche, menschlich und persönlich gehaltene Trauerfeiern ohne priesterliches Zuntun erlebt, und auch einige sehr persönlich gehaltene standesamtliche Trauungen. Es kommt immer darauf an was der mit der Feierlichkeit betraute schlussendlich tut.
Meine Tochter war bei der Erstkommunion und Firmung, ich habe mich da rausgehalten, aber mich bemüht das drumherun für sie so schön wie möglich zu machen.

Gut ist es dass ausschliesslich die standesamtliche, also staatliche Trauung Rechtsgültigkeit hat.

Was die kirchlichen Feiertage angeht.........da hat der AFH recht. Und den Ostermontag, Pfingstmontag, Stefanitag und die Donnerstagfeiertage sind aus meiner Sicht völlig unnötig....

Was einer glaubt oder nicht, das hat seine Privatsache zu sein, und wenn sich die ÖVP nun noch mehr mit der rk( für die Evangelischen und Moslems hat sie weniger übrig) verbandelt, oder genauer gesagt, dieser Organisation noch mehr an vor allem Geld zukommen lassen möchte, von mir aus gern....aber mit mir nicht mehr.
Mfg, Helga Marsteurer


Liesal antwortet um 04-01-2012 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ich habe gar nicht alle Beiträge durchgelesen, aber:

Ich zähle seit meiner Volljährigkeit nicht mehr zu diesem Verein.
Ich interessiere mich auch nicht für die kirchlichen Bauwerke und betrete sie nicht. Würde ich sie betreten wollen, wäre ich bereit Eintritt zu bezahlen.

Die sogenannte Kirchensteuer ist doch ein Relikt aus - ja aus welcher Zeit???

Ich bin daher seit immer für die Abschaffung der KirchenSTEUER.
Kirche und Staat sind zu trennen. Auch bei uns in Österreich.

Die (Kirche + Staat) sollen zuerst einmal den/das Zölibat abschaffen, damit alle Familienväter ihre Kinder auf übliche Weise ernähren können.

Muß ich als Steuerzahler eigentlich über den FLAGL auch die Kinder der Sex-habenden Priester mitfinanzieren? Macht mir nix. Ich wills nur wisen, auch wenn ich nicht WILLI heisse.


golfrabbit antwortet um 04-01-2012 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@Halodri
Franziskaner sind ein Bettelorden, deshalb denke ich, daß es sich bei besagtem Kloster wohl eher um Benediktiner handelt, da ja auch der Leitspruch "ora et labora"(bete und arbeite) von diesem Orden stammt.
Josef (lt. Aussage Restaurator ein Weihwassergeschädigter)


helmar antwortet um 04-01-2012 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Lieber Interesierter, ich arbeite auch freiwillig und unentgeltlich bei der Dorferneuerung mit, und wenn das Grossreinemachen im Frühjahr angesagt ist, komme ich auch mit Traktor und Geräten.......mir ist ein funktionierendes Gemeindeleben viel wert, besonders in unserer Gemeinde welche nun mal aus 7 KGs zusammengestückelt ist. Da kann es ruhig auch mal der Pfarrheurigen sein, wenn sich da die Menschen treffen und gut unterhalten, Hauptsach, es tut sich was.....und in die Messe geh ich ohnhehin nicht.
Sehr liebe Grüsse, Helga
Und wie du geschrieben hast, es ist eine angelegenheit von Minuten, den Kirchenbeitrag Geschichte werden zu lassen........Glück für die Kirche dass es doch noch Gegenden gibt in welches es jemand (noch) nicht tun kann, weil er sonst wie ein Aussätziger behandelt werden würde.


Halodri antwortet um 04-01-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@helmar
Ist deine Tochter röm. katholischen Glaubens?


helmar antwortet um 04-01-2012 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Nicht mehr....sie zahlt 4 mal im Jahr für "licht für die Welt" 30 € so wie ich es seit Jahren handhabe.
Mfg, Helga


Halodri antwortet um 04-01-2012 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@ golfrabbit
ja stimmt du hast recht


biolix antwortet um 04-01-2012 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo !

na gehören dei Stifte und Orden nicht auch zu der röm. kath. Kirche ?

Da stimme ich fallkerbe mal zu, der LK Präsi, der ja sonst auch für den freien Milchmarkt etc. ist, sollte mal nachdenken über die eigene "Zwangsmitgliedschaft" bei der Kammer, in einer "freien globalen WIrtschaft" soltle man eher über die Abschaffung dieser nachdenken ...

lg biolix


helmar antwortet um 04-01-2012 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ob Weihrauchschwaden das Denken fördern? Ich bezweifle das....
Mfg, Helga


schellniesel antwortet um 04-01-2012 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Mein Beitrag zur röm Kat Kirche steht auf meinem Grund und nennt sich Schellniesel Kapelle.

Steuern bin ich dennoch nicht mehr bereit zu zahlen!
dafür ist der Rasen gemäht und die Kapelle wird auch i.O gehalten.
wurde 2008 auch durch die Dorfgemeinschaft Renoviert!

Mfg Andreas


AnimalFarmHipples antwortet um 04-01-2012 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Soso, die "Schnellniesel-Kapelle".
Wo der Weihrauch nach Diesel riecht und der Meßwein kein DAC ist sondern ein SAE ;-)
Bloß zur Heiligen Dreifaltigkeit fehlt noch was - Same Dorado, Ford und ... ?


schellniesel antwortet um 04-01-2012 22:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
....Steyr T84!!

Mfg


tch antwortet um 04-01-2012 22:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Schellnieselkapelle- die gibts wirklich....
Mich wundert nur das anstatt des Hutes keine Heiligensch(r)ein trägst.

lg
tch


schellniesel antwortet um 04-01-2012 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
WAAAS!
Das mit der Kapelle glaubt ihr mir gar net!!!!

@tch
wieso weißt du das? Goggle was gefunden?
Den Heiligenschein trage ich unterm Hut ;-)

Nun gut die Kapelle hat mehrere Namen aber unter Schellnieselkapelle kenne sie aber die meisten da Vulgo!

Genug der Heiligkeit!

Mfg Andreas



Fallkerbe antwortet um 04-01-2012 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@halodri,
ich kaufe denen ihre häktar gerne ab, mit dem geld können sie dann ihre leerstehenden bauten erhalten.
Zitat
Außerdem wäre ich dafür, dass Menschen, die keinen Kirchenbeitrag bezahlen, an den kirchlichen Feiertagen, die nicht auf einen Sonntag fallen, zur Arbeit gehen müssen.
zitat ende

@50 plus,
was geht dich oder irgendeine sekte meine freizeit an?
zahlst du oder die sekte irgendeinen feiertag?
die zeit gehört jedem menschen selbst, wie verblendet muss man sein um zu glauben, das ein arbeitsfreier tag eigendeiner sekte gehört, an die man nicht glaubt?

nicht die sekte zahlt den arbeitsfreien tag, sondern der arbeitgeber

mfg Fallkerbe, selbständig und sektenlos


walterst antwortet um 04-01-2012 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@afh
Was der bauernbund mit der Kirche zu tun hat?

Ich hab auf die Frage hin wirklich laut auflachen müssen.

Schau Dir mal die Wahllisten an bei einer Landwirtschaftskammerwahl. Wie viele Stimmen auf Juristische Personen fallen und wieviele Stimmen im Extremfall ein einzelner Geistlicher bei so einer Wahl abgeben kann.




edde antwortet um 04-01-2012 22:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"

irgendwie trotzdem beruhigend, dass Gemeinschaft der radikalistischen Kirchenhasser in den Jahrzehnten keinen Stein auf den anderen gesetzt hat.

somit erübrigt sich zumindest der Erhalt von bleibenden Gütern dieser Typen.

mfg


rotfeder antwortet um 04-01-2012 22:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo!
Ja und ungekehrt, schau mal, bei den kommenden Pfarrgemeinderatswahlen im heurigen März,
wieviele gewählte Pfarrgemeinderäte auch Mitglied beim Bauernbund sind.


helmar antwortet um 05-01-2012 08:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo Walter.....in der Stmk und vielen Teilen anderer Bundesländer ist das so.....in meiner Gemeinde nicht da reicht der Grundbesitz nicht aus, aber in einer Nachbargemeinde hat die rk etwas an Grundbesitz, der verpachtet ist. Und da wird nach m2 abgerechnet......
Lieber Edde........"radikalistische Kirchenhasser"? Hmmm........wer genau soll das denn sein? Zumindest in unserem Land ist mir nicht bekannt, dass in den letzten Jahrzehnten eine Kirche von solchen Leuten niedergebrannt wurde oder Kirchengeher um Leib und Leben fürchten müssen. Heute im Teletext....in einem afrikanischen Staat ist eine rätselhafte Seuche aufgetreten. Man vermutet dass Gift im Spiel ist und dass eine radikal christliche Gruppierung dahinter steckt. Und wenn diese die Bibel in ihrem Sinne auslegt, braucht sich niemand zu wundern.....denn hat nicht Gott himself befohlen, z.B. die Hethiter zu schlagen?

Ohne diese Halluzintionen welche da wohl die alten Wüstenläufer und Stammenführer hatten oder vorgaben, wäre früher vieles friedlicher verlaufen und liefe es heute auch noch.
Einen friedlichen guten Morgen wünscht Helga


helmar antwortet um 05-01-2012 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo Rotfeder...in meiner Gemeinde nicht.......da haben die Genossen die alleinige Herrschaft gehalten, im Gegensatz zur Gemeinde...;-).
Mfg, Helga


joholt antwortet um 05-01-2012 09:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ein Grund für den Vorschlag zur Einhebung dieser neuen Steuer könnte ja sein dass er auf Grund der Vermutung das die Grundsteuer angehoben wird der Kirche die erhöhten Grundsteuerabgabe die sie ja nicht zu bezahlen brauchen auszugleichen versucht. Er wird schon einen guten Lobeisten der Kirche kennen der ihn sehr gut auf dem laufenden hält.
mfg Hans


Arbeiter antwortet um 05-01-2012 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Wenn man die Aussagen so liest ist es beängstigent wie sich die Argumente von der Kirche und Bauerstand gleichen. Z.B. wenn wir nicht währen hättet ihr ein schlechteres Leben, oder das Volk muss dafür sorgen das wir genug Einkommen haben. Wenn die RK Kirche nicht mehr die Lehre von Moral und Ordnung verbreitet, wird es eine andere Ideologie dies tun.
Und die Behandlung vom „Vogerldoktor“ ist sicher nicht billiger als die Kirchensteuer.
Es weis doch ein jeder von Brot alleine lebt nicht der Mensch. Um die Nahrungsmittel herzustellen braucht man die österr. Bauernhofstruktur genauso wenig wie das Gotteshaus.
Man soll doch froh sein das unsere Kultur vom christlichen Glauben beprägt ist und die Nahrungsmittel im Land produziert werden, den beides könnte man aus Kostengründen einsparen. Bevor ich noch mehr ins Detail gehe mach ich lieber Schluss.



freidenker antwortet um 05-01-2012 11:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@Arbeiter

>Wenn man die Aussagen so liest ist es beängstigent wie sich die Argumente von der Kirche und Bauerstand gleichen.

ich finde wenn man inhaltlich in einer debatte weiter kommen will sollte man dieses standesdenken mal hinter sich lassen, sonst bewegen sich solche diskussionen im kreis





baerbauer antwortet um 05-01-2012 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@ freidenker
standesdenken ist inn wie schon lange nicht mehr - bei allen Politikern.

Unsere Volksvertreter sollen mal bei sich selbst zum Sparen beginnen, bevor sie über neue Steuern nachdenken, permanentinserieren mit Steuergeldern damit sie wieder gewählt werden. Sollen doch mal Verantwortung übernehmen und zurücktreten bei Fehlverhalten (Postenschacher, Vermittlerprovisionen, etx)

lg



leitnfexer antwortet um 05-01-2012 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo!

Ohne mit groß in diese Diskussion einmischen zu wollen muss ich schon feststellen: Nur ein verschwindend geringer Anteil des "Kirchenbeitrages" wird zur Erhaltung der Bausubstanz herangezogen. In Wien sind das zb. 10%, in anderen Diözesen noch deutlich weniger.
Wenn dann so gebaut/renoviert wird, werden Spender gesucht oder der Staat zur Kasse gebeten.
 


helmar antwortet um 05-01-2012 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Danke für den Link, lieber Leitn...........also wird das meiste Geld für die sogenannte Seelsorge ausgegeben.....sprich Mitgleiderbetreuung. Und die Bauangelgenheiten...siehe unsere Beobachtungen.....;-).
Liebe Grüsse, Helga


sisu antwortet um 05-01-2012 14:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo!
Habt ihr schon einmal überlegt wie die Kirche zu dem Besitz und Reichtum gekommen ist den sie heute besitzt?
Ist zwar schon ein paar Jahrhunderte her aber durch Morden und Plündern. Warum sollen wir einen Verein stützen der zu den größten Grundbesitzern und Imobilienbesitzern von ganz Österreich gehört. Ich bin r.k. und bezahle Kirchenmitgliedsbeitrag nur meiner Meinung nach hat das ganze bereits Sektenniveau erreicht.
Der OÖ Bauernbundmann will sich vielleicht ein Platzerl im Himmel sichern mit solchen Aussagen.
Vielleicht kommen ja als nächster die Grünen das jeder einen Solidarbeitrag an Greenpeace zahlen muß.


Fallkerbe antwortet um 05-01-2012 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Zitat
Der Vorschlag des oberösterreichischen Bauernbund-Obmannes Hiegelsberger, von jenen, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, einen Kultusbeitrag einzuheben, stößt auf Ablehnung und auch Häme
zitat ende
 


walterst antwortet um 05-01-2012 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
immerhin muss man dem Landesrat zugute halten, dass er die Prioritätenliste des BB neben Jungbauernkalender, Sarrazzin, Wallfahrt und Eisschiessen um ein weiteres wichtiges Thema erweitert.
Marketingmäßig wirft vielleicht die neue Direktorin schon ihren Schatten voraus, denn der OÖ Bauernbund ist jetzt in der öffentlichen Wahrnehmung ganz vorne dabei.

(meine Meinung: Über eine Kultursteuer kann man diskutieren. Aber sicher nicht als Strafabgabe für austretende oder ausgetretene Katholiken. Und dann müsste der Betrag in einen zweckgebundenen Topf unabhängig von Konfesionen oder Religion.)


50plus antwortet um 05-01-2012 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Viele der hier anwesenden Gotteslästerer und Kirchenhasser tun mir einfach nur leid! Sie wissen ja garnicht, welch einen Schmarren sie hier verzapfen. Wie wäre es, wenn ihr zu Themen, zu denen ihr absolut nichts beitragen könnt, weil in euren Köpfen keine einzige Gehirnzelle dafür verhanden ist, auch ganz einfach nichts schreiben würdet?

Ich weiß auch, mit welchen teils verabscheuungswürdigen Mitteln die Kirche anno dazumal zu diesem Vermögen gekommen ist. Trotzdem finde ich, dass diese Bauwerke unendliche kulturelle Schätze darstellen, eine wichtige Grundlage für den Fremdenverkehr sind und daher auch erhaltenswert sind.

Es gibt heutzutage sehr vieles, das mit unseren Steuergeldern gefördert und unterstützt wird, von dem ich absolut nichts halte und das mir keinen Cent wert wäre.

Wie kann ich mich dagegen wehren?


helmar antwortet um 05-01-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Eine Kultussteuer zahle ich sofort wenn dafür sämtliche Privilegien der Religionsgemeinschaften samt Konkordat ersatzlos gestrichen werden.

Liebes Fuffzgerl........Goschen halten und Hände falten, so hättest du es gern, nicht wahr? Und alle welche das nicht tun gehören mindestens in ein Arbeitslager............achherrje, wohin sinkt die ÖVP noch? Solltest du eine der gehobenen Funktionärinnen der ÖVP sein würde mich das nur wenig wundern bei solchen Beiträgen.
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 05-01-2012 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@50+


die Freiheit, das die leute selbst nachdenken dürfen, was sie glauben möchten, sollten auch vereinsmitglieder jedem anderen Menschen zugestehen.

zum denken brauchts allerdings mehr gehirnzellen als zun "glauben"
es ist nicht unbedingt dumm, wenn man sich selbst gedanken macht statt sich den "glauben" von einem manipulativen verein diktieren zu lassen.

mfg


schellniesel antwortet um 05-01-2012 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Mal eine Gegenfrage:

Wenn es die röm Kat. Kirche nicht schafft ohne einen verpflichtenden Beitrag für alle ihre Bauwerke zu erhalten wie schaffen es die Muslime Minarette in Mitteleuropa zu erbauen??


50plus antwortet um 05-01-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@Helmar

Oh nein, jemand der die Hände faltet, kann ruhig seinen Mund aufmachen,das tu ich ja auch!
Aber alle, denen das nichts gibt, sollten sich einfach zurückhalten mit ihren Aussagen. Keine Kirchenbeiträge bezahlen wollen, aber bei jeder Reise von einer Kirche zur anderen hetzen und jedes klitzekleinste Detail fotografieren, diese Menschen hängen mir zum Hals heraus. Ich hasse auch diese perversen Witze und Karikaturen über die Kirche. Mitglieder anderer Religionen lassen nicht so mit sich spaßen, da kann man zittern um sein Leben! Und da ich leider mit meinem Steuergeld auch diese Künstler fördere, wäre es nur gerecht, wenn alle Mitbürger einen Beitrag zur Erhaltung der Kulturdenkmäler leisten müßten.

Ich bin auch keine ÖVP-Funktionärin, aber ich bin eine ÖVP-Wählerin, weil ich glaube, dass sie die einzige wählbare Partei ist für Menschen mit Hausverstand und Weitblick. Obwohl mir bewußt ist, dass es auch unter ÖVP-Politikern nur wenige wirkliche Persönlichkeiten mit Vorbildwirkung gibt - leider!




leitnfexer antwortet um 05-01-2012 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo!

Ja, man merkt bei lesen der Beiträgt von 50+ schon eine gewaltige Menge an Hausverstand! Ich möchte mich im Urlaub erholen und keine Kirchen anschauen, obwohl ich immerhin 25€ Kirchensteuer pro Jahr zahle...


sisu antwortet um 05-01-2012 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
50plus!
Deine immerkehrende selbe Reaktion wenn man nicht Deiner Meinung ist kennt man sich nicht aus, nur weil Du es nicht willst stimmt es sicher auch nicht das die Mitarbeiter in Klöstern kleine Buben gevö...t haben.
Du mit Deiner Parteilinien Brille tust mir leid aber ein noch ärmerer Kerl dürfte Dein Mann sein fallst Du verheiratet bist.
Sowas von verbohrt und ignorant wie Du erlebt man selten, aber wahrscheinlich macht das Dein Hausverstand und Dein politischer Weitblick.


50plus antwortet um 05-01-2012 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@fallkerbe

Ich stelle mir vor, dass man zum Nichtglauben wirklich keine Gehirnzelle benützen muß. Man blockt einfach alles ab und fertig. Frei, modern, mit der breiten Masse mitschwimmen ohne zu denken. Über niveaulose Witze und Karikaturen mit den anderen mitlachen und sich auf die Schenkel klatschen.

Das Austreten aus der Kirche ist immer nur mit faulen Ausreden verbunden und man sucht die Schuldigen da draußen in der Welt, meist soll es aber nur ablenken von inneren Konflikten der betreffenden Personen. Und viele sind einfach nur Mitläufer, die treten aus, ohne vorher nachgedacht zu haben, warum.

Glaub mir, lieber Fallkerbe, zu einem verantwortungsvollen Leben gehören mehr Gehirnzellen und mehr Energie als zu einem freien Leben ohne Sinn und ohne Ziele...egal auf welche Lebensbereiche sich das bezieht.




Mark99 antwortet um 05-01-2012 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo
Mit einer " Kultusabgabe" wo ein Unterschied gemacht wird ob jemand bei einer anerkannten Religionsgemeinschaft Mitglied ist oder nicht. Mit so etwas würde man weder beim Verfassungsgrichtshof noch beim europäischen Gerichtshof und auch nicht bei einem UN-Gericht durchkommen und das ist auch gut so.
Religionsfreiheit, Gleichbehandlung, Trennung von Kirche und Staat, usw.
Leider ein ganz großes Armutszeugnis für einen Politiker mit so einer Idee in die Öffentlichkeit zu gehen.
mfG mark


Fallkerbe antwortet um 05-01-2012 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@50+
Niemand benötigt eine ausrede, wenn man aus einem Verein austritt, in demn man als Säugling zwangsrekrutiert wurde, als man sich noch nicht dagegen wehren konnte.


wenig denken muß man, wenn man die schönen gehirnwäschetexte , die man schon in der Volksschule von den Sektenmitgliedern eingetrichtert bekommt, schön mitplappert. und wenn man das oft genug macht, und wirklich sehr wenig über die offensichtlichen widersprüche in dieser Märchensammlung nachdenkt, dann werden die schönen reime plötzlich zur eingetrichterten unreflektierten wahrheit. Und wehe es amüsiert sich jemand drüber ;-)


Du setzt ein verantwortungsvolles leben mit der vereinsmitgliedschaft gleich?
Du glaubst, es mangelt an sinn und an zielen im leben, wenn man sich an seinen eigenen wertvorstellungen orientiert, statt sich an imaginäre freunde und fragwürdige Vereinsstrukturen zu klammern?
Ok, die meinung steht dir zu, du hast ja schon viel zeit mit beten verbracht ;-)
Du gestehts mir aber sicher auch zu, das ich eine andere meinung zu Sinn und Zielen im leben habe.

mfg


50plus antwortet um 05-01-2012 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@sisu

Ich werde es meinem Mann gleich berichten, dass du Mitleid mit ihm hast! Nachdem er mich jetzt schon mehrere Jahrzehnte ertragen hat und womöglich noch weiterhin sein Ehejoch bis zum Sterben erträgt, wird ihm danach ein Platz unter den Märtyrern sicher sein.

Zu deiner Aussage von den Vorfällen in Klöstern etc... möchte ich dich fragen, ob du zu den Pauschalverurteilern gehörst? Also wenn ein Lehrer Mist baut, sind alle Idioten, wenn ein Arzt Mist baut, sind alle Pfuscher, wenn ein Bäcker seine Frau erschlägt, sind alle Mörder, usw..?

Ja, siehst du zum Pauschalverurteilen muß man auch nicht nachdenken!

Mir ist klar, dass viele Vorwürfe gegen kirchliche Obrigkeiten den Tatsachen entsprechen, solche Verbrechen gehören aufgeklärt, verurteilt und in Zukunft möglichst verhindert. Man muß aber auch sagen, dass es sehr viele vorbildliche Pfarrer, etc...gibt.


schellniesel antwortet um 05-01-2012 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@50plus

Wir leben in einer Welt wo alles erklärlicher wird und der Mensch eben nix mehr fürchten muss weil es für seinen Geistigen Horizont nicht mehr unerklärlich ist!

Was glaubst welche Debatte bei uns entstanden ist als ich den austritt nur mal angeschnitten hatte!

gerade die ältere Generation die mir ins gewissen redete das ich ja schön dankbar dem Herrgott sein soll für eine Gute ernte.... und wenn ich austretten würde ich mit Unwettern gestraft.......

nun gut das mit den Unwettern stimmt aber obs der Herrgott war wage ich zu bezweifeln!

Mfg Andreas





50plus antwortet um 05-01-2012 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@fallkerbe

Ich gehöre weder zu den nachplappernden Betschwestern noch kann man mir etwas eintrichtern. Ich fühle mich nicht als Sektenmitglied, denen eine Gehirnwäsche erteilt wurde und das sich nicht wehren kann.

Möglicherweise gehörst du nicht zu denen, die ihre inneren Konflikte mit dem Kirchenaustritt verbergen wollen. Möglicherweise gehörst du zu den denkfaulen Mitläufern oder zu den Knausern, die den Kirchenbeitrag sparen wollen. Wahrscheinlich ist aber dein Glaube vom Volksschulalter niemals zu einem Erwachsenenglauben gereift.

@schellniesel

Auch deine Art des Glaubens, bzw. die Art deiner älteren Generation ist mir fremd. Zum Dank kann man niemanden zwingen auch nicht unter Androhung der Strafe Gottes. Dankbar muß man von innen heraus sein, aus freien Stücken....


50plus antwortet um 05-01-2012 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@fallkerbe

Zwischen amüsieren und primitiver Belustigung aus der alleruntersten Schublade ist ein großer Unterschied und wenn es dazu dann noch persönlich wird, dann ist es nur mehr pervers und niveaulos!

Das ist nicht meine Art von Humor!




sisu antwortet um 05-01-2012 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
50plus!
Ja aufklären die Dinge, aber dann reden wir nicht mehr darüber es ist eben passiert und ist nicht richtig, aber man muß ja auch die Täter verstehen den rausschwitzen können sie es ja auch nicht.
Es gäbe eine ganz einfache Lösung für dieses Problem man sollte die Männer heiraten lassen und ihnen ermöglichen Familien zu gründen. (Wegfall des Zölibats).
Aber das will ja die Obrigkeit nicht da ist die Gier das es plötzlich Erben gibt größer als die Menschlichkeit, hier geht es rein um die Gier nach Geld und Werten, die christliche Nächstenliebe bleibt auf der Strecke. Irgendwie glaube ich das manche Menschen in der R.K.Kirche nicht mehr weit vom Islamistischen Fanatismus entfernt sind bzw. diesem gleich zustellen sind.
Definiere einmal Hausverstand und Weitblick in Bezug auf Kirche und ÖVP vielleicht kann ich Dich dann besser verstehen oder ist von beiden vielleicht gar nichts vorhanden sondern ist es nur Fanatismus?


kendo antwortet um 05-01-2012 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Naja bin auch kein Freund der Kirchensteuer zahle sie aber .Wenn man so schaut für was so manche das Geld zum Fenster rauswerfen und da tuts ihnen nicht leid.Zum Thema ÖVP das ist für mich sowieso eine nicht wählbare Partei und das nicht erst seit diesem Zeitpunkt.
Mfg Kendo


schellniesel antwortet um 05-01-2012 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@50plus

Alles was ich nicht beeinflusse kann ist die Natur und die Natur ist nach meinem Verständnis auch nix das Gott erschaffen hat das ist ein riesiger Chemiebaukasten der den Menschen hervorgebracht hat.....

Also an was soll ich glauben das ich nach meinem irdischen da sein erlöst werde und die Ewigkeit in Herrlichkeit erfahren darf?
War für mich lange zeit der einzige Grund warum ich daran glauben soll weil es für mich nicht erklärbar und ein schöner Gedanke ist das danach nicht alles aus sein soll!
Aber wer weiß das schon man wird es sehen wenn es soweit ist und ich hoffe wenn ich mich auf Erdenwohlmöglich so geirrt habe das ich trotzdem eine Eintrittskarte bekomme ganz ohne dafür meine Steuerpflicht abzulegen bzw regelmäßig ein Gotteshaus besucht zu haben.

An Menschen die mir nahe waren und die leider bereits verstorben sind denke ich wenn ich an Situationen denke die gemeinsam erlebt wurden oder wenn ich orte aufsuche wo ich zusammen gelacht haben... oder weil sie mir einfach mal so wieder in den sinn kommen!

Dazu brauche ich keine Kirche!! Und dazu brauch ich erst recht kein Geld abliefern.

Mfg Andreas


Fallkerbe antwortet um 05-01-2012 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@50+
wie war das mit dem persönlich werden?
und Leute, die ihre Kinder Männern in Frauenkleidern anvertrauen, die quasi per Vereinsstatuten keinen natürlichen, gesunden umgang mit Sexualthemen haben (dürften) , sollten wirklich sehr sehr sparsam mit dem wort "pervers" umgehen.





AnimalFarmHipples antwortet um 05-01-2012 22:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
50+, Dein "Erwachsenenglaube" sei Dir unbenommen, auch wenn die beiden Begriffe für mich nicht zusammenpassen und Du in dem, was Du hier so von Dir gibst, auch nicht gerade erwachsen geschweige denn mündig wirkst.
Ich für meinen Teil bin froh, daß das einzige, woran ich glauben muß, darin besteht, daß ich einmal dran glauben muß. Daraus soll jeder für sich machen was er will, und sei es auch nur, daß er als Erwachsener außer sich selber immer noch an jemand bzw. etwas anderes glauben muß.
Aber gut, daß wir nicht mehr in einer Zeit bzw. Hemisphäre leben, wo Zeloten wie Du das gesellschaftliche Klima noch nachhaltig vergiften und vergällen konnten. Im Iran sind Leute wie Du noch echt gefährlich.
Du tust gerade so als hättest Du irgendein Recht darauf, anderen unter die Tuchent zu spechteln und ihnen vorzuschreiben, was da geschehen darf und was gefälligst zu unterlassen ist. Und wunderst Dich auch noch, wennst dabei permanent eins auf die Finger kriegst, ja haben die denn bitteschön keinen Hausverstand ?
Woran auch immer Du eigentlich glaubst: Mit Christentum hat das ausgesprochen wenig zu tun, Du hast ja anscheinend noch nichteinmal verstanden, woran Christus der Überlieferung zufolge sterben mußte (es genügt Dir offenbar schon, DASS er sterben mußte, weil dazu war er ja schließlich auch da, so wie Thereses Kanickel, nicht wahr ?).
Sorry, aber Dein als Weltkonzept beschworener Hausverstand reicht nichteinmal bis in den Dachboden geschweige denn vor die Tür.


Restaurator antwortet um 05-01-2012 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
zitat 50plus:
"Möglicherweise gehörst du nicht zu denen, die ihre inneren Konflikte mit dem Kirchenaustritt verbergen wollen. Möglicherweise gehörst du zu den denkfaulen Mitläufern oder zu den Knausern, die den Kirchenbeitrag sparen wollen. Wahrscheinlich ist aber dein Glaube vom Volksschulalter niemals zu einem Erwachsenenglauben gereift."

solche ansagen machen mich ob ihrer selbstherrlichkeit nicht nur sprachlos, sie bestätigen die richtigkeit meines kirchenaustritts.
wieso sollte man sich freiwillig von einem system - welches mit den ängsten der menschen kokettiert und sie für eigene zwecke ausnützt - unterjochen lassen?
ein verkommenes system das den tieren im mittelalter die seele weggenommen hat?
ein system, das die westliche sexualität nachhaltig gestört hat?
GOTT SEI DANK, das dieses system an einfluss verliert.
mitleid ist menschlich, nicht christlich.
alleine der scheiss mit dem "erdulden", "leiden" und "die andere backe auch noch hinhalten" ist ja hausgemacht für alle ausbeuter und unterdrücker, damit das volk das maul hält und sich alles gefallen lässt.
dann dieses spielen mit der angst was "danach" ist - niemand weiss es, aber diese manipulatoren sprechen die tiefstsitzenden ängste der menschen an und fordern diesseits etwas ein, damit "auf der anderen seite" etwas, was sie selbst nicht kennen, passiert.

in wirklichkeit funktioniert die katholische kirche ja so:

Der Papst reist anonym nach Venedig und fällt dort aus einer Gondel. Das Wasser ist zwar
nicht tief, aber der Papst versinkt immer weiter.
Da kommt ein Gondolieri vorbei und fragt: "Kann ich Ihnen helfen?"
Der Papst sagt: "Nein, der Heilige Geist wird mir schon beistehen."
Der Papst versinkt immer weiter, ihm steht das Wasser schon bis zum Hals, als der
Gondolieri wieder vorbei kommt und fragt: "Kann ich Ihnen helfen?"
Der Papst antwortet wieder: "Nein, der Heilige Geist wird mir schon beistehen."
Als der Papst nun ertrunken ist und im Himmel vor dem Heiligen Geist steht, sagt er zu IHM:
" Wenn man dich schon mal braucht, dann bist Du nie da!"
Worauf der Heilige Geist antwortet: "Na wer, glaubst Du denn, ist die ganze Zeit vor Dir hin und her gerudert?"

nochwas:
welche religion, welche kirche hat denn jetzt mehr recht oder die wahrheit? die rk? die evang? die adventisten? die moslems? die buddhisten? mir persönlich g'fallt der thor im streitwagen mit den zwei schwarzen ziegenböcken vorn ganz gut - vor allem die axt kommt ganz gut. also wer hat (mehr) recht?




 


walterst antwortet um 05-01-2012 22:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@fallkerbe
Den Seitenhieb mit der Frauenkleidung würde ich mir an Deiner Stelle noch einmal überlegen.
Du wirst hoffentlich auch nichts dabei finden, Deine Kinder auf die Universität zu schicken oder in einen Gerichtssaal.


Fallkerbe antwortet um 05-01-2012 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@walterst
guter einwand,
;-).
ich denke der hauptunterschied liegt in den vereinsstatuten.
iund in dem studentenalter sollten meine "kinder" eh selbst entscheiden können, mit wem sie sich abgeben wollen.


joholt antwortet um 06-01-2012 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@50 PLUS Hast du persönlich miterlebt was ein Pfarrer ales anrichten kann. Ich schon und wenn man als Kind ausser von den Eltern nicht ernst genommen wurde ich wurde zwar nicht sexuell belästigt aber für mich war es troztem erniedrigend und wie sich so im laufe der jahre herrausstellt war ich bei weitem nicht der einzige schüler unserer gemeinde der vom so HOCHGELOBTEN herrn Pfarrer so ähnlich behandelt wurde. Aber er soll ruhen in frieden aber sein spötisches grinsen vergesse ich wahrscheinlich nie und ich bin jetzt auch schon knapp unter 50ig.
Und wenn du über die schönen Bauwerke schreibst was die Kirche erichtet hat soviel ich mitbekommen habe wurden alle Kirchen immer schon aus spendengeldern der gläubigen erbeut und heutzutage werden bei der instandhaltung immerhin mehr als 3 viertel von der öffentlichkeit und aus spendengeldern finanziert und dann regst du dich auf wenn leute das fotografieren was eigentlich unsere vorfahren selber mitfinanziert haben.
Endschuldige den ausdruck aber so was SCHEINHEILIGES wie du es bist hat die Kirche zu dem gemacht wo sie heute ist. Gut das es mündige leute gibt die nicht mehr alles glauben was ihnen vorgegaukelt wird.
mfg Hans


Holzwurm357 antwortet um 06-01-2012 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Der "Himmlvota" is schon in Ordnung,
nur das Bodenpersonal lässt leider sehr zu wünschen übrig :-)


rossz antwortet um 06-01-2012 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Wenn wundert es wenn viele aus der röm.kath.Kirche austreten.
Ich bin 2010 auch ausgetreten.Habe immer meinen
Kirchenbeitrag 40 Jahre brav gezahlt,aber wegen dem bin ich ja nicht ausgetreten,
denn es genügt mir was die kath.Kirche so abhält.
Der Schluß endliche Grun für mich war,wie ein Priester in meiner nähe
wegen herunterladen von Kinderpornografie zu 8 Monaten bedingt
verurteilt wurde,was ja eh für das er schon einmal ein vergehen in einer Schule hatte
mir geringfügig erscheint hat er dagegen noch Berufung eingelegt.
Daß war mir dann endgültig zuviel.
Außerdem haben wir in der Volksschule auch einen Pfarrer gehabt,der auch
ein Sadist war und oft SchülerInnen bei den Haaren gezogen hat.
Vom erschlichenen Vermögen der röm.kath.Kirche will ich gar nicht reden und
zur Erhaltung der Kulturgüter wird ja sowieso immer gebettelt.

mfG
Rossz


sisu antwortet um 06-01-2012 10:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo!
Joholt!
So wie dürfte es in Deiner Generation vielen ergangen sein, mein Vater Generatiion 60+ erzählt auch immer das der Pfarrer der erste war der auf die Schüler hingehaut hat.
Unsere Pfarrgemeinde ha tvor ein paar Jahren einen neuen Pfarrer erhalten der ist um die 50 Jahre alt und Deutscher, er hat den Komunions und Firmunterricht so gut gestaltet das er von Kindern meiner Heimatgemeinde nicht mehr besucht wird. Die 6-8 Jährigen haben den Unterricht als weinender verlassen und konnten in der Nacht nicht mehr schlafen. Er hat über den linken und den rechten Schächter oder so ähnlich oder was immer das sein soll gesprochen, wenn die Kinder Unrecht tun werden sie in die Hölle kommen und eben von diesem heimgesucht.
Einzig und allein die Erzkonservativen Kerzerlschlucker sind ihm treu geblieben wovon aber keiner mehr Kinder bzw. Enkelkinder in diesem Alter hat. Sind mir sowieso die liebsten jeden Tag in die Kirche rennen und dann den Leuten bei lebendigem leib die Haut abziehen.
Die Kulturgüter der Kirche sind mit genau solchen Mitteln gebaut worden wie Du und ich geschrieben haben.
Aber solange es solche verbohrten Fanatikerwie die 50plus gibt wird sich daran auch nichts ändern, weil der könnens ins Kopftuch scheißen, die sagt Danke und setzt es sich auf.



freidenker antwortet um 06-01-2012 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@baerbauer

hallo,

denke mehr moral wirds nur dann geben wenn die auch von eigenen parteimitgliedern eingefordert wird weiters wirds auch wichtig sein ,sein kreuzal dort zu setzen wo eine kultur der verantwortung gelebt wird, sonst darf ma sich später auch nicht beschweren.


freidenker antwortet um 06-01-2012 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@50plus

hallo,

hätt da mal eine Frage an Dich: Wie finanziert sich die Kirche eigentlich?
Haben die eigene Geschäftsbanken? Refinanzierung über die EZB über Staatsanleihen (Vatikan)? Spekulieren die auch mit Gold, Aktien und anderen Finanzderivaten? Bekomme ich bei den dortigen Banken als Mitglied der röm. k. Kirche ein Girokonto zu günstigen Konditionen bzw günstige Kredite? Hat der österr. Steuerzahler ein recht über mehr transparenz über die fin. Situation der r.k. Kirche oder darf er nur dafür zahlen mit Geld das er nicht hat, weil der Staat eigentlich überschuldet ist und sparen sollte?

vielleicht kannst Du zu diesen Fragen etwas beitragen?

m.b.G,
f


Fallkerbe antwortet um 06-01-2012 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Letztens haben sie sogar das Geld, das die Sternsinger erbettelt haben, verspekuliert.
In ihren Bettelgedichten kommt gar nicht vor, das die heilige römimisch katholische Kirche dringend Geld benötigt um es am Finanzmarkt zu verspekulieren.
Im Bettelgedicht wird den "Gläubigen" vorgegaukelt, dieses erbettelte Geld käme bedürftigen Menschen zu gute.


mfg Fallkerbe, amüsiert


 


Bauernprofi antwortet um 06-01-2012 14:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Aktuell: katholische Kirche als Eignerin von Weltbild bleibt im Erotik-Geschäft

Eigentlich war das Hirtenwort deutlich: "Die Geschäftsführung von Weltbild verbannt seit Wochen lückenlos dem katholischen Verständnis widersprechende Schriften", ließ Erzbischof Robert Zollitsch zu Jahresbeginn verlauten. Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz ist quasi der oberste Moralwächter über den kirchlichen Weltbild-Konzern. Aber über die neue Weltbild-Beteiligung Pubbles mischt das Unternehmen jetzt wieder munter im Erotik-Markt mit.

Wie weit mischt Max H. in dem Geschäft mit? Gab es Gratisreisen oder "Gute Nacht Lektüren" mit einem Betthuferl für sein Tun?
 


50plus antwortet um 06-01-2012 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Viele Beiträge, die hier auf mich niederprasseln. Ein sehr rauher Wind, der der Kirche entgegenbläst........

Ich habe eigentlich zu diesem Thema meine Meinung gesagt und möchte mich nicht mehr weiter äußern.


emggg antwortet um 06-01-2012 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Warum muß die kath. Kirche angegriffen werden,wenn eine Person eine neue Steuer erfinden will.


tch antwortet um 06-01-2012 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Du hast Dich sehr weit aus dem Fenster gelehnt..... ausgeteilt und ziehst Dich jetzt hinter die Mauern zurück- starke Leistung.

Wenn Du hinter den dicken Mauer verschwunden bist, hast Du Zeit zum nachdenken...
zb. darüber was Gott und die Kirche gemeinsam haben.... ich behaupte mal: nichts!
Gott falls es einen gibt, braucht keine Kirche

Wenn es einen Gott gibt. warum hat er zugelassen das in seinen Namen so viele Menschen getötet wurden?

Du kannst Dich nicht weiter äussern- das wären die richtigen Worte!

tch


Bauernprofi antwortet um 06-01-2012 15:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
und das habe letztens gelesen...

Und da sprach der Finanzminister zum Pastor:

DU hälst sie dumm und ich halte sie arm!

Wasser predigen und Wein saufen! (...ist das Nächstenliebe?)


Jagdfalke antwortet um 06-01-2012 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
HIGI ist doch landesrat, gemeinderferent, bauernbundchef also einer der wichtigsten politiker dieses landes! er wird wohl wissen, was sich gehört? wenn er schon bislang nichts brauchbares zuwege brachte, müssen wir ihm doch diese geniale idee der neuen kirchenbeitragsregelung weitblickend hoch anrechnen. wird nämlich sein sacherl in meggenhofen einmal der generalsanierung zugeführt werden müssen, werden wohl alle gemeindemitglieder fleissig spenden und robot zu leisten haben ..........


Restaurator antwortet um 06-01-2012 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@bauernprofi:
"...ist das nächstenliebe?"
das kommt nur auf den standpunkt drauf an.
wenn du den ganzen wein saufst um deinen nächsten vor der leberzirrhose zu verschonen und dieses leiden für ihn auf dich nimmst ist das doch nächstenliebe im christlichsten sinne - oder?


helmar antwortet um 06-01-2012 19:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo 50 Plus.......eine rauer Wind der der "Kirche" entgegenbläst? Wie meinst du das? Dass es Menschen gibt welche die Machenschaften jener durchschauen welche sich da auf ein unbewiesenes Fabelwesen berufen und sich in dessen Namen herausnehmen zu urteilen was schlussendlich für sie gut und manchmal einträglich ist?
Oder meinst du dich persönlich....weil es ja den Slogan gibt "wir( wer ist da wirklich gemeint, Priester, Nonnen, Männer und Frauen) sind Kirche"? und du dich klarerweise dazuzählst.....
Freun wir uns heute noch über die Freiheit darüber zu diskutieren, denn ob morgen dieser Thread noch hier ist?
Ich würde mal sagen dass mehr als die Hälfte der Einträge nicht gerade die Meinung von rk, Hiegesberger und Konsorten wiedergibt..........und kann mir duchaus vorstellen dass in absehbarer Zeit dann der Löschzug angefordert wird, und womöglich das Ersuchen einige der Unbequemen hier zu sperren.
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 06-01-2012 21:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"

@helmar

Ich finde das jetzt übertrieben, sofort das Zensurgespenst an die Wand zu malen.
Gesperrt wird bei rechtsradikalen Inhalten, weil sie strafrechtlich relevant sind, sowie bei Inhalten die gegen die guten Sitten sind. Das ist auch in anderen Foren so, die Schmerzgrenze definiert jeder Forenbetreiber selbst.

Die RKK hat viele Fehler gemacht, und macht sie immer noch, die handelnden Personen sind Menschen und nicht Götter.
Aber sie verbietet deswegen keine öffentliche Diskussionen (mehr).

Es gehört zum Menschsein dazu, dass wir Fehler machen, auch wenn wir das nicht wollen.
Einer dieser Fehler ist es, sich auf höhere Autoritäten zu berufen, wenn man sich nicht durchsetzen kann. So wie Volksschüler sagen "das sag ich der Lehrerin, die wird Dich bestrafen", oder "das sag ich dem Papa, der wird Dir schon geben."
Österreich ist ein prädestiniertes Land für Vernaderer und Obrigkeitshöriger.

Das ist ein Verhalten von schwachen Menschen, die sich anscheinend nicht anders Gehör verschaffen können, als sich auf eine höhere Macht zu berufen.
Das macht aber nicht die Lehrerin oder den Papa schlecht, sondern den, der sich auf sie beruft.
Dass sich Menschen auf Gott berufen und dass er jemanden strafen wird, ist nichts anderes als ein Missbrauch von Gott oder jeglicher höheren Macht.
Für mich zeigt es nicht die Schwäche einer Religion, sondern die Schwäche der Menschen.



eranz antwortet um 06-01-2012 21:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Weils zum Thema passt:
Gesehen auf Kurier.at - "Noch so ein Vorschlag..."


© Pammesberger
 


Haa-Pee antwortet um 06-01-2012 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
man sieht die bevorzugten themen der forumsleser.....

religion,religion,religion.........bravo !

kein wunder dass ein hiegelsberger anstatt politik für die bauern und gemeinden zu machen mit seinem kirchenbeitrags geschwaffel in die vollen schöpft......
hier und auch sonst überall....nur gut dass die zeit vergeht und der schwachsinn vom nächsten stumpfsinn abgelöst wird.....


helmar antwortet um 07-01-2012 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo Haapee............"Schwachsinn"? Welcher denn.......;-) Glauben heisst nichts wissen.......und das "Nichtwissen" aber "Glauben" steht jedem im Privaten zu, in der Öffentlichkeit wirds schon kritisch, aber bitte.........wären da nicht täglich Menschen welche wegen solcher Idioten zu Tode kommen.
Mfg, Helga


biolix antwortet um 07-01-2012 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo !

also helmar, denk mal übers "glauben" nach, das sit wenigstens schon ein wenig denken, und wenn dann einer sagt "ich glaube so könnte so sein.." , dann glaubt er doch schon ein wenig etwas zu wissen, und das ist doch heut zu Tage auch schon was.. ;-))

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 07-01-2012 11:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
"Glauben" heißt in dem Fall, einfach unrefletiert das Gerede der Eigennützigen Schwafler zu übernehmen, statt mal einige Minuten über die offensichtlichen Wiedersprüche und Offensichtlichen Lügen in dem Geschwafel nachzudenken.

Denn wenn jemand über die offensichtlichen Lügen und Widersprüche nur ein paar Minuten nachdenkt, wird er an diese Institution nicht mehr glauben können.

Paralelen und ähnlichkeiten zum "Ich habs gewusst" tread und den dazugehördenen institutionen und agierenden Personen sind natürlich reiner Zufall.



biolix antwortet um 07-01-2012 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
;-))

ICh habs gewusst kann ich nur sagen wenn ich es wirklich weiß, was wei0 man 100% ig ??


Ich nicht viel zu 100%.aber ich glaube viel, das hat ncihts mit dem Glauben an Gott zu tun, oder an die rk Kriche...;-)

lg biolix


helmar antwortet um 07-01-2012 11:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo lieber Biolix.........ich glaub halt dass manche vieles nimmer so unhinterfragt glauben......und was Religionen betrifft glaub i gar nix und fühl mich wohl dabei. Wobei ich mich aber überhaupt nicht wohl fühle ist dass gerade in dieser Frage, wenn die Argumente ausgehen, Gehässigkeit und Überheblichkeit bei vielen mit welchen angelblich "Gott" sein soll, ausbricht........warum eigentlich? Wenn sie eh glauben auf der richtigen Seite zu sein?
Mfg, Helga


helmar antwortet um 07-01-2012 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Lieber Biolix..........hat das mit unkritischer Gutgläubigkeit an eine Sache welche halt nur "gut" sein kann zu tun?
Liebe Grüsse, Helga


bauernbeispiele antwortet um 07-01-2012 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
"Glück für die Kirche dass es doch noch Gegenden gibt in welches es jemand (noch) nicht tun kann, weil er sonst wie ein Aussätziger behandelt werden würde." Ja, so etwas gibts auch heute noch! Meine Schwester ist vor Jahren aus der Kirche ausgetreten, aber unsere allsonn- und feiertäglich zur Kirche wallenden Eltern wissens bis heute nicht. Als ich meine Mutter einmal nach dem Grund fragte, warum sie immer in die Kirche geht, sagte sie, es sei eine Art von Erholung für sie. Jetzt weiß ich auch, warum es früher so viele fromme Frauen gab: die konnten sich bei kirchlichen Gelegenheiten endlich mal legitim von der Arbeit "freinehmen", ohne als faul angeschaut zu werden!




golfrabbit antwortet um 07-01-2012 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
@teilchen
Ein sehr lesbarer und von Hausverstand zeugender Beitrag, erfreulich objektiv und so wohl für Anhänger beider Standpunkte annehmbar.
Schade nur, daß du damit fast allein auf weiter Flur stehst.
Josef


biolix antwortet um 07-01-2012 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo Helmar !

hast schon recht.. ich habe mich ja nur auf den ewigen Ausspruch "Glauben heisst nichts wissen .. " bezogen...
auch ich habe diesen shcon öfter verwendet in meinem Leben, doch stimm er im allgemeinen Leben halt eben nicht ganz.. auf die Kriche und ihren "Absolutismus" eben schon, wenn man uneingschränkt daran glaubt.. ;-))

lg biolix


Neuer antwortet um 07-01-2012 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Was den frechen Politikern wohl noch alles einfällt?

Womöglich kommt noch jemand auf die Idee, Zwangsfernsehgebühren einzuheben, auch von jenen, die nicht fernsehen und schon gar nicht das betreffende Programm!

Was? Das gibt's schon? Sogar bei uns? Kann ich nicht glauben!


helmar antwortet um 08-01-2012 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ein Tipp.....Kurier online lesen....
Mfg, Helga


Interessierter antwortet um 08-01-2012 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Danke Helga, ein gutes Interview, der hochwürde Pfr. Wagner ist übrigens der Traupriester von guten Freunden.


Interessierter antwortet um 09-01-2012 07:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hier noch der Link, da er ja früher oder später von der ersten Seite verschwindet
 


helmar antwortet um 09-01-2012 08:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Lieber Interessierter....Auch ich bin der Meinung dass dieses Interview gut ist.......gut weil da einer nicht herumeiert sondern sagt was aus seiner Sicht und auch wohl aus der Sicht der meisten seiner Vorgesetzten Sache zu sein hat. Gut ist es aber auch für jene welche in ihrem Glauben an die Institution RK und deren Führung wanken.........denn sowas bestärkt entweder die Absicht dabei zu bleiben oder sich zu verabschieden. Und je mehr sich verabschieden umso enger muss dann diese Institution den Gürtel schnallen, sei denn die echten und wahren Anhänger legen freiwilig was auf ihren Beitrag drauf.........

Leitn hat dankenswerterweise den Finanzbericht der Diözese Wien hier hereingestellt, in welchem nachzulesen ist dass der Grossteil der Beiträge in den Personalaufwand fliesst.

Ich persönlich bin dann für einen sogenannten von allen zu bezahlenden Kultusbeitrag den ich gerne bezahlen würde wenn im Gegenzug alle Privilegien der Religionsgemeinschaften, und ganz besonders das Konkordat(abgeschlossen in der Ständestaatsdiktatur, welche aber von vielen nicht als eine solche betrachtet wird weil der Diktator katholisch gewesen ist), ersatzlos gestrichen würden.
Mfg, Helga


Rocker45 antwortet um 09-01-2012 11:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Das Thema kommt mir von den Rundfunkgebühren her schon seltsam bekannt vor...



helmar antwortet um 14-01-2012 09:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Mir ist aufgefallen dass die Mitgliederzeitung des BB, die "Bauernzeitung" sich in dieser Frage auffallend zurückhält..........wo sie sonst ja recht gern der rk wohlgefällig berichtet. Aber seit der ÖVP-Obmann ein ÖAABler ist.......
Mfg, Helga


Fallkerbe antwortet um 12-03-2012 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Zitat:

Feldkirch, Innsbruck – Die privaten Eucharistiefeiern der Tiroler Kirchenkritikerin Martha Heizer werden weiter kirchenintern untersucht, bestätigte ein Sprecher der Diözese Innsbruck einen Bericht in der Montagausgabe der Tageszeitung “Die Presse”. Um eine Befangenheit auszuschließen, habe man um einen Bericht von Diözesanrichter Walter Juen gebeten.
Zitat ende
http://www.vol.at/dioezese-feldkirch-untersuchte-private-eucharistiefeiern-von-martha-heizer/3192801


Für die Katholische Kirche fällt das Imitieren einer Eucharistiefeier ohne Priester in die Kategorie “delicta graviora” (schwerere Vergehen)
So harte Urteile hat man im zusammenhang mit den kirchlichen kinderschändern nicht gehört.
Kleine Kinder zu vergewaltigen ist da bei weitem nicht so schlimm, wie mit brot, wein und eingebildeten freunden rumzuspielen.
verkehrte Heuchlerwelt
 


Bergdoktor1 antwortet um 12-03-2012 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"

Hallo Fallkerbe,

Ja da passieren schon seltsame Sachen bei den Katholen und dennoch werden sie weiter bevorzugt wo es nur geht. Die aktuelle Forderung nach diesem Kultusbeitrag ist in meinen Augen eine Unverschämtheit. Richtig wäre es wenn in Zeiten des Sparens auch die RK zur Kasse gebeten wird.

Die Initiative Religion ist Privatsache unter Univ. Prof. Dr. Heinz Oberhummer hat diesbezüglich einen offen Brief an BP Dr. Heinz Fischer verfasst. siehe link




helmar antwortet um 13-03-2012 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo Doc......gelesen wird der Brief ja werden, aber dann? Kann sich die rk weiterhin entspannt zurücklehnen.....denn in unserem ziemlich obrigkeitshörigem Land darf man zwar einiges, aber "um Gottes Willen" sich nicht mit der rk anlegen, egal welcher Politiker und welche politische Partei. Wie schauert denn das denn aus?
Viele, viele Beiträge hier im Forum haben, bzhw. tun es immer noch, beschäftigen sich mit den Auswirkungen des "Sparpaketes" auf "die Bauern". Seltsamerweise scheint es so dass viele derer welche hier Kritik daran üben es durchaus ok finden dass die rk wieder mal davon nicht betroffen ist.
Fast schon kabarettreif ist aber die Aussage unseres Vizekanzlers, welcher bei seinem Besuch in Rom beim italienischen Ministerpräsidenten Monti dessen Bemühungen das Staatsdefizit zu mindern, diese "interessant" bezeichnet hat. Monti, der auch als praktizierender Katholik bezeichnet wird, hat sehr wohl auch bei der rk den Sparstift ausgepackt. Aber vielleicht hat das der Herr Vizekanzler entweder übersehen oder nicht so richtig verstanden.........
Liebe Grüsse, Helga


fliege antwortet um 13-03-2012 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Hallo
Also wenn Du mich fragst ich bin voll dafür daß die ,die von der Kirche ausgetreten sind einen Kulturbeitrag leisten sollten.
Denn wenn man schon nicht hineingeht man sieht die Kirche jeden Tag oder geht man etwa mit Scheuklappen vorbei und tut als ob sie nicht da wäre .
Unsere Kulturgüter gehen einen jeden etwas an,egal ob man sie in Anspruch nimmt oder nicht.



helmar antwortet um 13-03-2012 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Wenn dafür sämtliche Bevorzugungen von Religionsgemeinschaften aufgehoben werden und dieser Beitrag dann nach dem Prozentanteil der Religionsgemeinschaften an der Gesamtbevölkerung aufgeteilt wird, warum denn nicht?
Aber, mein liebe(r) Fliege.........die meisten Kirchen sind um etliches älter als wir selber, waren also vor uns da. Genauso wie z.B. der Schneeberg, und den anschauen kostet auch nichts.....
Mfg, Helga


Interessierter antwortet um 14-03-2012 20:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Ja Helma, ich weiß deine Antwort eh schon im Vorhinein, aber trotzdem, auch so eine Religionsgemeinschaft würdest du mit deinem Geld unterstützen wollen ?

Aber du wirst ja gleich wieder, natürlich zu Unrecht, mit der heiligen Inquisition bzw. Kreuzzügen kommen.


helmar antwortet um 14-03-2012 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Lieber Interessierter......nachdem der Islam rund 600 Jahre jünger ist als das Christentum steht er heute zeitlich betrachtet genau dort wo das Christentum in diesem Alter gestanden ist.
Entweder gleiche Rechte für alle in Österreich anerkannten Religionsgemeinschaften, oder was noch besser wäre, diese dem Vereinsrecht zu unterstellen, oder für gar keine. Tatsache ist dass die rk von der österreichischen (Parteien) Politik in einer Art und Weise bevorzugt wird wie man es nur mit jenen Ländern vergleichen kann in welchen der Islam eine "Staatsreligion" ist...........unsere ist nun mal die RK, alle anderen Religionsgemeinschaften sind dagegen gerade mal geduldete Beiwagerl.......
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Kultusbeitrag für "Kirchensteuer-Flüchtlinge"
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;320784




Landwirt.com Händler Landwirt.com User