Durchschnittliche Ernteerträge beim Bioackerbau?

Antworten: 15
Imker_Wien 25-03-2011 18:30 - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
HAllo,

Ich bin wieder mal am Kalkulieren. Bitte um die Hilfe von euch Getreidebauern.
Ein Inserat hat mich auf die Idee gebracht mal in diese Richtung zu überlegen.

Wie hoch ist der durchschnittliche (mittlere zu erwartende Betrag) bei folgenden Kulturen
Anbaugebiet: Südburgenland/Westungarn
Bio-Sommergerste
Bio-Winterweizen
Bio-Acherbohnen
Bio-Erbsen
Bio-Soja

Bitte um eure Hilfe

MfG



Tyrolens antwortet um 25-03-2011 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Wenn du Durchschnittswerte nimmst, wirst du sehr schnell drauf kommen, dass sich die Sache finanziell nicht lohnt. Du musst ertragsmäßig im oberen Drittel sein. Nicht im mittleren.


Imker_Wien antwortet um 25-03-2011 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Getreide um die 5t und Soja, Bohnen Erbsen um die 4t. Ist das möglich oder realistisch?

MfG


frank100 antwortet um 25-03-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Soja, Bohnen, Erbsen zwischen 2 und 3 t. Getreide kommt drauf an welches Wintergetreide müssten 5 drinnen sein.


Vierkanter antwortet um 25-03-2011 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
bei Soja, Bohnen und Erbsen kann ich mir das schwer vorstellen bei biologischer bewirtschaftung....konventionell, meinetwegen jedoch sehr selten

5to Getreide/ha.....ist auch eher als Spitzenwert zu sehen

meine Meinung, bin kein Bio ;)


frischauf antwortet um 25-03-2011 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Bei Soja gibt es keinen Unterschied zu konv. Im Gegenteil: Bei guter Hacktechnik kannst bessere Erträge als konv machen weil die Herbizide Ertrag kosten. Das ganze setzt aber Voraus das du Vollprofi bist.

Bei Gereide wirst du dich eher bei 4 t einpendeln. Das Ganze ist aber sehr hypothetisch weil das natürlich von deiner Fruchtfolge und deinen Wirtschaftsdüngern abhängt. Weiters bist auf die Niederschlagsverteilung stark abhängig (natürliche Mineralisation)


Imker_Wien antwortet um 25-03-2011 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Düngung wäre Festmist oder Kompost (aus Festmist) auf alle Flächen.

Also Soja, Erbsen, Bohnen rechnerisch 3t. Oder besser mit 2t rechnen?
Getreide rechnerisch 4t.

realistisch?

Danke. Das geht ja heute superflott.
MfG


biolix antwortet um 26-03-2011 07:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
GM !

also imker, meiner ERfahrung nach, geht das weit auseinander, wenns ein trockenes Jahr ist kann das bis zu 50% differieren im Südburgenland, Bodenpunkte schreibst leider auch nicht, aber mal meine SChätzung...nehme mal 30-50 er Böden an...

Anbaugebiet: Südburgenland/Westungarn
Bio-Sommergerste 1800-3400 kg
Bio-Winterweizen 2000-3500 kg
Bio-Acherbohnen 1500-3000 kg
Bio-Erbsen 1500-3000 kg
Bio-Soja habe ich wenig Erfahrung aber schätze mal was man so hört.. 1500-2500 kg

lg biolix



MF7600 antwortet um 26-03-2011 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
ich würde die erträge so wie biolix schätzen.
stallmit oder kompost nicht vor erbsen, ackerbohne oder soja.



Hirschfarm antwortet um 26-03-2011 12:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Die Erträge wie vom Biolix beschrieben stimmen in etwa. Nur bei den Leguminosen biginnt die Skala bei Null. Denn dort wird manchmal auch gar nichts geerntet. Die Naturaldurchschnittserträge sind tatsächlich sowieso immer niedriger als die am Wirtshaustisch besprochenen, da Ausreisser nach unten einfach nicht mitgezählt werden.
mfg


Imker_Wien antwortet um 27-03-2011 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
ICh nehm am besten den Mittelwert. Überschuss ist ja immer gut. Kann ich zB lagern fürs nächste Jahr.
Durchschnittlich 2,5t.

Vor Erbse, Bohne, Soja kein Kompost. Meinst du damit direkt davor (Frühjahr) oder auch im Herbst den Vorjahres.
Direkt davor ist mir klar. Aber nach der Ernte sollte es gehen oder.

MfG


MF7600 antwortet um 27-03-2011 12:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
auch nicht im herbst des vorjahres, was sollte das auch für einen sinn haben ausser unnötiger N-verluste und auswaschen ins grundwasser?!
erbse, bohne, soja reagieren meist negativ auf wirtschaftsdünger.
es kommt darauf an was du nach diesen kulturen als folgefrucht anbauen willst.



Imker_Wien antwortet um 27-03-2011 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
ich hab mal gedacht an
Soja
W-Weizen
W-Gerste
Erbse
W-Weizen
W-Gerste

Einwände?

MfG


Vierkanter antwortet um 27-03-2011 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Ich achte bei unserem Betrieb darauf, dass ich nie zweimal Wintergetreide hintereinander in der Fruchtfolge hab.

Nach Soja, WW zu bauen, ist gut, nur danach WG finde ich zum Überdenken. Wie schauts bei dir aus mit Sommergerste oder Hafer aus?? (vom Anbaugebiet her...)

LG Richard


Imker_Wien antwortet um 27-03-2011 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
Sommergerste als Futtergerste?
Hafer brauche ich keinen zum Füttern.

Wie ist der Ertrag von SG zu WG?

MfG


Imker_Wien antwortet um 01-04-2011 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Durchschnittliche Erntemengen
DA sich mein Projekt jetzt bisschen geändert hat, brauche ich doch hafer. Wie siehts denn da aus.
WG würde es dich ich dadurch mehr Kulturen brauche


Bewerten Sie jetzt: Durchschnittliche Erntemengen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;285779




Landwirt.com Händler Landwirt.com User