Antworten: 6
Efal 15-03-2011 23:13 - E-Mail an User
Zur Erinnerung
Für die Unbelehrbaren
http://www.youtube.com/watch?v=sDiThP-JZCA&feature=related



tch antwortet um 15-03-2011 23:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zur Erinnerung
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/irak_aid_137595.html




rirei antwortet um 16-03-2011 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zur Erinnerung
Für die absolut Unbelehrbaren:

Hört endlich auf mit dieser besch.... Unsitte, hier kommentarlos Links reinzustellen.
Wenn ihr schon was reinstellt, dann wenigstens mit einem Hinweis darauf, worum es geht.
Alles andere wird ignoriert.


Efal antwortet um 16-03-2011 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zur Erinnerung
OK, werde es ihn Zukunft so Handhaben.( Mir fehlten danach einfach die Worte)
mfg Efal


helmar antwortet um 16-03-2011 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zur Erinnerung
Ich mach sowas auch nicht auf....
Mfg, Helga


Moarpeda antwortet um 16-03-2011 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zur Erinnerung
bin auch der meinung ein kommentar wäre sinnvoll
ein sehenswerter film über tschernobyl

es herrscht über die verstrahlung europas noch immer nachrichtensperre,
in japan wurde diesbezüglich immer darüber berichtet.

....und jetzt haben die japaner selber den scherm auf


Peter06 antwortet um 16-03-2011 14:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Zur Erinnerung
Angesichts der tragischen Vorfälle in Japan ist Tschernobyl wieder allgegenwärtig.
Die ehemalige Sowjetunion ist zum Glück Geschichte, die Informationspolitik der Atomlobby hat sich gegenüber Sowjetzeiten und -methoden überhaupt nicht verändert!
So lässt sich auch erklären, dass im Parallelthread behauptet wird (von einem von den "Vier Idioten"?), dass es bis heute nur 59 Todesopfer als Folge des Supergaus gegeben hätte. Und er behauptet auch noch, dass wären Fakten! Wenn das Fakten sind, was ist dann die Wahrheit? Nur, weil diese Opfer und mit ihnen die langfristigen Folgen nicht registriert sind, gab und gibt es sie einfach nicht, ist das die Wahrheit?
Es gibt keine Statistik,welche Folgen der Einsatz bei den 500 000" Liquitatoren" (nach anderer Lesart bis zu 900 000) hatte, allein 2500 Tote soll es unter den Bergleuten gegeben haben, die den Tunnel gegraben haben.

Dass Atomstrom nach Tschernobyl überhaupt noch ein Thema ist, liegt an der mangelnden Kostenwahrheit bei der Herstellung. Abgesehen davon, dass sämtliches Risiko auf die Allgemeinheit abgewälzt wird, werden jene Kosten, die kommende Generationen zu tragen haben, einfach nicht berücksichtigt in der Herstellungsrechnung.
DAS sind Fakten!

Meint
Peter





Bewerten Sie jetzt: Zur Erinnerung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;283857




Landwirt.com Händler Landwirt.com User