plus_energie 13-11-2011 09:38 - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Hallo!

Ich bin gerade am überlegen meine Reinrassigen FV Kühe mit Red Holstein, Jersey oder Braunvieh zu kreuzen! Was haltet ihr davon? Welche Rasse lässt sich am besten mit FV kreuzen?
Gewünscht sind langlebige Kühe, Milchbetont, gute Milchinhaltsstoffe (darum würde ich gerne Jersey oder BV nehmen).
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

mfg graa




mostkeks antwortet um 13-11-2011 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
FV x RF ist eigentlich eine tolle Kombination für die Milchproduktion. Sind auch robust, langlebig und sehr umsatzbetont. Sie es aber eher als Gebrauchskreuzung, beim Weiterzüchten sind die meisten Vorteile wieder dahin (Heterosiseffekt). Kannst dann mit Fleischrasse belegen, dann sind die Kälber auch was wert. Vielleicht die Hälfte der Herde FV-Reinzucht und die Hälfte FVxRF für effiziente Milchproduktion. Mit BV handelst du dir eher schlechte Melkbarkeiten ein, Gesundheitsmäßig den anderen Milchrassen kaum überlegen. Jersey ist keine Kuh sondern eine groß gewachsene Ziege! Wenn du die Inhaltsstoffe nicht wirklich brauchst (Direktvermarktung) oder das besonders leichte Gewicht für die Weide, sehe ich keine wirklichen Vorteile.

LG


plus_energie antwortet um 13-11-2011 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
danke für deine schnelle antwort!

von dem Heterosiseffekt hab ich auch schon gehört, und das ist das einzige was mich am kreuzen noch stört. muss noch mal ein paar nächte darüber schlafen. ich glaub ich bleib bei den FV-Stieren, da gibts jetzt sowieso so gute stiere.



Rocker45 antwortet um 13-11-2011 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Jerseys als zu große Ziegen zu bezeichnen zeugt von nicht vorhandenem Fachwissen. Jerseys haben hohe Inhaltsstoffe (Im Schnitt 600F+E kg!) und Top Melkbarkeit, außerdem haben sie ein äußerst starkes Fundament!

Für die Gebrauchskreuzung würde sich auch Norwegisches Rotvieh anbieten, die haben ähnliche Leistungen wie Holsteins bei extrem guter Fitness und Langlebigkeit.




plus_energie antwortet um 13-11-2011 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
danke auch für diese antwort :D. ich bin gerade auf eine seite mit Normande rindern gestoßen, nächstes jahr mach ich den eigenstandsbesamerkurs und dann belege ich eine unserer kühe damit.

http://www.twoplus.info/bullenangebot.php


mostkeks antwortet um 13-11-2011 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
@Graa: der heterosiseffekt ist eigentlich etwas positives. Und zwar ein sprughafter anstieg der Leistung bei verwendung von Anpaarungspartner die möglichst wenig miteineander verwandt sind (Hybrid: InzuchtA x InzuchtB) Am besten geht das durch Rassekreuzung oder gar durch Artkreuzung (Esel x Pferd)

Dieser Vorteil gilt aber NUR für die F1- Deshalb gebrauchskreuzung (Vorteil nutzen und dann ausscheiden) bei der F2 bist du wieder dort wo du vorher warst.

@Rocker Der Vergleich mit der Ziege war nicht abwertend gemeint! (Die Leistung einer Milchziege wird die Leistung einer Kuh /kg Körpergewicht wahrscheinlich übertreffen)

Die Leistung bezüglich Inhaltsstoffe sind enorm, Aber für Fett und Eiweiß in der Milch braucht es Futter. Das Wasser gibt sie so.
Wenn nun der Grundpreis bei Milch hoch ist (viel Geld für das Wasser) überwiegt der Vorteil bei Kühen mit niedrigen Inhaltsstoffen.
Bekommt man die Inhaltsstoffe gut bezahlt (oder negativer Grundpreis) oder bei entsprechender alternativer Vermarktung haben Jerseys die Nase vorn.

Die harten Klauen in Verbindung mit Ihrem geringen Gewicht machen sie recht Fit.

Für mich der größte Nachteil ist der Wert von Stierkälbern und Altkühen.


Rotviehrassen finde ich ganz interessant. Bestimmt eine Alternative zu Holsteins.
Haben glaub ich auch Vorteile beim Kasein für die Käseherstellung (so wie auch Braunvieh) Dort wo das bezahlt wird auch ein Pro.

LG


mostkeks antwortet um 13-11-2011 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
@Graa wenn du dich über das Samenangebot in At oder den Import schlau gemacht hast lass es mich bitte wissen!



golfrabbit antwortet um 13-11-2011 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
FL x RH wird bei uns extrem viel gezüchtet, mit unterschiedlichem Erfolg. Wo die Futtergrundlage und das Management passen bewähren sich diese Tiere hervorragend, auch bin ich nicht der Meinung, daß nur die F1 passt. Zwar streut die Nachzucht stärker als bei Reinzucht, aber zumindest für unsere Märkte und Produktionsziele sind elegante Kühe mit entsprechender Milchleistung und schönen Eutern meist die gewinnbringendsten. Ich mag meine "Gfleckaten", aber ein Spritzer RH steht ihnen schon gut, wobei man natürlich auch schnell zuviel der anderen Genetik in der Herde hat, sinkende Stierkäber- und Altkuherlöse inbegriffen.
Josef


Rocker45 antwortet um 13-11-2011 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
@mostkeks: du hast im Grunde Recht nur: die höhere Futteraufnahme aufgrund der Inhaltstoffe gleicht sich durch den Geringen Grundumsatz wieder aus!

Andere Frage: gibt es Rotviehzüchter in Österreich?


mostkeks antwortet um 13-11-2011 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Rotviehzüchter in Österreich? Währe interessant. Gäbe ja auch die Angler oder so ähnliche. Könnte man auch verwenden um die Holsteins wieder ein bisschen robuster zu machen. Werd mal beim Zuchtverband fragen ob die da was wissen.
Bin normalerweise zwar eher skeptisch beim Einkreuzen und sehr stolz auf meine FV Herde mit einem Großen Anteil an Kühen mit 100% FV
Beim aktuellen FV Angebot ist aber eine Einkreuzung bezüglich Leitung und Exterieur kaum mehr notwendig.

Eine andere Rasse ist bei mir auch ein Thema, wenn eine Kuh beim 3. mal nicht aufnimmt. Ist sie eine "Brave" wird es ein RH sonst ein WB.

Die weiblichen verkaufen sich natürlich sehr gut mit einem "Spritzer RF", bei einem Stierkalb schauen die Mäster halt bei 12,5% schon schief.

Tja und drum beiben wir halt bei den Flecken!




Rocker45 antwortet um 13-11-2011 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Ich bin immer auf der suche nach Alternativen Rassen, solltest du etwas Rausfinden schreib mir bitte eine mail!


plus_energie antwortet um 13-11-2011 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
mostkeks & Rocker45: ich werde euch informieren wenn ich eine geeigntete rasse finde.
heute bin ich auf diese seite gestoßen:
http://www.twoplus.info/konzept.php
wenn ich nächstes jahr den eigenstandsbesamerkurs hab, dann werde ich "Normande" und "schwedische Rotbunte" einkreuzen. die seite hat mich einfach überzeugt.

mfg graa


mostkeks antwortet um 14-11-2011 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Das Twoplus-Konzept finde ich überzeugend. Eine "Idee", wie man nach der F1 weitermachen kann. Die Basis ist aber trotzdem (meine Meinung) eine ordentliche Reinzucht, um die Rassenvielfalt und damit die Auswahl der Kreuzungspartner zu erhalten.

In der Fleischproduktion hat sich das ja schon sehr gut durchgesetzt. Mutterkuhaltung mit robusten Muttertieren mit guter Milchleistung und Anpaarung mit intensiven Fleichrassen.

Könnte mir sehr gut vorstellen, die Hälfte der Herde in absoluter Reinzucht und die zweite Hälfte mit intensiver Einkreuzung, vielleicht sogar nach dem Twoplus.

Bezüglich Sameneinkauf wird man am besten mit der Besamungsstation Kontakt aufnehmen.
Bei mir ist das die OÖ Besamung. Wie siehts bei euch aus?

LG


theres antwortet um 14-11-2011 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Die Frage ist, was machst du mit den Bullenkälbern?
Wir haben bei einem Teil unserer Herde RH eingekreuzt, hat zu sehr schönen Eutern, grossrahmigen Fresserkühen und noch einigen sehr positiven Merkmalen geführt,
der Nachteil, Bullenkälber werden auch grossrahmig, aber mit den reirassigen Flecken können sie nicht mithalten.
Jersey hätte ich wegen Abkalbung bedenken. Wenn dann würde ich eine Verdrängungskreuzung mit denen machen und die Kälber als Vollmilchkälber vermarkten. Aber hier ist zur Zeit der Markt nicht so toll, Rind- und Kalbfleischskultur hält sich in Grenzen.
Wobei, mein Traum wäre noch immer ein Stall voller "schwarzer Kühe", deren Wesen ist total anders als das der Fleckies.
Auch wenn die Kälber mit gleichviel Streicheleinheiten aufgezogen werden, die Schwarzen sind anders, viel sensibler, ich vergleiche Fleckies und SH wie Haflinger und Arabern.
Aber hier auch wieder, was tun mit den Bullenkälbern.



Rob1 antwortet um 14-11-2011 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Was soll denn daß bringen ? Ich glaub daß der Trend wieder zu mehr Reinrassigkeit geht. Hab auch ein paar 50 % Rotbunte,geben keinen Tropfen mehr Milch als Reinrassige Fleckviehkühe (Herdenschnitt 8500 kg )Gerade die reinen Flecken haben Langlebigkeit in ihren Genen. Besser wärs die Fütterung zu optimieren.
Ich persönlich setze wieder mehr Stiere mit guter Bemuskelung ein,was aber gar nicht so leicht ist,wenn man sich die Besamungsstiere so anschaut.


kraftwerk81 antwortet um 14-11-2011 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
hatte schon mal eine rotvieh kreuzung (V: Zaster - wurde damals über klessheim angeboten). ist nicht positiv aufgefallen und nach 1,5 lakt. abgegangen. ausserdem hat das rotvieh (egal ob deutsch oder skandinavisch schon sehr viel RF blut. da bist mit starken RF stieren sicher besser dran. Hab schon beinahe alles an rassen gehabt was es in unsrer gegend so gibt und bin auch der meinung dass man mit milchbetonten FL kühen am besten fährt. für besondere voraussetzungen kann man mit der rassenwahl natürlich schon was rausholen. alm oder weidebetriebe zb.


Füerthn antwortet um 14-12-2015 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Kreuzung Fleckvieh x ?
Hallo!! Was ist es mit deiner Kreuzung geworden?
Wie sieht es mit den Stierkälbern aus?
LG Hannes


Bewerten Sie jetzt: Kreuzung Fleckvieh x ?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;311710




Landwirt.com Händler Landwirt.com User