sturmi 21-12-2011 18:00 - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Wenigstens wurde eine lange Übergangsfrist vereinbart!
http://diepresse.com/text/home/panorama/oesterreich/718757
MfG Sturmi


50plus antwortet um 21-12-2011 18:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Ich gönne diese lange Übergangsfrist allen Bauern, die neu investiert haben nach den bisherigen gesetzlichen Bestimmungen.
Da gibt es das Vorurteil unter manchen Mitbürgern, dass wir Bauern aus dem Dorf nie rauskommen, aber die wenigsten Konsumenten wissen in welchen Dimensionen da draußen in der großen Welt Fleischproduktion betrieben wird.
Aber wir österreichischen Bauern sollten mit unserer Minifleischproduktion immer im vorauseilenden Gehorsam die Standards erhöhen, bei ständig sinkendem Supermarktsonderangebotspreis.




Interessierter antwortet um 21-12-2011 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Weiß man schon womit man diese lange Übergangsfrist erkaufen mußte ?



Halodri antwortet um 21-12-2011 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Hoffentlich ist jetzt endlich Ruhe mit diesem absolut entbehrlichen Thema.


Getreidemarkt antwortet um 22-12-2011 00:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Hallo,

die Details zur Einigung könnt ihr dem Onlineartikel auf www.landwirt.com/Kastenstand-und-Ferkelschutzkorb-Einigung-erreicht,,11178,,Bericht.html entnehmen. Übrigens, es handelt sich nicht um ein Kastenstandverbot, sondern um eine Einschränkung auf maximal 10 Tage.

Freundliche Grüße
Roman Goldberger
 


sturmi antwortet um 22-12-2011 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
"...es handelt sich nicht um ein Kastenstandverbot, sondern um eine Einschränkung auf maximal 10 Tage."
@RoGo
Umso besser, aus den Medienberichten hatte ich dies herausgelesen!
***Stöger: "Mein Ziel war es, die Kastenstände ab 2020 drastisch zu reduzieren. Jetzt geht es vielleicht sogar noch früher, das ist ein guter Verhandlungserfolg für den Tierschutz. Ich gehe davon aus, dass wir noch vor 2020 die Kastenstandstage von derzeit bis zu 365 Tagen im Jahr auf etwa 20 Tage pro Wurf senken können."
Berlakovich: "Wir wollten, dass das Schnitzel auf jeden Fall österreichisch bleibt", bekräftigte Berlakovich. Man wollte keine "überzogenen Forderungen" realisieren, sondern entsprechende Übergangszeiten - eben bis 1. Jänner 2033."*** (Quelle: diePresse)
Ich traue dem Frieden aber noch nicht ganz, denn eine Reaktion von der Volksanwaltschaft und den radikalen Tieraktivisten steht noch aus!
MfG Sturmi


Getreidemarkt antwortet um 22-12-2011 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Hallo,

zur besseren Übersicht eine Zusammenstellung der wichtigsten Inhalte dieser Einigung von VLV-Ferkelring-Geschäftsführer DI Johann Stinglmayr (VÖS Koordinator des Ausschusses Recht und Politik):

Deckzentrum:
• Max. 10 Tage im Kastenstand, danach Gruppenhaltung
• Ab 1.1.2013 für Neu- und Umbauten
• Übergangsfrist für bestehende Anlagen 1.1.2033

Abferkelbucht:
• Die derzeitige Regelung bleibt bestehen ( 4m², uneingeschränkte Verwendung des Ferkelschutzkorbes)
• Übergangsfrist 1.1.2033: Bis dorthin muss umgestellt werden auf 5,5 m² und eine eingeschränkte Verwendung des Ferkelschutzkorbes
• Absichtserklärung: Forschungsprojekt zum Thema Abferkelbuchten soll von beiden Ministerien in Auftrag gegeben werden. Dieses Projekt soll bis 31.12.2017 evaluiert werden.

Aus Sicht der Landwirtschaft wichtige Ergebnisse:
• Lange Übergangszeiten wurden erreicht. Damit kann eine vollständige Abschreibung der bereits getätigten Investitionen umgesetzt werden.
• Der Ferkelschutzkorb bleibt grundsätzlich erhalten. Die Verwendung während der kritischen
Zeit der Ferkel und zum Schutz der betreuenden Personen ist damit gewährleistet.
• Für die neue 5,5 m² Abferkelbucht ist nur das Ende der Übergangsfrist mit 1.1.2033 festgesetzt.
• Bis auf weiteres kann grundsätzlich die Abferkelbucht in gewohnter Form gebaut werden. Sinnvoll wird es aber sein, so rasch als möglich gemeinsam mit den Stallbaufirmen Systeme
am Markt zu etablieren, die den Anforderungen ab 1.1.2033 entsprechen (Buchtenform und Buchtengestaltung, angepasster Ferkelschutzkorb, Bodengestaltung,...


sturmi antwortet um 22-12-2011 09:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Danke Roman Goldberger für die Infos! Bedanken möchte ich mich auch beim Stinglmayr Hans für seinen Verhandlungserfolg. So kann die Ferkelproduktion in Ö weiter bestehen, was für uns Schweinemäster sehr wichtig ist. Schließlich und endlich will der Konsument AMA-Gütesiegel Qualitätsfleich aus einer Ö-Erzeugung! Weiters möchte ich mich auf diesem Wege auch bei Freimüller Hans und seinem FR-WE-Team bedanken für die ganzjährigen pünktlichen Lieferungen der Ferkelpartien!
Schöne Feiertage, MfG Sturmi


edde antwortet um 22-12-2011 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033

über 2033 brauchen wir uns sicher keine gedanken machen ,denn da rinnt noch sooo viel wasser die donau runter wie man bei uns so schön sagt.




Halodri antwortet um 22-12-2011 13:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Ich denke auch das man sich einmal bedanken kann, im speziellen bei der VÖS und deren Obmann Lederhilger der sicherlich kein leichtes Jahr gehabt hat.
Gut gefällt mir die Stellungnahme von BB Präsident Auer der sagt das die Bauern mit dieser Lösung 2012 voll durchstarten können um in tierfreundlicher Aufstallungsformen zu investieren. Da spielt der prognostizierte Wirtschaftsabschwung wohl eine nicht unbedeutende Rolle.


sturmi antwortet um 22-12-2011 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Na da schau her, auch der Balluch schlägt friedlichere Töne an!
VGT-Obmann DDr. Martin Balluch begrüßt dieses Ergebnis ein wenig vorsichtig: "Zunächst muss klar gesagt werden, dass diese Regelung ein Schritt in die richtige Richtung ist und Weichen für eine bessere Tierhaltung in der Zukunft stellt. Die Schweineindustrie hatte lange den Abferkelbereich für ein Diskussionstabu erklärt, jetzt wird auch die Zeit im Abferkelgitter - wenn auch erst in 21 Jahren - sehr stark reduziert." (Quelle: VgT)
MfG Sturmi




AnimalFarmHipples antwortet um 22-12-2011 18:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
"Durch die Einigung bekommt Österreich das nach Schweden
zweitstrengste Tierschutzgesetz für Schweine. Der Kompromiss zeigt,
dass die Schweinebauern den Tierschutz ernstnehmen, schließlich sind
die Tiere ihre Lebensgrundlage." (Verband österreichischer Schweinebauern, APA-OTS0242)

Also wenn das jetzt auch aus Sicht der Schweinebauern so ein großer Wurf sowohl für diese als aber auch für den Tierschutz sein soll, dann frag ich mich doch, wieso die Schweinebauern als -laut Eigendefinition- einzigen, die wissen, was für ihre Tiere am besten ist, nicht schon längst selber draufgekommen sind.

"Gesundheitsminister Stöger habe
richtig erkannt, dass Tierschutz und heimische Fleischerzeugung
weitgehend in Einklang zu bringen sind, und danach verantwortungsvoll
gehandelt." (Bauernbund, APA-OTS0237)

Der Paradigmenwechsel, nämlich daß die Fleischerzeugung den Einklang mit dem Tierschutz zu suchen hätte und nicht umgekehrt, steht also weiterhin aus ...


sturmi antwortet um 22-12-2011 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@AFH
Wichtig ist dass der Ferkelschutzkorb nicht verboten worden ist! Somit können 500.000 Ferkel jährlich gerettet werden. :-)
MfG Sturmi



tristan antwortet um 22-12-2011 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Guten Morgen AFH, aufwachen bitte!
Die Fleischerzeugung praktiziert schon lange Tierschutz. Zwar nicht ganz uneigennützig, aber immerhin. Denn nur gesunde Tiere bringen auch hervorragendes Fleisch.
hde Tristan


AnimalFarmHipples antwortet um 22-12-2011 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Aber so wie ich die Diskussionen hier in letzter Zeit verfolgt habe, auch nicht freiwillig, sondern nur 1. soweit es vorgeschrieben ist und 2. soweit dem keine betrieblichen oder sonstigen Eigeninteressen entgegen stehen.
Daß bis zu einem gewissen Maß Deckungsgleichheit besteht, wird schon so sein, aber alleine schon die Tiergesundheit ist ja als Maßstab ziemlich dehnbar und für eine Muttersau wäre ein Leben ohne Kastenstand sicher auch gesünder.

(Und daß "hervorragendes" Fleisch jetzt allgemeines Produktionsziel wäre, hör ich hier auch zum ersten Mal - wie soll denn das bitteschön dazu passen, daß sich hier alle über die Konsumenten beschweren, die nur beim Diskonter und im Sonderangebotsregal einkaufen und damit nachhaltigeres Wirtschaften verunmöglichen, bzw. dazu, daß wir bei einem Kastenstandsverbot von der ausländischen Billigstproduktion überrannt worden wären ?)

Ich meine, ich will ja niemandem die Kompromißlösung vergällen, die Diskussionen waren ja auch wirklich schon nervtötend, aber da besteht doch offenbar immer noch eine ziemliche Kluft zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung.

Und ob nach der Evaluierung 2017 tatsächlich noch bis 2033 im Status quo verharrt wird, würde ich auch bezweifeln.
Einerseits gibt es zwar schon den verfassungsrechtlichen Vertrauensschutz, andererseits wurde erst dieser Tage vom Verfassungsgerichtshof einem Zirkus bestellt, daß der mit dem Verbot der Zurschaustellung von Wildtieren verbundene Eigentumseingriff im Sinne des Tierschutzes, der ein eminentes öffentliches Interesse darstellt, hinzunehmen ist.


Liesal antwortet um 22-12-2011 20:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@ AFH,

so und nicht anders ist es!

Die div. Presseaussendungen zu diesem Thema sind äußerst aufschlußreich ;-)



sturmi antwortet um 22-12-2011 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@liesal & AFH
Jetzt geht bei den hl. Weltverbesserern nur noch das Statement vom Öko-Welternährer ab?! Der wird doch hoffentlich nicht das Schicksal vom Moarpeda erlitten haben?! ;-))
MfG Sturmi


biolix antwortet um 22-12-2011 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Nabend !

den wahren Sätzen von AFH ist nichts hinzuzufügen....

WEr kontrolliert eigentlich nun die 10 Tage ?

lg und frohe Weihnachten... biolix ;-))


sturmi antwortet um 22-12-2011 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Mister 10.000 Beiträge ist für 25,5 h verstummt! Hat das gut getan. ;-)))
MfG Sturmi




schellniesel antwortet um 22-12-2011 23:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@tristan da dein Beitrag der um den Biolix ging nicht weitergeführt werden durftewar ich dir aber noch eine antwort schuldig...
Du nennst einen Mix aus div Getreidesorten eine abwechslungsreiche Ernährung für einen Allesfresser?

Die Schweinebauern wissen echt was sie tun! Respekt!

Wäre so als würdest du dich dein leben lang immer nur vom gleichen Müsli ernähren. Mal sehen wie lang das gut geht und vor allem wie es dir noch nach 6 Monaten schmeckt?

Mich wunderst eh immer wieder das Nutztiere trotz der eintönigen Ernährung immer noch Appetit auf ihr fressen haben.

Gut man soll kein Tier vermenschlichen aber im Grunde is(s)t die Sau das gleiche wie wir!!

Was die Regelung angeht bin mal gespannt wie lange es dauert bis die ersten auf die Regelung 2033 reagieren?
Mal sehen wie viele das machen weil sie es für sich als die richtig Variante ansehen?

Mfg Andreas




tristan antwortet um 23-12-2011 06:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@AFH
Nicht alles was hier im Forum geschrieben wird, stimmt mit der Meinungsmehrheit in der Öffentlichkeit überein. Das sind alles nur persönliche Meinungen.
Fleisch aus Deutschland, Dänemark oder Niederlande ist genauso gut wie unseres. Die Tiere sind aber viel länger im LKW. Nebenbei geht auch noch die regionale Wertschöpfung verloren, wenn man in Europa einkauft.
Zirkus kann man mmn nicht mit Fleischerzeugung vergleichen. Fleisch in bester Qualität von gesunden Tieren ist eminentes öffentliches Interesse.

@biolix
Bissi hussen und schlechtmachen, wie immer?
Du weißt ganz genau das Tierschutrichtlinien vom Amtstierarzt des Bezirkes kontrolliert werden. Hatte selber erst vor 2 Wochen einen Überraschungsbesuch. Weiters wird Tierschutz im Rahmen von CC durch die AMA kontrolliert.

@Andreas
Schweine sind bei mir nur 3 bis 4 Monate am Betrieb.
Müsli würde meinen Schweinen auch schon nach kurzer Zeit heraushängen. Außerdem schmecken Soja, Mais, Weizen und Gerste sehr unterschiedlich. Probiere es mal, kann ich dir nur empfehlen.
hde Tristan


sturmi antwortet um 23-12-2011 07:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
"Bissi hussen und schlechtmachen, wie immer?"
@tristan
Wir konv. Bauern halten ja viel aus und der Mühlbacher schaut zu!
MfG Sturmi



biolix antwortet um 23-12-2011 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
ähem, hab ich was versäumt, wer husst und wo, darf man noch eine Frage stellen ?

Sturmi, leidest du unter Vefolgungswahn, udn was hat der "arme" Mühlbacher damit zu tun ?

lg biolix


sturmi antwortet um 23-12-2011 09:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Achso, hussen, sticheln nennt man "Fragen stellen", anschwärzen, verunglimpfen ist "Aufklärung", alles klar Biolix! ;-)
MfG Sturmi


biolix antwortet um 23-12-2011 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
ahaa, jettz darf man keine Frage mehr stellen, asoo ist die Auffassung vom sturmi.. na ja, mancher lern halt nie dazu... ;-))

lg biolix

p.s. und keine Antwort ist auch eine Antwort, auf eine Frage die angeblich nicht gestellt werden darf, udn was hat nun der "arme" Mühlbacher damit zu tun ? darf ich diese Frage noch stellen ?


sturmi antwortet um 23-12-2011 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@biolix
Kennst den Mühlbacher persönlich? ;-)
MfG Sturmi


___joe007 antwortet um 23-12-2011 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
da sind aber alle wieder geladen, ..... wahnsinn, ...

Is jo koa Wunder, da wird der Beschluß über die Abschaffung der Ferkelschutzkörbe als 20 jährige Übergangsfrist verkauft, ........

San ois lauter ............................




dahans antwortet um 23-12-2011 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Man freut sich viel zu früh,bitte genau den Text lesen ! Ich habe Angst ,das wieder so ein Zirkus herauskommt,wie bei der letzten Reform,die schlecht ausverhandelt war .


carver antwortet um 24-12-2011 00:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@ tristan
kleine Korrektur: Tierschutz ist nicht CC relevant. Tierschutz wird nur durch die ÖPUL-Maßnahme BIO geprüft.

lg carver


sturmi antwortet um 24-12-2011 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@carver
Auch der TGD-Tierarzt kontroliert und protokoliert eventuelle Missstände! Der neue Amtstierarzt (WL) hat uns Bauern versprochen jedem einen "Besuch" abzustatten. Somit werden "schwarze Schafe" erkannt und im schlimmsten Fall aussortiert.
MfG Sturmi



tristan antwortet um 24-12-2011 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
@carver
Tierschutz ist sehr wohl CC-relevant. Guckst mal in das AMA-Merkblatt 2010 Cross Compliance - Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen, welches jeder MFA-Antragssteller zugesandt bekommen hat. Kontrolliert werden unter anderem:
Grundwasserschutz
Schweinekennzeichnung
Pflanzenschutzmittelanwendung
Tierarzneimittelanwendung
Lebenmittelsicherheit
Futtermittelsicherheit
Tierschutz:
Die Einhaltung der Tierhaltungsanforderunen werden gemäß Tierschutzgesetz geprüft und Verstöße konnen zu Verwaltungsstrafen führen. Weiters wird im Rahmen der Cross Compliance kontrolliert und können zu Kürzungen der Direktzahlungen führen. Betroffene sind ALLE Halter von landwirtschaftlichen Nutztieren.

Ich wurde 2010 vom Amt der OÖ Landesregierung, Abteilung Ernährungssicherheit und Veterinärwesen im Rahmen von CC bezüglich Tierschtzgesetz kontrolliert.

Alles klar?
hde Tristan


AnimalFarmHipples antwortet um 24-12-2011 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Tristan schrieb :

"Zirkus kann man mmn nicht mit Fleischerzeugung vergleichen. Fleisch in bester Qualität von gesunden Tieren ist eminentes öffentliches Interesse."

Vergleichbarkeit besteht insofern, als der Zirkus gegen das Wildtierverbot eine unverhältnismäßige Beschränkung der Erwerbs- und Eigentumsfreiheiten ins Treffen geführt hatte.
Und "öffentliche Interessen" im Rechtssinne können nur ideeller Natur sein, hier also zB Tiergesundheit, Nahrungsmittelsicherheit odgl., nie aber bestimmte Produkte.


carver antwortet um 24-12-2011 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
OK, hab mich undeutlich ausgedrückt!
Wollte damit ausdrücken, die AMA kontrolliert Tierschutz bzgl CC nicht!
Beim Amtstierarzt ist das schon was anderes.

lg carver


Bewerten Sie jetzt: Kastenstandverbot: 1. Jänner 2033
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;318517




Landwirt.com Händler Landwirt.com User