Antworten: 2
krähwinkler 04-04-2011 10:21 - E-Mail an User
Ammoniakreduktion
Deutschland wird zugeschissen. Die zulässigen Ammoniakemissionen sind wegen der stark wachsenden Fleisch- und Milcherzeugung neuerlich überschritten worden. Es droht eine teure Brüsseler Strafe. Deshalb sollte Gülle verpflichtend binnen 4 h eingearbeitet werden. Ob das auch die extensiveren Tierhalter betreffen wird, die an dem Problem gar keine Schuld haben? Mit den extensiveren öst. Betrieben wird man das hoffentlich nicht machen können!


rirei antwortet um 04-04-2011 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ammoniakreduktion
Seit wann gibt es 'zulässige Ammoniakemissionen'?
Gibt es die bei uns auch?


krähwinkler antwortet um 04-04-2011 19:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ammoniakreduktion
Ja, das gibt es für jeden EU-Staat. Für Österreich gilt bei NH3 der Wert 66.000 to pro Jahr. Als Hauptverursacher wird die Landwirtschaft angeführt und im Speziellen die Tierhaltung. Ob Österreich 2010 den Wert überschritten hat, und was zu tun sein würde, und was das kosten würde, würde ich auch gerne bald herausbekommen.
http://www.umweltnet.at/article/articleview/81762/1/7106



Bewerten Sie jetzt: Ammoniakreduktion
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;287071




Landwirt.com Händler Landwirt.com User