Antworten: 4
  05-06-2011 17:20  manas
Aufforstung
Grüß Gott!
Habe eine Waldfrage:
Möchte ca. 0,8 ha Laubwald pflanzen. Das Herkunftsgebiet ist 7.2 bei ca.300 Höhenmeter.
Die Fläche ist gemulcht und leicht hängig. Nun wäre für mich interessant welche Laubbäume
zusammenpassen. Es kommen dort Stiehleichen, Bergahorn und Rotbuche in Frage.
Nun soll man auf Schatten und Lichtbaumarten achten - ABER !! - am Anfang stehen ja alle in der prallen Sonne oder ist es so gemeint, dass im Laufe des Baumlebens die eine Art schneller wächst und damit die andere beschattet?
Hat jemand Erfahrung wie man die Baumgesellschaft am besten wählt?

L.G.
Fred

  05-06-2011 19:15  Fetzerl
Aufforstung
Hallo Fred,

im Prinzip passen alle drei genannten Arten von dir gut und du könntest sie auch alle anpflanzen, vielleicht in größeren Gruppen, so mit 400 - 500 m² oder auch mehr.
Was ist dein Ziel für den Bestand? Ich nehme an, Wertholzerzeugung, oder?

Bei Eiche wäre auch eine Horstpflanzung möglich (kleine Gruppe, die eng steht) dazwischen dienende Baumarten (Hainbuche, oder Kirsche - die wächst schnell weg und bis die Eichen zumachen, ist die schon erntereif)
Ich habe selbst Buche und Eiche gemischt - 3 Reihen Buche, 3 Reihen Eiche (Abstand jeweils 2m, und 1m in der Reihe), wo die Buche eher dienend wirkt und im Endbestand möglichst die Eiche bleiben soll.
Bergahorn würde ich nicht so mischen, weil der meist am Anfang sehr schnell wegwächst, eher in größeren Gruppen.

Licht- und Schattbaumart bezieht sich darauf, ob eine Jungpflanze viel oder wenig Licht braucht; ist in deinem Fall nicht relevant, weil ja alle in der Sonne stehen. Das ist nur dann wichtig, wenn es um Naturverjüngung im stehenden Bestand geht; Rotbuche und Tanne vertragen Schatten am besten; Ahorn zum Teil; Eiche eher nicht so.

Übrigens: Falls du aus NÖ bist, kannst du für die Pflanzung von Buche und Stieleiche Förderungen beantragen; die Bezirkforstinspektion sollte Näheres wissen.

Allgemeiner Tipp: unter www.waldwissen.net gibt sehr viel Interessantes zum Thema Forst und Wald.

LG, Franz


  05-06-2011 21:04  sooft
Aufforstung
Hi
Finde auch das die Baumarten gut passen würden.Ganz wichtig wäre aber die Baumarten in Gruppen zu setzen. Also so ca 300m. Ich würde allerdings den Pflanzabstand auf 1,2m x 1,2m auslegen. Übrigens würde ich mir noch Lärche dazumischen. Die Lärche mag viel Licht,und wenn sie dir später nicht passt kannst sie immer noch rauschneiden beim Durchforsten.

  06-06-2011 07:33  manas
Aufforstung
Danke für die ausführliche Antworten, noch etwas:
Rentieren sich die Mehrkosten für Containerpflanzen z. B. von Lieco?
Ist eine Einbindung von Douglasien in die Laubbaumpflanzung empfehlenswert?
Bin aus Oberösterreich (Linz-Land), kennt jemand eine Firma welche Pflanzungen vornimmt oder ist der Maschinenring diesbezüglich günstiger?

Komme heuer nicht mehr dazu, hoffentlich ist die Frühjahrspflanzung 2012 möglich, denn jedes Jahr wird es doch nicht so trocken sein wie heuer im Frühjahr.

L. G.
Fred


  06-06-2011 08:28  sooft
Aufforstung
Hi
Ich kenne den Preisunterschied von den Containerpflanzen nicht. Bei uns kenne ich keinen der im Wald Containerpflanzen gesetzt hat. Douglasie kannst durchaus druntermischen, must aber darauf achten das du das richtige Pflantzmaterial bekommst. Da gibt es stark astige Sorten und nicht so astige. Du solltest die nicht astigen nehmen. Wenn es eine sehr sonniger Fläche ist könnt ich mir eine Herbstpflanzung mehr vorstellen.