Get it on Google Play

Unwetterregionen in Österreich

Antworten: 3
wene85 antwortet um 23-06-2011 22:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unwetterregionen
Ist nicht immer gleich vor ein paar Wochen war es die Steiermark Bezirk Feldbach die es arg erwischt hat jetzt ist es dort aber ausgebliben und es waren andere Bundesländer betroffen.
Eines ist sicher klar die Unwetter werden extremer als sie früher waren und vor allem häufiger !!!!
fgh antwortet um 24-06-2011 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unwetterregionen
Mir kommt es so vor, als ob gewisse Regionen für ein paar Jahre heimgesucht werden und dann triffts ein paar Jahre wieder eine andere.

Hausruckviertler antwortet um 25-06-2011 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Unwetterregionen
In unserer Gemeinde war ein Bauer, der für die Versicherung Hagelschäden geschätzt hat. Laut seiner Aussage gibt es Erfahrungswerte nach denen es in einem Gebiet 30 bis 40 Jahre lang immer wieder hagelt. Dann ist wieder längere Zeit Ruhe. Dürfte ziemlich zutreffen. In unserer unmittelbaren Umgebung hat es Anfang der 60er Jahre begonnen. Den letzten bedeutenden Hagel hatten wir Ende der 80er Jahre. Dazwischen 2 mal innerhalb von 3 Jahren sehr heftig. Kleinere Hagelwetter, die keinen Schaden verursachen, weil die Körner zu klein bzw. zu wenig, gibt es immer wieder.
Ob das auch für anderes Unwetter, wie Starkregen und Stürme, zutrifft kann ich nicht sagen.

Bewerten Sie jetzt: Unwetterregionen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;295129
Login
Forum SUCHE
Aktuelles zum Thema Grünland

Bio: Viele Bauern suchen Futter wegen Dürre

In großen Teilen Österreichs ist seit dem Frühjahr viel weniger Regen gefallen als üblich. Viele Kulturen am Acker leiden darunter, nur wenige Betriebe können bewässern. Die Vieh-Betriebe leiden aber besonders darunter, hängt doch die Existenz der gesamten Herde daran, ob die Futterlager bis zum Winter voll werden.

Gilt Einstellerpferde zu halten als Urproduktion?

Die Novelle der Gewerbeordnung bringt Rechtssicherheit für österreichische Pferdebauern. Das Einstellen von Pferden in der Landwirtschaft gilt ab 1. Mai 2018 unter bestimmten Voraussetzungen als Urproduktion.

Silorundballen: Vogelschäden reduzieren

Löchrige Silofolie, schimmliges Futter und verärgerte Bauern: Vogelschäden an Silorundballen stellen für viele Grünlandbauern ein immenses Problem dar. Mit transparenter Stretchfolie kann das Problem deutlich vermindert werden.

Grünbrache ist ab sofort Futterfläche

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und Hitze werden in weiten Teilen Österreichs Ertragsausfälle in der Landwirtschaft befürchtet. Um die drohende Futtermittelknappheit zu verhindern, hat Bundesminister Andrä Rupprechter als Sofortmaßnahme veranlasst, dass sogenannte „Grünbrachen“ als Futterflächen freigegen werden.
Mehr Berichte

Grünland erfolgreich erneuern

In der neuen ÖAG-Infobroschüre geben die Grünlandexperten der HBLFA Raumberg-Gumpenstein Tipps für eine erfolgreiche Grünlanderneuerung.

Online-Grünland-Praxistag bei Landwirt.com im September 2017

Sei zum dritten Schnitt im September online mit dabei und erlebe die neueste Technik im Grünland live auf landwirt.com, in der landwirt.com App und auf unserer Facebook Seite. Beim Online Grünland Praxistag dreht sich alles um die neueste Technik im Grünland.

Wasser-Greiskraut in Schach halten

Rinder und andere Nutztiere reagieren auf den Giftstoff des Wasser-Greiskrauts sehr empfindlich. Bereits geringe Mengen im Futter können Vergiftungen auslösen. Nur langfristige Maßnahmen bewirken eine Reduktion des Wasser-Greiskrautes.

Gülle richtig ausbringen

Im Frühling, wenn das Gras zu sprießen beginnt, ist vielfach die Geruchsnote der Gülle allgegenwärtig. Gesellschaftlich sorgt dieser Frühlingsduft der besonderen Art immer wieder für Diskussionsstoff. Die Geruchsentwicklung ist aber nur die eine Seite der Medaille.

Landschaftspflege ohne Bauern kostet Millionen

Die Bauern beleben das Land und pflegen die Landschaft. Ohne sie würden die Gäste ausbleiben und der Erhalt der Kulturlandschaft durch andere Unternehmen wäre unbezahlbar.

Vertrieb: BayWa mit Fendt Futtererntetechnik

Die BayWa wird künftig auch die Futtererntetechnik des Landtechnikherstellers Fendt anbieten. Ab 1. August soll es soweit sein.

Biodiversität: Flächen nutzen oder Vielfalt steigern?

Viele Landwirte haben sich im Rahmen der ÖPUL-Maßnahme dazu verpflichtet, Biodiversitätsflächen im Grünland anzulegen. Eine internationale Studie beschäftigte sich nun mit der Frage, welchen Einfluss die Nutzung auf die Vielfalt der Arten hat.

Buttersäuregärung vermeiden

Buttersäure in Grassilage mindert die Qualität des Futters. Die Buttersäuregärung zu reduzieren hat deshalb oberste Priorität. So verbessern Sie Ihre Grassilagen.

Agrardiesel: Bauern unter Generalverdacht

Seit 2013 gibt es in Österreich keine Steuerbegünstigung mehr auf Agrardiesel. Österreichs Bauern zahlen die volle Mineralölsteuer, während fast alle anderen EU-Länder Steuerbegünstigungen für ihre Landwirte bieten. Die Begründung aus dem Finanzministerium erhitzte nun die Gemüter.

Neue ÖKL Broschüre Heutrocknung

Der ÖKL hat eine neue Broschüre zum Thema Heutrocknung veröffentlicht. Das 68 seitige Heft ist um 9 Euro erhältlich.
Termine