Gründüngung notwendig

Antworten: 29
  13-04-2011 14:04  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
HAllo,

Ich weiß ich nerve schon langsam, aber ihr seid nunmal das kompetenteste Forum das es gibt.
Ist es bei einem Leguminosen-Anteil von 50% und dem Rest Getreide überhaupt notwendig, Gründünghung anzubauen????

MfG

  13-04-2011 20:24  tristan
Gründüngung notwendig
mit welcher Fruchtfolge kommst du auf 50% Leguminosenanteil? Ich dachte immer, mehr als 25% geht nicht in der Fruchtfolge.
Mit Leguminosen sammelst du Stickstoff, mit Gründüngung vermehrst du den Humus. Das eine hat also mit dem anderen nichts zu tun.
hde Tristan

  13-04-2011 21:49  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
Ist bei Düngung mit FM eine Gründüngung ratsam? Kann man die GD auch im HErbst mulchen oder besser erst im Frühjahr. Bei meinem Projekt hab ich nämlich im Feb absolut keine zeit dafür. Leider ist das Projekt reine spinnerei, aber jeder hat seinen Traum!
Sind in doch nicht ganz 50%

ICh dachte an folgendes:
Raps+ZF
Soja
Weizen+ZF
Erbsen
Gerste+ZF
Soja
Weizen+ZF
Phazelia+ZF
Ackerbohne+ZF
Soja
Gerste +ZF
Hafer

Möglich??? Winterund und Sommerung abwechselnd. Getreide, Lego....

MfG

  13-04-2011 22:01  schellniesel
Gründüngung notwendig
Nun an welche Zwischenfrüchte hast den da noch so gedacht?

Denn einige baust du da schon als Hauptfrucht an und die kommen dir dann in der Fruchtfolge in die Quere.

z.B, Senf und Raps soll nicht innerhalb von 4jahren auf der gleichen Fläche gebaut werden!
Ackerbohen auch max alle 4 Jahre.....

Möglich ja wennst die passenden ZF hast!
Welche art der Bodenbearbeitung strebst an?
Denke da an Pfluglos?

Mfg schellniesel


  13-04-2011 22:13  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
kein pflug, nur tiefgrubbern und säen mit kreiselegge und aufgebauter drillmaschine. Senf geht sich aus. Ich hätte ja nur 1 mal in 12 Jahren Raps. Vielleicht Ölrettich, Buchweizen, HAst du noch eine idee?

  13-04-2011 22:24  schellniesel
Gründüngung notwendig
Mulchen wird auch nicht immer notwendig sein den gewisse Kulturen sind ja abfrostend und die kannst auch ohne mulchen gleich mit dem Grubber bearbeiten!

Luzerne fällt mir da spontan noch als GD ein! Sonnenblumen werden bei uns auch noch gerne begrünt.
Alles auch eine Frage des Niederschlags den gewisse Begrünungen benötigen doch etwa Feuchtigkeit um überhaupt aufzulaufen oder eine Grünmasse zu bilden von daher denke ich ist das individuell von Jahr zu Jahr zu entscheiden ob nun GD anlegen sinnvoll ist oder nicht!

Mfg schellniesel


  13-04-2011 22:25  Fetzerl
Gründüngung notwendig
Hallo Imker,

mit sovielen Leguminosen kannst du dir auch ganz schöne Probleme einhandeln, speziell dann, wenn du Soja, Erbsen und Ackerbohnen in einer Fruchtfolge hast... diverse Krankheiten können gehäuft auftreten und es kann der Boden auch leguminosenmüde werden, d.h. längerfristig gehen die Erträge zurück.
Außer bei Soja, der ja durchaus selbstverträglich ist, werden lange Anbauabstände empfohlen (5 - 6 Jahre, teilweise auch mehr), nicht nur bei einer Art, sondern auch zwischen den Arten.

Auf jeden Fall sollte nach einer Leguminose Getreide stehen, am besten Wintergetreide, speziell bei Ackerbohne und Erbsen (Ausnutzung des Stickstoffs). Gut wäre auch ein Wechsel Halmfrucht (Getreide) - Blattfrucht (Raps, Leguminosen).

Ein Hinweis noch: bei sovielen Hauptfruchtleguminosen lieber keine Leguminosen als Zwischenfrüchte, besser was anderes...

Du kannst die Gründüngung auch im Herbst mulchen, das macht nichts; wie willst du im Frühjahr die Aussaat machen? Mulchsaat oder Direktsaat? Und noch eine wichtige Sache: konventionell oder biologisch bewirtschaftet?

LG, Franz

  13-04-2011 22:35  schellniesel
Gründüngung notwendig
Bio oder Konvi ist auch mal gut zu wissen stimmt den bei Bio denke ich gehts nicht den da ist es schwer das man die ganzen Legumiosen deiner engen Fruchtfolge gesund hält!

Ja das mit den vielen Legumiosen kann auch Konvi zum Problem werden allerdings kann da der Pflug ein gutes mittel ,wenn es um das übertragen von Krankheiten geht ,sein!
Und gewisse Fungizide gegen die div Pilzkrankheiten gibts ja auch noch!

Ich würde aber auch Mais da mit rein nehmen der steht dann mal das ganze Jahr und man muss sich keine Gedanken wegen der Brache oder ZF machen.

Mfg schellniesel

  13-04-2011 22:43  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
mais und drillsaaz wird nicht gehen oder? Es wäre ein biologischer Schweinevermehrungsbetrieb. Die abstände hab ich immer recht hoch bemessen. 3 jahre soja, bohne und erbse kommen nur 1 mal vor. in 12 jahren. 100% eigenmechanisierung. sollte vielleicht auch gesagt werden

  13-04-2011 23:01  schellniesel
Gründüngung notwendig
Nein aber 1mal in 12 Jahren kann dein Mais auch wer anders in die Erde Bringen!? MR z.B.

Bei Bio musst aber auch mal deine Äcker immer wieder mal ins reine bringen (Unkraut Bekämpfung) da sind aber dazwischen ein paar Grünlandphasen zu machen mit kurzen Schnitt Intervallen oder Mulch Intervallen um den Unkrautdruck zu minimieren! Ansonnsten bekommst da sowie auch schon schwierigkeiten!

Krankheiten werden da schon zum Problem werden den gerade Ernterückstände können Krankheitsüberträger oder Wirt sein!

Denke bei Biologischer Bewirtschaftung wird es mit der Fruchtfolge schwer! Raps denke ich kannst streichen den Bekommst biologisch nicht weit! Bringst nie genug N Bedarfgerecht an die Pflanze.
Außerdem auch sehr Karnkheitsanfällig in der Blühphase.

Mfg schellniesel

  13-04-2011 23:22  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
statt raps vielleicht klee. grünland braucht aber auch wieder zusätzliche technik. wenn man den schwader allerdings größer wählt spart er beim pressen vom Stroh was ein da ich 2 schwade zusammenlegen kann. statt phazelia als HAuptfrucht irgendwo als zwischenfrucht rein und das jahr Luzerne anbauen. Statt der GL technik könnte ich aber auch ein paar Schafe halten. Die Fressen auch alles sehr kurz ab. Idee?

  14-04-2011 06:35  DJ111
Gründüngung notwendig
Neugierige Frage am Rande: Wieviel Fläche hast du denn eigentlich zur Verfügung?

  14-04-2011 07:25  whoknows
Gründüngung notwendig
hallo,

bio wirst du ohne kleegras nicht auskommen, weil boden ruhe, beikrautunterdrückung, humus und n-bilanz.
mein vorschlag

kleegras
kleegras
weizen+zf
körnermais
soja (oder ackerbohnen oder erbsen)
weizen +zf
phacelia
roggen (oder gerste oder hafer mit zf vorher)

bleibt das kleegras und die ernterste am feld, wäre die humusbilanz positiv. werden kleegras oder stroh abgefahren, müsste mit wirtschaftsdünger ausgeglichen werden.
raps ist meines wissens bio nur schwer möglich, sonnenblumen müssten gehen, allerdings sind die ausgefallenen körner ein problem, weil sie je nach bodenbarbeitung noch einige jahre auflaufen. vielleicht gehts am ende der fruchtfolge und man bekommts mit dem kleegras wieder in griff.
ausprobieren. leguminosen sollten nicht viel mehr als 30 % sein. wie schon vorher ewähnt zwischen erbsen, ackerbohnen und soja lange anbaupausen.
lg



  14-04-2011 16:43  Vierkanter
Gründüngung notwendig
also imker, mich würde deine zu bewirtschaftende fläche ebenfalls interessieren, wie dj111.

auf der einen seite sprichst du, 2 strohzeilen aufeinander zu schwaden, damit man beim pressen zeit spart, auf der anderen seite möchtest du schafe halten, die dir dein grünfutter kurz halten. ok, an und für sich ist es möglich, aber die beiden möglichkeiten sind sehr krass dargestellt!!

wieso nicht mehr getreide in die fruchtfolge bzw. weniger erbsen und dergleichen?? ich meine, ich zum beispiel habe mit erbsen/bohnen (ausser sojabohne ;) ) keine guten erfahrungen gemacht hinsichtlich auf den db je ha.

benötigst du unbedingt grünfutter????? sonst könntest du getreide, soja, raps in deiner fruchtfolge planen mit dazugehöriger begrünung.

mfg richard

PS: raps wäre vom db her sehr attraktiv, vor allem bei kontraktanbau, aber anbauabstände einhalten

  14-04-2011 18:26  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
von meiner Fläche die dieses Projekt umschließt sg ich besser nichts. sehr sehr viel. ich habe vom futterbedarf über den vorraussichtlichen Hektarertrag die benötigten hektar gerechnet. Und aus diesen eine Fruchtfolge gebastelt. Ok, das mit den schafen ist nicht das wahre. war nur so eine spontane idee. DIe GL technik kann man aber auch über MR einsetzen.

  14-04-2011 19:41  DJ111
Gründüngung notwendig
Hast du nun überhaupt Flächen oder hast du dir da nur im Kopf mal was theortisches zurechtgerechnet und gehst jetzt auf Flächensuche ...?
Oder wie kann ich das verstehen ...?

  14-04-2011 20:02  Tyrolens
Gründüngung notwendig
Wer nach Raps und Ackerbohnen Soja anbaut, hat noch viel zu lernen.

  14-04-2011 21:45  mostkeks
Gründüngung notwendig
Wenn ich auch meinen Senf dazugeben darf...
Also Ackerbohne - Soja ist schon ein bisschen übertrieben! Vielleicht beide hacken und striegeln - Humusabbau und wohin mit dem N? Bei Gerste könntest zB Weißklee oder Rotklee einstriegeln als Begrünung und da lässt du dann deine Schweinderl drüber. Freuen sich über den Klee und fressen ihn super ab und arbeiten dir das Stroh oberflächlich ein. Und dann KMais drauf dass du endlich den N verwerten kannst und ordentliches Futter für deine säugenden Sauen und die Zuchtläufer bekommst. Wenn du deinen Schweinen auch Grundfutter anbieten möchtest hast auch eine verwendung für dein Feldfutter. 5-6 Schnitte damit es ihnen schmeckt und du dein Unkraut fleißig abmähst. Und nach dem Feldfutter Wintergetreide-ZF (zB.Buchweizen) und dann Mais. Ach ja, Vor dem Feldfutter Sonnenblumen, die räumen den N noch fleißig raus und der Ausfall ist im Feldfutter kein Problem.
...und ausreichend Niederschlag zur rechten Zeit, dass alle Zwischenfrüchte aufgehen und mit Wasser versorgt werden ohne es der Hauptfrucht zu nehmen. LG

  14-04-2011 22:00  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
flächensuche und investor/bank. Was ist denn so schlecht an L und danach Getreide. Das ich kurz mähen muss wegen dem unkrauf leuchtet mir ein. Aber was soll schlecht an Ackerbohne, Soja RAps sein. ok raps vielleicht. Mais will ich eigentlich keinen drinnen haben. ICh rechne mir mal jetzt alles aus. Ich komme auf tolle ergebnisse. Allerdings mit arbeitsspitzen von 16std tage

  14-04-2011 22:02  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
mir fehlt zZ die landwirtschaftliche ausbildung. deshalb rechne ich auch so viel. Ich will einen Hof haben. Nur ich geh nicht 2 JAhre in die Schule wenn ich es nachher nicht nutzen werde. Wer weiß wie es nach 2013 aussieht. In welche richtung es gehen wird

  14-04-2011 22:19  Biohias
Gründüngung notwendig
Also Imker ich sags nur ungern aber wenn die Geschichte so einfach wär würds jeder machen,
wenn du verstehst wie ich meine...
deine Fruchtfolgen gefallen mir, aber so oft leguminosen.....
wir haben uns in den letzten jahren auf alle 3 jahre leguminosen eingestellt und das funktioniert auch gut.
an sich ja echt ein tolles vorhaben - ich wünsch dir viel glück
mfg

  14-04-2011 23:27  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
die sauen fressen nunmal so viel und der ertrag ist ja nicht so berauschend. Geplant wäre eigene mahl misch anlage, stall im selbstbau (2maurer inkl mir). 2 Traktoren einer nur fürs feld einer für stall feld und forst. Feste Brennstoffe als heizung. Also alles selbst machen. Am besten kann man am eigenen stundenlohn ansetzen. Wenn ich oft lese von 20€/std für die eigene Arbeit. Da rechne ich nur mit 10€ und investiere in Technik oder Flächen. Alles was man abgibt (LU) verdient wer anderer aber nicht man selbst. Und beim geld bin ich mir selbst der nächste.

  14-04-2011 23:34  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
ICh setze also die Kostenschraube bei der eigenen arbeit an. Die spüre ich nicht am konto. Und je mehr ich arbeite deso mehr spare ich (betriebswirtschaftlich gesehen). Zum thema, sonst würden es ja viele machen. Wie viele junge BAuern die alleine entscheiden gibt es denn? Entweder die eltern übergeben gar nicht oder übergeben aber führen ihn an sich trotzdem weiter. (der graue Greis bestimmt) ohne jemanden nahe treten zu wollen. Und wenn die zeit ist das sie selbst entscheiden können, wollen sie nicht mehr oder die frauen reden dagegen. Ist doch so, hart aber wahr. Dort wo mein hof entsteht, gibt es keine bauern mehr. Die "jungen" weggezogen, die "alten" in pension. Felder, Wiesen liegen brach. Diese möchte ich nutzen und durch die Grenznähe zu Ungarn groß werden. Die verscherbeln den OSten ja fast.

  15-04-2011 21:36  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
Aöso am liebsten wäre mir 300-900ha. Ich weiß selbst das es nicht geht ausser die BAnk spielt wirklich so viel mit. Ausser mir sind noch 2 AK vorhanden. zZ bin ich hauptberuflich Maurer. Kann aber auch elektro, fliesenlegen. bagger... . DAzwischen war ich auch Kraftfahrer. Somit mach ich mir den STall auf alle fälle selbst. Der Hof wäre im Burgenland (Eigengrund) da die Großmutter im heim ist, der Opa gestorben, der Sohn arbeitet ind Wien die Tochter in der schweiz. Aber absolut kein Interesse am Hof. Somit hab ich ihn mit meiner Frau genommen.

Von der Arbeit her bin ich gewöhnt 12-16 stunden zu arbeiten. Auch so lange im auto zu sitzen. Doch da fahr ich eben keine Kisten sondern nen Grubber und es ist kein Lieferwagen sondern ein Traktor. aLso von der Arbeit her ähnlich.

So stark zu vergrößern ist ohnehin erst nach 2014 interessant.

Die Ackerflächen wären in Ungarn. PAcht sehr günstig und hunderte ha arrodiert zu bekommen. Pacht ist inseriert im 400/ha. Förderung angeblich 200pro ha. bio vielleicht noch mehr. darüber hab ich noch nicht gesucht, bis jetzt. Der Gedanke wächst schon lange in mir und jetzt hab ichs mal durchgerechnet.


  16-04-2011 23:22  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
WAs für Probleme gibt es denn mit Ungarischen Flächen? Vorallem gibt es in 3 Jahren noch Flächen in Ungarn. Bgld selbst ist zu kleinstrukturiert aber fürs heu reichts.

  17-04-2011 08:20  DJ111
Gründüngung notwendig
Also dass Burgenland klein strukturiert ist, halte ich für ein Gerücht! Es gibt sehr wohl hügelige Gegenden mit kleinsten Flächen, es gibt aber auch andere Gegenden mit sehr weitläufigen Äckern!
Es ist gut, dass du so optimistisch bist, aber pass auf, dass du nicht blauäugig vogehst!
Ich kenne doch einige Betriebe in Ungarn, Tschechien oder auch Russland. Leider sind da auch einige blauäugige auf die Schnauze gefallen und dass in der Nähe der österr. Grenze große Flächen (in ertragreichen Lagen, vielleicht ohne großen Wildschweindruck) günstig zu haben sind, halte ich ebenfalls für ein Gerücht!
Die meisten erfolgreichen Kolonialisten haben meiner Meinung einiges gemeinsam: sie kennen das jeweilige Land, die Sprache, die Gebräuche; sie sind finanziell so gut übersetzt, dass sie auch mal ein oder 2 Missernten aushalten ohne dass ihnen die Bank das Gas abdreht;
Ich wünsch dir viel Energie und Glück für dein Vorhaben, aber sei jedenfalls vorsichtig!

Schönen Sonntag wünscht DJ

  17-04-2011 10:10  MF7600
Gründüngung notwendig
ich kenn auch einen der sich den betrieb in ungarn schon angesehen hat. der wollte ihn sogar mit mir besichtigen.

  17-04-2011 10:27  MF7600
Gründüngung notwendig
also wenn du wirklich über 300 ha bewirtschaften willst dann würde ich doch eher kulturen anbauen die auch geld bringen und nicht so einen käse wie gerste, hafer, erbsen!!
würd gleich mal 50% körnermais anbauen.
dann noch weizen und irgend eine alternative, am besten soja oder ackerbohne(wenn du sie wirtschaftlich vermarkten kannst.

  17-04-2011 20:44  Imker_Wien
Gründüngung notwendig
ICh vermute auch das es bei Träumerei bleibt. LEIDER. Dir Gegend wo wir dem Hof haben ist sehr kleinstrkturiert. Südburgenland. Die Flächen im Tal sind bewirtschaftet, aber auf dem "hügel" wo wir sind, sind sie es nicht. Weil Berg kann man das wohl nicht nennen. Die Ernten sollen zu Ferkeln veredelt werden. biologisch.
Pflanzenschutz fällt weg, aber eben hackgeräte...
Güllelager wird es keines, Festmistmiete.
Welche Stallausstattung meinst du genau. KF automaten möchte ich aus Holz bauen. Käfige sind ohnehin verboten. Ferkelnester mach ich aus Holz oder Ziegel. Wände aus Fliesen bis 1,5m.

Als erstes renoviere ich mal das HAus, 2011, Dann die Flächen die da sind (nur 15ha) dann schreiben wir 2014 und mal schaun wies weiter geht. Aja der Wald gehört auch durchgeforstet.

Wie schon einmal geschrieben wurde, 50% Körnermais. ALso die ersten 2 Jahre muss ich ohnehin Ackerfüchte zum verkauf anbauen, da ich erstens zeit für den STallbau brauche, 2. die Flächen erst umgestellt werden müssen.

Ich bin wie gesagt erstmal am rechnen ob ich mir das antun soll. Planung ist das A und O. Je mehr wissen ich vor meiner Ausbildung habe deso besser ist es. Ich möchte alles jetzt mal so kalkulieren das es funktionieren kann. FEhler die auftauchen bemerken die Profis (ihr) ohnehin sofort. Und nur wenn die Planung passt, kann es auch eine Finanzierung geben. Nebenerwerb ist schwierig, da es dort sehr wenige Jobs gibt.

Ich hoffe das es nicht nur bei Träumerei bleibt, aber das es unwahrscheinlich und schwierig wird ist mir klar. Aber ich denke da an Walt Disney oder so. Ausdauer ist alles.

DAnke für die rege beteiligung und das ihr auch neueinsteigern eine chance gebt, erfahrungen kennen zulernen.

MfG