EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...

Antworten: 14
  22-03-2011 22:20  Haa-Pee
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
oder so ähnlich könnte man den moloch mit den vielen hunderten krakenarmen betiteln.

nachdem unser österreichischer ex innenminister für einen scheinbar (ein)gebildeten akademiker und berufspolitiker völlig ins "klo" gegriffen hat und kontakt zu eventuell bestechungsgeld zahlenden "stellen"(in dem fall journalisten) ausdauernd gepflegt hat.

stellt sich die frage wie viele der EU gesetz gebung durch symphatisantentum,aktive geldflüsse ,schwarze kassen und direkte einflussnahme durch potentes zuwinken der hochfinanz entstanden sind!

mein bescheidener hausverstand ist der meinung dass es unvorstellbare dimensionen sein müssen!
die leider für den Eu-bürger nicht coram publico werden!

von den krummen bananen bis zu den energiesparlampen die noch schnell über die ladentische müssen weil die neue technik der LEDs schon in den startlöchern ist.

wann werden die sümpfe in der EU korruption trockengelegt?


  22-03-2011 22:32  walterst
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
So lange die Drainagierer abgefotzt werden und nicht die, die weiter Brühe in den Sumpf leiten, wird nichts trocken.

Ernst Strassers Machenschaften waren doch hinlänglich bekannt und er wurde dafür mit der Stimmenmehrheit bei der EU-WAhl belohnt.

Aber erst mit dem Video über die Prostitutionsverhandlungen ist den Leuten bewusst geworden, wie der Laden wirklich läuft.
Wäre das ganze nur niedergeschrieben, (das war es ja schon vor Jahren) hätte sich Strasser mit seiner Argumentation "Kampagne gegen mich, Karas ist schuld...." durchgesetzt.

UNd solche Videos stehen den Journalisten halt recht selten zur Verfügung.

Die Opfer des organisierten Versprechens hinterfragen viel lieber beweisbare Aufdeckungen, als die unbeweisbaren Behauptungen der Täter. Bis hin zu den Staatsanwälten, die auf Akten exakt so lange vergessen, bis die Verjährung eingetreten ist.

  22-03-2011 22:55  Haa-Pee
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
aus bäuerlicher sicht finde ich elisa"bett" köstlingerie als vertreterin bäuerlicher anliegen gelinde gesagt fehl am platz!

frau E.K hat von einem landwirtschaftlichen betrieb soviel ahnung wie ich als "lingerie" verkäufer-nämlich keine!

allein der lebenslauf der lovntalerin mit ausschliesslich marketingerfahrung in branchenfremden bereichen,
befähigt sie keinesfalls über themen des ländlichen raumes die stimme zu erheben.

die einzige präferenz für den EU-job- die kleine sieht nett aus, hat a strammes gestell und a guads mundwerk mit sinnlich flotten lippen....die der kontaktfreudigkeit dienlich sind...!

mir kommt aber des EU-Parlament ohnehin als fliegendes volk mit hang zum marionettenspiel vor!

  23-03-2011 09:12  Christoph38
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
Habe ich kürzlich gelesen (Quelle, weiss ich nicht mehr):

"ein Gut Aiderbichl für ausrangierte Politiker"


  23-03-2011 18:23  agromueller
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
Die ÖVP beweist bei der Auswahl ihrer EU-Abgeordneten von Anfang an eine gute Hand. In 15 Jahren nur drei Problemparlamentarier: Karl (II.) Habsburg-Lothringen, Frau Dr. Ranner und schließlich Dr. Strasser. Wahrlich eine Erfolgsbilanz. Frau Elisabeth Köstinger hingegen brachte bisher kaum Probleme, sieht man von ihren unporfessionellen Außerungen und Stellungnahmen ab. Woher sollte sie auch die landwirtschaftliche Wirklichkeit kennen? Ihr Lebenslauf sagt sehr deutlich, dass sie eine reine Berufsfunktionärin ohne wirklichen Bezug zur praktischen Landwirschaft ist. Wieder eine gute Wahl - oder etwa nicht?

  23-03-2011 22:13  Steyrcvtfan
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
Glaube das der Fahl Strasser kein Einzelfall ist.
Jetzt verstehe ich einige agrarpolitische Entscheidungen besser, die eindeutig immer zugunsten der großen Konzerne und Kapitalgesellschaften entschieden wurden.

Wieso hat man immer so die gesetzlichen Rahmenbedingungen gestaltet, das zB. völlig klar war das die Erzeugerpreise niedrig ghalten wurden, wie bei der Milch auch geschehen ist.

Jetzt kann ich auch verstehen das einig, ihr Geld gut angelegt haben
Viel Geld verdirbt eben den Charakter, und der Bauernstand muß bluten.

Wieso aber reden unsere kleinen Agrarvertreten, die keine Provisionen davon bekommen diesen Blöfsinn nach und verdeidigen diese verkehrten Rahmenbedingungen

  23-03-2011 22:20  tch
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
Wenig geld verdirbt den Charakter noch mehr....

tch

  23-03-2011 22:55  Steyrcvtfan
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
An tch.
Superintellegenzler

  23-03-2011 23:22  tch
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
Das kann von Dir keiner behaupten....

In da BAMschui dadts sogn. deppata lärn deitsch.


  23-03-2011 23:43  Haa-Pee
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
the farce must go on.....in form der büroversiegelung und aufsicht unseres super strassa durch die sicherheitsfirma seines vertrauens...immerhin stand der gute mann bei denen auf der gehaltsliste als "aufseher" obs firmenintern rechtens zu ging ein sogenannter aufsichtsrat...war er der strasser...

wg der komischen optik dieses sachverhalts macht sich aber kaum wer gedanken...



  24-03-2011 06:43  biolix
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
GM !

tch, ist anscheinend der Bruder vom Strasser.. ;-)

denn warum wird man gerade in diesen threats sonst immer "grasser"...;-)

wie gesagt, das alles wusste man doch schon 2009, warum nun die Aufregung...

http://www.youtube.com/watch?v=cpOrh-KrI78

lg und schönen Tag biolix

  24-03-2011 07:00  tch
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
Hallo Biolix

Sonst gehts Dir noch ganz gut?

tch

  24-03-2011 09:22  Moarpeda
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
gekürzt aus einem leserbief der kronenzeitung von wladimir bukowski, ehemaliger dissident (man will ich ja nicht schuldig machen wie der guttenberg;-))

EU als nachfolger der SowjetUnion:

an der spitze der EU und der SowjetUnion stehen leute, die nicht gewählt wurden

auch in der SU hätte jeder staat theoretisch austreten könne, wobei es kein praktisches verfahren gab.

die nationalen unterschiede werden nicht etwa überwunden sondern gesteigert

durch die EU werden wir zunehmend armer, unfähiger, überregulierter,....

die vergrößerung der EU ist ökonomisch sinnlos

wir dürfen nur zahlen und nochmals zahlen

die schweiz liegt mit 2.6 % wirtschaftswachstum über dem EU durchschnitt

EU als friedensstifter?
ganz im gegenteil, siehe krieg in libyen, von souveränen staaten hätte es keine einmischung gegeben, sondern die hätten sich das selber ausmachen können.




diese scheinheiligkeit ist unvorstellbar,
man hat immer zugesehen wie das land diktatorisch regiert wird, gefoltert wird und wie sich der gadafi bereichert und geschäfte auf kosten der bürger gemacht hat
...und alles war in ordnung und jetzt probieren sie ihre waffensysteme aus und schaffen einenn dritten kriegsschauplatz.




....wisst ihr warum die schweizer so langsam sind?

damit die EU nachkommen kann ;-))




  24-03-2011 13:45  Steyrcvtfan
EU-Parlament - das organisierte Ver(s)prechen...
an tch:

Wieso verdeitigst du wirklich noch immer den Strasser, bist ein harter Konservativer.
Oder bist einfach nur dep.......