Naturverjüngung aussäen

Antworten: 4
JD6230 04-12-2011 12:44 - E-Mail an User
Naturverjüngung aussäen
Hallo,

kann man in einen 30-35 jährigen Fichten-Reinbestand die Samen von Eichen und Ahorn (hätte da ein paar Bäume am Waldrand) einstreuen, so dass in ein paar Jahren ein Jungbewuchs von diesen Bäumen aufkommen könnte. Geht dass "unter Schirm" oder benötigen diese viel Licht?

Wachsen müßten sie, da am Feldrand auch immer wieder junge Bäumchen aufkommen.

Ist es ausreichend die Samen auszustreuen oder soll man sie in die Erde stecken/flach eingraben?

oder wie soll man sonst vorgehen?


PEJO antwortet um 04-12-2011 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Naturverjüngung aussäen
zuerst durchforsten so das genug Licht in den Bestand kommt dann das Ganze einzäunen und aus den Rest macht die Natur in ein paar Jahren kannst dich mit dem Freischneider austoben:-) anders kannst Palettenweise Samen ausstreuen entweder es fehlt Licht oder es ist das Reh zum jausnen da bevor du was wachsen siehst!!


JD6230 antwortet um 08-12-2011 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Naturverjüngung aussäen
Durchforstet wäre schon - die Bäume stehen jetzt so, dass sie sich gegenseitig (fast) nicht mehr berühren mit den Ästen.
Zaun steht auch (ist ein alter zaun, jedoch nicht hasendicht)

nur meine Frage wäre eigentlich, ob ich Laubholzsamen ausstreuen kann oder ob die leicht mit Erde bedeckt werden sollten, um den Wald von Fichte in Mischwald umzubauen.



Restaurator antwortet um 08-12-2011 11:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Naturverjüngung aussäen
speziell die eicheln vertragen meiner meinung nach das bedecken mit erde nicht sehr gut, höchstens ganz seicht im eher sandigen boden. in der natur fressen die rehe nicht nur die jungen bäumchen an und die herabgefallenen samen auf, sie treten dabei die herabgefallenen eicheln, etc. auch in den boden ein (aber eben nicht ganz) und erhöhen dadurch die keimfähigkeit.
im prinzip alles wie bei kastanien.


Msbw21 antwortet um 08-12-2011 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Naturverjüngung aussäen
Hallo!

Vergiss das mit den Eichen. Schade um die Arbeit.
Die Eiche ist eine der Extremsten Lichtbaumarten sowie Birke, Kiefer und Lärche.
Wenn sich die Äste deiner Fichten fast nicht berühren, dann machen sie es in drei jahren.
Meiner Erfahrung nach funktioniert das was du vor hast nur mit der Tanne und eventuell mit der Rotbuche und da sehe ich wenig Sinn weil du eine Voll bestockte Fläche im besten Wachstum hast und würde mit solchen Maßnahmen bis zur Auflichtung im Altholz (70-100 Jahren) oder auf kleinen Kahflächen warten.

Mfg Florian

Mfg


Bewerten Sie jetzt: Naturverjüngung aussäen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;315091




Landwirt.com Händler Landwirt.com User