Lohnforderungen der Metaller

Antworten: 37
Gschoadarin 05-10-2011 17:47 - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller

Die Metaller fordern für das nächste Jahr um 5,5% mehr Lohn. Ansonsten drohen sie mit Kampfmaßnahmen.. Sollen sie.
Ich fordere hiermit für die Rohstofferzeuger auch ein Plus von 5,5% im nächsten Jahr. Wenn sie mehr verdienen, können sie sich auch mehr leisten. Es kann nicht angehen, dass die Arbeiter und Angestellten alle Jahre mehr Lohn und Gehalt bekommen, und wir Bauern für unsere hochwertigen Rohstoffe und Erzeugnisse von Jahr zu Jahr weniger bekommen. 1 Meter Holz zum Beispiel hat in den 70er Jahren mehr gebracht als heute. Nur was hat damal 1 Liter Milch, oder 1kg Brot gekostet?
Ich fordere hiermit alle Bauern und auch unsere Interessensvertretungen öffentlich auf, auch für uns einen höheren Rohstoffpreis zu fordern. Egal ob für Milch, Getreide, Fleisch, Eier, Gemüse, Obst, Wildbret, usw.....
Auch wir können mit Kampfmaßnahmen drohen!! Sollen sie doch sehen, von wo sie ihre Milch und ihr täglich Brot erhalten. Denn Gott sei Dank kann man diese Grundnahrungsmittel noch nicht künstlich herstellen!! Ohne uns Bauern verhungert die Menschheit!!!


Deutzfan antwortet um 05-10-2011 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Hallo Cornelia .
Ich glaube dass die Kampfmaßnahmen der Bauern nicht so klug sind.
Zum Beispiel der Großhandel, durch import-export kaufen sie dann eben mehr vom Ausland zu anstatt den Heimischen Bauern die Rohstoffe abzunehmen.

LG stefan


traktorensteff antwortet um 05-10-2011 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
5,5 % sind natürlich außergewöhnlich hoch, aber man muss auch sehen, dass in der "Krise" sehr viel von den Arbeitern verlangt wurde, Lohnverzicht, Kurzarbeit usw. Einige Branchen haben trotzdem sehr gut verdient. Außerdem darf man nicht vergessen, dass gerade geringe Einkommen inflationsbereinigt sogar eine geringere Kaufkraft als vor 20 Jahren haben! Die Arbeiter wollen nun einen gerechten Anteil sehen, wohl auch, bevor wir wieder in die "Krise" schlittern...

Wo du natürlich Recht hast,. die Rohstoffpreise werden geringer oder bleiben gleich und die Kosten "rund herum" werden immer höher. Aber wie willst du streiken? Wer Milch verkauft, hat doch einen Vertrag, den man dann brechen muss? Wer kann es sich leisten, seine Ernte einzulagern und einen gewissen Preis fordern, ab dem er dann erst verkauft? Würde es Solidarität unter allen Landwirten geben? Alles fraglich. Eine richtige Zwickmühle. Solange "wachsen oder weichen" gilt, hat die weiterverarbeitende Lebensmittelindustrie keine Probleme mit der Ist-Situation.



tch antwortet um 05-10-2011 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Gähn......

tch


walterst antwortet um 05-10-2011 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Ich finde es voll ok, wenn die Metaller selbstbewusst ihre Gage einfordern. Sie tun es ja immer stellvertretend auch für alle nachfolgenden Gruppen.
Am Schluss kommen dann 2,9% oder gar 3,2% plus eine Einmahlzahlung heraus und gut gegangen.

Wir Bauern sollten uns halt einfach abschauen, ob das selbst bewusste Auftreten einen Sinn hat, oder doch besser die bewährte bäuerliche Methode: "Wieviel darf ich nachlassen und hinterher noch schön Danke sagen?"


joholt antwortet um 05-10-2011 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Fordern können sie die Lohnerhöung ja ob sie so hoch ausfallt bezweifle ich aber gleich darauf herumhacken das es den arbeitern um soviel besser geht als uns bauern find ich so was von sch....e.
Und noch was da könnte ich ja mit den mieten wieder raufgehn hätte ja auch einen positiven evekt.
mfg


soamist2 antwortet um 05-10-2011 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
cornelia,

ich schätze du bist blond und vielleicht im ersten lehrjahr verkäuferin beim billa.




Vierkanter antwortet um 05-10-2011 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
solange es unter den bauern noch keine einheitliche denkweise gibt, wird sowas NIE zustande kommen. und mit der nichteintlichkeit meine ich: groß- gegen kleinbauer, schweine- gegen rinderbauer, bio gegen konvi, usw...

aber ich glaube, solche themen wurden schon in anderen threads behandelt ;)))


Mick antwortet um 05-10-2011 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@soamist:

ja genau, es ist ja geradezu typisch für Billalehrlinge, dass sie sich für uns Bauern einsetzen. *kopfschüttel*

Selten so an Mist gelesen...

Zur Sache: Irgendwo finde ich über 5% in Krisenzeiten auch sehr frech.
Auf der anderen Seite sind wir auch nicht besser und feilschen wos geht, wenn wir was einkaufen.
Das heißt ja nicht, dass sie 5% bekommen. Am Ende geben sie sich doch mit 3% zufrieden und können ihren Arbeitern sagen: "Wir habens ja veruscht aber mehr war nicht drin". Ist eh immer das gleiche Spiel...


Mick antwortet um 05-10-2011 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@vierkanter:

Wer soll denn bitte einheitlich Denken?
Alle bauern eines Bezirks? Dann fahren die Nachbarbezirke rein und liefern.
Alle Bauern im Osten? Dann freuen sich die Westler und liefern Milch zu uns.
umgekehrt? -> Dann profitieren die Ostler und liefern Milch in den Westen.
Alle Bauern Österreichs? Dann fahren halt die Tschechen oder Ungarn oder Deutschen rein.
Alle Bauern Europas? Dann freuen sich z.B. die Ukrainer. Oder die Südamerikaner. Oder...
Alle Bauern der Welt? Ja genau...das wärs...das machen wir...

Im Endeffekt sind wir alle Einzelunternehmer und somit Konkurrenten unserer Nachbarn. Ist leider so aber im derzeitigen Wirtschaftssystem nicht zu ändern.


Waldtanne12 antwortet um 05-10-2011 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
ja die gewerkschaften haben die Bilanzen von den Unternehmen genau studiert und sind zum Schluss gekommen dass die Gewinne stark gestiegen sind. Es wurden ca. 90 % an die Unternehmsfamilien ausgeschüttet.

Die Gewerkschafter wollen einen grossen Anteil am Kuchen abschneiden

MfG
Waldtanne


tch antwortet um 05-10-2011 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Hallo Mick

Du bist noch nicht lange hier im Forum....

Es gab schon Abendfüllende Threads zum Streik der Bauern....Milchstreik zb.

Cornelia ver gisst eine Kleinigkeit..... ohne uns die Konsumenten könnte sie die von ihren Kühen produzierte Milch selber die trinken- ihren A..... mit Moos oder Saupletschn auswischn( Bockerl geht auch)

Der eine kann ohne den anderen nicht....

Den Bauern gehts doch super- habe erst heute wieder so ein Taferl mit 47 Cent Milchpreis gesehen.....

tch


forelle antwortet um 05-10-2011 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Hallo cornelia ! Ich bin auch voll auf deinerSeite warum mussen wir Bauern immer weniger verdienen.
An Deutzfan !Ich glaube schon das es klug währe zu Streiken ,denn so einfach bekommt man keine Rohstoffe vom Ausland. Wenn man nur bedenkt wieviele Arbeitsplätze daran hängen wenn wir keine Rohstoffe liefern,die ganzen Weiterverarbeitungsbetriebe.Es hat einmal ein Milchlieferboukot gegeben man hat aber leider gesehen das nur 1/3 mitgetan hat ,hier sieht man schon die einigkeit der Bauern.
So wie bei Soamist 2 der GANZSICHER SELBER BLOND IST!!!!!


josefderzweite antwortet um 05-10-2011 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Die haben schon Recht!

Die tun ja auch was für ihr Geld. Nicht so wie die Bauern. Die sitzen ja e nur aufn großen Traktor umi und fahren durch die Gegend während daheim der Knecht oder Roboter arbeitet und a Haufn Förderungen aufn Konto einlangt.

Die Metaller arbeiten ja wirklich hart für ihr Geld....Neta so wie andere


Sperre_234 antwortet um 05-10-2011 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Bin neugierig was bei den Verhandlungen herauskommt.
Ich glaube wird geringfügig über der Inflationsrate liegen.

Die Land.- und Forstwirte könnten auch bei der Selbstvermarktung diese Prozentpunkte als Anhaltspunkt für eine Preiserhöhung heranziehen.
Was steht dagegen?



agrobertl antwortet um 05-10-2011 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@waldtanne
ja da hast wahrscheinlich recht.
dann sollt jeder metaller sich in sein unternehmen einkaufen und dann bekommt er auch eine fette ausschüttung. aber da will ja niemand dann einzahlen. jeder möchte nur mitverdienen wenns gut läuft, wenns nicht gut läuft, dann will keiner draufzahlen, sondern seinen job behalten und nach stunden bezahlt bekommen.
immer die gleich neiddebatte!
aber was solls - weniger ist oft mehr.
und wir bauerern sollten auch alle glücklich sein mit der derzeitigen situation der pauschalierung, denn da bleibt uns wenigstens das geld und die arbeit für die buchhaltung erspart.
lg


Moarpeda antwortet um 05-10-2011 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
eine bauernpartei gehört her ist mein vorschlag,
aber im freien fadingerforum hat mir daraufhin einer geantwortet:
wenn man drei bauern unter einen hut bringen möchte muss man zwei erschlagen ;-(( ;-))




Manne antwortet um 05-10-2011 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@Moarpeda
Hast vollkommen Recht.
MFG
Manne


Lotti12 antwortet um 05-10-2011 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Hallo!
Ich glaube nicht das die einzelnen Bevölkerungsgruppen sich gegenseitig schimpfen sollten . Wenn in der Metallbrange fette Gewinne erziehlt werden sollen auch die Arbeiter etwas davon haben. Die Manager nehnmen sich Ihr Geld sowieso und oft mehr als wir uns vorstellen können.


kraftwerk81 antwortet um 05-10-2011 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
also in der firma wo ich beschaeftigt bin wird jedes halbe jahr irgendeine marode nude uebernommen un der big boss leistet sich heuer mal ne neue yacht um 70.000.000 €!¡! und bitte in welcher krise sollen wir denm momentan sein - heuer macht die bude wieder mal rekordzahlen


mostkeks antwortet um 05-10-2011 23:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Warum schimpft ihr immer gegen eure Kunden? Welches Unternehmen kann es sich auf die Dauer leisten seine Abnehmer zu boykottieren. Wenn sich die Produktion hint und vorne nicht ausgeht, dann muss man halt ein wenig sparen.
Vielleicht den Mineraldünger ein wenig reduzieren. Und den neuen Traktor noch mal um ein paar Jahre verschieben. Die Maschinen erst ein bisschen später gegen die nächstgrößere tauschen und den neuen Stall nicht 3mal so groß bauen wie der alte war. Ein paar stunden Arbeit mehr pro Einheit und dafür ein paar 10.000€ weniger von der Bank.
Wir brauchen nicht die Produktion Jahr für Jahr enorm zu steigern um das Ergebniss in einer Streikaktion zu vernichten gemeinsam mit den Ressourcen die dabei draufgegangen sind.

Aber ein bisschen Sparen währe ein richtiges Zeichen und würde die Wirtschaft mehr nervös machen als Streikandrohungen (die ja gegen die Konsumenten gerichtet sind).


LG




josefderzweite antwortet um 06-10-2011 07:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@jofu

Die Lebensmittelbranchen, Lagerhäuser, Mühlen, usw machen jedes Jahr riesen Gewinne. Würde bei denen das Einkommen in einem Jahr um 30% sinken wäre die Hölle los.

Kein einziger Vertreter von denen würde sagen: "Musst halt den durchschnitt der Einkünfte der letzten 5 jahre heranziehen"


Bei diesen jährlichen Lohnverhandlungen komme ich mich so richtig verarscht vor. Auch bei uns sind die Lebenerhaltungskosten im steigen und nicht nur bei den Käuschlern.


Fallkerbe antwortet um 06-10-2011 12:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller

Wer gerne von Kollektivvertragverhandlungen profitieren möchte sollte sich dringend irgendwo unselbständig beschäftigen lassen.

Wer aber z.b. mal den Kollektivvertrag der Landarbeiter ansieht, der bekommt das kalte Grausen.
Da wird recht schnell klar, das Kollektivvertrag und Unselbständige Beschäftigung auch nicht wirklich den Reichtum versprechen.

Einem Landwirtschaftlichen Facharbeiter als Betriebsführer werden da 1542,-- BRUTTO zugestanden, (entspricht einem JAHRESNETTO von 16.479,23) einem LW Meister als betriebsführer 1695,-- BRUTTO ( entspricht einem Jahresnetto von 17.671,02 €)


Das sieht für mich nicht sehr erstrebenswert aus.


den Kollektivvertrag findet ihr hier

http://www.agrarnet.info/?id=2500%2C1336891%2C%2C





JD6230 antwortet um 06-10-2011 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Aber bitte vergesst nicht, das wir (Landwirte) keine Angestellten oder Arbeiter sind! Wir sind UNTERNEHMER!
Wir müssen selber schauen,das wir genügend einkommen bzw. auskommen mit unserem Einkommen haben!

Wenn ich nicht zufrieden bin, was mir der Weltmarkt (mit Getreide, Milch, Fleisch etc) bietet, muss ich mir selbst eine Alternative (zB Sonderkulturen, Direktvermarktung, etc) suchen. ICH muss das beste aus MEINER Situation machen. Mein Nachbar macht das nicht für mich!



fgh antwortet um 07-10-2011 07:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
JD6230 hat vollkommen recht, wir sind UNTERNEHMER - keine Arbeitnehmer - das kann man nicht vergleichen.
Und solange es Unternehmer gibt die billiger liefern, werden die anderen mitziehen oder sich ein anderes Tätigkeitsfeld suchen müssen oder die Strategie überbenken bzw. den Betrieb optimieren.


fliege antwortet um 07-10-2011 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@ Gschoadarin
Hallo
Ich bin mit diesen Ansichten durchaus bei Dir , aber da siehst Du wieder einmal wie stark Gewerkschaften sind und welche Arschlöccher bei uns im Bauernbund in den Molkereien und in anderen Kremien sitzen, die behaupten da ist nicht mehr zu machen.
Wann endlich kommt eine Bauerngewerkschaft die auch für Kampfmasnahmen ist den prottestieren alleine reicht nicht.
Unsere Regierung diese Arschlöcher pumpen lieber Milliarden in einen Rettungschirm der eh schon umsonst ist als es denen zu geben die es brauchen könnten.
Wenn heute die EU zerfällt kann das für uns nur von Vorteil sein,und je früher das ist umso besser.



tch antwortet um 07-10-2011 14:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Hallo Fliege
Deine Ausdrucksweise ist zu Dir passend....

Die Molkereien habe doch Eigentümer, an diese A.......... musst Du Dich wenden wenn Du zuwenig Geld für Deine Milch bekommst

Der Bauernbund kann nur stark wenn er von seinen MItgliedern auch unterstützt wird!
Du selbst hast es in der Hand wie hoch Dein Einkommen ist- Du!!!!! musst verhandeln, liefern alleine ist zuwenig.
Stell Dich hin und schwinge eine Rede die Dich zum Bauerngewerkschaftboss macht....das hast Du drauf!!

Du wirst doch nicht so ein A........... sein, das die Klappe aufreisst und das Schwanzal einzeht wenn der Wind Dir ins Gesicht bläst- nein Du nicht....

tch


ennstaler antwortet um 07-10-2011 15:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Guten Tag
Ich finde die disku hier deswegen so interresant weil ich selber nebenerwerbslandwirt bin und bin in der metallbranche tätig (facharbeiter). Nur so ein kleines bsp. ein kollege von mir kam vom Bundesheer zurück und bis jetzt wars so üblich das es dan eine kleine anpassung des lohns an den rest der beschgäftigten in der abteilung gab so der arme junge ging dreimal zu unsrer senior chefin und nie hatte sie zeit dann eines schönen tages doch und die RIEßENüberraschung er bekam eine erhöhung um 20 € /monat möge sich jeder seinen teil dazu denken Fakt ist aber das er dan nicht mehr 1280 sondern o welch grandiose summe 1300 € verdient und das als Facharbeiter ....( was mich auch aufregt sind diese einmahlzahlungen dies zahlen ja dan nur wieder betriebe die gewinne erwirtschaftet haben kenn das von unserer firma die in zwei teile aufgeteilt wurde und zwar ist das jetzt aufgeteilt in eine Immobilienfirma die an uns........ die zweite firma .......die hallen maschienen usw vermietet dies ist dan natürlich ein super instrument um tatsächliche gewinne der firma in preisanpassungen der mieten von der immofirma untergehn zu lassen , warum macht das bei den landwirten niemand der vater gründet einen immobilienfirma vermietet das gebäude an den sohn und alle wundern sich warum kein gewinn rausschaut)um auf meinen kolegen zurückzukommen ... wenn man dan bedenkt das er ausziehn will sich die mietpreise in steyr anschaut dan weis man... das ihm am monatsenden nicht wirklich was übrigbleiben wird ..... das diese leute dan für anreize seitens der Ak wenns wieder heist die landwirte sollten mehr zur kasse gebeten werden auf fruchtbaren boden stoßen is auch klar Was mir aber am meisten sauer aufstoßt is das Große Ganze was dahinter nicht geshen wird...... Landwirte werden gegen Arbeiter gehetzt und umgekehrt das da keiner die augen aufmacht und bemerkt das das doch alles nur so ist um uns vor den wahren problemen die WIR ALLE haben abzulenken scheinen wohl alle zu ignorieren oder besser gesagt mahl schaun was der andre tut aber ja nicht aufstehn und was verlangen oder gar hinterfragen warum etwas so ist wie es ist .....so was fällt für mich unter pluralsitische ignoranz überhaupt wenn man dan schon wieder hört die banken könnten nächstes jahr wieder hilfe brauchen und werden mit steuergeld vollgefüttert das von allen bevölkerungsschichten stammt ... ich weis meine rechtsschreibung is fürn a..... aber mir gehts um den inhalt :D


tch antwortet um 07-10-2011 15:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Hallo Kraftwerk,
es ist doch super wenn die Bude in derDu hackelst andere übernehmen kann..... vor allem für die Arbnehmer die dabei wegrationalisiert werden- es muss schon ein geiles Gefühl sein wenn in so einem mächtigen werkel arbeitet...... geilt Dich das auf?
Wachsen oder weichen..... in der Industrie ist das ok. nennt man das kleinbetrieb sterben?
Bauersterben kann demnach nicht schlechtes sein....bereinigt die Strukturen....
Mit dem kleine aber feinen Unterschied das der Bigboss der Industriebude sich eine Jacht kaufen kann,
der Bigboss vom Kuhstall sich zu Tode rackert.....
Beide haben das gleiche gemacht:-) aufgestockt..


tch



kraftwerk81 antwortet um 07-10-2011 16:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@thc
hast wohl zuviel pretty woman geschaut - bis jetz is nirgendwo wer wegrationalisiert worden. aber nachdem kombinieren ja nicht deine staerke is erklaer ichs dir. es geht dabei in erster linie ums finanzoptimieren > meist kein vorteil fuer die mitarbeiter wenig gewinn heisst keine praemien


tch antwortet um 07-10-2011 16:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Du hast den überblick über die maroden Firmen die Der Bigboss eingesackert hat? kaum zu glauben...
wie werden marode Fimen den saniert?
Die Mitarbeiter bleiben alle
es ändert sich nichts
und schon läuft der Laden wieder.

Welcher Beispiel hast Du den geliefert wo die kombinationsgabe gefragt war?
keines:-)

Bist ein Plapperer mit Gummistiefel- 5 Jahre Wieselburg?

tch


kraftwerk81 antwortet um 07-10-2011 17:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
amen


Fallkerbe antwortet um 07-10-2011 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Es steht ja jedem frei, selbst eine Firma zu gründen, und mit der einen haufen Geld zu verdienen, und immer mal wieder marode Buden zu sanieren.
Oder ist das gar nicht so einfach?
So eine Überraschung.

mfg




Moarpeda antwortet um 07-10-2011 17:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
ein grundlegender fehler ist, dass einige (agitatoren?) versuchen den bauern mit dem arbeiter zu vergleichen

der bauer ist ein selbständiger mit einer firma die er auf eigenes risiko führt

....und er hat auch keine 40 stundenwoche, keinen 13 + 14 gehalt, keinen urlaubsanspruch.......

wenn also ein arbeiter glaubt er kann hier hereinjammern so soll der doch selbständiger werden....

....oder bauer ;-P




ennstaler antwortet um 07-10-2011 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
@Moarpeda
wennst mich damit mit meinst mit jammern dan hast den hintergrundgedanken von dem was ich rauskitzeln will net ganz verstanden ... fakt ist das wenn die arbeiter zu wenig verdienen wird immer beim essen zuerst gespart sehs ja bei so manchen kollgen..... die heilige kuh.... urlaub würde da der arbeitnehmer nicht so schnell angreifen lieber essen sie a halbes jahr billig produkte aber die woche tükei oder italien oder was auch immer bleibt ....



tch antwortet um 07-10-2011 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Hallo Moarpeda

Ein "Ackerbauer" arbeitet jede Woche mehr als 40 Std?
bekommt keine Ausgleichszahlung?
kann nicht auf Urlaub fahren?

Bauern und Arbeiter kann man nicht vergleichen...stimmt!!


komisch.....




Hirschfarm antwortet um 07-10-2011 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Ich bin Ackerbauer und arbeite jede woche mehr als 40 h!
mfg


Sperre_234 antwortet um 16-10-2011 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lohnforderungen der Metaller
Nun gehts wieder weiter
Spitzenvertreter verhandeln bereits wieder
Und das am Sonntag um 14.00 Uhr!
Was soll das?

 


Bewerten Sie jetzt: Lohnforderungen der Metaller
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;305926




Landwirt.com Händler Landwirt.com User