Get it on Google Play

Lagerhalle f. Hackschnitzel

Antworten: 10
Vierkanter 18-12-2011 16:39 - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Hallo Kollegen!

bin gerade am planen einer hackschnitzellagerhalle...

hättet ihr tipps und praktische erfahrungen, zwecks guter lufttrocknung der schnitzel im lager? wie sollten am besten die wände gestaltet werden (luftschlitze, lochblech, etc.)? geschlossen, offen? etc.

meine situation:
an der bestehenden maschinenhalle wird seitlich die hs-halle angebaut; pfette kommt an hallenwand (Betonwand), welche dadurch die rückwand für die hs-lagerung wird.....aufs dach plane ich eine pv-anlage, größe ca. 15*10m; natürlich befahrbar, ev. tore?!

vielen dank, richard
jfs antwortet um 18-12-2011 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Für was brauchst eine befahrbare PV- anlage? Die Trocknungsarbeit der Hackschnitzel würd ich an die Sonne und den Wind delegieren. Kost nix und ist am einfachsten. Ideal ist es, das Rundholz nahe dem Lager aufzuschlichten, und dann nach der Trockenzeit direkt ins Lager häckseln. Im Lager selbst kommt es max. durch die Selbsterwärmung von feuchtem Hackgut zu einer geringen (Nach-)Trocknung. Eher wirst du dabei schimmliges HG kriegen als trockenes. Bei den Wänden schau drauf das diese eher dicht sind. Weil sonst beim Hacken an Stellen zu welchen der Hacker hinwirft, Feinteile des HG durch die Spalten nach außen oder in andere Räume gelangt. Ist bei mir so. Darum werd ich innen entweder Planen befestigen, oder außen die Ritzen mit Leisten verdecken. Mal schauen. Stell dir einmal den HG Kegel bei voll gehackter Halle vor. HG rieselt. Vielleicht solltest du vor der Halle den Boden auch befestigen. Es ist unangenehm für den Heizwart wenn größere Mengen an Steinen und dgl. beim HG mitgeliefert wird. Die heutigen Hacker wollen eine Gebäudehöhe von 6m. Ich hab ca 5,8m und trotzdem hat mir mal ein Hacker die Dachrinne angefüllt. Kann passieren. Tore sind ebenso praktisch wie im Weg. Öffne mal ein Schiebetor wenn dahinter ein paar Meter hoch HG liegt. Bei Flügeltoren wird das HG dir diese wahrscheinlich von selbst öffnen. Denk auch an das verladen der HG. Wenn irgend möglich keine Säulen. Sonst könntest du zu einem perfekten Hindernisfahrer werden. Ich achte drauf den Kipper eher in der Halle zu beladen. Dann brauch ich die HG welche daneben fallen nur mit der FLSchaufel zusammenzuschieben. Bauen kostet immer viel Geld. Praktisch oder unkommod ist gleich teuer. Viel Erfolg beim Planen und bauen!

179781 antwortet um 18-12-2011 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
So haben wir das gemacht:
Der betonierte Teil ist 5 x 5 m die Höhe bis unters Dach beträgt 4,5 m. An die Pfosten ist innen kleinmaschiges Gitter (Hasengitter) drangenagelt. An der Unterseite stehen jetzt noch drei Beton-L-Elemente, damit lässt sich das Lager besser füllen.
Gehackt wird das Material direkt vom Lagerplatz am Forstweg auf Kipper und mit dem Lader bis unters Dach hochgeschoben. Das hat gegenüber dem Hacken direkt ins Lager einige entscheidende Vorteile. Man ist bei der Waldarbeit mit dem Abtransport flinker, der Staub beim Hacken ist am Waldrand und nicht am Hof, es gibt im Lager keine Entmischung mit modernden Nestern im Haufen.
Gottfried




 

0815 antwortet um 18-12-2011 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
@Gottfried
Wie ist den das mit dem Schnee hinein wehen? Oder wird der Schnee eh durch geblasen zwischen den Spalten?
Schöner günstiger Unterstand!


Vierkanter antwortet um 18-12-2011 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Danke für eure anworten!

die pv-anlage soll natürlich nicht befahrbar sein.....war eine reine aufzählung, meinte die halle ;)
hacken will ich auch am waldrand und mit kipper halt abtransportieren.....ins lager kippen und mit frontlader nacharbeiten.......von da her gibt es keinen schüttkegel und das problem mit den toren wär dann nicht mehr so tragisch........soll eventuell auch für maschinen/stroh- und heuballen gedacht sein, falls schon die ganze menge verkauft wurde.

lg

179781 antwortet um 18-12-2011 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
"Wie ist den das mit dem Schnee hinein wehen? Oder wird der Schnee eh durch geblasen"

Wie heißt es so schön in unserer Landeshymne. "Und dei Sun hat mi trickat, wan mi gnetzt hat dei Regn"

Von dem, was mit dem Wind von der Seite kommt, wird nichts wirklich nass, richtige Nässe kommt nur von oben und da ist das Dach drüber.

Gottfried

179781 antwortet um 18-12-2011 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
"Ja und beim nächsten richtigen Sturm könnte es dann heißen "flying high"
Recht sturmresistent wirkt mir deine Konstruktion ja nicht und für welche Schneelast hast du deine Hütte ausgelegt?"

Pessimist!
Du nennst dich zwar nach Holz, hast aber keine Ahnung, was Holz aushält. Das ist eine Rundholzkonstruktion, die mit Nagelplatten verbunden ist. Diese Verbindungen kann man mit Nieten im Stahlbau vergleichen, also so ziemlich das unkaputtbarste, was es gibt. Die Hölzer sind um 5 bis 8 cm stärker als im Plan vorgegeben, weil ich halt gerade diese Bäume hatte und das Dach ist auf jeder Welle geschraubt. Wenn du dich beim Bauen auskennst, dann weisst du auch, dass auf solchen Gebäuden immer nur ein Bruchteil des Schneehöhe liegenbeibt wie am Boden. Wenn da etwas kaputtgeht, dann fliegt der Rest der Wirtschaftsgebäude schon längst durch die Gegend.

Gottfried

PS heuer im Sommer hat ein Sturm direkt hinter dem Gebäude zwei Reihen Obstbäume niedergestreckt und von einem Gebäude daneben 4 Platten Eternit herausgerissen.

0815 antwortet um 19-12-2011 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Wegen dieser Hütte hätte ich auch keine Bedenken wegen Sturmsicherheit! Gerade Rundholz hat gute Festigkeit, weil die „Faser“ nicht durchschnitten worden ist. Gerade alte Telegrafenmasten sind für solche Hütten ideal! Mir selbst ist das bauen mit Kantholz auch lieber, aber da muss man halt „dazu geben“ bei den Maßen.
Noch was zu solchen Unterständen, wenn Fahrzeuge wie Autos dort abgestellt werden, ist das wegen dem Rost weit besser, als eine „warme Garage“, da blüht der Rost am Besten! Hätte auch eine Warmgarage, die benütze ich aber ganz selten. Allerdings wäre für die im Freien geparkten Autos eine Standheizung ideal, wenn man täglich ausfahren muss. Ist nicht angenehm, wenn man sich dauernd in das kalte Auto setzt.


179781 antwortet um 19-12-2011 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Hallo woodstock
Deinen nick habe ich von Anfang an mit dem legendären Konzert in Verbindugn gebracht. Damals war ich noch in der Hauptschule. Aber ich kann mich noch gut an die überwiegend recht verzopften Erwachsenen in meiner Umgebung erinnern, die "diese Langhaarerten" einsperren wollten und die "depperte musi" verbieten. Ich habe, obwohl (oder weil?) ich eher hinter dem Wald aufgewachsen bin die Rockszene damals insgeheim deshalb bewundert Die meisten Leute in meiner Umgebung sind immer noch verzopft, mir ist nur der Zopf geblieben und im Hinterkopf ein Slogan von damals: "angepasst ist angepisst"

Zu deiner Beruhigung, für das Gebäude gbit es einen Plan von einer Baufirma, eine Baubewilligung von der Gemeinde, eine Elementarversicherung von einem seriösen Institut, es wurde von der bösen EU gefördert und war bei einer Einreichung zu einem Wettbewerb für Holzbauten unter den ersten zehn plaziert. Und es fliegt sicher erst weg, wenn die anderen Wirtschaftsgebäude und das Haus kein Dach mehr drauf haben, weil es so stabil gebaut ist.

Gottfried

farmer14 antwortet um 19-12-2011 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Von wegen Schwarzbau!
Das kommt warscheinlich auf das Gesetz im jeweiligen Bundesland drauf an. In unserem Bundesland ist z.B. der Bau einer so genannten Feldremise die nicht im Hofverband steht völlig Bewilligungsfrei!! Genaueres kann ja jeder bei seiner Gemeinde erfragen.

jhubmer antwortet um 05-03-2012 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Hi Vierkanter!

Ich weiß ja nicht wie weit du mittlerweile bei deinem Bauvorhaben bist, aber ansonsten könnten diese beiden Veranstaltungen noch für dich interessant sein! Beide Landwirte haben eine gute Verarbeitungskette für Hackschnitzel im letzten Jahr errichtet und führen dies vor. Wie sie das gebaut haben, was das gekostet hat und wieso sie es so gemacht haben...

Viel Erfolg bei deinem Projekt! :-)

http://www.landwirt.com/termine-mehr,6446.html

http://www.landwirt.com/termine-mehr,6447.html

http://regionaut.meinbezirk.at/hochburg-ach/wirtschaft/sonnenenergie-speichern-vorfuehrungen-von-solarer-hackguttrocknung-in-hochburgach-d144314.html

http://regionaut.meinbezirk.at/maissau/wirtschaft/sonnenenergie-speichern-vorfuehrungen-von-solarer-hackguttrocknung-in-reinprechtspoella-d144299.html

Bewerten Sie jetzt: Lagerhalle f. Hackschnitzel
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;317898
Login
Forum SUCHE
Aktuelles über die Waldwirtschaft
Bauwirtschaft: Holzanteil soll steigen

Bauwirtschaft: Holzanteil soll steigen

Gemeinsame Bemühungen des Landes Niederösterreich, der Landwirtschaftskammer und des Waldverbandes sollen den Holzbauanteil künftig auch bei großvolumigen Bauten steigern.
Bundesforste: Schmetterlingsparadies entdeckt

Bundesforste: Schmetterlingsparadies entdeckt

Im Tiroler Brandenbergtal konnten 824 Schmetterlingsarten nachgewiesen werden. Wie kaum eine andere Organismengruppe gelten Schmetterlinge als geeignet, um Vielfalt und Gesundheit eines Waldökosystems zu bestimmen.
Aufforstung: Geplant zum Erfolg

Aufforstung: Geplant zum Erfolg

Aufforsten ist mehr, als nur Bäume pflanzen: Verjüngungshemmnisse erkennen und beseitigen, den Standort richtig ansprechen und die Wahl der richtigen Baumarten sind ebenfalls Teile der künstlichen Verjüngung.
Größtes Wildnisgebiet Österreichs geplant

Größtes Wildnisgebiet Österreichs geplant

Der Ausbau der Kooperation des Land Salzburg, Nationalparkverwaltung Hohe Tauern und Bundesforsten sichert internationalen Status und eröffnet ganz neue Potenziale.
Tag der Almen in der Steiermark

Tag der Almen in der Steiermark

Am 6. August 2016 laden steirische Bauern ab 7 Uhr morgens freiwillige Helfer auf ihre Almen ein. Ihre Aufgabe wird sein, Almflächen von Farnen, Stauden und Gehölzen zu befreien. 15 verschiedene Almen der Steiermark bieten sich für diesen Aktionstag an.
Über 50 ha Schadensfläche in Waidhofen/Thaya

Über 50 ha Schadensfläche in Waidhofen/Thaya

Die Aufarbeitungsarbeiten und notwendigen Schlägerungen sind derzeit voll im Gang. Die Gefahren dabei sind nicht zu unterschätzen.
Weitere Artikel

Holzmarkt Juli 2016

Die Standorte der österreichischen Sägeindustrie sind unterschiedlich mit Nadelsägerundholz bevorratet und durchaus aufnahmefähig. Der Absatz von Eschenfaserholz, anfallend durch das Eschentriebsterben, verläuft schwierig.

Klimawandel: Infos für den bäuerlichen Waldbesitzer

Durch den Klimawandel wird sich die Bewirtschaftung der Wälder in den nächsten Jahren verändern. Das Bundesforschungszentrum für Wald hat dazu eine Infobroschüre veröffentlicht.

Jagdgesetz: Reform in der Steiermark

Das Auswildern in Zuchtgattern oder Volieren ist in Zukunft verboten. Die Fasanjagd aus reiner „Freude am Abschuss“ ist in der Steiermark durch das neue Jagdgesetz nicht mehr möglich und verboten.

Forstwirtschaft: Nachhaltigkeit durch Qualifikation

Die nachhaltige Bewirtschaftung durch ein bestens ausgebildetes Fachpersonal gewährleistet die vielen verschiedenen Leistungen des Waldes überhaupt erst. Mit dem Schulrechtsänderungsgesetz 2016 kann das forstwirtschaftliche Schulwesen ambitioniert weiterentwickelt werden.

Österreichische Forsttagung: Lösungen für Interessenkonflikte im Wald

Der Österreichische Forstverein zeigte gemeinsam mit der ARGE Alpenländische Forstvereine im Rahmen ihrer Forsttagung 2016, dass die Ansichten für ein funktionierendes Miteinander im Bergwald nicht immer so weit auseinanderliegen.

STIHL TIMBERSPORTS®: Internationale Wettkämpfe mit Axt und Säge

Der internationale Holzfällerwettbewerb kürt jährlich die Top-Athleten im Bereich Sportholzfällen. In verschiedenen Städten weltweit duellieren sich die besten Holzfäller.

Forstmaschinen: Durchwachsene Absatzzahlen

In Deutschland wurden im Jahr 2015 insgesamt fast genauso viele neue Großmaschinen für den professionellen forstlichen Einsatz verkauft wie im Vorjahr. In den Verkaufszahlen für Österreich ist ein leichter Rückgang um elf Prozent zu verzeichnen.

Forsttagung: Funktionierendes Miteinander im Bergwald

„Der Bergwald zwischen Holzfabrik, Funpark und Naturoase“ – dieses Spannungsfeld stand bei der Forsttagung 2016 in Kufstein zur Diskussion.

Waldarbeit-EM: Sieger aus Kärnten

Vom 26. Mai bis 29. Mai fand die 15. Europameisterschaft der Waldarbeit in der Steiermark statt. Den Sieg holte sich das Team aus der Kärntner Fachschule Stiegerhof.

Sonderschau Drohnen in der Forstwirtschaft

Inwieweit sich Multicopter auch in der Forstwirtschaft positiv auswirken können, wird in einer Sonderschau dargestellt. Die Sonderschau bietet einen kompletten Überblick über die auf dem Markt befindlichen und forstlich relevanten Geräte und Dienstleistungen.

Bundesforste: Sehr gutes Ergebnis 2015

Trotz eines hohen Schadholzanteils haben die Österreichischen Bundesforste ein sehr positives Geschäftsjahr hinter sich. Der Gewinn lag 2015 bei 24 Mio. Euro.

Forstwart: Mehr Kompetenzen durch bessere Ausbildung

Der Beschluss des Ministerrates über die Einführung einer zweijährigen bedarfsorientierten Ausbildung wertet den Beruf des Forstwartes auf. Dieser kann zukünftig Forstbetriebe bis zu 1.000 Hektar Waldfläche forstlich und jagdlich führen.

Deutsche Forwardermeisterschaften auf der KWF-Tagung

Am 11. Juni finden auf der KWF-Tagung in Roding die Deutschen Meisterschaften im Forwarderführen statt. Die besten Fahrerinnen und Fahrer Deutschlands zeigen perfekte Maschinenbeherrschung und spannende Duelle.

SVB fördert den Ankauf der persönlichen Schutzausrüstung

Die Schadholzaufarbeitung in Kärnten und der Steiermark ist nicht ungefährlich. Bis zum. 31. Juli fördert die Sozialversicherungsanstalt der Bauern den Kauf der persönlichen Schutzausrüstung.

Borkenkäfer im Auge behalten!

Im letzten Jahr sind in Tirol im Zuge von witterungsbedingten Extremereignissen 640.000 m³ Schadholz angefallen. Für den Borkenkäfer sind das ideale Brut- und Vermehrungsbedingungen, vor allem nach dem trockenen Herbst letzten Jahres.

Österreichische Waldstrategie verabschiedet

Im Rahmen des Walddialoges wurde die Österreichische Waldstrategie 2020+ offiziell verabschiedet. Die Waldstrategie soll Rahmenbedingungen schaffen, damit alle Leistungen des Waldes für die zukünftigen Generationen gesichert werden können.

Die großen Räuber kehren zurück

Wolf, Bär und Luchs sind in Österreich wieder zu finden. Muss die Landwirtschaft mit schweren Schäden rechnen?

Forsttechnik: Innovationen auf der KWF-Tagung

Auf der 17. KWF-Tagung werden wieder innovative forsttechnische Entwicklungen mit der KWF-Innovationsmedaille ausgezeichnet. Die große Zahl der eingereichten Anmeldungen belegt die hohe Bedeutung der Veranstaltung.

Mountainbiken: Bundesforste geben 700 km Forststraße in OÖ frei

Mehr als ein Drittel des bundesweit rund 2.100 km umfassenden Mountainbike-Wegenetzes der Österreichischen Bundesforste liegt in Oberösterreich. Landesrat Hiegelsberger ist gegen eine generelle Öffnung.

Rasche Hilfe für vom Frost besonders geschädigte Betriebe

Bundesminister Andrä Rupprechter kündigte bei einer Pressekonferenz am 2. Mai 2016 in Wien rasche Hilfsmaßnahmen für die von den Frostschäden betroffenen Landwirte an. Der Schaden, den der Wintereinbruch angerichtet hat, beträgt weit über 200 Mio. Euro.

Regenwaldabholzung: EU beauftragt österreichische Experten

Anhand eines fünfjährigen Projektes soll geklärt werden, wie Landnutzungsrechte für indigene Völker die Abholzung verhindern können.

Waldarbeit: Staatsmeisterschaft für Schüler in Edelhof

Die Fachschule Edelhof richtet Waldarbeitsstaatsmeisterschaft der Landwirtschaftsschulen aus. Etwa 100 Jugendliche treten in sechs Bewerben um den begehrten Titel an.

PEFC: Lenzing Papier erhält Zertifikat

PEFC Austria und die Holzforschung Austria verliehen der Firma Lenzing Papier das PEFC-Zertifikat. Das Unternehmen stellt derzeit jährlich rund 90.000 Tonnen Spezialpapier her.
Privatmarkt - Hackschnitzel
  • Hackschnitzel zu verschenken
    Ca. 168 m³ Hackschnitzel zu verschenken. In den Hackschnitzel befinden sich diverse Kleineisenteile wie Nägel usw.
  • Hachschnitzel ohne Rinde
    Helle Ware, trocken! Sehr guter Brennwert, es bleibt kaum Asche übrig. Preis je m³ € 15,-. Lieferung möglich. Kann gerne vor Ort angeschaut werden.
  • Hackschnitzel
    Hackschnitzel, Lieferung im Umkreis von ca. 20 km möglich.
  • Trockene Hackschnitzel
    Verkaufe trockene Hackschnitzel.
  • Hobelscharten, Einstreu
    Verkaufe Hobelscharten in Bigbag, Preis: pro m³, nur telefonische Auskünfte. Kärnten. Zustellung möglich.
  • Kieferhackschnitzel G30
    Aus Stammholz. Preis inkl. MwSt. pro Kubikmeter bei Selbstabholung. Zustellung möglich.
Termine