Antworten: 6
  23-04-2011 18:07  johny77
Forstanhänger
Hallo

Ich möchte mir einen Binderberger Forstanhänger Kaufen den Rw 11 mit 7200 Kran und eventuell mit Plato

Welche Erfahrungen habt Ihr damit und was kostet so einer
Oder würdet Ihr mir ein anderes gerät empfählen
Danke


  24-04-2011 16:02  financetom
Forstanhänger
Ich hatte viele Male einen Igland Forstanhänger mit 8 m Kesla Kran ( Ausleihe vom MR ) und das Ding konnte ich einfach nicht umwerfen...

Zu Deiner Wunschvorstellung: "Jeder Krammer lobt sei´ Woar " - Binderberger wird immer sagen, daß sie den besten größten usw Rückewagen haben (das sagen allen Anderen auch ) .

Also: SELBER nachdenken, ob das Gerät für Dich geeignet ist - es ist DEIN Geld, das Du der LM- Industrie in den Rachen wirfst.

  24-04-2011 16:23  fgh
Forstanhänger
Hallo,

in den Gebrauchten findest du drei Neu- bzw. Vorführgeräte von 22.900 bis 29.000

Ich würde mal schauen ob ich ein Vorführgerät zum Ausprobieren bekomme. Mir gefallen die Binderberger sehr gut, Alurungenstöcke usw. schaut recht professionel aus. Der Igland mit der Lenkachse ist halt eine Klasse für sich .... mit einem anständigen Kran auch beim Preis

  24-04-2011 17:59  Steira
Forstanhänger
Hallo,
Wir haben uns heuer auch einen 11to Hänger gekauft! Aber einen Palms mit 680er Kran! Habe mir auch den Binderberger näher angeschaut, ist sicher kein schlechtes Gerät aber beim Preis haut´s dich dann um, da bekommst den Palms in Vollausstattung, da hast beim Binderberger erst das Einstiegsmodell! Hab beim Palms die Eurosteuerung serienmäßig, die wirklich sehr gut zu Bedienen ist!Bei meinen Blog´s und Fotos kannst du ihn dir gerne ansehen! Mir war der Binderberger aber deutlich zu teuer! Bin mit meinem Palms sehr zufrieden, nach den ersten 50 Stunden die wir im winter gefahren sind! Bei Fragen einfach mal melden!

MFG A STEIRA



  25-04-2011 12:42  Bobbl
Forstanhänger
Hallo wir haben in einer Gemeinschaft einen Binderberger Rückeanhänger. Haben noch die breiteren Reifen genommen und größere Zange. Wir können uns nicht bis jetzt beschweren. Bis jetzt funktioniert er einwandfrei schon über einem Jahr. Preislich war er gleich mit dem Palmsanhänger. Leider ist beim Rotator immer der Bügel locker geworden und habe ihn schon paarmal festgezogen und auch mit einem Kleber die Schrauben auch gesichert hat aber net lange gehalten. Das ist bis jetzt das größte Problem sonst gefällt er uns bis jetzt sehr gut.

  25-04-2011 14:18  Obersteirer
Forstanhänger
@johny 77 Hallo Habe seit November vorigen Jahres einen Binderberger RW8 mit 6,30 er Kran. Aus eigenem Interesse zähle ich die Fuhren mit ,bis jetzt 29 .Besonders gefällt mir die Bremse und das Kranbedienungsplateau,bzw.der Aufstieg .Läuft bis jetzt völlig problemlos,einzig einen Hydraulikschlauch musste ich tauschen jedoch aus eigenverschulden.Habe mir vor dem Kauf einige andere angesehen aber mir hat der Binderberger einfach am besten gefallen . Die verzinkung und die Alurungen sind sehr gut verarbeitet.Möchte noch erwähnen das der Binderberger als einziger Serienmässig alle vier Räder bremst und auch der vierte Rungenstock ist serienmässig auch lässt sich der Rahmen einen Meter ausziehen.Serienmässig ist auch der Doppelrahmen,für mich ein Vorteil beim beladen. Mein Preis war 17.500. Gruss Obersteirer

  25-04-2011 15:44  H-B-M
Forstanhänger
@johny 77
Hallo wir sind auch vorm Rückehängerkauf gestanden wobei auch der Binderberger in der näheren Auswahl stand. Wir hätten uns den RW11 mit Kran 6800 gekauft. Wir haben uns jetzt schließlich für Palms 10t und 680er Kran entschieden. Entscheidend waren das Gewicht und der Preis. Ausrüstung bei unsrem Palms, der im September kommt: 4. Rungenpaar, Euro- Steuerung, Flap Down, Betriebsstundenzähler, 150er Greifer, Eigenölversorgung.
Das Kranbedienungsplateau beim Binderberger kann im Gelände sehr stöhrend für deine Heckscheibe werden!! Sind auch beim MR dabei und haben dort einen Kesla 10t mit 204t Kran und sind da ohne dem Bedinungsplateau schon an unsre Grenzen gekommen in bezug auf Abstand Streuerblock zu Heckscheibe. Beim Binderberger: Dadurch das der Drehpunkt der Knickdeichsel relativ weit hinten ist, kann man den Hänger nicht so stark abknicken, da man dann beim vorgezogenen Doppelrohrrahmen ansteht. (Knickwinkel 30°). Das der Drehpunkt ziemlich weit hinten ist, hat natürlich auch entscheidende Vorteile z.B. das der Schwerpunkt sich nicht so wesentlich verändert wie wenn der Drehpunkt weiter vorne liegen würde. Das beim RW11 4 Radbremse schon serienmäßig drauf ist, hat uns auch gut gefallen. Dafür ist der Pendelweg der Boogieachse nicht gerade rosig. Mit 390 mm kommst da oft an die Grenzen. Die Alurungen sind natürlich nicht schlecht, haben aber auch ihren Preis. Verzinkter Rahmen ist auch super.
Meiner Meinung nach ist der Binderberger für leichtes bis mittleres Gelände eine super Maschine. Allerdings für mittelschweres bis schweres Gelände ist ein Kesla, Igland, Palms das bessere Gerät.
Da unser Schlepper (Fendt 308) eher an der unteren Leistungsgrenze für einen 10 bzw. 11 Tonnen Hänger ist, haben wir uns dann für den leichteren und für unsere Einsatzzwecke besseren Frosthänger entschieden: PALMS
Da ich nehme mal an keiner von den Forumsmitgliedern deine Einsatzbedienungen kennt, wird dir keiner sagen können, welcher Hänger wirklich für dich in Frage kommen würde. Meiner Meinung nach die wichtigsten Faktoren sind: Einsatzstunden pro Jahr, Traktor (der, der den Hänger ziehen soll), Preis, Gelände indem der Forsthänger eingesetzt wird, Gewicht des Hängers, Art des Holzes welches gerückt werden soll, Technische Vor-/ Nachteile welche den persönlichen Einsatz erleichtern / erschweren, Servicenetz ( Entfernung zum nächsten Händler; Ersatzteile, Reperaturen, usw. ).
Hoffe dir den Kauf ein wenig erleichtert zu haben.
P.S.: Bin am Entwerfen einer technischen Lösung, um den Drehpunkt der Knickdeichsel so weit hinten wie beim Binderberger zu machen aber den Knickwinkel auf zumindest 40° zu bringen. Werde meinen Lösungsvorschlag dann mal an eine Namenhafte Firma schicken, die Rückewagen herstellt. ;-)
mfg MichlFendt308