Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?

Antworten: 12
Ford4400 antwortet um 02-11-2011 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
also im Verkauf bei uns im NÖ ist der Preis
Wald: ca 0,50-0.80€ m²
Wiese: doppelt soviel
War mal zufällig bei einer Zwangsversteigerung dabei.


walterst antwortet um 02-11-2011 12:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
1. der von Ford angesetzte Verkaufspreis ist auf jeden Fall zu niedrig. Kann man als Bodenpreis ansetzen und dazu noch den Bestand.
2. bei den von Dir angegebenem Holzvorrat wirst Du sicher von 150-200fm aufwärts pro Jahr entnehmen können. Die Forstexperten hier werden vielleicht bessere Zahlen nennen.
3.Ja
4. Das kommt darauf an, ob Du als Neueeinsteiger Lust, Zeit und Durchhaltevermögen für die Forstarbeit hast.


fgh antwortet um 02-11-2011 13:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
1. Der Preis von Ford kann wirklich nur für den Boden sein, nicht für Wald wo was draufsteht. In der Gegen bei uns so um die 2 € aufwärts, bei einem Bestand wie du es schilderst.
2. Zuwachs pro Hektar je nach Boden wird bei 1000 m Seehöhe so bei 7 fm / Jahr/ ha sein, d.h. ca. 200 fm pro Jahr Entnahme, ohne das beim Bestand weniger wird.
3. Ja, Rodungsbewilligung vorausgesetzt, würde aber eher den Weg der Starkholzentnahme in Kombination mit Naturverjüngung vorschlagen.
4. Das kommt vor allem auf Zeit und Lust an und dein Interesse, wenn du Interesse an der Forstwirtschaft hast wäre es sicher ein schönes Hobby. Wenn du dann bei der Mechanisierung nicht übertreibst und ev. ohnehin selbst Brennholz benötigst wirst du damit auch was verdienen.



Ford4400 antwortet um 02-11-2011 14:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
Wie gesagt ich war mal nur bei einer Versteigerun dabei und die haben mir gesagt mehr ist sowas nicht wert.
Es war aber Mischwald und schon ewig nicht mehr ausgeforstet hat einer alten Wienerin gehört und ihre Nichte hat alles geerbt und die hatte leider Schulden.

schaut mal selbst rein vielleicht findet ihr was:

http://www.edikte2.justiz.gv.at/edikte/ex/exedi3.nsf/suche?OpenForm&subf=e&query=%28%5BVKat%5D%3DLF%29


carver antwortet um 02-11-2011 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
Hi!
Also:
ad 1: kann meinen Vorschreibern nur zustimmen

ad 2: das kann man so nicht sagen, kommt auf die Bonität des Waldes an, kann zwischen 3,5 m3 und 12 m3 /ha und Jahr sein. Vielleicht wendest du dich an die Bezirkskammer oder an den Bezirksförster (BH).

ad 3: kann nur auf das Forstgesetz verweisen, § 80 Hiebunreife Bestände, § 82 Verbot von
Kahlhieben, § 85 Bewilligungspflichtige Fällungen, (und speziell für fgh ab § 17 Rodung)

http://www.agrar.steiermark.at/cms/beitrag/10469899/12721154/#tb72

ad 4. kommt auf deine Freude mit der Erbschaft an!!!



lg carver
 


fgh antwortet um 02-11-2011 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
@carver:
Warum soll ich mir den §17 genau ansehen...?


carver antwortet um 02-11-2011 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
Unterschied zwischen Schlägerung und Rodung!
(Rodung = Nutzungsänderung!)

lg carver


fgh antwortet um 02-11-2011 15:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
@carver:
Ah, okay - gecheckt. Habe eigentlich gemeint, dass man bei einer Schlägerung von 3 ha auch eine Bewilligung benötigt, auch wenn wieder aufgeforstet wird.


traktorensteff antwortet um 02-11-2011 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
28 ha sind eine schöne Fläche!

1. Verkauf: Kommt auf die Lage an. Vielleicht wird in der Gegend gerade etwas verkauft, dann siehst du es, oder du fragst einen "neutralen" Förster. Verpachten: Das hängt sicher von der Nachfrage ab. Wenn es mehrere Interessenten geben würde, kannst du mehr verlangen. Genaue Preise kann ich dir leider nicht nennen.

2. Wenn keine Werte des jährlichen Zuwachses vom Vorbesitzer vorhanden sind, solltest du es mal schätzen lassen. Hier geben Förster gegen Entgeld Auskunft, oder wenn es nicht genau auf deinen Bestand zugeschnitten sein muss, lass dir Durchschnittswerte deiner Gegend sagen. Schlägern müsstest du nicht wirklich, aber zum einen musst du Schadholz, besonders Käferholz aus dem Bestand holen und Pflegemaßnahmen beeinflussen den Wuchs und den Wert deines Bestandes! Bei 28 ha würde Kleinvieh auch Mist machen (Durchforstungsholz).

3. Ein Kahlschlag von Teilflächen ist genehmigungspflichtig aber nicht zu empfehlen. 3 ha wären mehr als 10 % der Fläche. Vielleicht finanziell kurzfristig "interessant", aber Forstwirtschaft sollte immer eine langfristige Sache sein. Den kurzfristigen Gewinn sollte man nicht anstreben! Du solltest neben dem allgemeinen Naturaspekt auch bedenken, dass Kahlschlag den Wert des Waldes schmälert. Wenn du jedes Jahr nur das rausschneidest, was zuwächst, selbst wenn es ein paar Festmeter pro Jahr mehr wäre, macht das dem Waldwert nichts.

4. Für die Eigenbewirtschaftung musst du schon die Freude an der Arbeit mitbringen! War Waldarbeit und Traktorfahren immer schon ein Traum von dir? Außerdem solltest du unbedingt einen Forstkurs besuchen. Rechne es dir durch! Zuwachs pro Jahr, anfallende Schadholzmenge pro Jahr, Wertholz und Bennholz mal Preis. Der Gewinn sollte nicht in einen NEUEN Traktor fließen ;-). Deine möglichen Arbeitsstunden nicht vergessen! Bevor du den Wald verpachtest, solltest du dir überlegen, mit einem anderen Forstbetrieb über Fremdbewirtschaftung nachzudenken. Bringt sicher mehr und du hast die Kontrolle, was im Wald passiert. Am ehesten zahlt es sich natürlich aus, wenn du eine Holzheizung hast und du auch Verwandte oder Nachbarn mit Brennholz beliefern kannst (Schadholz bzw. aus der Durchforstung).


Lavanttaler antwortet um 02-11-2011 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
Hallo Fendt!

Gratulation zu deinem Erbe, viele werden dich darum beneiden!
1. Laut deiner Beschreibung müssten 1,50€/m² sowieso zu erzielen sein, bei Spekulanten auch bis zu 3€/m² möglich (wurde bei uns schon gezahlt).
2. Schlagen "mußt" du nichts, ausser du hast Käferholz. Bei 28 ha und einem Ktn/Stmk-Zuwachs von durchschnittlich 10Vorratsfestmeter, wächst in deinem Wald jährlich 280 Vorratsfestmeter zu. Da du den Stock, die Äste, die Rinde... nicht verkaufen kannst gibt es den sogenannten Ernteabzug von ca. 20%. Das ergibt 224 Erntefestmeter, welche du jedes Jahr ernten (lassen) kannst, ohne dass in deinem Wald weniger Holz wird.
Bei einem durchschnittlichen Ertrag (Blochhholz, Industrieholz) von derzeit mind. 70€/Erntefestmeter, sind dies 15.680€ EInnahmen (steuerfrei als pauschalierter Landwirt). Also schlachte nicht deinen Goldesel, sondern lass ihn jährlich brav Geld "scheissen".
Wenn du Schlägern lässt, bleibt dir pro Erntefestmeter: 40 bis 50€. Dies soll auch die Antwort zu Frage 4 sein.

Mfg und viel Spaß
LAVANTTALER


rotfeder antwortet um 02-11-2011 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
Hallo!
Ich weiß nicht, obs das in eurer Gegend gibt, doch bei uns gibt es selbstständige Förster. Die übernehmen für Städter oder forstunerfahrene die ganze Organisation, von durchforstung, Harvestereinsatz, Brennholzabtransport bis zur Vermarktung. Das hat sich bestens bewährt und viele Bauern nehmen auch die Vermarktung über diese Förster vor, da sie bessere Holzpreise erzielen.


Bewerten Sie jetzt: Fichtenwald Schlägerung ? Ertrag ?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;309906




Landwirt.com Händler Landwirt.com User