Get it on Google Play

Ackerkauf - anbauen oder brach liegen lassen?

Antworten: 11
traktorensteff antwortet um 12-07-2011 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
2000 m² sind ja nicht ganz so viel, da können dir sicher ein paar Spezialisten hier bei deiner Frage helfen. Was mich persönlich interessieren würde, was hast du denn damit vor? Grundspekulation?
Moarpeda antwortet um 12-07-2011 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
auf förderungsvorschriften brauchst du ja keine rücksicht nehmen
...und solange die distelsamen nicht fliegen, wirst du keine probleme haben ;-))

Goodluck antwortet um 12-07-2011 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
servus moar, seit wann fliegen denn keimfähige Distelsamen??

die fliegen können sind nicht keimfähig, und die keimfähigen können nicht fliegen!!

Weiß das so ein erfahrener BAUER wie du nicht??

Moarpeda antwortet um 12-07-2011 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
@goodluck

das halte ich für ein gerücht, wo hast du denn das her??



Moarpeda antwortet um 12-07-2011 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
ein bauer hat aus einer unkrautwildnis einen schönen gepflegten garten gemacht.

da kommt der herr pfarrer vorbei und sagt: " ja, mein lieber, das ist unserem herrn mit deiner hilfe aber schön gelungen, nicht wahr?"

"stimmt genau herr pfarrer" antwortet der bauer, "oba sie hätten des stickl lound sehg´n soll´n, wie´s unser herr no allan bewirtschoftet hot"


leicht abgeändert (aus der kronen zeitung), weil der vehling verlag hat ein copyright darauf


Fetzerl antwortet um 12-07-2011 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
@hmm: du kannst den Acker ohne weiteres brachliegen lassen, selbst wenn du nix anbaust, begrünt sich der von selbst. Ich würde die Fläche zweimal im Jahr abmulchen, falls du sonst keine Verwendung dafür hast; damit verhinderst du mal, dass Wald draus wird ;-)))

@moarpeda: nachdem was ich gehört habe auch von seiten der Wissenschaft (Bioforschung Austria), sind Distelsamen nicht gerade die keimfähigsten... Geschichte dazu: für einen Bekämpfungsversuch wurde versucht, eine Fläche mittels Ansaat von Disteln zu "verseuchen". Nach drei Jahren und so einigen Aussaatversuchen wurde das wieder aufgegeben, weil der Feldaufgang einfach so gering war, dass kein vernünftiger Bestand zustandekam...
Das ist auch ein gutes Argument gegenüber den konventionellen Freunden, wenn die mal wieder über die Distelsamen lästern, die ihre Flächen verseuchen - noch dazu, wo die Distel chemisch ganz gut bekämpfbar ist...

LG, FRanz

Moarpeda antwortet um 13-07-2011 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
na, zu fuß werden sie nicht unterwegs sein, die distelsamen ;-))

wir haben in unserem graben probleme, weil bei einem schlampigen nachbar die samen fliegen und überall aufgehen

...und wenn man sie einmal im acker hat sind sie bei bio ein problem



Goodluck antwortet um 13-07-2011 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
http://www.google.at/url?sa=t&source=web&cd=5&ved=0CDkQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.tll.de%2Fainfo%2Fpdf%2Fdist0502.pdf&ei=MWMdTtyVLsya-gbOyrj9CA&usg=AFQjCNGR_e-nsf44AdfhNav6UG5n9df5Ow

hier mal zum Nachlesen

179781 antwortet um 13-07-2011 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
Distelsamen sind genau so gefährlich wie Löwenzahn, Sie fliegen überall hin und keimen, wo sie die passenden Bedingungen finden.
Wer fürchtet sich jetzt vor dem Löwenzahn von seinen Nachbarn?

Gottfried

Moarpeda antwortet um 13-07-2011 23:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
@goodluck

interessanter link

"Die Blüten der weiblichen Pflanzen bilden volle Früchte,
die getragen von ihrem „Haarschopf“ leicht vom Wind verweht werden können. Eine reife
Distel erzeugt mehrere Tausend Samen"


samma froh, dass nicht jeder same aufgeht ;-))

hatte in einem acker viele disteln und seit vier jahren grünland ist davon nichts mehr zu sehen,
bin neugierig ob sie wieder da sind, wenn ich nächste jahr wieder acker draus mache.




Bewerten Sie jetzt: Ackerkauf (Nichtlandwirt)
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;296884

Treffer Gebrauchtmaschinen:

Login
Forum SUCHE
Privatanzeigen
  • Regent Kreiselegge und Semo 100
    Regent Kreiselegge KSE 3000 mit Semo 100, AB 3 m, Zinken der Kreiselegge neuwertig, Sämaschine mit Staatendruckrolle und Anhängevorrichtung.
  • Saatbettkombination
    Arbeitsbreite 3 m, 3 Reihen Zinken, 2 Sternwalzen und eine Stabwalze. 
  • Scheibenegge
    Scheibenegge X-Form, 3,20 m, Fahrwerk mittig. Preis € 2.000,-.
  • Lely Kreiselegge 300/22
    Mit Hydrolift hi. und vo., Planierschild und starken Getriebe, sehr guter Zustand, günstig.
  • Suche Landmaschinen
    Suche gebrauchte Landmaschinen wie z.b. Miststreuer, Sämaschine (ab 3 m), Setzgerät, Wendepflug, Schlegelhäcksler, Cambridge, Güllefass, Traktor, Mähdrescher usw. Bitte alles anbieten - per WhatsApp oder telefonisch, am Besten gleich mit Bildern. 
  • Semo 88 und Regent Grubber
    Semo 88: 2,25 m, 19 Reihen: € 600,- und Regent Grubber 220 (11-Schar) um € 1.200,-. Beide Geräte gepflegt und sofort einsatzbereit.
Termine
Gebrauchte Geräte für den Obstbau
Ackerbauberichte

Dünger Einlagerung 2017

Dünger ist derzeit günstig. Da stellt sich die Frage, ob man gleich einlagern sollte. Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick in den Düngermarkt.

Ausnahmeregelung für Teilnehmer am "System Immergrün"

Teilnehmer am "System Immergrün können etwas aufatmen. Das Ministerium verlängert die 50-Tagefrist zwischen Ernte Hauptfrucht und Anbau nächster Hauptfrucht in bestimmten Regionen auf 70 Tage.

Pflanzenschutzmittel zum Ziel bringen

Verstopfte Düsen, schwingende Gestänge und Abdrift – Es ist nicht immer leicht, Pflanzenschutzmittel auf die Zielfläche zu bringen. Wir zeigen Ihnen, wo Fehler geschehen und wie Sie diese vermeiden.

Glyphosat wieder im Fokus

Nach einer kleinen Pause geht die Diskussion über Glyphosat weiter. Am Donnerstag 20. Juli debattierte der Ausschuss der EU-Kommission über eine Verlängerung der Zulassung um weitere zehn Jahre.

Hagel- und Dürreschäden auf Rekordniveau

Schadensfälle durch Hagel und Dürre steigen zunehmend an. Allein durch Trockenheit gibt es heuer bereits zahlreiche Ausfälle und Schadensfälle in Rekordhöhe.

Klimawandel und Landwirtschaft

Der Klimawandel ist eine Realität. Die Treibhausgase steigen weiter. Wie viel Zeit bleibt uns noch? Die zunehmenden Wetterkapriolen erfordern neue Strategien der Landwirte.
Mehr Artikel

Bio: Viele Bauern suchen Futter wegen Dürre

In großen Teilen Österreichs ist seit dem Frühjahr viel weniger Regen gefallen als üblich. Viele Kulturen am Acker leiden darunter, nur wenige Betriebe können bewässern. Die Vieh-Betriebe leiden aber besonders darunter, hängt doch die Existenz der gesamten Herde daran, ob die Futterlager bis zum Winter voll werden.

Eco weeder- im Sitzen das Beikraut in der Reihe regulieren

Die Handarbeit für die Beikrautregulierung macht einen großen Teil der variablen Kosten im Bio-Erdbeeranbau aus. Am Biohof Koblstatt in Neuhofen im Innkreis wird seit Kurzem ein neues Gerät eingesetzt, um die Handarbeitsstunden zu verringern. Klicken Sie sich dazu auch durch unseren .

Glyphosat: Zulassung für zehn Jahre geplant

Für weitere zehn Jahre soll der Wirkstoff Glyphosat zugelassen werden. Das schlägt die EU-Kommission vor. Möglich wäre eine Verlängerung der Zulassung um 15 Jahre.

Bodenfruchtbarkeit als großes Thema beim 11. Ökolandbau-Feldtag der LfL in Puch

Auch heuer lud die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) wieder zu ihrem -Feldtag an der LfL-Versuchsstation Puch bei Mammendorf ein. Der bekannte Feldtag zeigte den Teilnehmern aktuelle Feldversuche zum ökologischen Landbau, beispielsweise Ergebnisse eines langjährigen Dauerversuchs zur Frage Bodenbearbeitung mit oder ohne Pflug.

BIO AUSTRIA gibt Richtpreise für Bio-Futtergetreide bekannt

Die gesamte österreichische Biobranche hat bei der jährlichen sogenannten Marktplattform eine gemeinsame Preis-Empfehlung für Bio-Futtergetreide erarbeitet.

Syngenta Innovations-Feldtag 2017

Am 20.6. fand in Witzendorf bei St. Pölten der Innovations-Feldtag von Syngenta statt. Besucher konnten sich über zahlreiche Innovationen rund um das Thema Getreide informieren.

12. Feldtag Pflanzenproduktion

Auch heuer findet am 19. Juni in Bad Wimsbach-Neydharting ein Feldtag zum Thema Pflanzenproduktion statt.

Tag der offenen Tür an der BOKU-Versuchswirtschaft Groß-Enzersdorf

Am 19. Juni 2017 öffnet die Versuchswirtschaft Groß-Enzersdorf der Universität für Bodenkultur ab 9 Uhr ihre Hoftore.

Praktisches Mähdrusch-Seminar

Auch dieses Jahr hält das ÖKL am 6. Juli in Reisenberg ein Seminar zum Thema Mähdrusch ab. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem schonenden Drusch.

Druschverluste reduzieren

Verluste von 1.000 Körnern je Quadratmeter. Klingt viel. Ist es aber nicht. Bei einem Ertrag von 7 t/ha entspricht das einem Prozent Verlust – und das ist der Richtwert, auf den sich Landwirt und Lohnunternehmer einigen können.