Wiesen und Getreide leiden unter Regenmangel

Antworten: 18
antonsvenson 22-05-2011 16:43 - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
wie Tag für Tag das Getreide und die Wiesen vertrockenen. Kein Regen auch für die nächste Woche in Sicht und das bei Temperaturen wieder bis 30 Grad. Die ganze Arbeit , Mühe und Leidenschaft die man reinsteckt ist umsonst, es gleicht eigentlich schon eher einem Glücksspiel ob man noch wirtschaftlich arbeiten kann oder nicht. Aber was solls, solange die ORF Lady im Wetterbericht um 20 Uhr sagt das uns wieder wunderschön herrliche sonnige Badewettertage bevorstehen ist die Welt für die meisten ja noch in Ordnung solange sie noch genügend zu essen haben. Erst dann werden Sie bemerken, dass die Vegetation auch Regen benötigt.



rotfeder antwortet um 22-05-2011 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Hallo!
Kommt auf die Gegend drauf an, bei uns regnets schon gewaltig, es war bis jetzt aber auch sehr trocken.
Doch jetzt müßten bei euch auch Gewitter für eine Erfrischung der Felder sorgen.


wecker antwortet um 22-05-2011 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Pech gehabt! Wir waren bei Freunden (10 km entfernt), dort mussten wir aus dem Gastgarten wegen Regen flüchten. Zuhause leider Staubtrocken. OÖ Zentralraum.



schellniesel antwortet um 22-05-2011 23:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Wenns so traurig macht dann geh aber schnell auf die Felder weinen wenigsten ein wenig Niederschlag (Pfui! ganz böser Scherz)

Jo mei was hilfts wenn alles schön wächst und dann haut der Hagel kurz vor der Ernte alles zsam!

Seit ich Betriebsführer bin (6Jahre) 4x Hagel!

Hafer hab ich noch keinen ganz ernten können! Einmal angefangen zu dreschen kam während der Regen danach zwei Tage warten müssen weil zu Dreckig zum befahren war dann der nächste Gewitterregen Hagel.

Gut man ist versichert aber man will doch was ernten.

Man kann sich aber auch gegen Dürre versichern!

Ja Bauer zu sein war schon immer ein Freiluftsport.
Mal erwischt es denn mal den anderen und mal immer den gleichen

Und so ist es nun mal
In wahrheit muss man sich damit abfinden und ja es macht traurig wenn man die Felder besichtigt den im Normalfall steckt da viel arbeit und Herzblut drinnen auch wenn der schaden durch eine Versicherung gedeckt ist!

Mfg schellniesel


 


rirei antwortet um 22-05-2011 23:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Anton, Du sprichst etwas an, was mir schon die längste Zeit ganz gewaltig auf die Eierstöcke geht: Die Wetterberichte, ganz gleich ob im Fernsehen oder im Radio. Nur mehr reinster Sonnenschein ist gut und Temps über 25° sind herrlich. Aber wehe, wenn i-wo eine Wolke aufzieht. Diese Jammerei, wenn es regnen könnte, ist nicht mehr auszuhalten. Und wenn es dann richtig heiß wird, wird erst recht gejammert, wie arm doch alle sind, die jetzt keine Klimaanlage im Büro haben! Und die Gefahr von Sonnenbränden und die Schäden auf den Fahrbahnen und die armen Tiere im Tierheim und und und ..
Hat es im Winter einmal minus 5°, ist es schon 'bitterkalt' und es wird schon wieder gejammert, diesmal über die Heizkosten oder über den Schneefall und die glatten Straßen und die Streukosten und und und ...

Es ist auch traurig, mitansehen und -hören zu müssen, wie wenig sich diese Leute mit eigentlich natürlichen Wettersituationen abfinden wollen. Und der Rest der Bevölkerung plappert's nach. Und wenn der Rasen braun wird und auf das Autowaschen wegen Wassermangel verzichtet werden soll, wird erst recht wieder gejammert. Nur regnen und schneien soll es nie!

Wie Du sagst, vielleicht brauchen wir eine echte Notzeit, damit Niederschläge wieder akzeptabel werden. Schade, daß ich meine Wut über Kummer und Co. nicht in Worte fassen kann, ich würde denen gerne einmal ordentlich die Leviten lesen.


explicit antwortet um 23-05-2011 01:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Ich finde es völlig legitim wenn sich Leute, die ihr Geld nicht mit Landwirtschaft verdienen über schönes Wetter freuen und das in Medien die zu 98% von Nichtlandwirten konsumiert werden nicht bei jedem Wetterbericht extra auf die Probleme der Landwirtschaft hingewiesen wird. Wenn es einem um Ernährungssicherheit ginge, wäre es ohnehin sinnvoller über das ukrainische oder australische Wetter zu berichten;)


sturmi antwortet um 23-05-2011 06:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Ganze 3 Liter haben wir vom Gewitter abbekommen!
Wenn man Radio bzw. Fernsehen konsumiert hat man schon den Eindruck, nicht nur beim Wetterbericht, es geht im Leben nur um Spaß & Fun. Montag und Dienstag schwärmt man noch vom vergangenen Wochenende, ab Mittwoch träumt man schon von der Freizeit des kommenden Wochenendes! Büroarbeit ist ein notwendiges übel und die Chefs sind sowieso Ausbeuter.
Es lebe die Arbeitsmoral ala Ö3 & Co!
MfG Sturmi


Mick antwortet um 23-05-2011 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
So ist es Sturmi, das kotzt mich auch gewaltig an.

Das höchste Ziel ab Montag auf Ö3 ist es, dass es nur mehr x Tage bis zum Wochenende sind.
Und Feierabend ist natürlich dann ab 16:00 auch jeden Tag wichtig.
Nicht zu vergessen jeden Morgen die dramatische Hintergrundmusik zu den Infos über Verkehrsstaus, die mit Aufregung heuchelnder Stimme runtergelesen werden.

Echt arm alle...


Joe_D antwortet um 23-05-2011 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
ja, wertfreies Radio gibt es kaum mehr........ und die Waltons(60iger)... wurde schon längst von allem möglichem verdrängt....
Ö1 steigt da noch am besten aus...
ups ...und genau jetzt hat es zu regnen begonnen...
schönen Tag noch


Joe_D antwortet um 23-05-2011 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
http://www.youtube.com/watch?v=sYyIPbPAQ2Y

Regen ist wieder vorbei...


rirei antwortet um 23-05-2011 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
@explicit
Man muß und soll nicht bei jedem Wetterbericht über die Probleme der LW berichten.Aber auch diese 98% Nichtlandwirte erfreuen sich an der grünen Natur, die Ernährungssicherheit lassen wir einmal weg.

Wenn man über gewisse Sport'fans' jammert sehe ich das noch ein, da könnte man was ändern, wenn man denn wollte. Aber sich über ganz normale, nicht beeinflussbare und für Jedermann und Jedefrau überlebensnotwendige Wetterzyklen derart aufzuregen, das regt sogar mich - die Ruhe in Person - total auf.


lacusfelix antwortet um 24-05-2011 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Das Verständnis der Bevölkerung über unsere Probleme hält sich anscheinend in Grenzen....
Anscheinend kann man nicht mehr mit unseren Problemen in die Öffentlichkeit gehen ohne danach eine reflexartige Subventionsdiskusion vom Zaun zu brechen.
(Wobei ich hoffe,dass diese Poster kein repräsentativen Querschnitt unserer Bevökerung ist)
 


Fallkerbe antwortet um 24-05-2011 12:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Hallo,
aber zumindest beim Wetter ist es doch scheißegal, ob die Konsumenten für die Wetterbedürfnisse der Bauern verständniss haben. Denn fürs Wetter können weder Konsumenten noch die EU was dafür.

die aufregung ist schlicht für die katz.

mfg


soamist2 antwortet um 24-05-2011 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
http://www.youtube.com/watch?v=4JBqmDuMr_I



fgh antwortet um 24-05-2011 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Im Radio wird maximal berichtet, dass Lebensmittel angeblich wegen der Trockenheit knapp sind und deshalb teurer werden.... was dann in Folge die Förderungsdiskussion lostreibt....


textad4091 antwortet um 24-05-2011 17:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Zum Thema "gutes" oder "schlechtes" Wetter: Manchen Menschen müsste man anscheinend auch einmal klar machen, wo denn überhaupt unser Trinkwasser überhaupt herkommt^^ Erst spätestens, wenn kein Wasser mehr aus der Leitung/dem Brunnen kommt wird manchen auch klar werden, wie wetterabhängig man eigentlich ist- und dass es weder "gutes", noch "schlechtes" Wetter gibt;


Moarpeda antwortet um 24-05-2011 21:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
ihr mit eurer jammerei um regen....

.....jetzt hat es mir 2 HA gemähtes gras angeregnet ;-(


schellniesel antwortet um 24-05-2011 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen
@moarpeda

Bist aber net da anzige! i zwar net aber haben ja viele derzeit Gras liegen;-)

hat ja für den Großteil der Bevölkerung Badewetter angesagt und da darf man im Wetterbericht die Gewitter nicht erwähnen sonnst passt der Umsatz wieder nicht in den Freibädern!

Aber bei mir hat es net so viel getan aber Felgitschberg bzw über Edelstauden/ Zerlach hat es mehr ausgesehen.


Mfg schellniesel





edde antwortet um 24-05-2011 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Es ist so traurig mitansehen zu müssen

recht machen kanns euch sicher kaner....


Bewerten Sie jetzt: Es ist so traurig mitansehen zu müssen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;291472




Landwirt.com Händler Landwirt.com User