Vorsicht bei Hühnerfutter - kann GVO Soja beinhalten

Antworten: 8
liesbeth 21-04-2011 20:09 - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !

Für die, die es ernst meinen: Gebt acht beim Einkauf von Hühnerfutter, viele beinhalten GVO-Soja. Auch wenn man nur für den Eigenbedarf Hühner haltet, sollte man davon Abstand halten. Beim Verkäufer genau nachfragen und GVO freies Futter verlangen.
lg liesbeth



Restaurator antwortet um 21-04-2011 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
so ein hühnerfutter bekommen meine nicht einmal wenn es gvo-frei ist. dann kann ich ja gleich irgendein ei kaufen / huhn essen.
weichfutter mit fleischresten, brot, etwas milch, etc. in der früh, im winter für eiweiss etwas aus der hundedose dazu, freien auslauf der eher zu gross bemessen ist, hauptsächlich mais und etwas weizen ergibt beste qualität bei den eiern und beim fleisch


Neuer antwortet um 22-04-2011 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
Und wovor sollen wir uns jetzt konkret fürchten?

Dass die Hühner das Futter nicht fressen?
Dass die Hühner nach dem Verzehr von GVO Soja zu mutieren beginnen und die Weltherrschaft an sich reißen?
Dass uns nach dem Verzehr von deren Eiern Schnäbel und Federn wachsen?

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Ungebildete Kroneleser, die einfach nix von Wissenschaft verstehen, Panik verbreiten wollen.
Warum ist eigentlich gerade Österreich so fortschritts- und wissenschaftsfeindlich?
Kein Kind lernt heute in der Schule was bei einer Kernspaltung wirklich passiert, aber von den halbgebildeten Lehrern werden sie zu unreflektierten Angsthasen ("Atomgegnern") erzogen.

Die Wissenschaftsfeindlichkeit zieht sich durch von der Atomtechnologie über GVO bis zur Schulmedizin. Dafür boomen Homöopathie, Energieflussbehandlungen und Wünschelrutengeher.


Fallkerbe antwortet um 22-04-2011 12:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
@sthuber
volle zustimmung.



Arbeiter antwortet um 22-04-2011 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
Nach dem 2 Atomkraftwerke die Umwelt verseuchen.
Die BSE Krise die Lebensmittelerzeugung erschütterte.
In Amerika die ersten Probleme mit den GVO gibt.
Ist sehrvoll zu bezweifeln ob die Wissenschaft alle möglich Fehlentwicklungen kennt bzw. beherrscht. Eines ist für mich klar, nicht der Mensch beherrscht die Natur sondern die Natur den Menschen.



179781 antwortet um 22-04-2011 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
Eine "wissenschaftsfeindlichkeit" kann man in manchen Bereichen schon feststellen. Allerdings dort wo sie sthuber vermutet nicht überall.
Der Einsatz von Homöopathie ist z. B. durchaus von Wissen abhängig, setzt also "Wissenschaft" voraus.
Diejenigen, die sich dabei nicht auskennen und trotzdem dagegen wettern sind also "Wissenschaftsfeindlich"
Bei der Atomenergie ist es ähnlich. Die Kinder werden in der Hauptschule in Physik sehr wohl darüber unterichtet, wie die Kernspaltung funktioniert und wie das in einem Kernkraftwerk genutzt wird. Sie lernen aber auch, wie gefährlich die Zerfallsprodukte aus diesem Prozess sind und vor allem wie unüberschaubar lange Zeiträume diese Gefahr andauert. Wenn sich die so unterrichteten Kinder dann gegen die Nutzung von Atomenergie sträuben, kommt das auch davon, weil sie wissen, was da an Gefahren dabei ist. Wenn dann "Wissenschafter" daherkommen, und diese Gefahren verharmlosen wollen oder gar abstreiten, dann sind sie es, die als Feinde der Wissenschaft
angesehen werden sollten.

Die im ursprünglichen Thema angeschnittene Gefahr im Hühnerfutter durch GVO ist schon überschaubarer. Durch den Einsatz dieser Futtermittel ist bis jetzt noch wenig offensichtlicher Schaden aufgetreten, was aber nicht heissen muß, dass da keine Langzeitfolgen möglich sind. Die offensichtliche Gefahr in der grünen Gentechnik ist momentan eher darin, dass sie in erster Linie auf eine totale Industrialisierung der Landwirtschaft unter totaler Beherrschung durch einige Konzerne ausgerichtet ist.

Gottfried





G007 antwortet um 22-04-2011 20:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
Man soll die Kirche im Dorf lassen.
Wichtigtuerei von einigen Leuten ohne konkretes Hintergrundwissen.
Die Lieblingsbeschäftigung einiger, beim Bauern alles in Frage zu stellen und
die heimische Produktion abwürgen.
Und als Folge davon die benötigten Lebensmittel von weis Gott woher importieren,
ohne zu wissen was alles drinnen ist.
Quo Vadis Austria!


gdo antwortet um 23-04-2011 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
Das ganze läuft auf eine Zwei-Klassen-Gesellschaft anderer Art raus:

Und diejenigen, deren Gehirn durch "Wachstum, Profit, je schneller umso besser" ersetzt haben.

Hat nicht nur mit Bauern zu tun: geh mal in den Nahrungsmittelsupermarkt (wurscht welcher) und lies die Zutatenliste - und schau wieviel Produkte Du noch zusammen bekommst, wo nicht irgendeine Chemie drinnen ist
Doch nimmt sich irgendwer dafür noch Zeit?
Lemminge, Schafe, ... vorgeführt von der Nahrungsmittelindustrie und allen damit zusammenhängenden Lobbies.
Wir wissen das alles bereits - je weniger industrielles Futter, umso weniger Krebs und Kreislauferkrankungen - doch wen kümmert das noch?

- - - - -

Und auf der andereen Seite diejenigen, die Ihr Hirn und Gespür und Instinkt noch in Betrieb haben.
Die sind aber im Aussterben begriffen ... in welcher Familie gibt es in der letzten (oder den letzten zwei) Generation keinen Krebs oder Kreislauferkrankung mehr?

Bei einem Auto ist es jedem klar - da kannst nicht reinschütten, wonach dir grad ist - da mußt Benzin nehmen oder Diesel ... beim Menschen oder beim Vieh: es wird reingeschüttet was am Billigsten ist und wo man die wenigste Arbeit mit der Zubereitung hat ... was drin ist - wen interessiert das noch?

In diesem Sinne richtet sich die heutige Menschheit eh selbst ... oder kennt von euch noch einer jemand, der an Herzschwäche und nicht an Krebs oder Kreislauferkrankung (eben klassische Zivilisationskrankheiten - wo der Lifestyle einfach voll in die Hose geht) gestorben ist?

Nur weiter so ... schneller, billiger, profitabler


gdo antwortet um 23-04-2011 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vorsicht Hühnerfutter !
Der eine oder andere wird sich jetzt fragen - was das mit dem Hühnerfutter zu tun hat?

Es hat damit zu tun - was dann im Hühnerfleisch drin ist, was im Supermarkt angeboten wird.
Womit wir genau bei meinem Beitrag sind.

Es ist das Gleiche wie bei den Bienen - gegen diesen Feind hat "sich wehren" keinen Sinn mehr.
Die sind in der Überzahl und haben defacto auch bereits die Regierungen unterlaufen.

Da kann man sich nur mehr selbst helfen - und entweder die eine (Lemminge, Schafe, ...) oder die andere Partei (aufwachen und den Lebensstil von grundauf ändern) ergreifen.

Schöne Osterfeiertage noch!

Die nächsten werden bereits bedeutend weniger lustig sein.



Bewerten Sie jetzt: Vorsicht Hühnerfutter !
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;288739




Landwirt.com Händler Landwirt.com User