Abferkelgestell

Antworten: 0
EckardWendtAGfaNeV 01-12-2011 16:57 - E-Mail an User
Abferkelgestell
Illegale Aktionen sind trotz aller Sympathien in der Sache m.E. abzulehnen.
Festzuhalten ist vorab, dass Nutztierhalter keine Tierquäler sind, sie also keinen Lustgewinn aus Leiden ihrer Tiere anstreben, auch wenn sie Ihnen artgemässes Leben vorenthalten. Fakt ist aber, dass Tierleid aus ökonomischen Gründen billigend in Kauf genommen wird (Kastration, Kupieren von Schnäbeln und Schwänzen, Daueranbindehaltung mit zusätzlicher Anbindung der Schwänze ...).
Wenig hilfreich sind Schlagworte. Das gilt insbesondere für Begriffe, mit denen Missstände vertuscht oder verharmlost werden (sollen), aber auch für Bezeichnungen, die an der Realität vorbeigehen. Der "Ferkelschutzkorb" lenkt von den Zwängen ab, denen die Sauen unterworfen werden. Das beginnt schon vor der Geburt der Ferkel, wenn die Sau ein Nest bauen möchte, was ihr in dem Eisenrohrkäfig nicht möglich ist, selbst wenn man Einstreumaterial geben würde. Deshalb sprechen manche Sauenhalter auch von "Eiserner Jungfrau".
Die Feststellung "Bäuerinnen und Bauern sind Tierschützer und Tierpfleger der ersten Stunde" kann so nicht stehenbleiben, weil der Schutzzweck sich auf das Haltungsziel bezieht und das sind hohe Reproduktionsraten der Sauen und der Verkauf der Schweine zur Fleischgewinnung. Um den Schutz um ihrer selbst willen geht es also nicht. Diese Art des Tierschutzes entwickeln Landwirte gegenüber ihrem (Familien-) Hund, der nicht als reiner Hof- oder Wachhund "Verwendung" findet.
Wichtig wäre, dass die Landwirtschaftsverbände und der Handel endlich davon Abstand nehmen, die Verbraucher mittels idyllischer Bilder über die tatsächlichen Lebensbedingungen der Nutztiere hinwegzutäuschen. Dann würde das Problem nicht tiergerechter Haltungssysteme ebenso schnell der Vergangenheit angehören wie die Käfighaltung der Legehennen.
Bewerten Sie jetzt: Abferkelgestell
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;314652
Login
Forum SUCHE
Aktuelles zum Thema Ferkelschutzkorb

Nutztierhaltung braucht Tierschutz

Anlässlich des Welttierschutztages veranstaltete die steirische Tierschutzombudsdfrau Barbara Fiala-Köck eine Fachtagung. Gekommen sind rund 120 Teilnehmer aus Handel, Schlachtwirtschaft, Verwaltung, Landwirtschaft und NGOs. Die Zukunft der Tierhaltung wurde auf breiter Basis diskutiert. Alle sprachen sich für Tierschutz aus.

Bayerische Landwirte stellen ihre Tierwohl-Schweineställe vor

Martin Wimmer und Josef Gelb haben eines gemeinsam: Sie haben in tiergerechtere Stallkonzepte für ihre Schweine investiert. Der LANDWIRT war am 13. September 2016 bei ihnen zu Besuch und sendete live aus dem Stall.

LANDWIRT live: Tierwohl-Schweineställe

Seien Sie am Dienstag, den 13. September 2016 bei unserem Facebook Live-Einstieg aus dem Stall dabei und stellen Sie Fragen zu BeFree-Abferkelbuchten und dem NatureLine Tierwohlmaststall der Firma Schauer Agrotronic.
Mehr Berichte

So halten wir Schweine morgen

Die Frage, wie Schweine künftig gehalten werden sollen, wird in Österreich, Deutschland, ganz Europa, ja weltweit diskutiert. Die Schweinebauern möchten wissen, was sie in Zukunft erwartet.

Neubau Zuchtsauenstall Familie Schrabauer

Florian Schrabauer baut einen Stall für 120 Zuchtsauen und macht aus dem Nebenerwerb einen Vollerwerbsbetrieb. Damit es den Sauen gut geht, installiert er einen Auslauf und Tiefstreu im Wartestall sowie einen aufklappbaren Korb in der Abferkelbucht.

Ferkelschutzkorb gegen Teilfixierung in der Abferkelbucht

In einem Praxisversuch wurde der Ferkelschutzkorb mit einer Teilfixierung verglichen. Die Ferkelverluste waren gleich hoch.

LANDWIRT Schweinefachtage 2015

Die Fachzeitschrift LANDWIRT veranstaltet auch 2015 wieder vier Schweinefachtage mit einem interessanten, praxisnahen Programm in Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark.

Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz

Die Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz lud am 24. März 2014 zu einer Auftaktveranstaltung an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien. Die Aufgaben der Fachstelle sind die Begutachtung und Zertifizierung von Stalleinrichtungen, Haltungssystemen im Nutztierbereich sowie von Heimtierunterkünften und Heimtierzubehör.

Besucherrekord beim Hatzendorfer Schweinefachtag 2014

Das spannende Programm des LANDWIRT Schweinefachtages in Hatzendorf lockte heuer rund 400 Besucher an. Sie hörten Fachreferate auf höchstem Niveau.

Entwicklung Abferkelbucht 2033 Projekt Pro-SAU

Ab 1.1.2033 darf die Zuchtsau in der Abferkelbucht nur mehr zeitweise fixiert werden. Wissenschaft, Industrie und landwirtschaftliche Praxis haben gemeinsam Prototypen entwickelt. Diese werden nun ausführlich getestet.

Besucherandrang am St. Andräer Schweinefachabend

Der St. Andräer Schweinefachabend war sehr gut besucht. Die Landwirte konnten sich gut informieren und diskutierten intensiv mit den Referenten.

LANDWIRT Schweinefachabend Pyhra 2014

Am Mittwoch, den 12. Februar 2014 findet der LANDWIRT Schweinefachabend in Pyhra statt. Ein zentrales Thema wird die österreichische Antibiotika-Strategie sein.

Hatzendorfer Schweinefachtag 2014

Am Mittwoch, den 5. Februar findet der Hatzendorfer Schweinefachtag statt. Renommierte Referenten aus Österreich und Dänemark berichten von aktuellen Entwicklungen in der Schweinebranche.
Privatmarkt - Schweine
  • REINRASSIGE DUROCEBER U :DUROC-PIETRAIN
    Verkaufe Reinrassige DUROC EBER Körklasse 1, 720 g Zunahme, 8 - 12 mm Rückenspeck. Duroc-Pietrain Kreuzungseber Körklasse 1, 720 g, 10 mm. Für Natursprung oder zum ABSAMEN.
  • LANDRASSE-DUROC JUNGSAUEN
    Verkaufe Landrasse-Durocjungsauen Kl. A, Durco Kreuzungsferkel, Duroc Kreuzungen zum Schlachten, bestes marmoriertes Fleisch.
  • Ferkel
    Pietrain x Edelschwein.
  • Bio Spanferkel zu verkaufen
    3 Stk. Bio - Spanferkel mit ca. 35-40 kg. Preis Je Tier.
  • Duroc Schweine
    2 Duroc Jungeber ca. 120 kg, Duroc Jungsauen ca. 100 kg - alle Tiere sind reinrassig! Preis auf Anfrage.