Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.

Antworten: 14
gdo 11-11-2011 23:12 - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
deren Fleisch dann später verkauft bzw. gegessen wird.
Bitte auch anführen, ob biologisch erzeugt oder nicht.

Wieviel frisches grünes Gras, wieviel Heu, wieviel und welches Getreide und was sonst?
wenn möglich %ueller Anteil ... Sommer / Winter

Was bekommt Eurer Meinung nach den Tieren am besten?
(also nicht was bringt am raschesten das gewünschte Gewicht usw.) sondern mit welcher Ernährung oder Haltung sind die Tiere am gesündesten?

Was ist sonst noch für gesunde Tiere wichtig - bzw. was führt gerne zu schwachen, ungesunden Tieren.

Wenn geht Antworten je Gruppe:
Rind/Kalb
Schaf
Schweine
Geflügel

Oder auch anders gefragt: als Spezialisten in der Fleischerzeugung - nach welchen Produktionskriterien (ich red nicht von Hygiene hier) würdet ihr Fleisch, das ihr z.B. in größeren Mengen kaufen wollt aussuchen? Was sind die Hauptursachen für qualitätiv sehr gutes Fleisch??


Himlayalover antwortet um 12-11-2011 05:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Hi Gdo
Bist leicht jetzt schon Besitzer eines Bauernhofs?
Dann brauchst jetzt nur noch einen Bauern der die Arbeit macht und nebenbei noch ein wenig Ahnung hat was er tut.
Vor 1900 waers wohl leichter gewesen als Grundbesitzer einen Leibeigenen zu finden ;-) mittlerweile wird das wohl mit Bezahlung verbunden sein.

Kenn mich zwar mit den oben genannten Tieren nicht aus, aber bin mir ziemlich sicher wenns nix fressen is das Fleisch dann net ganz so zart wie bei denen die immerhin manchmal was fressen.

However, good luck!



golfrabbit antwortet um 12-11-2011 07:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Das hast du uns doch selber beigebracht: Ohne Geld keine Musik!
Für mau ist bei uns neukapitalistischen Bauern nicht mal ne Auskunft zu bekommen.



walterst antwortet um 12-11-2011 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
man müsste mit dem Forumsbetreiber Rücksprache halten, ob der Inhalt von einem Dutzend Lehrbüchern, Praxisuntersuchungen und wissenschaftlichen Arbeiten, sowie ein Exzerpt aus einigen tausend Praxiserfahrungen und Verkostungsergebnissen als Antwort auf einen Beitrag platziert werden darf.


wene85 antwortet um 12-11-2011 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Besitze ein paar Schweine und Hühner.

Schweine werden selber verarbeitet für unseren Ab Hof Verkauf.
Fütterung:Gerste,Weizen,Mais,bissi Soja und Ölkuchen.
Gehalten werden sie auf Stroh im Sommer bekommen sie bischen kurzes Gras und im Winter bischen Heu eher zur Beschäftigung.
Man merkt halt eindeutig das die Leute immer wichtiger wird wie die Schweine gehlaten und gefüttert werden gibt genug Leute die in den Stall reinschauen wollen. Vor allem die Städtler weil man weis ja nicht was man im Geschäft wirklich noch bekommt.
Zu 80% baue ich das Getreide und Mais selber an bischen was wird zugekauft aber nicht biologisch.
Habe fast nie kranke Tiere im Stall außer vl. mal das eines verkühlt ist wird dann aber gleich extra gesperrt.


lg angerweber


sturmi antwortet um 12-11-2011 11:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
@wene
"bissi Soja"
Na dann hoffe ich mal für eure Abnehmer kein pöser, pöser Gen-Soja! ;-))
MfG Sturmi


gdo antwortet um 12-11-2011 13:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Interessant wie eine harmlose Frage - freimütig soviel Neid und Mißgunst an den Tag befördert.

Der Grund warum ich gefragt hab ist nicht weil ich vor habe Tiere im großen Stil zu halten.
Sondern weil ich gestern einen ernährungswissenschaftlich höchst interessanten Artikel gefunden hab. Siehe unten im Link.

Hier die Zusammenfassung in Englisch:

"The major objection that many experts have to implementing this type of diet is that the meat is not readily available. Most meat is full of pesticides, hormones and antibiotics. BUT that is not the worst of it.
The WORST aspect is that the animals are fed grains just like us. So their omega 6 to omega 3 ratios are terrible. Even if the meat were organic the ratio is about 20:1 not the ideal 2-3:1."

Mich würde im speziellen interessieren, wer darüber (die Omega ratios) hier schon Bescheid gewußt hat. Was mir nur sofort dazu eingefallen ist - früher, als ich noch ein Kind und Jugendlicher war, hat man das alles (die richtige Fütterung) noch instinktiv richtig gemacht. Weil da hätten wir noch nicht die Mega-Konzerne und Banken (aus deren Ecke auch nicht ganz zufällig auch der neue BB-Obmann kommt), die uns gesagt haben, wie man am schnellsten zu Gewicht und Turbo-Wachstum kommt.
Dass das alles ein fataler Irrtum ist und war - wird mit Sicherheit nicht an die große Glocke gehängt.

Ganz generell an die wenigen Englischsprachigen hier: die Newsletter-Subscription (kostenlos) der Dr. Mercola site kann ich nur wärmstens empfehlen.


Ansonsten - Ja ich hab mein Objekt gefunden und gekauft. Ist auch schon durch die GVK durch und am 19. erfolgt die Schlüsselübergabe. 2ha Wald, 1ha Wiesen, 1ha parkähnlich angelegt inklusive Teichen und viel Bauland, eigenes Wasser, alles eingezäunt, renoviertes Bauernhaus, neueres Wohnhaus, alles top gepflegt, nur 2km von einer Stadt.
Und da wird dann auch das schon früher diskutierte Selbstversorger-Projekt, ohne Tiere, außer vielleicht Hendeln und Bienen, durchgezogen. Ob das nun die diversen Neider oder Lästerer nun seelisch verkraften oder nicht.

Wichtig aber war mir eigentlich der Artikel ... weil der wieder einmal aufzeigt, dass es auch in diesem Bereich eigentlich in eine vollkommen falsche Richtung läuft. Die aber selbstverständlich den Pharma- und Agro- und Bankriesen in gleich mehrfacherweise super in die Tasche spielt. Derweil 98% gehirngewaschen sind und tagtäglich zum Trog geführt werden.

Derweil auf der anderen Seite Theres'es Weg vermutlich wohl einer der wenigen ist, die nicht unterwegs irgendwo in einer früher oder später auf die eine oder andere Art "tödlichen" Sackgasse enden.
Was mich erschreckt ist, sind die Konsequenzen, die unsere Kinder auszutragen haben. Weil wir, oder zumindest einige von uns, hatten noch unsere Wurzeln "draußen", wir haben noch eine Verbindung, ein paar verbliebene Instinkte für was noch gesund ist und was nicht mehr - aber unsere Kinder?
Die werden nur mehr mit Müll zugeschüttet. In jeder Beziehung.

Aber letztlich entscheiden eh Darwins Selektionsgesetze. Es zählt nur wer am Ende des Tages - im übertragenen Sinne - "gesund" (und nicht was uns die Konzerne als gesund vorbeten) und mit der für das Fortleben nützlichsten Beute/Errungenschaft (wiederum nicht, was uns die Gesellschaft und führenden Konzerne vorbeten) - wiederum im übertragenen Sinne - da steht.
Alles andere ist Lärm um nichts.
 


50plus antwortet um 12-11-2011 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
@gdo

Deine Fragen kommen mir vor, als ob ich im "Ärzteforum" nachfrage, wie man eine Niere transplantiert und wo ich eine bekomme.

Du hast die besten Voraussetzungen, ein guter Bauer zu werden: Keine Ahnung, aber jede Menge Begeisterung! ???
Du magst in gewissen Punkten sehr recht haben, aber ich denke, dass wir nicht mehr "zurück zum Ursprung" können - auch wenn es viele wollen. Sieh dich nur um in den Warenhäusern, sieh dir die Werbezettel an, die uns täglich ins Haus flattern - großteils Müll-Produkte, die hier angepriesen werden, aber letztendlich wird doch das Meiste gekauft. Also ich bemerke noch kein Umdenken der breiten Masse! Dieses Soforthabenwollen, Dabeiseinmüssen um dazuzugehören macht ja den Streß in unserer Wohlstandsgesellschaft. Aber die Psychologen, die Glücksforscher und Lebensberater wollen schließlich auch leben.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und wenn du einmal gut leben kannst von deinen Produkten, dann lass es uns bitte wissen, das wollen wir uns nämlich ansehen, dazulernen schadet nie!




Moarpeda antwortet um 12-11-2011 15:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
@gdo

jede deiner angeführten tierarten frißt gerne gras!
rinder und schafe kannst du ausschließlich damit füttern (auch in form von heue und silage) würde nichts anderes beifüttern.
schweine und hühner fressen zusätzlich so ziemlich alles ;-))


gdo antwortet um 12-11-2011 15:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Moarpeda - du bist nicht umsonst, neben ein paar anderen noch, einer der wiffsten (mit Naturintelligenz und noch gesunden Instinkten) Köpfe hier.

Dem ist bewußt nichts weiter hinzuzufügen.


Himlayalover antwortet um 12-11-2011 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Du willst wissen wie man "Rinder, Schweine, Huehner, usw. fuettert, aber eigendlich willst eh keine fuettern?

Oder willst dich jetzt nur mehr von Wild und ein paar Schwammerln ernaehren damitst die Ratio deiner Ernaehrung wieder ins Prehistorische bringen kannst? (darum gings ja in dem Artikel)

>confused<

Eine Frage:
Wieviel Cent pro email-Adresse bekommt man so zur Zeit von einer Spam/Werbefirma?





theres antwortet um 12-11-2011 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Hallo gdo,
wenn in China ein Fahrrad umfällt, dann findest du eine halbe Stunde später einen Artikel im Internet,
aber die Omega 3 und 6 Fettsäuren sind nicht von so grosser Bedeutung. Lieber panscht man irgendwelche Fischingredenzien ins Essen oder versucht an den Genen herumzubasteln.
Das Thema ist nichts Neues, da streiten sich die Fachleute seit Johanna Budwig herum.


Ich fänd es nur fairer, wenn du gleich beim Fragen stellen ein wenig offener wärst.
So kommt dann ganz was anderes dabei heraus.
Eines muss aber schon klar sein, wertvolle Lebensmittel sind nicht zum Superbilligramschpreis zu haben.
So wie jetzt mit allem gschwendt wird, das kann nicht lange gut gehen.
Praktisch sind auch Kaninchen und Weidegänse, die fressen unter den Obstbäumen - man spart sich das Baumausmähen und das Gras wird zu Fleisch veredelt, was bei ihnen hinten rausfällt, ist für die Obstbäume auch nicht so schlecht.
Ich hab selbst keine Hühner, aber ich hole sie mir von einem Bauern, der sie mit all den Dingen füttert, die ein gutes Fettsäuremuster im Tier und vor allem im Ei machen.
Eigentlich ist es ganz einfach, Fisch frisst Algen, Raubfisch frisst Algenfisch- und Mensch am Ende der Nahrungskette isst dann einen Omega 3 reichen Fisch,
bei Fleisch, Milch, Eiern gehts aufs Gleiche hinaus.
Vor längerer Zeit war ein Buch von David Servan Schreiber auf der Bestsellerliste- jetzt hört man nichts mehr davon.
Inzwischen sind auch Kochbücher für eine omega 3 reiche Ernährung im Handel, selbst ein Sternekoch wie z.B. der Alfons Schuhbeck bietet ein Kochbuch an.
Sicher muss man sich das Wissen dafür mühsam zusammensuchen, aber die Schwammerl im Holz draussen wachsen einem auch nicht beim Korb hinein.
Was ich nur nicht möchte, dass jetzt wieder die Bauern die Prügelknaben werden, das Omega 3 reiche Fett in den Tieren ist nicht so haltbar und schwieriger zu Verarbeiten, man bekommt eher eine schlechtere Klassifizierung beim Schlachtkörper.







mostkeks antwortet um 12-11-2011 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Wenn das Fett bei der Sau viele langkettige, ungesättigte Fettsäuren beinhaltet dann ist es weich = nicht sehr appetitlich, währe aber gesünder. Deshalb füttert man in der Endmastphase Getreide (vor allem Roggen) um einen schönen weißen, festen Speck zu erreichen. Fettsäuremuster ist zwar nicht so gesund, schmeckt aber besser. Aber dieses Schweinefleich ist halt ein Genussmittel und kein Diätfutter.

Es ist momentan eine Studie im laufen über das Fettsäuremuster bei Milch. (Ich stelle meine Milch zur Beprobung zur Verfügung.
Das Ergebniss soll glaub ich sein, dass Milch aus Weidehaltung, von Kühen die in erster Linie Gras fressen mehr Omega 3 und 6 Fettsäuren beinhaltet als Milch von Kühen mit überwiegend Mais/Kraftfutterration.

Kommt "das Richtige" bei der Studie raus, wird man sie für Werbezwecke verwenden und die Statistiken vorteilhaft präsentieren, auch wenn der Unterschied maginal ist. Kommt "das Falsche" raus, wird man so klug sein und den Mund halten.


Was mich interessieren würde ist die Sinnhaftigkeit ZUSÄTZLICH jede Menge tolle Fettsäuren (Fett!) zu sich zu nehmen, wenn man eh schon viel zu viel Fett aufnimmt!!!

Aber bei der Menschenernährung kenn ich mich zu wenig aus, weil die Ration meiner Rinder für mich wichtiger ist, als meine.

LG



Restaurator antwortet um 12-11-2011 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
@gdo: "... - aber unsere Kinder?
Die werden nur mehr mit Müll zugeschüttet. In jeder Beziehung."
net alle. meine z.b. können sehr wohl die qualität der nahrungsmittel unterscheiden und ich hab sie nie zu was gedrängt oder "beworben", ich hab sie einfach "g'füttert". und heut schmeckt der junior die zugekauften eier blind raus und den ho***-speck den er unbedingt kosten wollt hat er als ganzes den hundsis geben mit der bemerkung ob des "eh net schädlich is wenn die sowas fressen" und mich hat er beauftragt das nächste mal wieder den speck von meinem bekannten mitzubringen -dabei schimpft sich der net amal bio ;). selbiges ist mit tochterkind passiert. beide sind inzwischen richtige feinspitz was geschmack anbelangt. regen sich über diverse tierwuälerische aktionen voll auf und haben kein problem wenn eines der schafe oder eine ziege zuhaus in die kühltruhe umsiedelt, das haben sie von selbst verstanden wie das system laufen muss wenn man fleisch essen will.
die arbeitskollegen stellen sich um die eier ebenfalls an und berichten, dass ihre kinder immer jammern wenn's von meine nix mehr haben, usw. usw.
alleine meine bekannten in 50km umkreis die (teilweise auch im haupterwerb) "infizieren" mit ihrer qualität jede menge leute.
ich bin überzeugt, dass das aufwachsen mit ausschliesslich guten nahrungsmitteln nicht notwendig ist um später richtig von falsch unterscheiden zu können. jeder von uns kann sich wahrscheinlich an etwas besonders gutes in der kindheit erinnern, aber "seitdem nieeeee mehr g'seh'n" hat.
nachdem ich nicht von landwirtschaftlichen produkten lebe betreibe ich neben der eigenversorgung und der futterkostendeckung einfach lobbying indem ich immer wieder was herschenke, aus meiner sulmtalerzucht was abgeb' - da erspar ich mir die überzeugungsreden, wenn wenn einer hühner will und er kriegt's bei mir umsonst, dann nimmt er die, weil geiz ist geil und nach einer zeit erkennen die leute selbst den (geschmacklichen) wert dieser alten rasse.
langer rede kurzer sinn: 1 - 2 mal was gutes g'füttert und des stammhirn behält das für den rest des lebens.


Bewerten Sie jetzt: Wie füttert Ihr Eure Rinder, Schweine, Hühner usw.
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;311473




Landwirt.com Händler Landwirt.com User