sturmi 25-08-2011 20:37 - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Das Schicksal (der Ö-Schweinebauern) nimmt seinen Lauf!!! :-(
MfG Sturmi

 


50plus antwortet um 25-08-2011 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Erst wenn der letzte Bauer ausgestopft im Museum steht, werden sie draufkommen, dass sie nicht im Stande sind, sich selber zu ernähren.

Es ist kein Stand so hoch im Land, dass er nicht lebt von Bauernhand.

Auch der Herr Minister braucht uns, er will es nur nicht wahrhaben.




Moarpeda antwortet um 25-08-2011 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
wenn der letzte bauer ausgestopft ist, werden sie feststellen, dass man din A4 blätter nicht essen kann



Johannfranz antwortet um 25-08-2011 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
.......Der Schweine - Anwalt Dr. Peter Kostelka will es wohl so !!


50plus antwortet um 25-08-2011 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Ja, wir "Hochentwickelten" sind schon mitten drin - wir eliminieren uns selber.

Es wachsen keine Bäume in den Himmel und auch unsere hochgebildeten Mitmenschen haben nicht die Weisheit mit dem Schöpflöffel gegessen. Und wir Bauern sind nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen.

Der Bauer ist kein Spielzeug, was kommt euch in den Sinn......




muk antwortet um 25-08-2011 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

Wer hat das bundestierschutzgesetz eingeführt ? der bauernbund und die övp

Wer ist bestandteil der övp ? die bauern selbst.

Wer jammert jetzt über die verordnung zum bundestierschutzgesetz ? die bauern selbst die es mit hilfe des bauernbundes selbst beschlossen haben .


Also was wollen die - ihre eigenen beschlüsse bekämpfen - lächerlicher gehts nimmer.


sturmi antwortet um 26-08-2011 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Jetzt bleibt nur mehr Zweckoptimismus und ein gnädiger Richter!
Interview mit dem Ferkelring-Geschäftsführer:
Landwirt: "Wie stehen im Verfahren beim Verfassungsgerichtshof die Chancen der Landwirtschaft?"
DI Johann Stinglmayr: "Aus meiner Sicht gar nicht so schlecht. Im Bundestierschutzgesetz steht klar, dass neben den Tierschutzaspekten immer auch die wirtschaftliche Betrachtung stattzufinden hat. Tierschutz und wirtschaftliche Aspekte haben dabei gleichen Rang zu genießen. Das heißt, nicht nur die emotionale Diskussion über das Tierwohl hat vor dem Verfassungsgerichtshof Niederschlag zu finden, sondern auch die wirtschaftlichen Auswirkungen auf den betroffenen Landwirt und auf eine gesamte Branche."
MfG Sturmi
 


__joe007 antwortet um 26-08-2011 07:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Also ehrlich gesagt interessiert mich das nicht mehr, des ganze hin und her, ......
Egal was rauskommt, ich werde dann meine Viecher anders vermarkten.

DieSchweine, die importiert werden, weil wir dann zu wenig haben, dürfen in den Schutzkörben sein, Österreich ist halt wieder päpstlicher wie der Papst, ....
Also werden meine Schweinderl an "kurzen" Ausflug nach Germany machen und wieder zurück kommen. ( Natürlich nur aufn Papier)

Ob das geht, bin ich gespannt, ..........

lg JoE

P.S.: Hat sonst noch wer a Idee? Seid ja alle kreativ, ...........


Holzwurm357 antwortet um 26-08-2011 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Hallo muk,

du schreibst, das Bundestierschutzgesetz wurde von ÖVP und Bauernbund eingeführt.
Ok, aber nun stochert ein "roter" Gesundheitsminister drin rum, und zwar im " Alleingang".

Man könnte fast meinen, dem lieben Stöger liegen die Schweinderl mehr am Herzen, als die nun ja endlich öffentlich gewordene 2-Klassen Gesundheitspolitik.

Vielleicht aber auch nur deshalb, weil er sich im Falle der Schweinderl nicht mit Gewerkschaft, AK, WK, Ärztekammer, etc herumärgern muss...

traurig!


JD6230 antwortet um 27-08-2011 18:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
ich sehe das Problem in dieser Diskusion um den Schutzkorb in den Medien: da die (Nutz)-Tiere "VERMENSCHLICHT" werden (Kinofilm: Schweinchen namens Babe; Billa-Werbung), müssen die Tiere ja auch die selben "Menschenrechte" bekommen. Wie lange werden wir noch warten müssen, bis der erste "Tierschützer" oder "Tieranwalt" (ist doch ein super Beruf) aufschreit,weil die Tiere am Bauernhof in Stallungen und nicht im Wohnhaus untergebracht werden.

das ist wirklich passiert: Ein Bekannter von mir hat aus einem Tierheim einen Hund geholt. Als er sagte er habe einen Bauernhof, wollten die den Hund fast nicht mehr rausgeben, da das arme Tier im Stall schlafen müsse. Der Hund braucht Familienanschluss und "muss" im Schlafzimmer schlafen!!!!!!


sturmi antwortet um 27-08-2011 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Ich denke es ist an der Zeit, falls das Gericht den Ferkelschutzkorb verbietet, wieder mal 1000de Bauern nach Wien zu fahren und lautstark auf unsere Anliegen aufmerksam zu machen! Es kann doch nicht sein dass ein paar "Spinner" eine ganze Berufsbranche vernichten!
MfG Sturmi




mostkeks antwortet um 27-08-2011 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@DJ Kenn aber viele Bauern, die mehr Zeit im Stall als im Schlafzimmer verbringen! Da wär der Hund im Schlafzimmer meist alleine.
LG


50plus antwortet um 27-08-2011 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Genau das ist das Problem, die Tiere werden vermenschlicht und sogar über den Menschen gestellt.

Tatsächlich passiert: Da hat doch ein Opa einen Hund vom Tierheim geliefert bekommen, denn die Tiere werden zugestellt, damit überprüft werden kann, wie sie untergebracht werden. Es war ein Mischlingshund - eine größere, etwas aggressive Rasse (ich weiß nicht mehr welche). Jedenfalls war die Mama des 1 1/2 jährigen Kleinkindes, die im selben Haushalt leben, sehr vorsichtig. Sie hat die Kleine auf den Arm genommen und der Angestellte vom Tierheim war ganz verständnislos, warum sie die Kleine nicht runterstellt, der Hund tut ja eh nix.
Die jungen Eltern waren fassungslos über dieses Vorgehen! Das Tierheim beäugt vorsichtig den Platz, wo das Tier hinkommt, die Eltern sollten mit Vertrauensvorschuß das Kind dem Tier als Versuchsobjekt hinstellen?


Moarpeda antwortet um 27-08-2011 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@mostkeks

;-))))




Holzwurm357 antwortet um 27-08-2011 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
...zum Thema "Vermenschlichung"...
...vielleicht sollten Jugend- und Sozialämter in diversen Familien auch öfter mal "genauer" nachschauen...
...um vielleicht solche Grausamkeiten wie in Braunau zu verhindern...




muk antwortet um 28-08-2011 20:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@ holzwurm357

Die bauern selbst in der övp haben beschlossen das ein minister per verordnung die haltevorschriften ändern kann.

die spö hat von den bauern gelernt ( wahlkampf schüssel) das man mit tierschutzthemen wahlen gewinnen kann.

es war das erste mal , daß eine staatstragende partei ( die bauernpartei övp) in einem wahlkampf über die bauern herzog um wahlen zu gewinnen.

da haider ist über die ausländer hergezogen und gewann von wahl zu wahl.

tierschutzombutzfrau von den bauern selbst eingeführt.

und jetzt wollen die noch umaplären - diese bauern - denen ist wohl nimmer zu helfen - haben alles selbst beschlossen.


Interessierter antwortet um 12-10-2011 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

Hat jemand Vorschläge welche Persönlichkeiten man noch einsperren könnte ?


__joe007 antwortet um 12-10-2011 11:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
de nsollem mal was arbeiten gehn, ............ net andere Ärgern !!!!!!!!!


Liesal antwortet um 12-10-2011 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Jeder hat Anspruch auf Urlaub. Ob er den im Kasten verbringt oder Urlaub am Bauernhof macht, is doch wurscht, oder?
Übrigens: ich bin auch gegen tierquälerische Haltungsformen.
Und auf diese Weise, sehen auch Leute in der Stadt, wie so ein "Kasten" aussieht.
Besser fände ich es, wenn eine echte Sau im Kasten wäre, aber das wäre ja dann Tierquälerei, wenn man eine eingesperrte Sau einen ganzen Tag einer städtischen Öffentlichkeit preisgibt.


Liesal antwortet um 12-10-2011 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Also von Tierheimen und Vergabekriterien habt Ihr wahrlich keine Ahnung. Und das Thema Vermenschlichung hat beim Ferkelschutzkorb auch keine Berechtigung.



__joe007 antwortet um 14-10-2011 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
oiso Liesal, hast du überhaupt eine Ahnung von was du da schreibst? Oder ist dir die rosarote Brille schon angewachsen?

EHRLICH, du bist sowas von Weltfremd, unbeschreiblich.

Ich gebe dir aber gerne eine Führung an meinem Betrieb, damit du siehst, dass diese Haltungsform notwendig ist, ansonsten gibts mehrere Verletzte und Tote. Nicht nur wegen Erdrückungsverluste, sondern auch wegen Rangkämpfen, ......

Aber wie gesagt, ich "kläre" dich gerne auf, damit du diese Thematik und den Standpunkt der Schweinezüchter verstehst.

Da gehts um was, nicht nur um Standardaussgen, weil die in einem Käfig ist, ........ diese Haltungsform hat sich bewährt und finktioniert !!!!!!

ALSO BITTE ERHÖHE DEIN WISSEN !!!!!

lg JoE


Liesal antwortet um 14-10-2011 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@ joe,
DIR habe ich ledigich auf deine unqualifizierte Äußerung "de nsollem mal was arbeiten" geantwortet.

Es sollte Dir möglich sein, andere Ansichten gelten zu lassen. Meine ist eben die, daß ich jenen Produzenten und ihrer praktizierten Haltungsform nahestehe, welche das von Euch als unmöglich bezeichnete umnsetzen. Schließlich geht es auch in anderen Ländern ohne.
Da braucht Ihr nicht auf jene verbal einzuhauen, welche Eure Sicht und Euer Tun nicht gutieren.

Schönes Wochenende und lG, liesal


Tyrolens antwortet um 14-10-2011 12:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Andere Meinungen in Ehren, aber wenn diejenigen, die ja nun mal die absolute Minderheit sind, versuchen, mit aller Gewalt anderen ihren Willen aufzuzwingen, hört sich die Toleranz auf.
Von Objektivität red' ich jetzt gar nicht, die gibt's beim Verein mit dem Big Ego sowieso nicht.
Jedenfalls ist's ein gefundenes Fressen für Psychoanalytiker. Dazu hab' ich schon ausreichend Tierrechtler kennen gelernt, um diesen Verdacht hegen zu dürfen. Leute, ihr schadet eurer eigenen Sache.



Liesal antwortet um 14-10-2011 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Von Gewalt ist nicht die Rede, sondern von Information und Aufklärung, wozu es verschiedene Möglichkeiten gibt. Diese zu wählen und zu nutzen, steht jeder Interessensgruppe frei.

Es wurden auch seitens der Bauernschaft verschiene Mittel gewählt, um auf Mißstände aufmerksam zu machen, das letzte war glaube ich, Milch wegzuschütten.

Man wird bei Beiträgen wie dem Ihren das Gefühl nicht los, daß Ihr Angst habt. Wovor?
Lasst die Menschen entscheiden, was sie - nach ihrem Wissen und Gewissen - als Nahrung zu sich nehmen wollen.

Und schließlich war es die Bauernschaft, die sich in der Vergangenheit dagegen gesträubt hat, ihre Produktionsmethoden offenzulegen.
Einerseits wird von der Bauernschaft gern der Konsument als unwissend und dumm hingestellt (siehe die Einträge hier im Forum), andererseits verweigerte man dem Interessierten sachliche Information. Die lila Kuh, das rosige Schweinchen, die Hühner auf der grünen Wiese sollten den dummen Konsumenten bei Kauflaune halten.
Usw. usf.

Auch Sie, Herr Tyrolens, machen einen sehr überheblichen Eindruck mit Ihrem abwertenden Beitrag.
Dennoch ein schönes Wochende!


50plus antwortet um 14-10-2011 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

Und was wir alle miteinander NICHT brauchen würden........wenn man bedenkt, wie einfach doch die Affen leben (die angeblich unsere Vorfahren sind).....Da wären ja alle Menschen arbeitslos, weil wir alle Berufe wegrationalisieren könnten. Man baucht das ja alles nicht zum Überleben! Aber Fleisch haben schon die Urvölker gegessen...

Fakt ist, dass der überwiegende Großteil der Bevölkerung Schweinefleisch ißt und darum wird es produziert. Wir Menschen sind eben so konstruiert, dass wir uns auch von Fleisch ernähren.....vegetarische oder vegane Ernährung führt zu Mangelerscheinungen.

Aber jeder, wie er mag! Ich laß mir das Schweinefleischessen jedenfalls nicht verbieten!


teilchen antwortet um 14-10-2011 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

@50plus

Auch wenn Du es noch zig-mal wiederholst, es wird nicht wahrer, dass Vegetarismus und Veganismus zu Mangelerscheinungen führt.
Wenn es wahr wäre, dann wären ganze Kontinente schon mangels Fleisch ausgestorben. Mangelerscheinungen kommen von einseitiger Ernährung, und das kann auch bei Fleischessern auftreten.
Niemand zwingt Dich Deinen Fleischgenuss aufzugeben, also musst Du ihn nicht mit so einer Unwahrheit rechtfertigen.



AnimalFarmHipples antwortet um 15-10-2011 02:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Weil ich grad salomonisch aufgelegt bin :
Vielleicht könnten wir ja den von Sturmi angekündigten Protestmarsch der Schweinebauern auf Wien mit einem Forumstreffen verbinden ?
1. dürften da ja sicher um einige mehr kommen als sich im Forumstreffen-Parallelthread bis jetzt angesagt haben;
2. hätten wir auch gleich was zum Diskutieren und
3. nehm ich doch an, daß es sich von Angesicht zu Angesicht um einiges entspannter und zivilisierter diskutieren läßt als hier, wo das Thema stets im gleichen Gebetsmühlen-Stakkato endet.


50plus antwortet um 15-10-2011 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@teilchen

Jedenfalls ist mir kein Mensch persönlich bekannt, der sich längere Zeit vegan ernährt hat.
Und außerdem kenne ich keinen erwachsenen Menschen, der sich seit Geburt vegetarisch ernährt hat.
Ich kenne aber sehrwohl einige Leute, die versuchen sich zeitweise vegetarisch oder sogar vegan zu ernähren. Meist zu Hause im stillen Kämmerlein, auswärts stürzen sie sich über Fleisch in allen Variationen her.
Ein Ehepaar hat angeblich ca. 20 Jahre vegetarisch gelebt, seit kurzer Zeit essen sie aber wieder Fleisch (auf Anraten des Arztes). Sie haben aber immer ausgesehen, als ob sie schwer krebskrank wären - nämlich farblos und ausgemergelt.
Und ich kenne ein junges Paar, das aus Mangel an Kochkenntnissen zu Hause überwiegend von Nudeln mit Soße lebt. Bei denen sind die Kinder fast wie die wilden Tiere auf Fleisch.

Mag sein, dass sehr reiche Leute, die sich persönliche Ernährungsberater und die nötigen Vitamine u. Mineralstoffe locker leisten können, vegan oder vegetarisch leben ohne Mangelerscheinungen zu bekommen. Für die breite Masse wird diese Art der Ernährung aber nicht so schnell möglich sein.


50plus antwortet um 15-10-2011 08:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@teilchen

Ich habe übrigens einen relativ großen Bekanntenkreis aus allen Berufsschichten und wohne in Stadtnähe. Auch von meinen Kindern weiß ich keine Bekannten, mit mehrjähriger vegetarischer Erfahrung.
Also komm mir bitte nicht daher, dass ich wohl aus "Hintertupfing" komme!

Ich will auch niemanden missionieren, möge sich jeder ernähren, wie er will! Aber ich möchte auf mögliche Gefahren hinweisen und ich bin gegen "Ernährungsdiktatur"!


AnimalFarmHipples antwortet um 15-10-2011 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@50plus :
Die nervigste Stelle an der Gebetsmühle ist die, wo jeder seine Ernährungsgewohnheit als die einzig richtige, logische, stimmige udgl. deklariert.
Ausnahmsweise tu ich mal mit: Ich bin seit 26 Jahren Vegetarier und mir fehlt absolut nix, außer die Konsequenz, auch noch ganz auf Ei- und Milchprodukte zu verzichten (wobei ich mit Eiern an sich kein ethisches Problem habe, wohl aber damit, daß Eiprodukte nur unzureichend deklariert sind und ich Boden- oder Käfighaltung ablehne).
Ich geb zu, daß Fleischspeisen mitunter gut riechen, aber runterbringen würde ich keinen Bissen mehr.
Ich verwende keinerlei Nahrungsergänzungsmittel, nehme nichteinmal Aspirin und hab in meinen bisherigen 23 Berufsjahren noch keinen einzigen Krankenstandstag gehabt (außer einmal ein paar Wochen nach einem Unfall).
Also bitte, sei so lieb und streich die Ammenmärchen über Vegetarier und Veganer aus Deinem Repertoire. Dein Weltbild brauchst deswegen eh nicht anzutasten.


Moarpeda antwortet um 15-10-2011 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@AFH

habe eine vegan lebende familie als mieter und wie schon einmal geschrieben ,
dieser typisch hungrige gesichtsausdruck und diese unausgeglichenheit
und rote nase von zuviel obst und eine ungesunde hautfarbe.....

....aber wenn du milch und eier verzehrst und noch dazu blutgruppe A hast ist es schon OK,
war ja selbst ca. 5 jahre vegetarier, es ist mir eher schlechter gegangen als heute

aber wir besichtigen uns ja ohnehin beim forumstreffen bei zotters essbarem tiergarten ;-))


50plus antwortet um 15-10-2011 11:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@AFH
Es freut mich, dass du so gesund bist!

Gehe ich aber recht in der Annahme, dass du einige Jahre deines Lebens doch auch Fleisch konsumiert hast, sagen wir mindestens, solange dein Körper im Wachstum war? Dass du außerdem in einem Alter bist, wo man im Allgemeinen eben noch keine gröberen Gesundheitsprobleme hat?
Ich ernähre mich seit mehr als 50 Jahren von gemischter Kost, aber mind. 1 x täglich Fleisch und erfreue mich doch relativ guter Gesundheit.

Im Übrigen werden wir uns heute einen Rindsbraten mit Serviettenknödel, Gemüse u. Salat zu Gemüte führen und die Männer haben schon in sämtliche Häferl geguckt mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Ich hoffe, dass dir nicht das Wasser im Mund zusammenläuft! ;-))






teilchen antwortet um 15-10-2011 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

Ich glaube das ländliche Schönheitsideal orientiert sich noch immer an runden Schmerbäuchen und prallen roten Backen.
Dünne Menschen gelten nach diesem Schönheitsideal als krank.
Wir sollten nicht nach solchen Äusserlichkeiten beurteilen, ob jemand gesund ist oder nicht.

Die Frage ist vielmehr: wie oft ist dieser Mensch krank? Hat er eine regelmäßige Verdauung? Blähungen? Der vermeintlich "gesunde" Schas ist ein erstes Zeichen einer überlasteten bzw. zu schwachen Verdauung. Essensreste bleiben länger im Darm als sie sollten, und fangen an zu gären oder zu faulen, und daraus entsteht - Gas.
Aber das brauche ich Bauern nicht erzählen, bitte um Verzeihung.

Andere Fragen sind: Wie ist der Mundgeruch? Ist die Zunge am Morgen stark belegt? Trockene Haut? Brennende Augen? Trockene und brüchige Haare und Nägel? Schwere Beine?

Fleisch ist schwer verdaulich, und war noch zu einer Zeit wichtig für uns, als wir um unser Essen laufen mussten, sprich jagen und sammeln.
Heute braucht kaum noch jemand eine so ausdauernde Energiereserve, der Büromensch nicht, und der Bauer auf dem Traktor nur noch in geringer Menge. Jedenfalls nicht mehr vergleichbar mit dem Jäger, der sich seine Beute mit eigener Körperkraft jagen musste.

Ich kenne zwei indische Köche und einen indischen Arzt, die ernähren sich von Kindheit an vegetarisch. Ich kenne keinen gesünderen Menschen als sie, sie sind nie krank, haben keinen Mundgeruch, keine ölige Haut, keine Blähungen, haben für ihr Alter ein viel jugendlicheres Aussehen, sind körperlich fit und psychisch ausgeglichen. Ich habe selten so natürlich gut riechende Menschen erlebt.
Und ihnen quellen die Augen nicht über, wenn sie Fleisch sehen, Wie Du, @50plus gern suggerierst. Es ist ihnen egal.



50plus antwortet um 15-10-2011 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@teilchen

Jetzt hab ich irrtümlich die Antwort beim anderen Beitrag gepostet! Liest es halt da nach!


teilchen antwortet um 15-10-2011 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

@50plus
Ich kopiere Deinen Eintrag von "drüben" einfach herüber, dann kennen sich auch alle Mitleser gleich aus.


Eintrag von 50plus:

Ja teilchen,

Jetzt sitz ich da mit meinem Alltagsdirndl in den selbergestrickten Stutzen und den Gummistiefeln, mit meiner Gretlfrisur (da sieht man die fetten Haare nicht) und meinen rotglänzenden Backen. Meine Tiere haben sich noch nicht beklagt über meine Körperausdünstungen und meinen Mundgeruch und abends, da sinke ich müde und verdreckt in meinen Strohsack! Aber wir haben im Stall eine Badewanne stehen, da wird am Samstag das Wasser am Ofen gewärmt und dann gehen wir alle hintereinander in das gleiche Badewasser zur Reinigung. Da wird selbstverständlich auch die Unterwäsche gewechselt, wenn es nötig ist! Und am Sonntag in der Kirche ist es völlig egal, wenn wir ein bisserl Stallgeruch mitbringen, sind ohnehin fast nur Bauern in der Kirche und die stinken alle, aber alle ein bisserl anders!

Paßt's dir jetzt? ;-)))



Mein Eintrag:

@50plus
Wenn Du das ernst meinst, dann tut mir das sehr leid, dass Du es im 21. Jahrhundert nicht besser hinbekommst.
Aber ich glaube Du meinst es nicht ernst.



teilchen antwortet um 15-10-2011 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

@50plus

Es geht in meinem Beitrag nicht um Körperhygiene, sondern darum was Ernährung mit unserem Körper macht. Und dass man das sieht und riecht.
Unabhängig davon ob wir uns waschen und pflegen oder nicht.



50plus antwortet um 15-10-2011 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@teilchen

Weißt, wenn ich so durch unseren Stall gehe, denke ich oft, dass wohl viele Menschen auf der Welt gerne tauschen würden mit unseren Tieren! Der Stall ist sauber, angenehme Temperatur, frisches Wasser und Futter zur freien Entnahme! Sie liegen friedlich in ihren Buchten, haben Beschäftigungsmaterial und niemand bedroht sie......ich denke, dass es ihnen sehr gut geht!

Schönen Wochenende noch!


teilchen antwortet um 15-10-2011 14:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!

Ich glaube nicht, dass ein einziger Mensch mit einem Stalltier tauschen will.
Auch wenn es Deinen Tieren anscheinend sehr gut geht, irgendwann wirst Du sie schlachten.



Moarpeda antwortet um 15-10-2011 16:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@teilchen

".....irgendwann wirst Du sie schlachten.

irgendwann wirst auch du sterben ;-((
..... und ich wünsche dir, dass es ohne zu leiden geht, wie bei unseren nutztieren.



Fallkerbe antwortet um 15-10-2011 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Zitat 50plus
Weißt, wenn ich so durch unseren Stall gehe, denke ich oft, dass wohl viele Menschen auf der Welt gerne tauschen würden mit unseren Tieren!
Der Stall ist sauber, angenehme Temperatur, frisches Wasser und Futter zur freien Entnahme! Sie liegen friedlich in ihren Buchten, haben Beschäftigungsmaterial und niemand bedroht sie......ich denke, dass es ihnen sehr gut geht!
Zitat ende

All das hat man in einem Westeuropäischen Knast (Justizvollzugsanstalt) auch. Wieviele Menschen kennst du, die freiwillig in den Knast möchten? Am besten in Einzelhaft in einem Kürpergroßen Käfig oder Kastenstand?

Und im knast hat man weit mehr Beweegungsfreiheit als eine Sau im Kastenstand.



50plus antwortet um 15-10-2011 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@fallkerbe

Dein Senf hat gerade noch gefehlt!

Wir haben nämlich keine Kastenstände.

Ich denke, dass du ohnehin dein Kaufverhalten danach orientierst, dass die Tiere, deren Fleisch du ißt, glücklich gelebt und genauso glücklich gestorben sind! Denn dann werden die Bauern auf "natürliche" Weise dazu gezwungen, das zu produzieren, was der Kunde verlangt! Das wäre nämlich der faire Weg, den Bauern gegenüber!


ennstaler antwortet um 15-10-2011 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Hy
Die Schweine bauern könne einen in diesen tagen echt leid tun , bin selber Rinderbauer aber denke es müssten sich endlich mal alle Bauern zusammentun und gemeinsam auftreten .......... das wird wahrscheinlich nie der fall sein aber nur so is es halt einfach ein graus wie man da als Bauer hingehalten wird......... hab ja letztens auch gelessen das anscheinend spaltenböden oder vollspaltenböden für Rinder auch verboten werden könnten........ (aber alle wollen billiges Fleisch auf dem teller egal ob Rind oder schwein hauptsache billig.... verkehrte geselschaft echt ) ich denke es wäre an der Zeit sich etwas luft zu machen hab es auch sehr gut gefunden das auf der rieder messe daruf aufmerksam gemacht wurde ,
und noch ein nachsatz sollte wieder mal ene demo mit traktoren am ring statfinden dan nehmt euren ältesten und dreckigsten traktor und nicht den neuen vorfüher vom händler das gibt a ka gutes bild
mfg ennstaler




__joe007 antwortet um 15-10-2011 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@ lieseal
@teilchen

Es werd schon einen Grund geben, warum ihr si gegen Fleisch und Co seid, egal ob jetz beruflich, privat oder psychisch,....


Aber mit der Aussage, de soll mal was arbeiten und de ganzten "Standardphrasen" die hir raudgedrellert werden, wird ma schlecht !!!!!!!!!!

Nicht nur, weil ich leidenschaftlicher Fleischesser bin, nicht nur vom Schwein, sondern Rind, Fisch, Huhn, Kalb, Schaf, ........... kosten tue ich alles, dafür sans jo do,..

Aber durch dioese Aktionen, durch diese NULL8Fuchzehn Aktionen wird der ganze Markt wieder unter Druck gesetzt und jeder einzelnen schwer arbeitende Schweinebauer ( oder andere Fleischproduzent, der angegriffen wird) verliert wieder sehr viel Geld, weil der Marktpreis sinkt, weil durch solche Aktionen jeder eine Andere Sorte Fleisch kauft, weil er sich niocht "outen" will, aber ohne Fleisch bzw. Schweinefleisch geht es nicht, UND SCHON GAR NICHT, WENN DU WAS ARBEITEST, BESONDERS BEI KÖRPERLICH SCHWERER ARBEIT !!!!!!!!!!!!

glg JoE, der auch Spinatpizzen und Marillenknödel liebt !!!!!!!!!!



biolix antwortet um 15-10-2011 21:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
hallo Joe !

Ich esse ja auch gerne Fleisch, aber denk doch mal nach, wenn die Welt ja angeblich immer mehr produzieren soll, udn du aber 3-7 mal mehr rein stecken (füttern" musst um die selben kcal an Lebensmittel raus bekommst dann ist immer mehr Fleisch kontraproduktiv...

Und verfiss endlich das "schwere arbeiten und Fleisch essen..."
Was essen Spitzensportler, was esse ich wenn ich nachmitag sport mache oder wieder schwere Arbeiten mache, am liebsten wenig bis gar kein Fleisch, Nudeln , Kartoffel,Salate..;-)

lg biolix


Interessierter antwortet um 16-10-2011 07:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Der Betriebsschlosser und angebliche Gesundheitsminister hat sich zuviel in Zuchtsauenställen aufgehalten, jetzt will er auch noch künstliche Befruchtung für Lesben

Wenn er sich schon um gesundheitliche Belange kümmern will, dann soll er sich mal in Psychiatrien umsehen .....


AnimalFarmHipples antwortet um 19-10-2011 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Irgendwie stelle ich mir die Diskussion über die Abschaffung der Sklaverei in den USA vor 150 Jahren in etwa genauso vor wie die hier geführten Diskussionen über Nutztierhaltung, Fleischkonsum oder auch den Umgang mit Tieren im allgemeinen.

Da gab es sicher auch die Baumwollzüchter, die um ihre im Vertrauen auf die Rechtslage getätigten Investitionen gefürchtet haben; die Traditionalisten, für die Sklaverei als schon seit dem Altertum bestehende Institution in Stein gemeißelt war; die Naturrechtler, für die Sklaverei nur eine Ausprägung der in der Natur eben herrschenden Machtungleichgewichte war; die Altersstarrsinnigen, für die der täglich vom Haussklaven servierte Tee einfach zum Lebensgefühl gehört hat; die Hitzköpfe, die am liebsten alle Gegner der Sklaverei gleich an den nächsten Baum geknüpft hätten; die Husser, die dezent ihre Schimpfwörter plazieren (Lichterl-Träumer usw.) und sich ansonsten genüßlich mit ihrem Popcorn zurücklehnen und zuschauen, wie die Hackln hin und her fliegen; die vom Sendungsbewußtsein getränkten Kämpfer für die ihrer Überzeugung nach gerechte Sache; usw. usf.

Und der Vergleich mit der Sklaverei ist gar nicht so weit hergeholt:
Auch Tierschutz ist ein in Artikel 11 unserer Bundesverfassung deklariertes Staatsziel und der Umgang mit Tieren daher auch keine reine Privatsache, geschweige denn daß es soetwas wie ein "Grundrecht auf Fleischkonsum" gäbe (ganz im Gegenteil: es gibt nichteinmal ein explizit festgeschriebenes Recht darauf, sondern ist's lediglich nicht verboten).
In diesem Sinne ist es fraglos legitim, zB die Gänsestopfleber zu verbieten, aber mehr noch: Die Diskussion über Nutztierhaltung, Fleischkonsum udgl. betrifft einen Themenkreis von allgemeinem öffentlichen Interesse, da ist unabhängig vom jeweiligen Standpunkt absolut nichts in Stein gemeißelt und kann sich daher auch niemand davor drücken, bloß weil er sich in seinen Gewohnheiten gestört fühlt.

Bleibt zu hoffen, daß wir -anders als weiland die USA- dieser Herausforderung unserer Zeit auch ohne einen Waffengang gewachsen sind.


haasi antwortet um 19-10-2011 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Lieber AFH, ich möchte nur auf deinen letzten Satz eingehen, wo du schreibst, daß du zur Waffe greifst wenn die hitzköpfigen, starrsinnigen Fleischesser auf ihre in Stein gemeisselte Tradition beharren, Tiere zu töten und zu essen.
Also unsere Selbstschußanlage am Hof, welche seit mehr als 60 Jahren ungeladen am Dachboden herumlungert, ist ruckzuck wieder scharf in Position gebracht.


AnimalFarmHipples antwortet um 19-10-2011 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
@ haasi :
Deine Antwort ist ein klarer Schnell- und Selbstschuß, zumal ich nicht einmal näherungsweise das geschrieben habe was Du meinem Beitrag zu entnehmen vermeinst.


Bewerten Sie jetzt: Ferkelschutzkorb: Verhandlungen gescheitert!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;301760




Landwirt.com Händler Landwirt.com User