Fragen bezüglich Zapfwellengeschwindigkeit bei SIP Mähwerk

Antworten: 7
josefderzweite 12-12-2011 16:32 - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
Hallo.

Ich habe mir gerade ein Scheibenmähwerk angesehen mit einer Breite von 2,9m und einen Leistungsanspruch von 46KW. Traktor hat 72 PS, alles eben.

Nun stelle ich fest dass das Mähwerk mit einer ZW Geschwin von 1000Umin betrieben werden muss.

Hat das irgendwelche Vor - oder Nachteile gegenüber einer 540 ZW Geschw? bzw reicht die Leistungsreserve meines Traktors überhaupt aus?? Hab beim 1. Schnitt sehr hohe Wüchsigkeit und mähe viel Feldfutter.

Was sagt ihr überhaupt zu SIP Silvercut? (ja die Werbung hat eingeschlagen)


Andi7 antwortet um 13-12-2011 08:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
Hallo Josef,

ich hab das SIP-Mähwerk zwar noch nicht in Natura gesehen, aber nach dem was man hier so liest scheint es eine echte Alternative zu Pöttinger und Co zu sein. Gefällt mir persönlich bis jetzt sehr gut, aber wie gesagt, nur theoretische keine praktische Erfahrung!

Der Nachteil bei der 1.000er ist der, daß du nicht mehr so viel Leistung am Zapfwellenstummel hast wie mit der 540er. Wenn SIP aber einen Leistungsanspruch von 46 KW angibt, dann werden sie schon die Motorleistung meinen und nicht die Zapfwellenleistung. Dieses Mähwerk soll eines der leichtzügigsten sein, ich denke mit 72 PS hast da kein Problem und wenn das Gras wirklich dick steht, dann mußt eben einen Gang runterschalten.


josefderzweite antwortet um 13-12-2011 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
an den technischen Daten steht: kW Bedarf (mit Frontmähwerk) 46 kW

hat eigentlich Silvercut zu Opticut Vor oder Nachteile - bezüglich Antrieb der Scheiben mittels Zapfwelle bzw mit Keilriemen.

Es gibt als Optimierung auch ein 540er Getriebe



Andi7 antwortet um 14-12-2011 07:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
Hallo,

hab gerade auf der SIP Homepage gestöbert. Also ich interpretiere diese Aussage so: Wenn du in Kombination mit einem Frontmähwerk fährst dann benötigst du 46 kW Motorleistung wenn du nur das Heckmähwerk betreibst, dann entsprechend weniger. Kommt mir persönlich zwar verdammt wenig vor, mit "nur" 46 kW zwei Mähwerke zu betreiben, aber wenn es da steht.... Entweder testen oder beim Fachhändler erkundigen würde ich sagen. Die SIP-Mähwerke sollen ja wirklich sehr leichtzügig sein und das Eigengewicht, speziell der Opticut-Baureihe ist auch top!

Silvercut ist das Topmodell hat eine Mittenaufhängung, direkten Antrieb mittels Gelenkwelle, hydraulische Balkenentlastung mit Manometer und läßt sich mit einem Aufbereiter ausrüsten.

Opticut hat eine Heckaufhängung des Mähbalkens, Antrieb mittels Keilriemen, Balkenentlastung mittels Federn.

Was mir aufgefallen ist, das Opticut hat serienmäßig einen 540er Antrieb und beim Silvercut ist er Sonderausstattung. Das hängt wahrscheinlich mit der Vorbereitung für den Aufbereiter zusammen. Nicht zu unterschätzen ist der Gewichtsunterschied der beiden Ausführungen! Der Nachteil des Keilriemenantriebes ist der, daß der Keilriemen selbst ein Verschleißteil ist und du an den Riemenscheiben immer etwas Schlupf hast und dabei etwas an Leistung verlierst. Ich denke jedoch, daß der Keilriemenantrieb in Punkto Laufruhe auch Vorteile hat. Das Opticut hat auch den Vorteil, daß auf Grund der Balkenaufhängung der Balken vertikal viel beweglicher ist als beim Silvercut.


josefderzweite antwortet um 14-12-2011 08:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
hab mir auch das gleiche gedacht.

wenn schon mal ein spezialist antwortet: dient die keilriemenscheibe eventuell als schwungscheibe beim opticut? so könnte eine höhere laufruhe erzielt werden. oder täusch ich mich


Andi7 antwortet um 14-12-2011 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
Hallo,

also für eine Schwungmasse sind die Riemenscheiben doch zu klein. Die Laufruhe kommt eher daher, daß der Keilriemen einen Teil der Vibrationen im Antriebsstrang systembedingt abdämpft wobei eine Gelenkwelle diese Vibrationen direkt an den Traktor überträgt wo du sie dann spürst. Auch beim Lastwechsel merkt man da einen Unterschied zwischen den Systemen.


dirma antwortet um 14-12-2011 17:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
hallo,
dem Nachteil der 1000-er kann ich nicht folgen, kann eher ein Vorteil sein, durch die höhere Drehzahl weniger Drehmoment auf der Gelenkwelle, vorausgesetzt die Gelenkwelle ist ziemlich gerade, weil zuerst von Motordrehzahl ca. 2000 auf 540 untersetzt und dann wieder auf rund 3500 übersetzt auf die Mähscheibe, da habe ich doch gleich mit der 1000-er Zapfwelle einen besseren Wirkungsgrad.
mfg.



josefderzweite antwortet um 14-12-2011 17:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
allen vielen dank


Bewerten Sie jetzt: Mähwerk Zapfwellengeschwindigkeit
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;316743




Landwirt.com Händler Landwirt.com User