Get it on Google Play

Einkommen in der Landwirtschaft

Antworten: 3
HAFIBAUER 27-05-2011 18:52 - E-Mail an User
Landwirtschaftlicheseinkommen
Hallo.
Warum hingt das Einkommen der Bauern seit 1995 immer hinten nach,gegenüber den anderen Berufsgruppen.Freue mich auf eure Antworten.
179781 antwortet um 27-05-2011 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlicheseinkommen
Du solltest die neuste AK Studie zur Landwirtschaft lesen! Da steht z. B. drin, dass sich das Einkommen der Landwirte deutlich besser entwickelt hat, als das der Arbeiter. Bei den Zahlen berufen sie sich auf Ergebnisse aus dem grünen Bericht. So eine Statistik kann man sich halt immer so zurechtlegen wie man das sehen will.

Gottfried

50plus antwortet um 27-05-2011 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlicheseinkommen
Wir brauchen nichts verdienen, wir haben ja eh unsere Äcker, die wir verkaufen können, um zu leben.

agrobertl antwortet um 27-05-2011 19:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Landwirtschaftlicheseinkommen
jeder jammert immer wenn die lebensmittel teuerer werden - jedes jahr um ca. 1-3% jedoch die einkommen steigen auch um diesen prozentsatz.
nur:
bei förderungen, sozialleistungen, beihilfen gibts immer nur fixbeträge - die besteuerung erfolgt prozentuell >>>>> der staat kann immer mehr geld für die verwaltung brauchen ohne zu sparen bzw. er verkauft vor den wahlen wieder die erhöhungen der förderungen als erfolg:
ein zb. bei einer jährlichen 3% indexanpassung kann man alle 5 jahre um 16% mehr hergeben, ohne einen verlust zu machen
lg

Bewerten Sie jetzt: Landwirtschaftlicheseinkommen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;291996
Login
Forum SUCHE
Berichte über die Biolandwirtschaft

Freilandhaltung: Richtlinien für Schweine-Zaun öffentlich

Wenn Sie Schweine in Freilandhaltung halten, tragen Sie Verantwortung für die sichere Verwahrung. Sie müssen sowohl den Ausbruch der Tiere als auch den Kontakt mit Wildtieren außerhalb des Geheges verhindern. Der richtige Zaun hilft Ihnen dabei.

Bio: Viele Bauern suchen Futter wegen Dürre

In großen Teilen Österreichs ist seit dem Frühjahr viel weniger Regen gefallen als üblich. Viele Kulturen am Acker leiden darunter, nur wenige Betriebe können bewässern. Die Vieh-Betriebe leiden aber besonders darunter, hängt doch die Existenz der gesamten Herde daran, ob die Futterlager bis zum Winter voll werden.

Eco weeder- im Sitzen das Beikraut in der Reihe regulieren

Die Handarbeit für die Beikrautregulierung macht einen großen Teil der variablen Kosten im Bio-Erdbeeranbau aus. Am Biohof Koblstatt in Neuhofen im Innkreis wird seit Kurzem ein neues Gerät eingesetzt, um die Handarbeitsstunden zu verringern. Klicken Sie sich dazu auch durch unseren .

BIO: Entscheidung über EU-Bio-Recht wieder vertagt

Ein Großteil der Bio-Organisationen in Österreich und Deutschland sind froh darüber. Nur die Grünen kritisieren die Vertagung. BIO AUSTRIA- Obfrau Grabmann fordert eindringlich notwendige Verbesserungen gemeinsam mit der Bio-Branche.

Bodenfruchtbarkeit als großes Thema beim 11. Ökolandbau-Feldtag der LfL in Puch

Auch heuer lud die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) wieder zu ihrem -Feldtag an der LfL-Versuchsstation Puch bei Mammendorf ein. Der bekannte Feldtag zeigte den Teilnehmern aktuelle Feldversuche zum ökologischen Landbau, beispielsweise Ergebnisse eines langjährigen Dauerversuchs zur Frage Bodenbearbeitung mit oder ohne Pflug.

BIO AUSTRIA gibt Richtpreise für Bio-Futtergetreide bekannt

Die gesamte österreichische Biobranche hat bei der jährlichen sogenannten Marktplattform eine gemeinsame Preis-Empfehlung für Bio-Futtergetreide erarbeitet.
Weitere Artikel

Biobauernladen: Vielfältiges Angebot

Kräuter, Gemüse und Fische: Am Betrieb Edlinger erhalten Konsumenten neben biologischen Produkten auch Tipps für den Heimgarten.

Was hilft gegen Hitzestress bei Milchkühen?

Hitzestress bei Milchkühen darf nicht unterschätzt werden. Futteraufnahme, Milchleistung und Fruchtbarkeit gehen zurück, die Zellzahlen steigen. Mit folgenden Tipps können Sie die negativen Auswirkungen so gering wie möglich halten.

Gülle richtig ausbringen

Im Frühling, wenn das Gras zu sprießen beginnt, ist vielfach die Geruchsnote der Gülle allgegenwärtig. Gesellschaftlich sorgt dieser Frühlingsduft der besonderen Art immer wieder für Diskussionsstoff. Die Geruchsentwicklung ist aber nur die eine Seite der Medaille.

Feldtag: Hackgeräte für den Mais

Wie Sie das Unkraut in Ihren Maisbeständen mit Hackgeräten regulieren, erfahre Sie an zwei Naturland-Feldtagen am 9. und 10. Juni.

In Wels wurde der Bio-Schweinehimmel auf Erden eröffnet

Dass Schweine als Nutztiere gehalten werden, ist einem oft gar nicht präsent, wenn Dr. Werner Hagmüller ins Schwärmen kommt und über die verschiedenen Bedürfnisse von Schweinen philosophiert.

Bodendruck: „Wir betreiben flächige Bodenversiegelung.“

Seit 30 Jahren bewirtschaftet Hermann Pennwieser seinen Betrieb biologisch. Der Pionier aus der Gemeinde Schwand in Oberösterreich setzt sich intensiv mit der Bodenfruchtbarkeit auseinander. Im Interview erklärt er, warum die Politik kleinere Betriebe stärker fördern soll.

Von Analyse bis Zeigerpflanzen- Wie wir unseren Boden betrachten und beurteilen können

Es muss nicht immer eine Bodenuntersuchung sein, um den Nährstoffhaushalt der eigenen Flächen beurteilen zu können. Wir verraten weitere Methoden.

Frostschäden: Darlehen für betroffene Landwirte

Landwirte, die ein Drittel ihrer Ernte durch die Fröste im April eingebüßt haben, können ein Darlehen zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit bei der Rentenbank beantragen.

Landschaftspflege ohne Bauern kostet Millionen

Die Bauern beleben das Land und pflegen die Landschaft. Ohne sie würden die Gäste ausbleiben und der Erhalt der Kulturlandschaft durch andere Unternehmen wäre unbezahlbar.

Mit Wollschweinen Geld verdienen

20 Euro pro Kilo Fleisch und 150 Euro pro Ferkel – das zahlen die Kunden von Reinhold Gruber. Einen Hofladen braucht der Wollschwein-Züchter nicht, verkauft wird im Internet.