Antworten: 10
krähwinkler 05-04-2011 21:31 - E-Mail an User
Jean Ziegler
Nestle, Audi, Siemens, Uniqa und Credit Suisse sind die Hauptsponsoren der Salzburger Festspiele. Jean Ziegler hätte denen in aller Subjektivität die Leviten gelesen. Das können die sich nicht bieten lassen. Einen schöneren Dienst hätte man dem Ziegler nicht erweisen können, als ihn namens der Landeshauptfrau auszuladen und namens der Grünen einzuladen. Korruption und Sponsorwesen ist vielleicht doch nicht so weit auseinander. Das kommt davon, wenn die Kultur zuwenig Geld bekommt. Dann muss sie sich prostituieren. Buchtipp: J. Ziegler: Das Imperium der Schande



helmar antwortet um 06-04-2011 08:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Dort werden ja Eintrittskarten verkauft, oder? Wenn es sich mit diesen nicht ausgeht, ist bis dato ja immer, zwecks Förderung der Kultur, Väterchen Staat eingesprungen..........und ohne Sponsoren könnte auch kein Vereinsfest ablaufen. Mit einem Unterschied: der Vereinsfestsponsor sponsert meist von Freiwilligen getragenen Organisationen welche allen zugute kommen.
Mfg, Helga


Chevy antwortet um 06-04-2011 13:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Na gottseidank wurde Hans (so sein richtiger Name) Ziegler ausgeladen - jede seiner Reden, die nicht gehalten wird, ist ein Gewinn für die Menschheit.

Ein notorischer Lügner als Kämpfer für die Entrechteten - ein Witz!

mehr hier:

http://www.perlentaucher.de/blog/204_fatale_naehe:_jean_ziegler_und_oberst_gaddafi

http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/03/01/jean-ziegler-und-der-gaddafi-menschenrechtspreis/



krähwinkler antwortet um 06-04-2011 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Ziegler spricht von Verleumdung, er habe diesen Preis nie angenommen. Das hat glaubhaft geklungen. Gegen Nominierungen kann man sich bekanntlich schwer wehren. Es soll auch schon Ökonomieräte wider Willen gegeben haben. Spannend ist sein Buch über die Schweiz, das Gold und die Toten. Der Schweizer Reichtum ist keine Ergebnis von Fleiß und Leistung, sondern von schmutzigem Schwarzgeld. Immer noch. Und beim Kampf gegen den Hunger darf er ruhig scharfe Worte finden.

@helmar
Der Fremdenverkehr fordert halt auch seinen Tribut in Österreich , immerhin ist er einer der größten Wirtschaftszweige und wichtig für die Landwirtschaft. Ein bissl ein Steuergeld fällt ja für gemeinnützige Vereine auch ab, oder? Ich persönlich könnte mit kleineren "Salzenburger Fetzenspielen" wie sie Thomas Bernhard nannte, auch gut leben.


Chevy antwortet um 07-04-2011 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
@ alois_burgstaller::

Was redest du da von "wider willen" - Jean Ziegler ist erwiesenermaßen ein notorischer Lügner, woran seine halbseidenen Dementis nix mehr ändern ( er steht und stand auf der Payroll der übelsten Gestalten, die in freier Wildbahn herumlaufen)

Die Sache ist klar wie nur etwas!


krähwinkler antwortet um 07-04-2011 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Also mir ist nicht bekannt, dass er auf der Gehaltsliste von George Bush, von den Diktatorengeldreinwaschern von Credit Suisse und den Drittweltpiraten von Nestle stehen würde. Diese Schreibtischtäter haben saubere Hände und schmutzige Moral. Der Hunger in der Welt ist und bleibt ein Skandal. Diese Sache ist klar wie nur etwas!


helmar antwortet um 07-04-2011 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Hallo Alois......der Hunger in der Welt ist ein Skandal..ja, das ist er. Aber er ist auch das Ergebnis der Tatsache, dass gerade dort, wo die Vorraussetzungen nicht gerade die Besten sind, ein nicht zuletzt durch Tradition und Religion gefördertes Bevölkerungswachstum herrscht. Und wenn die Ressourcen nicht passen, der Monsun heftig ist, nicht zuletzt deshalb weil Wälder um Felder zur Ernährung der explosiv gewachsenen Bevölkerung zu bekommen, abgeholzt werden uvm. braucht man sich über nichts mehr zu wundern, und gscheit reden auch nicht, egal wer es tut. Auch ein hochtechnologisiertes Land wie Japan hat seit dem WK 2 seine Bevölkerung verdoppelt.......mit seiner Landesfläche konnte es das nicht, und auch nicht mit seinen anderen Ressourcen.
So hart es klingt, aber ich bin mir sicher dass es in allen Kontinenten immer wieder Seuchen, Hungersnöte und nicht zuletzt jede menge Kriege gab, welche die Bevölkerung dort wo das stattgefunden hat, wieder dezimierten........nur erfahren wir es in unserem Medienzeitalter auch!
Mfg, Helga


krähwinkler antwortet um 07-04-2011 21:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Wenn wir schon beim Hunger sind: Der Ankauf von fruchtbarem Land durch Chinesen und Investmentgesellschaften englischer, arabischer, amerikanischer Herkunft nützt die korrupten politischen Verhältnisse in Afrika gnadenlos aus. Und da werden nicht nur Nahrungsmittel sondern auch Energycrops angebaut. Das schmälert doch die Nahrungsmittelversorgung vor Ort. Da entsteht dann Hunger, in der Folge Seuchen und Kriege. Diese Notlage ist aber der wirtschaftlichen Stärke der Investoren zu verdanken.
Und dass die EU und OECD-Staaten mit ihrer Niedrigpreispolitik den Menschen im Süden den Teppich unter den Füßen wegziehen ist schon oft genug erwähnt worden. Auch das ist ein Form von Krieg - nämlich Wirtschaftskrieg - gegen die Schwachen. Ich bin aber eher ein Gegner von Entwicklungshilfe, weil die Erfahrungen schlecht sind. Die Handelsstrukturen müssen gerechter werden.


Chevy antwortet um 07-04-2011 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Das Problem ist nur, dass weder George Bush (was sind schon ein Gadaffi, ein Fidel Castro etc. dagegen) noch Nestle oder die Credit Suisse schuld am Hunger in der Welt sind - das ist kommunistische Propaganda - kein Wunder also, dass die Pfeife aus Genf , die es schafft, gleichzeitig Kommunist und Antisemit zu sein, den Blödsinn wiederholt, der sich "Verelendungstheorie" (siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Verelendungstheorie) schimpft.
Aber der Schrott verkauft sich gut!

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-Irrungen-des-Jean-Ziegler/story/20259514
http://www.unwatch.org/site/c.bdKKISNqEmG/b.2315281/k.C662/Rapporteur_Watch_Jean_Zieglers_Abuse_of_Mandate/apps/nl/newsletter.asp
http://www.andreas-unterberger.at/2011/04/jean-ziegler-und-die-wahrheit/


Komisch, dass vor allem die "antiimperialistischen" Projekte am meisten Schaden angerichtet haben

http://de.wikipedia.org/wiki/Hungersnot
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Sprung_nach_vorn

Wie kommt das?


PS: Viel besser ist das: http://www.ard.de/kultur/afrika/volker-seitz-afrika-spezial/-/id=1416066/nid=1416066/did=1409358/1evug8e/index.html


krähwinkler antwortet um 07-04-2011 22:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Chevy, warum so gereizt?!


Chevy antwortet um 08-04-2011 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jean Ziegler
Weil ich nicht verstehen kann, wie einer wie Ziegler so viel unberechtigte Aufmerksamkeit bekommen kann - es gibt leider viel zu viele von diesen Typen. Nimm es also nicht persönlich ;-)

MfG


Bewerten Sie jetzt: Jean Ziegler
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;287225




Landwirt.com Händler Landwirt.com User